Anbieter der auf dieser Seite präsentierten Investmentmöglichkeit im Sinne des Vermögensanlagengesetzes ist die e-volo GmbH. Für die hier von der e-volo GmbH präsentierten Inhalte sowie im Rahmen des Crowdfundings bereitgestellten Informationen und Unterlagen ist ausschließlich die e-volo GmbH als Anbieter verantwortlich. Die von der e-volo GmbH gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Startups. Die Entscheidung für ein Investment trifft ein Investor unabhängig und eigenverantwortlich.
Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.


e-volo

Der Volocopter von e-volo ist eine Luftfahrt-Revolution made in Germany. Sicherer, einfacher und sauberer als je zuvor, ändert er die Art sich fortzubewegen.

Erfolgreich finanziert

1.200.000

Euro investiert

1.200.000

Euro Fundingziel

749

Investoren

30.11.2013

Finanziert am

Für e-volo schreiben und kommentieren hier:

Alexander Zosel
Alexander Zosel
Stephan Wolf
Stephan Wolf
Florian Reuter
Florian Reuter
Helena Treeck
Helena Treeck
Sven Kluitman
Sven Kluitman

Volocopter ist Technology Pioneer des World Economic Forum

  • Das Weltwirtschaftsforums (World Economic Forum, WEF) hat heute die 56 Technology Pioneers 2019 vorgestellt.
  • Die Unternehmen wurden für ihr Potential, “Industrien zu transformieren” und “die Gesellschaft nachhaltig zu verbessern" ausgewählt, sagt Fulvia Montresor des World Economic Forums.
  • Volocopter wurde ausgewählt für den Beitrag des Unternehmens im Bereich Mobilität. Das Unternehmen ist Pioneer in der Entwicklung von elektrisch angetriebenen Flugtaxis, die den Verkehr in den Megacities dieser Welt entlasten werden.

Bruchsal, 1. Juli 2019 – Volocopter, das deutsche Flugtaxi-Unternehmen wurde vom World Economic Forum aus hunderten Kandidaten als Technology Pioneer ausgewählt und ausgezeichnet. Volocopter möchte die Verkehrssituation in Megastädten weltweit durch emissionsfreie, autonome Flugtaxis entzerren.

Die Technology Pioneers des World Economic Forum sind Firmen verschiedener Reifephasen aus aller Welt. Sie arbeiten neuersten Technologien und Innovationen, die das Potenzial haben ,maßgeblichen Einfluss auf die Geschäftswelt und unsere Gesellschaft zu nehmen.

Volocopter Flugtaxis sind elektrisch angetriebene Flugzeuge, die senkrecht starten und landen können (eVTOL). Ihre hohe Sicherheit basiert auf mehrfacher Redundanz aller flugkritischer Systeme. Sie ähneln Helikoptern im Aussehen, basieren jedoch auf Drohnentechnologie und können Passagiere bis zu 30 km weit fliegen. Der Volocopter wurde spezifisch als Flugtaxi für den innerstädtischen Raum entwickelt. Die Firma veröffentlichte kürzlich ein White Paper, das die marktgetriebenen Motivationen für das Design darstellt.

“Wir freuen uns, Volocopter in der diesjährigen Auswahl von Technology Pioneers willkommen zu heißen,” sagt Fulvia Montresor, Head of Technology Pioneers des World Economic Forums. “Volocopter und die anderen Technology Pioneers sind führend darin, neue Technologien zu nutzen, um ihre Industrien zu transformieren. Wir sehen großes Potential, dass Volocopter Lösungsansätze für die globalen Mobilitätsherausforderungen finden und unsere Gesellschaft nachhaltig verbessern wird.”

“Es ist für uns eine Ehre und Bestätigung vom World Economic Forum als Technology Pioneer ausgewählt worden zu sein,” sagt Volocopter CEO Florian Reuter. “Unsere Technologie kann in verschiedensten Szenarien eingesetzt werden: Um den Verkehr in Megastädten zu entzerren, als Notarztzubringer oder um schwere Güter zu transportieren. Diese Vielseitigkeit ermöglicht Veränderungen über die Mobilitätsindustrie hinaus. Wir freuen uns, über die nächsten Jahre die Dialoge des Forums zum Thema technologiegetriebene Veränderung mitzugestalten.” 

Aufgrund der Auswahl als Technology Pioneer wird Volocopter CEO Florian Reuter am World Economic Forum Annual Meeting of the New Champions, das auch das “Summer Davos” genannt wird, vom 1. - 3. Juli, in Dalian, China teilnehmen. Viele der Technology Pioneers werden für die kommenden zwei Jahre aktiv zu verschiedenen Initiativen beitragen.

Die Technology Pioneers wurden von einem Auswahlkommittee auserkoren, das aus über 59 Akademikern, Unternehmern, Risikokapitalgebern, und Führungskräften besteht. Das Kommittee trifft seine Entscheidungen basierend auf Kriterien wie Innovation, Impact und Leadership. Airbnb, Google, Kickstarter, Mozilla, Plantir Technologies, Spotify, TransferWise, Twitter und Wikimedia sind beispielsweise frühere Technology Pioneers.

Weitere Informationen zu den Technology Pioneers dieses Jahres: http://wef.ch/techpioneers19 

  • 0 Kommentare

Volocopter publiziert Whitepaper zum Thema Urban Air Mobility

Bruchsal, 6. Juni 2019 – Volocopter gab heute bekannt, dass das Unternehmen ein Whitepaper mit dem Titel „Pioneering the Urban Air Taxi Revolution” von Jan-Hendrik Boelens, CTO von Volocopter veröffentlicht hat. Die Veröffentlichung erörtert die Herausforderungen, die mit der Entwicklung, Zertifizierung und Markteinführung von Flugtaxis in den Megacities dieser Welt einhergehen und legt erste Lösungsansätze dafür dar. Das Whitepaper fokussiert sich auf die Themen Sicherheit & Zertifizierung, Lärmemission, Reichweite & Fluggeschwindigkeit, Betriebskosten, Kapazität und Nutzerfreundlichkeit. Zentrale Punkte beinhalten:

  • Es gibt kein „bestes” eVTOL Konzept, da die Flugmission entscheidend ist im Design eines elektrisch angetriebenen Flugzeugs. Der Volocopter wird beispielsweise spezifisch für den kommerziellen Einsatz auf innerstädtischen Strecken, die sogenannte Urban Air Mobility-Mission (UAM) entwickelt.
  • Flugtaxis für die innerstädtische UAM-Mission müssen die wichtigsten Strecken in Großstädten abdecken, relevante Zeitersparnisse anbieten und/oder Routen abdecken, die von herkömmlicher Infrastruktur nicht abgedeckt werden. Das Whitepaper erklärt, dass eine Reichweite von 25 bis 35 km ein zukunftsfähiger Anfangspunkt für die Entwicklung des UAM-Markts ist. Der Volocopter wird mit der Reichweite der momentanen Version bereits 90% der relevanten Megacities bedienen können.
  • Geräuschemissionen durch Flugtaxis wird einer der entscheidenden Faktoren in der Akzeptanz von Flugtaxis sein. Der Volocopter hat sich als eines der führenden Designs in puncto geringer Geräuschemission hervorgetan und ist dadurch besonders geeignet für den Flug in dichtbesiedelten Räumen.
  • Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat die Zertifizierungsstandards für Flugtaxis definiert, die Volocopter vollumfänglich unterstützt. Sicherheit und Zertifizierbarkeit gehen Hand in Hand mit einem möglichst einfachen technischen Design.
  • Bezahlbarkeit ist ein weiterer Schlüsselfaktor, um Flugtaxis einer großen Kundenbasis zugänglich zu machen. Betriebskosten müssen dabei möglichst niedrig gehalten werden, und Skalierungseffekte müssen genutzt werden , um den Service zu einem erschwinglichen Preis anbieten zu können.

Volocopters Flugzeug-design zielt spezifisch auf kurze Strecken in der Innenstadt ab. Boelens plädiert für ein einfaches, sicheres und zertifizierbares Flugzeugdesign, das Volocopter seit den ersten Tagen verfolgt hat. In diesem Zug erklärt er einige der technischen Designentscheidungen, die Volocopter gefällt hat.

Das Whitepaper „Pioneering the Urban Air Taxi Revolution” von Jan-Hendrik Boelens, CTO von Volocopter, ist öffentlich zugänglich, Veröffentlichungssprache ist Englisch.

https://press.volocopter.com/images/pdf/Volocopter-WhitePaper-1-0.pdf 

  • 0 Kommentare

Erster Flugtaxi Volo-Port vor Ende 2019 Realität

Skyports und Volocopter arbeiten beim Thema UAM-Infrastruktur zusammen

23. Mai 2019Greentech Festival, Berlin – Flugtaxipionier Volocopter und Skyports, ein britischer Vertiport-Entwickler und -Betreiber, haben heute bekannt gegeben, dass sie den ersten mobilen Volo-Port für Flugtaxis noch 2019 fertigstellen werden. Die Präsentation dieser physischen Landeplattform für sogenannte eVTOLs (electric vertical take-off and landing aircraft oder Flugtaxis) ist während der öffentlichen Testflüge geplant, die Volocopter für die zweite Jahreshälfte in Singapur angekündigt hat. Auf dem GreenTech Festival zeigten beide Partner erstmals die detaillierten Pläne der international renommierten Agentur Brandlab für den Volo-Port.

Elementar für den Erfolg von Urban Air Mobility (UAM) allgemein und insbesondere für den Betrieb von Flugtaxis in staugeplagten Städten ist eine flexible Landeinfrastruktur aus sogenannten Vertiports. Der Bau des ersten Volo-Ports wird noch in diesem Jahr vollendet. 

Der erste mobile Volo-Port Prototyp ermöglicht es: 

  • die komplette Customer Journey unter realen Bedingungen zu testen und das Reiseerlebnis zu optimieren
  • die geplanten Dienstleistungen, Passagierbereiche und Passagierprozesse inklusive Vorflugkontrollen und Boardingabläufen zu demonstrieren
  • alle kritischen Schritte des Bodenbetriebs zu testen und zu demonstrieren, wie z.B. Batteriewechsel und Aufladen der Akkus, Wartung der Volocopter, Sicherheitskontrollen
  • Behörden die Infrastruktur zu zeigen und Feedback für die Weiterentwicklung zu sammeln

Vertiports sind die einzige notwendige physische Infrastruktur, um in der nahen Zukunft Flugtaxis in Städten in Betrieb zu nehmen. Die Volo-Ports sind so gestaltet, dass Passagiere einen nahtlosen Lufttaxi-Flug erleben können, der sicher, effizient und komfortabel anfühlt. Durch ihr transparentes Design integrieren sich Volo-Ports optimal in ihr Umfeld und lassen Passagiere und Passanten die gesamte Struktur mit einem Blick erfassen.  

Verantwortlich für das Design der Volo-Ports ist die Agentur Brandlab, die zusammen mit den Graft Architekten und Arup den internationalen Pitch für die Infrastrukturentwicklung gewonnen hatte.

“Es ist nur mehr eine Frage der Zeit, wann wir eine kommerzielle Zulassung für unser Flugtaxi erhalten. Deshalb konzentrieren wir uns bereits darauf, das notwendige Ökosystem rund um das Thema „Urban Air Mobility“ zu gestalten. Das beinhaltet Air Traffic Management, die Gesetzesgrundlage in den Städten, sowie die Start- und Landeinfrastruktur zu schaffen. Man braucht visionäre Partner wie Skyports und Brandlab, die bereit sind zu investieren, um die Zukunft der urbanen Mobilität in der dritten Dimension zu gestalten.” sagt Alex Zosel, Mitgründer von Volocopter. “Sobald wir die nötigen Genehmigungen haben – und das ist schon ziemlich bald – werden wir abflugbereit sein.”  

“Jeder einzelne Volo-Port ist so entworfen, dass er sowohl eigenständig als auch mit anderen Volo-Ports in verschiedenen Formationen betrieben werden kann. Dieser Ansatz erlaubt einen schnellen Aufbau und ein dynamisches Wachstum der Infrastruktur. Wir haben die verfügbaren Räume und Bewegungsmuster in Stadtzentren weltweit analysiert und das Thema Infrastruktur als einen der Schlüssel zum neuen Flugtaxi-Markt identifiziert. Es ist für uns ein wichtiger Schritt, den ersten betriebsfähigen Volo-Port gemeinsam mit Volocopter zu bauen.” sagt Duncan Walker, Managing Director von Skyports. 

„Die Veränderung von Mobilitätsmustern in den großen Metropolen ist rasant. Für effiziente innerstädtische Verkehrsanbindungen und um den Erwartungen von Passagieren gerecht zu werden, braucht es nahtlose Prozesse und Abläufe, eine größtmögliche Fusion von digitalen und analogen Schnittstellen und eine maximale Adaptierfähigkeit an unterschiedlichste Standortbedürfnisse. Unser Design wie auch alle Funktionen und Erlebnisbereiche rund um die komplette Customer Journey der Passagiere verbinden die Boden- und Luftinfrastruktur möglichst nahtlos miteinander und integrieren sich optimal an verschiedensten Standorten. Unser Ziel ist es, eine Infrastruktur zu schaffen, die Vertrauen und Begeisterung schafft und es Volocopter erlaubt, schnell und problemlos in den großen Metropolen flugbereit zu sein.“ betont Linda Stannieder, Co-Gründerin und Managing Partner von Brandlab.

Das GreenTech Festival findet vom 23. – 25. Mai 2019 in Berlin am Flughafen Tempelhof statt.

  • 2 Kommentare

Mobilität der Zukunft: Fraport und Volocopter entwickeln Flughafeninfrastruktur und Passagierprozesse für Flugtaxis

Neue Perspektiven für die Anbindung von Flughäfen an den urbanen Verkehr

FRA/Bruchsal, 12. Februar 2019 – Die Fraport AG und die Volocopter GmbH rüsten für die Zukunft. Gemeinsam entwickeln die Unternehmen Konzepte für die Bodeninfrastruktur und den Betrieb von Flugtaxis an Flughäfen. Im Vordergrund stehen die reibungslose Fluggastabfertigung sowie die effiziente Anbindung an bestehende Verkehrsinfrastruktur. Das wird beispielhaft an einem sogenannten Volocopter Port untersucht. Diese könnten in Zukunft Knotenpunkte in Städten miteinander verbinden – auch eine Verbindung vom und zum Flughafen Frankfurt soll geprüft werden.

  • 1 Kommentar

ADAC Luftrettung prüft Einsatz von bemannten Multikoptern im Rettungsdienst

München/Bruchsal, 29. November 2018 - Als weltweit erste Luftrettungsorganisation prüft die ADAC Luftrettung den Einsatz von bemannten Multikoptern im Rettungsdienst – und zwar in Theorie und Praxis. Für das zukunftsweisende Pilotprojekt hat das gemeinnützige Unternehmen aus München eine Machbarkeitsstudie gestartet, die von der ADAC Stiftung gefördert wird. Dazu wurden in Deutschland zwei Modellregionen ausgewählt: der Rettungsdienstbereich Ansbach mit Luftrettungsstandort Dinkelsbühl in Bayern und das Land Rheinland-Pfalz.

  • 2 Kommentare

Volocopter wird Flugtaxis (eVTOLs) in Singapur testen

Bruchsal/Paris/Singapur, 18. Oktober 2018 - Volocopter, der Flugtaxi-Pionier hat heute auf der Autonomy-Konferenz in Paris bekannt gegeben, dass er eine Testserie innerstädtischer Flüge in Singapore durchführen wird. Diese Tests werden in der zweiten Hälfte 2019 stattfinden und aktiv vom Verkehrsministerium (Ministry of Transport, MOT), der Zivilluftfahrtbehörde (Civil Aviation Authority of Singapore, CAAS), und der Behörde für die wirtschaftliche Entwicklung Singapurs (Economic Development Board, EDB) unterstützt.

 

  • 0 Kommentare