Pressebereich

Ansprechpartner

Seedmatch Ines Becker


Ines Becker

Corporate Communications

Seedmatch GmbH
Käthe-Kollwitz-Ufer 79 
01309 Dresden

Telefon: +49 351 317765-40
E-Mail: presse@seedmatch.de

Presseverteiler

Nutzen Sie unseren Presseverteiler und bleiben Sie immer auf dem Laufenden!
Für die Anmeldung senden Sie bitte eine kurze E-Mail mit Ihrem Namen und dem Namen des Mediums, für das Sie berichten, an presse@seedmatch.de.

Was ist Seedmatch?

Gelauncht in 2011 ist Seedmatch die erste Plattform für Startup-Crowdfunding mit den meisten Finanzierungsrunden in Deutschland. Bei Seedmatch erhalten junge, innovative Unternehmen Zugang zu einer neuen Form von Wagniskapital: Direktinvestments von einer Vielzahl von privaten Kleinanlegern. Die sogenannte Crowd kann über die Plattform bereits ab 250 Euro online in junge Unternehmen investieren.

Der Investoren-Schwarm schafft aufgrund direkter Partizipation einen bis dato nie dagewesenen Mehrwert für Startups und junge Wachstumsunternehmen. Gleichzeitig ermöglicht Seedmatch damit Menschen, sich auch mit kleinen Beträgen in einer frühen Phase am wirtschaftlichen Erfolg von spannenden Unternehmen zu beteiligen.

Seedmatch demokratisiert Venture Capital, weil die Gesellschaft von einer lebendigen Unternehmenslandschaft profitiert, an der sich alle beteiligen können.

Das Prinzip des Crowdfundings, präsentiert von Seedmatch

Crowdfunding bedeutet, dass eine Gruppe von Menschen (Crowd) ein Projekt finanziert (Funding). Das kann ein Buch, ein neues Produkt oder eben ein junges, innovatives Unternehmen (Startup) sein.

Das Prinzip Crowdfunding basiert also darauf, dass viele kleinere Beträge durch eine Vielzahl an Investoren über eine Online-Plattform eingesammelt werden.

Ziel einer Crowdfunding-Kampagne ist es, die Umsetzung von Geschäftsideen, Projekten oder Projektentwicklungen zu finanzieren. Es werden dabei vier Arten des Crowdfundings unterschieden:

Die vier Arten des Crowdfundings, präsentiert von Seedmatch

Bietet Seedmatch nicht eigentlich „Crowdinvesting“ an?

Die Crowdfunding-Art, auf der die Investment-Verträge bei Seedmatch beruhen, ist das Equity-based-Crowdfunding. Im Zuge des steigenden Bekanntheitsgrades dieser Möglichkeit des Investierens und Finanzierens, hat sich im deutschen Sprachraum der dafür synonym verwendete Begriff „Crowdinvesting“ etabliert.

Stefan Flinspach, Johannes Ranscht Geschäftsführer von Seedmatch

Johannes Ranscht, (36, links) verantwortet seit 2014 als Dealflow-Manager Vertrieb und Akquise für Seedmatch. In dieser Funktion repräsentierte er die Plattform auf Messen und Events, akquirierte Startups und junge Wachstumsunternehmen für ein Crowdfunding und betreute sie vor, während und nach ihrer Crowdfunding-Kampagne. Als Gründer und Geschäftsführer der eumila GmbH konnte er seine Qualifikationen für die Unternehmensleitung bereits unter Beweis stellen. Schon mit Beginn diesen Jahres übernahm er im Zuge der Neuausrichtung die operative Leitung des Tagesgeschäftes und gewährleistete damit einen nahtlosen Übergang.

Stefan Flinspach, (50, rechts) ergänzt seit Februar 2017 die Geschäftsleitung der Unternehmensgruppe. Mit ihm als erfahrenen Manager sowie langjährigen Berater im Bereich der Strategieentwicklung und Change Management konnte wichtiges Know-how für den Übergang der Unternehmensnachfolge sowie der strategischen Neuausrichtung der Plattformen gewonnen werden. Er wird auch in Zukunft als fester Bestandteil der neuen Doppelspitze die strategische Weiterentwicklung verantworten.



DIREKTINVESTMENT: Jeder bekommt die Möglichkeit, schon mit einem kleinen Budget direkt in Startups zu investieren. Jeder kann nun mitentscheiden, welche Produkte und Dienstleistungen zukünftig den Weg in den Markt finden bzw. welche Unternehmen diesen gestalten. Zudem sind Startup-Investments über das Kleinanlegerschutzgesetz seit 2015 reguliert.

INDIVIDUALITÄT: Bei Seedmatch entscheiden die User selbst, welche Geschäftsideen ihnen gefallen und welche Gründerteams sie mit ihrem Investment unterstützen möchten. Sie können mit den Gründern in Kontakt treten, Fragen stellen und erhalten nach einem erfolgreichen Funding regelmäßig Reportings und Jahresberichte. So stellt jeder Investor sein individuelles Investmentportfolio zusammen.

RENDITEPOTENZIAL: Investoren profitieren langfristig von einem außergewöhnlichen Renditepotenzial durch die Beteiligung am wirtschaftlichen Erfolg der Startups und jungen Wachstumsunternehmen. Bei Seed Investments besteht sogar die Möglichkeit einer Beteiligung am Exit-Erlös.

EINFACHHEIT: Die Investmentverträge werden bequem online abgeschlossen – sicher und unkompliziert. Es bedarf keiner notariellen Beurkundung. Die Risiken des Beteiligungsmodells werden dabei sehr transparent gemacht.

NACHHALTIGKEIT: Mit ihren Beteiligungen fördern die Crowd-Investoren Entrepreneurship in Deutschland. Langfristig werden dadurch Innovationen vorangetrieben, das wirtschaftliche Wachstum gestärkt, der technologische Fortschritt beschleunigt und Arbeitsplätze geschaffen.

Alle Informationen für Investoren

Rendite und Risiko

Investments in Startups und junge Wachstumsunternehmen sind nicht nur mit einem hohen Renditepotenzial, sondern gleichzeitig auch einem hohen Risiko verbunden. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist nicht auszuschließen, wenn die jungen Unternehmen scheitern. Aus diesem Grund sollten Investoren nur Gelder investieren, deren Verlust sie sich leisten können. Vor einem Investment auf Seedmatch sollten daher unsere Allgemeinen Investorenhinweise gelesen werden.

Um das Risiko zu streuen, können sich Investoren ein individuelles Portfolio zusammenstellen, indem sie kleinere Summen auf mehrere Unternehmen verschiedener Branchen verteilen.

Das Renditepotenzial bei Seedmatch ist abhängig von der Form des Investments. Seed Investments werden in der Regel in junge Startups getätigt, die eine innovative Idee mithilfe der Crowd auf den Markt bringen wollen. Die Startups, die Venture Debt einsammeln, sind über diesen Schritt bereits hinaus, haben den Proof of Concept bereits erbracht und befinden sich mit einem etablierten Geschäftsmodell im Markt.

Ein weiterer Unterschied liegt in der Vertragslaufzeit und der Renditeerwartung:

Bei Seed Investments handelt es sich um eine Mindestvertragslaufzeit von 5 bis 8 Jahren, der Vertrag verlängert sich ohne Kündigung automatisch. Das Vertragsmodell von Venture Debt sieht eine feste Vertragslaufzeit von 4 bis 5 Jahren vor. Eine Vertragsverlängerung ist bei diesem Modell nicht möglich.

Die Renditeerwartung von Seed Investments setzt sich zusammen aus einem 1-%-igen endfälligen Festzins und verschiedenen Szenarien eines Bonuszinses. Die unterschiedlichen Beispielrechnungen haben wir in unserem Blog dargestellt. Venture Debt Investments werden mit mindestens 8 % p. a. verzinst, wobei die Zinsauszahlung halbjährlich stattfindet. Zusätzlich hat jeder Investor die Chance auf einen endfälligen Bonuszins, der sich am Umsatz des Unternehmens orientiert.

Seed Investment

Exit

Exit-Beteiligung oder erfolgsabhängiger Bonuszins bei Vertragsende

Bonuszins

gewinnabhängige, jährliche Bonuszinsen, sobald der Break-even erreicht wird

Endfälliger Basiszins

endfällige Basisverzinsung von 1 % p. a.

Venture Debt

Fester Basiszins

attraktive Festverzinsung von 8 % p. a. mit halbjährlicher Ausschüttung

Venture Kicker

einmaliger, umsatzabhängiger Bonuszins bei Vertragsende als „Venture Kicker“

Early-Investor-Bonus

ein Early-Investor-Bonus kann den Festzinssatz über die gesamte Laufzeit um 1 % p. a. erhöhen




KAPITAL: Junge Unternehmen können von 100.000 Euro bis 2,5 Millionen Euro Risikokapital in der ersten oder einer folgenden Finanzierungsrunde zur Umsetzung ihres Geschäftsmodells bei Seedmatch einsammeln.

MULTIPLIKATOREN: Investoren werden gleichzeitig Multiplikatoren für das Startup, indem sie das Startup empfehlen oder dessen Produkte selbst nutzen. Sie bauen eine emotionale Beziehung zu dem Startup auf und sind an dessen Erfolg interessiert. Somit verleihen die Investoren dem Startup den nötigen Rückenwind. Langfristig können die Investoren auch zu Markenbotschaftern werden, wenn sie mit dem Produkt zufrieden sind.

PLATTFORM: Startups pitchen bei Seedmatch gleichzeitig vor mehreren zehntausend potenziellen Investoren. Die langwierige Investorensuche fällt somit weg. Jedes Startup bekommt umfangreiche Unterstützung bei der Kommunikation während des Fundings.

INVESTOR RELATIONS: Seedmatch definiert Investor Relations neu. Die Plattform kann als Organisations-Tool für die Investor Relations genutzt werden, um beispielsweise Entwicklungen zu kommunizieren und sich mit der Crowd in einem geschlossenen One-to-many-Kanal auszutauschen.

Alle Informationen für Gründer

Seedmatch: Mehrwerte des Crowdfundings

Rückkauf-Angebot

erdbär: Freche Freunde

erdbär

erdbär produziert gesunde Snacks für Kinder und hat damit eine attraktive Nische erobert. Seit 2014 erzielt das junge Unternehmen Gewinne. 2016 hat es der Crowd ein Rückkaufangebot gemacht – mit 300 % Rendite für die Investoren.

Bonuszins-Auszahlung

LEDORA

LEDORA

LEDORA entwickelt und produziert hocheffiziente LED in Deutschland. Bei Seedmatch war es das erste Startup, das seinen Investoren schon während der Vertragslaufzeit einen gewinnabhängigen, jährlichen Bonuszins ausgezahlt hat.

Exit

Lottohelden

Lottohelden

Lottohelden bringt das klassische Lotto auf einfachem und günstigem Weg ins Internet. Knapp drei Jahre nach dem Funding wurde das Unternehmen gekauft und die Investoren ausbezahlt – der erste Crowdfunding-Exit in Deutschland.

Die Möglichkeit des Scheiterns wohnt jedem Wagnis inne – so auch bei Unternehmensgründungen. Der langfristige Erfolg eines Startups hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab – z. B. vom Team, technologischen Entwicklungen, Schutzrechten, gesetzlichen Rahmenbedingungen, dem Markt oder den Wettbewerbern. Ein Scheitern sollte also nicht per se verurteilt, sondern immer im Einzelfall betrachtet werden.

Die Gründe für das Scheitern eines Startups sind ebenso vielfältig und oft gibt es nicht „den“ einen Grund. Vielmehr summiert sich bei der Geschäftsaufgabe eine Kombination aus verschiedenen ungünstigen Faktoren. Problematisch kann etwa ein unausgereiftes Unternehmenskonzept sein, zu hohe Erwartungen an das Geschäftsmodell, Defizite der Gründer in bestimmten Bereichen, Probleme bei der Finanzierung, Forderungsausfälle oder gar persönliche, familiäre Probleme.

Was bedeutet das für Seedmatch-Investoren?

Investoren sollten ihr Risiko streuen, indem sie in verschiedene Startups investieren, anstatt alles auf eine Karte zu setzen. Denn bei jedem Investment ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Was im Falle der Insolvenz eines Startups auf die Investoren zukommt, haben wir in speziellen Insolvenz-FAQ festgehalten.

Wir sind davon überzeugt, dass Gründer die deutsche Wirtschaft nachhaltig voranbringen können. Das risikoreiche Unterfangen, ein Startup zu gründen, findet jedoch nicht ohne Weiteres die nötigen Finanzierungsmittel. Deshalb sind wir ebenso überzeugt von der Kraft des Crowdfundings: Neben den mutigen Vordenkern braucht es auch die mutige Crowd, die bereit ist, dieses Risiko mit einzugehen. Denn nur so können neue, innovative Produkte und Lösungen ihren Weg finden.



Bildmaterial zu Seedmatch

Hier können Sie das Logo sowie weitere Grafiken herunterladen.
Bitte versehen Sie die Abbildungen im Rahmen ihrer Nutzung mit einem Quellenvermerk („Quelle: Seedmatch.de“).
Über die Zusendung von Belegexemplaren freuen wir uns.


Seedmatch Logo



Renditepotenzial von Seed Investments und Venture Debt bei Seedmatch

Mock-up der Website von Seedmatch


Das Prinzip des Crowdfundings

Die vier Arten des Crowdfundings


Die Mehrwerte des Crowdfundings