Anbieter der auf dieser Seite präsentierten Investmentmöglichkeit im Sinne des Vermögensanlagengesetzes ist die Cinema Mobile GmbH. Für die hier von CineApp präsentierten Inhalte sowie im Rahmen des Crowdfundings bereitgestellten Informationen und Unterlagen ist ausschließlich die CineApp als Anbieter verantwortlich. Die von der CineApp gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Startups. Die Entscheidung für ein Investment trifft ein Investor unabhängig und eigenverantwortlich.
Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.


CineApp

Kinotickets direkt aufs Handy. Jedes Kino, jeder Film zum besten Preis. Mit einer App für alle Kinos.

Erfolgreich finanziert

197.250

Euro investiert

300.000

Euro Fundingziel

179

Investoren

06.06.2015

Finanziert am

Dieses Crowdfunding wurde bereits erfolgreich beendet, aber…

… bei Seedmatch können Sie immer wieder neue Investment-Chancen entdecken sowie einfach und online in Startups investieren:

Investieren

Investieren

Business Angel

Partizipieren

Renditepotential

Profitieren

 

Jetzt aktuelle Investment-Chancen entdecken

Heutzutage kann man online alles schnell und bequem finden, reservieren oder kaufen. Von Hotelübernachtungen, Elektronik und Kleidung bis hin zu Konzertkarten oder Taxifahrten.

Nur bei Kinotickets war das bisher nicht möglich. Neun von zehn Tickets werden bislang immer noch an der Kinokasse bezahlt. Mobile Commerce wird in den nächsten Jahren aber auch verstärkt im Kinobereich Einzug halten. Grund ist die Einigung von Filmverleihern und Kinobetreibern auf die Einführung des elektronischen Kinotickets. Nach jahrelangen, zähen Verhandlungen ermöglicht das e-Ticket Kinobetreibern nun das schnelle und unkomplizierte Erschließen aller digitalen Absatzkanäle. Die neuen e-Tickets werden auf dem Smartphone gespeichert und ersetzen die herkömmlichen Eintrittskarten.
 

CineApp Intro

 
Die vielen Vorteile des e-Tickets dürften zu Umbrüchen auf dem deutschen Kinomarkt führen und der Anteil der Online-Buchungen sollte sofort deutlich steigen. Die Umbrüche öffnen zugleich ein ganz neues Marktsegment für Vermittler. Die Cinema Mobile GmbH nutzt mit CineApp diese große Chance, um von den vielversprechenden Vorteilen und Möglichkeiten eines Vermittlers zu profitieren.

Mit der Möglichkeit digitale Kinotickets mit dem Smartphone zu kaufen, schafft CineApp einen zentralen Marktplatz für alle Kinobesucher und Kinobetreiber. Eine Anlaufstelle mit klar strukturiertem Interface und einheitlichen Standards. Mit CineApp kann jeder Kinobetreiber e-Tickets via Smartphone und Tablet verkaufen. Über die vollintegrierte Shop-Technologie hinaus werden alle Prozesse rund um den Vertrieb der Kinotickets für Kinobetreiber übernommen, von Vorstellungs- und Platzauswahl, Kauf, Barcodes (e-Tickets) bis hin zu Payment und Kundenservice. Nach erfolgreichem Kauf wird ein Barcode auf das Smartphone oder Tablet zugestellt. Dieser gewährt den Kinobesuchern den direkten Einlass in den Kinosaal, ohne Warteschlange an der Kasse oder am Ticketautomat.

CineApp bewegt sich also in einem neuen, dynamisch wachsenden Marktsegment und ist gleichzeitig Teil der digitalen Wertschöpfungskette für Konsumenten.

Für Kinobesucher werden alle Prozesse von der Vorstellungssuche bis zum Einlass deutlich vereinfacht und damit ein Markt revolutioniert.

CineApp bietet eine komplette Übersicht über sämtliche Kinos, deren Programm, die jeweiligen Startzeiten und eine Übersicht über buchbare Sitzplätze. Damit braucht man nicht länger für jedes Kino eine separate App und erspart sich das Durchstöbern der vielen unterschiedlichen Webseiten. Mit CineApp findet man schnell und einfach den richtigen Film zur richtigen Zeit in einem Kino in der Nähe zum günstigsten Preis. Weitere Produkte, die ebenfalls zu einem Kinobesuch gehören (Softdrinks, Popcorn etc.), werden Schritt für Schritt in das Angebot aufgenommen. Der Kunde kann dann zusammen mit dem mobilen Ticket auch gleich verschiedene Menüs aus Speisen und Getränken zum Sparpreis erwerben.

Für Kinobesucher

CineApp findet schnell und einfach jedes Kino in der Umgebung und zeigt diese übersichtlich auf einer Karte an. Die Spielpläne der Kinos sind tagesaktuell abrufbar. So können 80.000 bis 100.000 Vorstellungen pro Woche über das Portal gefunden werden. Die App aggregiert dabei nicht einfach den Content der Kinos, sondern erfasst, speichert, analysiert und visualisiert dabei große Mengen an Daten, um die Suche nach dem richtigen Kino und dem richtigen Film zur richtigen Zeit zu ermöglichen. Dazu gehören Informationen zu den Kinos wie Adresse und Kontaktinformationen, die beliebtesten Filme der Woche, verschiedene Filmversionen, FSK, Filmplakate, Kinotrailer, Bewertungen, aktuelle Startzeiten, Sitzplatzkontingente und noch mehr.

Ortsbasierte Services (LBS) und ein innovatives Bedienungskonzept sparen Zeit und Aufwand und ermöglichen einen schnellen Zugang zu allen relevanten Informationen, die für einen Kinobesuch benötigt werden.
 

CineApp Buchung

Ist das passende Kino und der Wunschfilm gefunden, kann man schnell und bequem seinen Sitzplatz wählen und e-Tickets buchen. CineApp ist dafür über eine Metasuche an eine Vielzahl von Kassensystemen angeschlossen, um so die Angebote verschiedener Kinobetreiber live darstellen zu können. Gebuchte e-Tickets werden auf dem Smartphone gespeichert und im Kino überprüft und entwertet.

  

Für Kinobetreiber

Mit CineApp sind Kinobetreiber in der Lage, Kunden über jene Medien anzusprechen, die sie ständig in der Hand halten, also Smartphones und Tablets. So werden mobile Endgeräte erfolgreicher in Kommunikation und Vertrieb einbezogen, um das tatsächliche Potenzial der aktiven Kundengewinnung im Mobile Segment auszuschöpfen. CineApp dient Kinobetreibern dabei als digitaler Absatzkanal, der mithilfe des e-Tickets zusätzlich zum traditionellen Eigenvertrieb genutzt werden kann und dem Kinobetreiber weitere Umsätze sichert. 

Durch die optimale Verbindung von Vorstellungssuche und Ticketkauf wird mithilfe einer schnellen und einfachen Bedienung die Abbruchrate während eines Buchungsvorgangs deutlich gesenkt.

Ob Multiplex oder Programmkino, jedem Kino wird eine nahtlose und unkomplizierte Ticketanbindung ermöglicht, ganz egal welches Kassensystem genutzt wird. Der CineApp Buchungsserver bietet alle relevanten Schnittstellen für Kinobetreiber (z. B. Compeso, Mars EDV oder CINEflat). 

Kinobetreiber ohne EDV-Kassensystem haben die Möglichkeit einen eigenen Buchungsserver bei der Cinema Mobile GmbH einzurichten, um selbstverwaltend Sitzplatzkontingente für CineApp Nutzer freizuschalten. Die e-Tickets werden in diesem Fall direkt von der CineApp generiert. Bei der Invalidierung dieser e-Tickets werden die Kinos von der Cinema Mobile GmbH unterstützt. Eine kostenlose TicketScan App für Partnerkinos erkennt und entwertet über CineApp verkaufte e-Tickets.
 

CineApp überall nutzen

 
Eine großer Mehrwert, den CineApp für Kinobetreiber bietet, ist die aktive Vermarktung aller Ticketangebote mit Hilfe von starken Reichweitenpartnern. Eine speziell dafür entwickelte web-basierte (RESTful) Schnittstelle erlaubt den einfachen Zugriff auf unsere Inhalte und unseren Buchungsserver, sodass Anbieter von Portalen für die lokale Suche und Umkreissuche den Service der CineApp als White Label problemlos einbinden können – von mobilen Apps bis hin zu Online-Diensten. 

CineApp – Suchen, Buchen, Einlösen

Wir als Team sind begeisterte Kinogänger und lieben Filme. Was uns schon immer geärgert hat, war die umständliche Suche nach neuen Filmen auf unterschiedlichen Kinoportalen, das Finden der Anfangszeiten und die umständliche Kinoticketbuchung. Wir stellten uns also die Frage: Wieso gibt es keine einfache und gute Lösung für einen Kinobesuch. Unser Denkansatz: Was bereits erfolgreich bei Hotels (HRS), Flügen (opodo), Taxifahrten (myTaxi) oder Essen (Lieferheld) funktioniert, muss doch auch bei Kinotickets möglich sein.

Wir haben alle mehrere Jahre Erfahrung im eCommerce, im mobile Marketing und kennen den Kinomarkt sehr gut.

Wir haben uns die wichtigen Kriterien angesehen. Dazu gehören zum Beispiel die Markteintrittsbarrieren, Kapitalbedarf und die Frage, welche Fähigkeiten wir auf nicht technischer Ebene als Team überhaupt mitbringen. Dann haben wir die Geschäftsidee von der betriebswirtschaftlichen Seite analysiert und zusätzlich alle aktuellen Trends berücksichtigt. Am Ende haben wir uns dann in einem elaborierten Prozess entschieden, diese Idee anzupacken. Dazu kam noch der Reiz, ein in Deutschland und Europa nicht existierendes Marktsegment komplett neu zu schaffen, von dem Kinobesucher und Kinobetreiber gleichermaßen profitieren. 

Alle Daten sprechen dafür, dass die Rahmenbedingungen ideal sind und die Nachfrage nach e-Tickets fürs Kino enorm ansteigen wird. Mit einer zentralisierten Buchungsplattform, die sich erfolgreich in den Bereich Online-to-Offline-Commerce hineinwagt, werden dabei alle aktuellen Trends perfekt bedient.

CineApp setzt auf ein bereits erfolgreich etabliertes Geschäftsmodell: In den USA sind Anbieter wie z. B. Fandango bereits sehr erfolgreich. Fandango konnte seinen Jahresumsatz (Aussenumsatz) 2013 mit dem e-Ticket auf insgesamt rund 113 Millionen US-Dollar steigern. Damit haben sich die e-Ticket-Umsätze seit der Einführung im Jahr 2010 versechsfacht. Fandangos Zahlen bestätigen also nicht nur einen eindrucksvollen Trend sondern bekräftigen gleichzeitig die zu erwartende positive Entwicklung für Deutschland und Europa.

CineApp Fakten zu Fandango

Laut FFA (Filmförderungsanstalt) gibt es allein in Deutschland rund 1600 Kinos und weit mehr als 700 Betreibergesellschaften. Alle können, was das Ticketing betrifft, von den neuen Regelungen der SPIO (Spitzenorganisation der Filmwirtschaft) und der Verbände HDF (Hauptverband Deutscher Filmtheater) & VDF (Verband der Filmverleiher) profitieren. Allerdings arbeiten nur knapp 60 Prozent der Kinobetreiber mit einem elektronischen Kassensystem und weniger als 20 Prozent bieten den Ticketkauf über das Internet an.

CineApp Kinos in Deutschland

Einige Multiplex-Ketten haben in den vergangenen Jahren ihre Onlineauftritte zwar verbessert und sogar mobile Applikationen auf den Markt gebracht, jedoch sind die Prozesse und Abläufe bis zur erfolgreichen Buchung eines Kinotickets immer noch zu komplex.  Kinoübergreifend Ticketpreise vergleichen, Filmversionen recherchieren, nach Wunschfilmen in seiner Umgebung suchen oder überall zu jeder Zeit einfach und bequem buchen, ist derzeit nicht möglich. Hier gibt es viel Optimierungspotenzial.

Um den Kinokunden das Buchen übers Internet zugänglicher zu machen, benötigen die Kinobetreiber einen zentralisierten Online-Marktplatz, welcher mithilfe des e-Tickets zu einem echten Teil der digitalen Wertschöpfungskette für Kinokunden wird.

 

Zentralisierte Buchungsplattform

Die Online-Leadgenerierung für lokale Unternehmen wie Kinos löst substanzielle Herausforderungen. Hieraus leitet sich die grundsätzliche ökonomische Relevanz und Existenzberechtigung unseres Geschäftsmodells ab. 

Eine Anbindung an ein zentralisiertes Ticketing liefert viele Vorteile, vor allem für kleinere Kinobetreiber, die entweder kein elektronisches Kassensystem besitzen oder mit den Marketingmaßnahmen der Multiplex Kinos nicht mithalten können. Erfolgreiche Beispiele zentralisierter Plattformen haben gezeigt, dass es funktioniert: Hotelbuchungen (hrs.de), Essensbestellungen (lieferheld.de), Taxifahrten (mytaxi.de) und viele mehr zeigen, wie ein zentralisiertes Marketing ganze Branchen nicht nur optimiert sondern auch zum Umsatzwachstum beiträgt.

Dabei ist es uns wichtig, die Individualität eines jeden Kinos zu bewahren und gleichzeitig jedem Kinobetreiber in Deutschland die Möglichkeit zu geben, einfach und ohne zusätzlichen Kostenaufwand über eine zentrale Plattform online e-Tickets zu vermarkten. Deswegen starten wir CineApp – die einfachste Möglichkeit kinoübergreifend e-Tickets und Angebote online zu buchen und an den Warteschlangen vorbei direkt zum Einlass zu gehen.

CineApp Vormarsch e-Ticket


In anderen Bereichen wie der Reisebranche ist der Erfolg des e-Tickets schon seit längerer Zeit unaufhaltbar. Anlass für das erstmals im Jahre 2004 im Charterflugbereich eingeführte Verfahren des ticketlosen Erwerbs der Bordkarte war insbesondere die Kosteneinsparung aufgrund des geringeren Verfahrensaufwands für das Reisebüro- und Bodenpersonal. Heute ist das Papierticket bei den meisten europäischen Luftverkehrsgesellschaften entbehrlich und der Anteil der e-Tickets liegt bei 99 Prozent. Dank CineApp wird das e-Ticket auch im Kinomarkt zu einem schnell wachsenden Angebot.

Mit 40 Mio. Deutschen oder rund 57,6 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre, die regelmäßig ins Kino gehen, ist unser Land eines der größten Märkte in Europa. Laut der Umfrage Mobile Web Watch der Accenture GmbH ergeben sich speziell im Bereich Online-Buchungen über mobile Endgeräte extreme Wachstumspotenziale, da mit dem Siegeszug des Smartphones das mobile Internet bei den Endkunden deutlich an Relevanz gewonnen hat. Wir wollen dieses Marktpotenzial als Basis für unser Geschäft nutzen.

CineApp Kinobesucher in Deutschland

Analog zu anderen Branchen punktet CineApp mit einer einfachen Umsetzung von „Kinotickets suchen & buchen“ (Usability) und mit einem sehr umfangreichen inhaltlichen Angebot. Wie zuvor beschrieben, packen wir ein akutes Problem am Schopfe und setzen eine zeitgemäße und längst überfällige Vision gemeinsam mit Euch um. 

 

Nutzen für Kinobesucher:

  1. All-In-One:

    Suchen, Buchen, Bezahlen und Einlösen - alles mobile mit nur einer App für alle Kinos. So werden Kinobesucher und Kinobetreiber effektiver miteinander verbunden. Der Nutzer spart dadurch das Anlegen mehrerer Benutzerkonten und bezahlt für alle Kinos mit nur einem einzigen Account.

  2. Einfache Bedienung:

    Uns geht es vorrangig um eine konsequente Reduktion auf das Wesentliche und die Vermeidung unnötiger Komplexität. Dafür wurden intuitive Auswahlprozesse geschaffen, sodass man in 3 Schritten zur richtigen Vorstellung gelangt. Location Based Services garantieren zudem einen schnellen Überblick in der Umgebungsdarstellung. Der besonders bequeme und einfache Kauf- und Einlöseprozess unterscheidet sich recht deutlich von komplizierten Anwendungen einzelner Kinobetreiber.

  3. Größte Auswahl:

    Alle Kinos, eine App! Einfach und  transparent. Alle Kinos können ihre Angebote auf der CineApp Plattform darstellen Nutzer können so das komplette Kinoangebot in der Nähe besser überblicken und müssen nicht mehrere Dienste nutzen, um sich eine Übersicht über alle Angebote, Preise und freie Kontingente zu verschaffen. Das spart viel Zeit und Arbeit. Angebote von mehreren Anbietern gebündelt geliefert zu bekommen, wird besonders von spontanen Kunden geschätzt.

  4. Design & Brand:

    Eine prägnante Marke und ein funktionales Design sorgen für ein positives Nutzerlebnis und spontane Kaufimpulse. Technische Innovationen und einfache Handhabung garantieren gleichzeitig eine hohe Wiederkaufsrate.

Einfach, bequem, transparent und schnell. Mit einheitlichen Standards und nur einem Benutzerkonto für alle Kinos e-Tickets kaufen. Das schafft Vertrauen und erleichtert es den Kunden, Kinotickets unterwegs über das Smartphone zu buchen.

 

Nutzen für Kinobetreiber:

  1. Reichweite

    – Präsentation der Angebote ohne Streuverluste

    – gezielte und wirksame Kundenansprache

    – Bewerbung & Verbreitung der Ticketangebote

    – größtmögliche Reichweite durch Netzwerk von Reichweitenpartnern

    – Ortsbasierte Dienste (LBS)


  2. Umsatz – Aus Interessenten Käufer machen

    – zusätzliche Umsätze, ohne Arbeit und Zeit investieren zu müssen

    – Zahlungsabwicklung und Kundenservice, einfach und sicher

    – schnelle und transparente Auszahlung der Umsätze

    – keine Zahlungsausfälle


  3. Einsparungen

    – IT-Ressourcen für Entwicklung/Weiterentwicklung mobiler Software

    – Kosten für effizientes Multi-Channel-Marketing

    – Kosten und Arbeit für mobile Zahlungsabwicklungen

    – Personalkosten im Kino

 

 

CineApp Vorteile


Kinos erzielen ohne Risiko und mit minimalem Aufwand schnell große Erfolge.

Die CineApp ist eine Handelsplattform. Wir agieren dabei als unabhängiger Vermittler von Kinotickets zwischen Kinobesuchern und Kinobetreibern. 

Das Geschäftsmodell der CineApp ist das erprobte Kommissionsmodell, wie es z. B. bei Hotelbuchungen schon lange eingesetzt wird. Wir erheben eine Kommission von 11 Prozent des Gesamtumsatzes, die wir den Kinobetreibern für die Vermittlung der Kinotickets in Rechnung stellen. Da bei Onlinebuchungen Vorverkaufsgebühren erhoben werden, können Kinobetreiber durch diese Gebühr bereits 8 der 11 Prozent abdecken, sodass lediglich 3 Prozent des eigentlichen Ticketpreises an uns abgegeben werden.

Der Kommissionssatz ist stabil und im Rahmen von langjährigen Geschäftsbesorgungsverträgen fixiert. Grundsätzlich ist jedoch von steigenden Kommissionen auszugehen, da die Markt- und damit auch die Verhandlungsmacht von CineApp durch steigende Umsätze zunehmen wird. 

CineApp Kommissionsmodell

Das Management-Team von CineApp setzt sich aus sehr engagierten, hochqualifizierten und professionellen Managern zusammen, die alle wichtigen Bereiche des Unternehmens abdecken. Henrik Helmer und Kai Herzberger haben in der Vergangenheit schon mehrere Startups erfolgreich mitaufgebaut und bis zum Exit an Unternehmen wie Google oder Amazon begleitet. Gründer und CEO Tino Schößner verantwortete schon bei DailyDeal erfolgreiche Kooperationen mit Kinoketten wie CinemaxX und UCI und verfügt in diesem Markt über das nötige Hintergrundwissen und ein weitgehendes Netzwerk.

Tino SchößnerTino Schößner, Gründer & CEO

Tino verantwortet die Produktentwicklung und ist Ansprechpartner für die Integration von Partnerkinos. 

Bis zur Gründung der Cinema Mobile GmbH war Tino viele Jahre in leitenden Salespositionen bei LG Mobile und DailyDeal, einem erfolgreichen Berliner Startup, tätig. Sein breites Erfahrungsspektrum sowie der permanente Antrieb, innovatives Denken in die Praxis umzusetzen, bringt er mit großer Begeisterung in das CineApp-Team ein. Er definiert die strategische Ausrichtung und gestaltet maßgeblich die operativen Prozesse im Unternehmen mit.

Henrik HelmerHenrik Helmer, COO

Henrik ist Ansprechpartner für strategische Kooperationen.

 Als Geschäftsführer der Ströer Mobile Media GmbH zählte er zu den Pionieren im Bereich Ortsbasierte Services (LBS). Zuvor war er bei DailyDeal zwei Jahre lang als Director Mobile und Head of Strategic Business Development aktiv und begleitete dort maßgeblich den Übergang vom Startup bis zur Übernahme durch den Internetriesen Google.

Kai HerzbergerKai Herzberger, CMO

Kai ist für das digitale und analoge Marketing verantwortlich. Als Head of Marketing von Amazon BuyVIP wechselte er 2011 zu DailyDeal und war dort ebenfalls als CMO tätig. Kai verantwortete das komplette Online- und Offline-Marketing von SEO, SEM, Affiliates und Display bis hin zu Advertising, Print, TV und Radio. Zuvor sammelte er wichtige Erfahrungen als International Product Manager bei AOL.

Stephan SchönbergStephan Schönberg, CTO

Stephan ist für die technische Entwicklung innerhalb des Unternehmens verantwortlich.

Seit 2003 ist er in der IT tätig und entwickelte als Manager Deployment bei der ilink Kommunikationssysteme GmbH viele Jahre Software-Lösungen und Dienstleistungen für Unified Communications (UC) Kunden. 2013 schloss er sich mit Tino zusammen und arbeitet seitdem am CineApp Erfolg.

Ilja A. Iwas, Senior Mobile Developer
Paul Hecker, Product Manager &
Bartosz Swiatek, Junior Mobile Developer

Ilja entwickelt zusammen mit Paul Hecker die mobile Applikation für iPhone, iPad und iPod touch und begleitet fachlich alle Projektphasen.

 Beide begannen mit der Entwicklung von Software für das klassische Mac OS Mitte der 90er Jahre. 2005 wurden sie Unternehmensgründer und bauten zusammen die Auktionssoftware GarageSale. Beide sind eBay Certified Provider, spezialisiert auf die Entwicklung von iPhone Applikationen und von Beginn an ein wichtiger Bestandteil des CineApp-Teams. Komplettiert werden sie durch Bartosz, der seit fast 10 Jahren Software entwickelt und heute auf iOS Entwicklungen spezialisiert ist.

Ilja A. Iwas Paul Hecker Bartosz Swiatek

Ilja A. Iwas, Senior Mobile Developer       Paul Hecker, Product Manager         Bartosz Swiatek, Junior Mobile Developer

 

Gunnar UlbrichGunnar Ulbrich, Business Intelligence

Gunnar verantwortet neben Planung und Forecastings auch die Marktanalyse. Bereiche, in denen er schon bei European Directories und Kloos & Co. Medien GmbH viel Erfahrung sammeln konnte.

 

Jörg HelferichJörg Helferich, Marketing & CRM

Jörg kümmert sich um die Bereiche CRM und E-Mail-Marketing. Seine Aufgabe ist es, die Kundenzufriedenheit sowie die Kauffrequenz zu steigern und die Bindung der Bestandskunden mit maßgeschneiderten Aktionen zu erhalten. Zusammen mit Kai hat er schon bei DailyDeal diesen Bereich verantwortet und war danach u.a. bei Glossybox tätig.

An unserer White Label-Lösung sind die Deutsche Telekom Medien interessiert. Aktuell finden dazu erste Tests zur Implementierung unserer Schnittstelle in die Portale „Das Örtliche“ und „Gelbe Seiten“ statt. Mit monatlich knapp 14 Millionen Nutzern sind beide Plattformen perfekte Partner für CineApp!

„Deutsche Telekom Medien GmbH“ ist eine 100-prozentige Tochter der Deutschen Telekom. Bekannt ist DeTeMedien als Mitherausgeber und Mitverleger der Verzeichnisse „Das Örtliche“, „Gelbe Seiten“ und „Das Telefonbuch“ in Kooperation mit über 100 Partner-Fachverlagen. Während die Verlage mit ihren Mediaberatern den Anzeigenvertrieb vor Ort übernehmen, erwirbt DeTeMedien die Nutzungsrechte an den Teilnehmerdaten der Deutschen Telekom sowie anderer Betreiber. DeTeMedien betreibt diese Verzeichnisse auch digital, sowohl online als auch mobile.

CineApp Reichweite

Eine Einbindung auf den DeTeMedien Portalen „Das Örtliche“ und „Gelbe Seiten“ wäre ein bedeutsamer Schritt in der Ansprache und Gewinnung sehr kinoaffiner Zielgruppen. Im Rahmen einer Partnerschaft würde man neben der Reichweite auch von der Marketing-Expertise der DeTeMedien-Plattformen profitieren.

„Das Gründerteam von CineApp hat das große Geschäftspotenzial erkannt, das sich durch das neue e-Ticketing bietet. Als Experten für  lokale Suche sind für uns transaktionsbasierte Portale mit lokaler Relevanz spannende Partner mit großem Potenzial. In CineApp sehen wir genau das - dem User wird ein unmittelbarer Mehrwert und dem Unternehmer ein nachvollziehbarer Werbeerfolg geboten.“
Ben Broshi, VP New Markets - Deutsche Telekom Medien.

Im März 2014 starteten wir ohne Buchungsfunktion mit der ersten iOS Version. Sie diente dazu, die Anforderungen an eine buchungsoptimierte Kinoplattform genau zu verstehen. Das Thema „Discovery“ haben wir für den Kinobesucher durch neue innovative Funktionen umgesetzt und wurden dafür von einer 20-köpfigen unabhängigen Jury aus namhaften Experten des Mobile Business ins Finale der „Best of Mobile Awards 2014“ gewählt. Die Usability der App wurde seitdem noch weiter verbessert, um die Benutzeroberfläche so selbsterklärend und einfach wie möglich zu gestalten.

CineApp Screens

 
Das Update 1.1. wurde im Januar im AppStore veröffentlicht. Seitdem erhalten Nutzer mehr Informationen zu Darstellern und Regisseuren, inklusive Fotos und Biografien. Zusätzlich ermöglicht es die Version 1.1 Filme zu bewerten und gleichzeitig die Bewertung der CineApp Community einzusehen.

Um volle Convenience zu gewährleisten, startete im Februar auch unsere Web-Plattform. Das Bedienungskonzept orientiert sich stark an unserer iOS App, um einen einheitlichen Markenauftritt sicherzustellen. Versionen für andere Betriebssysteme wie Android und Windows Phone folgen in Kürze.

Um eine Grundlage für den nächsten wichtigen Schritt zu schaffen, wurden weitere Anpassungen vorgenommen und die Bedienung auf einen schnellen und einfachen Ticketkauf ausgerichtet. Zudem konnten Ende des letzten Jahres die entscheidenden Komponenten im Backend fertiggestellt werden. Der Buchungsserver ist in seinen Grundfunktionen einsatzbereit, so dass in der nächsten Phase die Buchungsfunktion in das Frontend implementiert werden kann. 

Um den First Mover Advantage zu nutzen, werden wir uns im nächsten Schritt um den Aufbau eines Vertriebsteams kümmern. Dafür suchen wir schon jetzt engagierte neue Mitarbeiter, um schnellstmöglich viele Partnerkinos zu akquirieren und eine verteidigungsfähige Markteintrittsbarriere zu schaffen.

Wir werden weitere reichweitenstarke Partner für unsere White Label-Lösung gewinnen, damit Kinobesucher CineApp in Zukunft plattformübergreifend nutzen können.

Da sich Kunden heute immer spontaner und kurzfristiger für einen Kinobesuch entscheiden und da sich die Internetnutzung immer weiter auf Smartphones und Tablets verlagert, bietet die Akquise über mobile Endgeräte zukünftig die größten Potenziale. Berücksichtigt man die Wachstumszahlen von Fandango in den USA seit der Einführung des e-Tickets im Jahr 2010, wird durch das e-Ticket der Anteil an Buchungen von Kinotickets via Smartphone in Deutschland bis 2019 um über 1000 Prozent steigen. Laut Geschäftszahlen von Fandango buchen derzeit schon 50 Prozent der Kinobesucher in den USA ihr Ticket mobile. Da der gesamte Online-Anteil in Deutschland noch weniger als 10 Prozent umfasst, dürfte dieser Anteil hierzulande zukünftig also deutlich steigen – ein Aufholpotenzial, von dem wir profitieren wollen.

CineApp Hockey-Stick-Effekt
  • …einen Trend, der sich auch in anderen Branchen durchgesetzt hat: Was mit Pizza, Taxi oder Hotelzimmern erfolgreich funktioniert, ist auch fürs Kino längst überfällig, denn Dienstleistungen von Vermittler- und Buchungsportalen sind Teil der digitalen Wertschöpfungskette für Endkunden.
  • …einen ganzheitlichen, komfortablen und sicheren mobilen Buchungsservice, der von der Suche bis zum Einlösen eines Kinotickets alle Bereiche abdecken kann und somit Besucher und Kinos effizienter  miteinander verbindet. 
  • …ein Frühphasen-Unternehmen mit einem skalierbaren Geschäftsmodell und enormen Wachstumsaussichten aufgrund eines Marktes, der durchschnittlich 85 Prozent p. a. wächst und des First-Mover Vorteils von CineApp.
  • …ein Berliner Startup mit engagierten Gründern, die mit Leidenschaft, Branchen-Expertise und langjähriger Erfahrung als Vorreiter einen riesigen Markt revolutionieren.
  • …unseren Weg zum größten Kinobuchungsportal, weil der Kinomarkt durch die Einführung des e-Tickets vor einem enormen Umbruch steht und wir diesen von Beginn an mit Ihnen gestalten und davon gemeinsam profitieren wollen.

Cinema Mobile GmbH

Charlottenstraße 66
10117 Berlin

Handelsregisternummer: HRB 150 131 B
Amtsgericht: Charlottenburg
Gründungsdatum: 04.2013
Geschäftsführer: Tino Schößner

Tel.: +49 30 577 044 611
E-Mail: info@cineapp.de