Pressebereich

Ansprechpartner

Seedmatch Tobias Körner


Ines Becker

Corporate Communications

Seedmatch GmbH
Käthe-Kollwitz-Ufer 79 
01309 Dresden

Telefon: +49 351 317765-40
E-Mail: presse@seedmatch.de

Presseverteiler

Nutzen Sie unseren Presseverteiler und bleiben Sie immer auf dem Laufenden!
Für die Anmeldung senden Sie bitte eine kurze E-Mail mit Ihrem Namen und dem Namen des Mediums, für das Sie berichten, an presse@seedmatch.de.

VivoSensMedical und Exeltis Germany GmbH unterzeichnen exklusive Vertriebskooperation für OvulaRing in Deutschland - Bild
30.03.2017

VivoSensMedical und Exeltis Germany GmbH unterzeichnen exklusive Vertriebskooperation für OvulaRing in Deutschland

Leipzig/München, 30.03.2017. Die VivoSensMedical GmbH und die Exeltis Germany GmbH haben eine exklusive Vertriebskooperation für OvulaRing in Deutschland geschlossen. Die VivoSensMedical GmbH (VSM) hat mit OvulaRing eine moderne E-Health-Lösung zur Aufzeichnung des weiblichen Zyklus und somit zur präzisen Bestimmung des Eisprungs entwickelt – ideal für die medizinische Diagnostik sowie Empfängnisoptimierung bei Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch. Die Exeltis Germany GmbH, eine Tochtergesellschaft der spanischen Chemo Group, ist unter anderem auf den Vertrieb von pharmazeutischen Produkten im Bereich Frauengesundheit spezialisiert und verfügt über einen der größten Gynäkologie-Außendienste in Deutschland. Das Unternehmen erhält mit Vertragszeichnung exklusiv die Rechte zur Vermarktung von OvulaRing in Deutschland für die kommenden zehn Jahre.

Erfolgreicher Start der Crowdfunding Kampagne der ASKANIA AG – Positives Resümee nach 6 Tagen - Bild
29.03.2017

Erfolgreicher Start der Crowdfunding Kampagne der ASKANIA AG – Positives Resümee nach 6 Tagen

Am 23. März 2017 ist die großangelegte Crowdfunding-Kampagne der traditionellen Berliner Uhrenmanufaktur ASKANIA auf Seedmatch erfolgreich gestartet. Bereits am Starttag wurde nach nur einer Stunde die Funding- schwelle von 100.000 € überschritten. Innerhalb der ersten sechs Tage des 60tägigen Crowdfunding-Zeitraums, wurden bis jetzt knapp 400.000 € durch mehr als 150 Investoren generiert. Das ursprüngliche Fundingziel wurde mit 500.000 € definiert, jedoch ist das ehrgeizige Ziel der ASKANIA Uhrenmanufaktur nach diesem fulminanten Start, über private Investoren eine Million Euro innerhalb der noch verbleibenden 54 Tage zu erreichen.
Für Early-Bird-Investoren lohnt sich ein Investment zusätzlich, denn für die Investoren der ersten Stunde gibt es einen Early-Investor-Bonus von 1 %. Dadurch erhöht sich der Festzinssatz über die gesamte Laufzeit von 8 % auf 9 % p. a. – aber nur, wenn Investoren bis zum Donnerstag, den 30. März 2017 investieren. Die Ausschüttung der Verzinsung erfolgt halbjährlich.

Vom Hinterhof zur Weltmarke - Askania will über Crowdfunding 1 Million Euro einsammeln - Bild
23.03.2017

Vom Hinterhof zur Weltmarke - Askania will über Crowdfunding 1 Million Euro einsammeln

Am 23. März/heute 12 Uhr startet die traditionelle Berliner Uhrenmanufaktur Askania eine großangelegte Crowd- funding-Kampagne auf Seedmatch. Das ehrgeizige Ziel des Luxusherstellers ist es, über private Investoren bis zu einer Million Euro zu akquirieren. Das Berliner Traditionshaus, welches vor 11 Jahren durch den Branchenexperten Leonhard R. Müller wiederbelebt wurde, will mit dem frischen Kapital die Marktdurchdringung auch außerhalb der Hauptstadt schaffen, die Fertigungstiefe weiter ausbauen als auch durch strategisches Marketing und neue Produktlinien eine jüngere Zielgruppe erreichen.

rightmart will Behördenbescheide kostenlos per App prüfen - Bild
22.11.2016

rightmart will Behördenbescheide kostenlos per App prüfen

Das Legal-Startup rightmart prüft mittels intelligenter Software Bescheide in Echtzeit. Im ersten Geschäftsjahr konnten so bereits über 3.500 Mandanten gewonnen werden. Nun startet rightmart am 24. November 2016 ein Crowdfunding bei Seedmatch.

Wie Startups die Marketing-Effekte von Crowdinvesting nutzen: Nach dem Funding bei Seedmatch zieht Kartenmachen.de Bilanz - Bild
29.08.2016

Wie Startups die Marketing-Effekte von Crowdinvesting nutzen: Nach dem Funding bei Seedmatch zieht Kartenmachen.de Bilanz

Als der Online-Shop Kartenmachen.de im Juni 2016 ein Crowdinvesting auf der Plattform Seedmatch startete, erzielte das 2014 gegründete Unternehmen schon seit zwei Jahren Gewinne. Wachstumskapital hätte man bequem bei der Hausbank besorgen können. Dennoch entschied sich Gründer Andreas Ritter für Crowdinvesting: Er wollte die Marketing-Effekte der Kampagne nutzen. Nach dem Ende der Crowd-Finanzierung Anfang August 2016 deutet vieles darauf hin, dass die Rechnung aufging: Nicht nur hat man 340.500 Euro eingespielt; Kartenmachen.de erhöhte seine Reichweite, fand neue Multiplikatoren und einen neuen Geschäftspartner.