Anbieter der auf dieser Seite präsentierten Investmentmöglichkeit im Sinne des Vermögensanlagengesetzes ist die e-volo GmbH. Für die hier von der e-volo GmbH präsentierten Inhalte sowie im Rahmen des Crowdfundings bereitgestellten Informationen und Unterlagen ist ausschließlich die e-volo GmbH als Anbieter verantwortlich. Die von der e-volo GmbH gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Startups. Die Entscheidung für ein Investment trifft ein Investor unabhängig und eigenverantwortlich.
Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.


e-volo

Der Volocopter von e-volo ist eine Luftfahrt-Revolution made in Germany. Sicherer, einfacher und sauberer als je zuvor, ändert er die Art sich fortzubewegen.

Erfolgreich finanziert

1.200.000

Euro investiert

1.200.000

Euro Fundingziel

749

Investoren

30.11.2013

Finanziert am

Für e-volo schreiben und kommentieren hier:

Alexander Zosel
Alexander Zosel
Stephan Wolf
Stephan Wolf
Florian Reuter
Florian Reuter
Helena Treeck
Helena Treeck
Sven Kluitman
Sven Kluitman

Urban Air Mobility Pionier Volocopter erhält neues Kapital

Volocopter Series C Finanzierungsrunde über EUR 50 Millionen unterzeichnet

  • Rund EUR 50 Millionen im ersten Closing der Series C sollen für die Serienreife des VoloCity Flugtaxi eingesetzt werden
  • Die Runde wurde von Zhejiang Geely Holding Group Co., Ltd angeführt. Neue und bestehende Investoren aus Europa, Amerika und Asien beteiligten sich daran
  • Geely Holding und Volocopter wollen ein Joint Venture eingehen, um Urban Air Mobility nach China zu bringen
  • Gründer, Stephan Wolf und Alexander Zosel, bleiben zusammengenommen weiterhin der größte Anteilseigner

Bruchsal/Frankfurt, 09. September 2019 – Heute hat Volocopter, Pionier der Urban Air Mobility, die Unterzeichnung des ersten Closings seiner Series C Finanzierungsrunde bekannt gegeben, die von Zhejiang Geely Holding Group (Geely Holding) angeführt wird. Die neuen Gelder werden für die Weiterentwicklung des VoloCity Volocopters zum kommerziellen Markteintritt in den nächsten drei Jahren genutzt. Volocopter ist bereits mit weiteren Investoren für ein zweites Closing im Gespräch. Dieses erste Closing erhöht die Summe des in Volocopter investierten Kapitals auf ca. EUR 85 Millionen.

Volocopter entwickelt elektrisch angetriebenen senkrecht startenden Flugtaxis, um Passagiere sicher, leise und direkt an ihr Ziel zu fliegen. Die Unternehmensstrategie von Volocopter ist es, Menschen Zeit zu sparen und Megastädten dabei zu unterstützen ihre Transportsysteme nachhaltig weiterzuentwickeln, indem sie ihren Einwohnern eine neue Mobilitätsalternative anbieten. Seit der Gründung im Jahre 2011 und mit einer bisherigen Gesamtinvestitionssumme von EUR 35 Millionen, hat die Firma drei Generationen von Volocopter Flugzeugen gebaut, von denen zwei Zulassungen für den bemannten und unbemannt Flug erhalten haben. Volocopter hat mehrfach Demonstrationsflüge ihrer elektrisch angetriebenen Senkrechtstarter (eVTOL) durchgeführt, um deren technologische Reife zu zeigen; zuletzt während eines Fluges am internationalen Flughafen in Helsinki.

“Urbane Mobilität muss sich in den nächsten Jahren weiterentwickeln, um die steigende Nachfrage zu bedienen. Mit unseren Volocopter Flugtaxis bieten wir eine neue Form von Mobilität, und zwar in der Luft,” sagt Florian Reuter, CEO von Volocopter. “Die Finanzierungsrunde erlaubt es uns mit großer Dynamik die Realisierung von Urban Air Mobility voranzutreiben und weiterhin zielführend mit dem Geld unserer Investoren umzugehen.”

Die Series C Finanzierungsrunde wird von der in Hangzhou, China, ansässigen Geely Holding angeführt. Die Automobilgruppe ist nicht börsennotiert und führt in ihrem Portfolio globale Marken wie Geely Auto, Volvo Autos und Lotus, sowie weiteren Automarken. Neben den aktuellen Investoren wie Daimler, wird die Geely Holding ein weiterer Minderheiteninvestor. Damit bleiben die Gründer, Stephan Wolf und Alexander Zosel, gemeinsam die größten Anteilseigner der Firma.

Geely Holding unterstreicht das strategische Kooperationspotential mit Volocopter. Die Unternehmen wollen ein Joint Venture eingehen, um Urban Air Mobility in den wichtigen chinesischen Markt zu bringen. Li Shufu, Geely Holding Chairman, sagt: “Geely transformiert sich gerade vom Automobilhersteller hin zu einer Mobilitätstechnologie Gruppe, die Zukunftstechnologien entwickelt und in diese investiert. Unsere neueste Kooperation mit Daimler, die Zusammenarbeit bei den Themen intelligente, Premium Ride-Hailing-Services, und das geplante Joint Venture mit Volocopter unterstützen unsere Zuversicht in Volocopter Flugtaxis als ambitionierten nächsten Schritt in unseren Expansionsthemen Elektrifizierung und neue Mobilitätsdienstleistungen.”

Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG: "Wir freuen uns, dass unsere Partner bei Geely ebenfalls in Volocopter investieren und Anteilseigner werden, so wie wir seit 2017. Daimler unterstützt die Entwicklung neuer, innovativer Mobilitätsdienste. Volocopter und seine Idee für den städtischen Luftverkehr ist ein spannendes Beispiel dafür.“

Volocopter bereitet ein zweites Closing der Series C Finanzierungsrunde vor. Für dieses weitere Closing ist Volocopter bereits in Verhandlungen sowohl mit strategischen wie auch reinen Finanzinvestoren. Das aufgenommene Kapital wird Volocopter für den Zertifizierungsprozess ihres VoloCity mit der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) verwenden.

Letzten Monat hat Volocopter das Design für das neueste Fluggerät, den VoloCity, vorgestellt. Dieser wurde nach den Spezifikationen für Flugtaxis von der EASA entwickelt. Ebenfalls im August 2019 hat Volocopter einen pilotieren Flug durchgeführt, in dem das Fluggerät in die Flugsicherung des internationalen Flughafens in Helsinki eingebunden war. Somit konnte Volocopter die Kompatibilität von Flugtaxis und existierenden Flugsicherungssystemen demonstrieren. Vom 22.-25. Oktober 2019 wird Volocopter seinen VoloPort, den ersten Prototypen für die Start- und Landeinfrastruktur für Flugtaxis auf dem ITS WC in Singapore vorstellen.

  • 2 Kommentare

SESAR Joint Undertaking Gulf of Finland U-space completes final demonstration

Deutschsprachiger Artikel von Flugreview: https://www.flugrevue.de/zivil/flugsicherungstests-volocopter-fliegt-in-helsinki/ 

Successful integration of piloted air taxi into Air Traffic Management / UTM system

Helsinki, 30 August 2019 – Yesterday, Volocopter performed a flight at the Helsinki International Airport successfully integrated into both the Air Traffic Management (ATM) and Unmanned Aircraft System Traffic Management (UTM) system. Within the Single European Sky ATM Research (SESAR) Programme this demonstration is the final leg of the Gulf of Finland (GOF) u-space project showing how ATM and UTM systems enable Urban Air Mobility (UAM). Urban environments require reliable solutions to enable safe airspace operations given the increasing number of drones and manned aircraft over cities. The GOF U-space flight trial demonstrated how ATM and UTM can act in combination to enable safe and efficient air taxi operation in urban environments, including airports.

Air Traffic Management is an essential part of aviation keeping all air traffic participants in controlled airspace safe and ensuring efficient operations. Today, the system is primarily used by commercial airliners. New aviation technologies such as drones or air taxis plan to fly in the Very Low-Level Airspace (VLL), which is not yet controlled. SESAR is the technological pillar of Europe’s ambitious Single European Sky (SES) initiative to create one coordinated and integrated airspace for commercial, general and drone aviation alike. It pools all EU research and development activities in ATM, with more than 3,000 experts from around the world to develop the new generation of ATM.  

“As air traffic continues to rise in number and kinds – especially with the arrival of unmanned aircrafts and air taxis, the technology and rules for using VVL airspace needs updating, “ said project coordinator Maria Tamm from Estonian Air Navigation Services (EANS).This is where SESAR comes into place and particularly the GOF U-space project for the integration of UTM into the ATM systems or connecting the uncontrolled and controlled airspace. The demonstration at Helsinki airport showed that various systems are ready to safely and efficiently manage air taxi operations, their related services and subsequent interaction within existing aviation and airspace activities. 

Volocopter performed a series of tests with three different leading UTM service providers, namely AirMapAltitude Angel and Unifly participating in the project for UTM systems and services for the VLL airspace. The providers were tested for compatibility, functionality and usability. For the tests, Volocopter integrated the necessary software and hardware (position report sensor) to perform different test scenarios including ground tests, unmanned and piloted flights. It shows that Volocopter can avail itself of a variety of existing UTM services once in operation. 

 

“We are happy to say that all providers we tested were compatible with the Volocopter systems,” said Jan-Hendrik Boelens, CTO of Volocopter: “As a member of the SESAR consortium, we have the rare opportunity to work at the forefront of integrating ATM/UTM with all relevant stakeholders at the table: regulators, airports, air navigation service providers and UTM providers. This pan-European ATM initiative puts another indispensable part of Urban Air Mobility ecosystem into place. We know that air taxi technology is viable: certification has been defined by the EASA, we will build our first VoloPort infrastructure before the year is out and with the GOF U-Space demonstration we have now shown that the existing UTM technologies are viable for UAM. The indispensable aspects of the ecosystem exist, now it’s time to bring Urban Air Mobility to life.”

 

GOF U-Space will present the result of all trials over the past year in early October in Helsinki and Tallinn respectively. These events are open for the public.The Volocopter will next fly publicly in Stuttgart, Germany on 14 September and present its VoloPort structure later this year in Singapore.

 

About Volocopter

The pioneer in the development of electrical air taxis that take off and land vertically (eVTOLs), Volocopter builds aircraft that are based on drone technology and carry up to two people. The company will establish Urban Air Mobility (UAM) in addition to current transportation options in megacities globally. Their aim is to offer affordable on-demand air taxi services and save people time by flying them safely to their destination. Volocopter cooperates with leading partners in infrastructure, operations and air traffic management to build the ecosystem necessary to bring Urban Air Mobility to life. In 2011 Volocopter performed the first-ever manned flight of a purely electrical multicopter and has since showcased numerous public flights with its full-scale, two-seat aircraft, most notably the autonomous flight in Dubai in cooperation with the local Road and Transport Administration (RTA) in 2017. Founded by Stephan Wolf and Alexander Zosel, Volocopter has more than 150 employees in offices in Bruchsal, Munich and Singapore and is managed by CEO Florian Reuter, CTO Jan-Hendrik Boelens, and CFO Rene Griemens. The company has raised a total of €35 million. Volocopter investors include Daimler and Intel.Find out more at: www.volocopter.com

About SESAR

As the technological pillar of the Single European Sky initiative, SESAR aims to modernise and harmonise air traffic management in Europe. The SESAR Joint Undertaking (SESAR JU) was established in 2007 as a public-private partnership to support this endeavour. It does so by pooling the knowledge and resources of the entire ATM community in order to define, research, develop and validate innovative technological and operational solutions. The SESAR JU is also responsible for the execution of the European ATM Master Plan which defines the EU priorities for R&D and implementation. Founded by the European Union and Eurocontrol, the SESAR JU has 19 members, who together with their partners and affiliate associations will represent over 100 companies working in Europe and beyond. The SESAR JU also works closely with staff associations, regulators, airport operators and the scientific community. 

About Lennuliiklusteeninduse AS (EANS)

Estonian Air Navigation Services (EANS, Lennuliiklusteeninduse Aktsiaselts) is efficiently operating public limited company acting under private law, which provides Air Navigation Services in Tallinn FIR and at Tallinn and Tartu aerodromes. The Company has a long and fruitful experience in the modernisation of Air Traffic Management (ATM) and Aeronautical Information Management (AIM) systems, airspace organisation and procedures design and implementation. EANS has experience in the realisation of EU funded development and implementation projects. In year 2013 new PRNAV/CDA procedures were implemented in Tallinn TMA and Sherpa project were successfully finalised– building capacity for SBAS LPV procedures design and implementation, ASM Tool as well as DLS service implementation. In 2012-2014 we worked on IDSG IDP implementation projects. EANS participates actively in different kinds of regional initiatives, i.e. Northern-European FAB implementation projects, in the projects of Borealis ANSPs alliance, particularly expanding the recently implemented NEFAB FRA into NEFRA and Borealis FRA initiatives. 

About ANS Finland

ANS Finland is responsible for managing the use of Finnish airspace as well as providing air traffic control services at airports in Finland. En-route services include area control services in Finland, airspace management, aeronautical search and rescue and air traffic flow management. Our technological air navigation services maintains and develops all navigation, communication, surveillance and monitoring systems related to en-route services, such as the air traffic control and radar systems required for flight surveillance. Our customers include airports, the commercial aviation industry, the Finnish state’s aviation operations and military aviation, general aviation and pilot training schools.

About Robots Expert

Robots.Expert (REX) is a consultancy focused on unmanned aviation. REX help companies adopt new drone technology in their business, often through live demonstrations to jump-start understanding of the potential. Robots.expert main focus in the Nordic and Baltic countries is to advance a strong network with drone stakeholders in Europe. REX’ personnel have a strong background in UAS, technology and strategy, as well as in project management to support the tasks of facilitating demonstrations and to manage large projects or consortia. Robots.expert is the ambassador in Finland for EIP-SCC Urban Air Mobility. 

About Frequentis

Frequentis is an international supplier of communication and information systems for control centres with safety-critical tasks. These control centre solutions are developed and distributed by Frequentis in the business segments Air Traffic Management (civil and military air traffic control, and air defence) and Public Safety & Transport (police, fire and rescue services, emergency medical services, vessel traffic and railways). Frequentis maintains a worldwide network of subsidiaries and local representatives in more than fifty countries. The company’s products and solutions are behind more than 25,000 operator positions in almost 140 countries. With this extensive portfolio, Frequentis is the leading provider of voice communication systems… all making our world a safer place every day! For more information, please visit www.frequentis.com 

About Altitude Angel Limited

Altitude Angel is an aviation technology company delivering solutions that enable the safer integration and use of fully automated drones into airspace. Through its Airspace Management Operating System, GuardianUTM, they deliver the essential software ‘building-blocks’ that enable national deployments of U-space compatible services. One of Altitude Angel’s core objectives is to accelerate the development of drone-related solutions by building and maintaining the many complex ‘backend’ services. These services provide the data, storage, identity and command & control structures required to deliver excellent experiences to users via on-board drone solutions and mobile applications. In synchronicity with changing global drone regulations, Altitude Angel has already built a number of key services focused on delivering our long-term vision: fully autonomous, safe control of drones. Altitude Angel’s leadership team has a wealth of experience across technology industry, specialising in building massively scalable, secure and distributed cloud based services, and a passion for aviation.

About AirMap Deutschland GmbH

AirMap is the world’s leading airspace management platform for Unmanned Aircraft Systems (UAS), commonly known as drones. AirMap partners with civil aviation authorities, air navigation service providers, drone manufacturers and solutions developers, and enterprises to integrate drones safely into the airspace. Developed by experts in aviation, airspace management, drone technology, mobile network communication, automotive and policy, the AirMap UTM platform includes solutions for registry, geo-awareness, notification, authorization, and traffic deconfliction to support autonomous, BVLOS operations. AirMap UTM has been deployed worldwide, including Switzerland, Czech Republic, the United States, and Japan. Visit www.airmap.com for more information. 

About Unifly

Unifly is the leading Unmanned Traffic Management software developer, deploying the new unmanned eco-system on a national scale in four countries. Since the foundation of the company, Unifly continuous works on upgrading this system according the U-Space blueprint. Due to the step-by-step approach, Unifly can easily integrate legislation and airspace for specific countries and stakeholders. Since 2015, Unifly participates in Horizon2020 projects, targeting specific requirements of the Unmanned Traffic Management system.

 

1 Functionality includes the following aspects: flight planning and flight planning assistance, detectability and position reporting, deconfliction, flight path indication and provision of air situation awareness, provision of real time information in flight e.g. weather and traffic

Quelle: https://press.volocopter.com/index.php/successful-integration-of-piloted-air-taxi-into-air-traffic-management-utm-system

  • 0 Kommentare

Volocopter enthüllt Design für neuestes Urban Air Mobility Fluggerät

VoloCity soll erstes kommerzielles Volocopter Flugtaxi werden

  • Entwickelt nach den Spezifikationen der EASA SC-VTOL (category enhanced)
  • Erfahrung aus über 1000 Testflügen manifestieren sich im VoloCity
  • Revolutionäres, auftrieberszeugendes Design des Rotorkranzes
  • Modelle der 2X Vorserie werden weiterhin als Test- und Entwicklungsplattform für das Urban Air Mobility Ökosystem dienen

Bruchsal, 21. August 2019 – Volocopter, der Urban Air Mobility Pionier, hat heute das Design seines neuesten Modells vorgestellt: Der VoloCity. Hierbei handelt es sich um die vierte Generation von elektrisch angetriebenen, senkrecht startenden und landenden Flugzeugen (eVTOL) des deutschen Urban Air Mobility Anbieters. Der VoloCity wurde basierend auf den Sicherheitsstandards der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) entwickelt (SC-VTOL-01, category enhanced) und berücksichtigt Nutzer-Feedback sowie die Testergebnisse aller vorherigen Volocopter-Generationen. Mit einer errechneten Reichweite von 35 km und Fluggeschwindigkeit von bis zu 110 km/h, ist der VoloCity das ideale on-demand Flugtaxi für die Innenstadt.

Grundlage für das Design und die technischen Spezifikationen des VoloCity sind die Resultate aus über 1000 Testflügen vorheriger Volocopter-Generationen. Hinzu kommen die Erkenntnisse aus Marktrecherchen mit hunderten potenziellen Kunden. Das Ergebnis ist ein Fluggerät mit umfangreichen Verbesserungen. In seiner Grundkonzeption bleibt der VoloCity den bekannten Merkmalen von Volocopter treu: Maximale Sicherheit durch 18 Rotoren und mehrfache Redundanz in allen flugkritischen Systemen sowie ein klares Bekenntnis zum innerstädtischen Einsatz. Der VoloCity bietet:

  • Kapazität für zwei Passagiere inklusive Handgepäck 
  • Hohe Flugeffizienz durch aerodynamisches Design der Rotorarme und ein neues Leitwerk, das für zusätzliche Flugstabilität sorgt und weiteren Auftrieb erzeugt
  • Das ikonische Design knüpft mit seiner fließenden Form nahtlos an die Architektursprache des VoloPorts an 

„Der VoloCity ist der bislang leistungsfähigste Volocopter. Wir haben ihn gezielt für Urban Air Mobility entwickelt und das Design auf alle Anforderungen der SC-VTOL (category enhanced) abgestimmt, die von der EASA im Juli 2019 veröffentlich wurde. Der VoloCity vereint die Testergebnisse unserer extensiven Flugerprobungsprogramme, die wir in den letzten Jahren durchgeführt haben.” sagt Florian Reuter, CEO von Volocopter. „Mit dem VoloCity werden wir unsere ersten kommerziellen Routen eröffnen und damit den Markt für Urban Air Mobility zum Leben erwecken! ”

Volocopter schrieb bereits 2011 Luftfahrtgeschichte mit dem weltweit ersten bemannten Flug eines eVTOL. Seither hat die deutsche Firma drei Generationen ihrer Fluggeräte entwickelt und mehrere öffentliche Flüge durchgeführt, insbesondere die autonomen Flüge in Dubai 2017 und während der CES in Las Vegas 2018 sorgten für weltweite Aufmerksamkeit. 

Die Firma Volocopter konzentriert sich heute darauf, das notwendige Ökosystem rund um das Flugtaxi aufzubauen, um Urban Air Mobility in wenigen Jahren zu realisieren. Dazu gehört der Aufbau der Start- und Landeplätze sowie die Integration in die Flugsicherungssysteme (ATM) von Städten. Volocopter arbeitet eng mit globalen Partnern wie Fraport, dem Betreiber des Frankfurter Flughafens zusammen, um die Boden- und Passagierprozesse zu definieren und mit den relevanten Behörden abzustimmen. 

Bis der neue VoloCity in Betrieb genommen wird, bleibt der Volocopter 2X im Einsatz, um die Urban Air Mobility Vision des Unternehmens zu demonstrieren. Der nächste öffentliche Testflug ist abhängig vom Wetter für den 14. September in Stuttgart geplant. Im vierten Quartal 2019 wird Volocopter in Singapur fliegen und erstmals seinen VoloPort gemeinsam mit seinem Partner Skyports ausstellen. Dabei handelt es sich um den Prototyp der zukünftigen Start- und Landeinfrastruktur für Volocopter Flugtaxis. 

 

Über Volocopter GmbH

Der Pionier in der Entwicklung von elektrisch angetriebenen senkrecht startenden Flugtaxis (eVTOL), Volocopter, baut Fluggeräte, die auf Drohnentechnologie basieren und bis zu zwei Passagiere an ihr Ziel fliegen. Das Unternehmen wird Urban Air Mobility (UAM) in Ergänzung zum Nahverkehr in Megastädten etablieren. Ziel ist es einen bezahlbaren on-demand Flugtaxiservice anzubieten und Menschen Zeit zu sparen, indem man sie sicher direkt an ihr Ziel bringt. Volocopter arbeitet mit führenden Partnern bei den Themen Infrastruktur, Betrieb und Flugsicherung (ATM) zusammen, um das gesamte Ökosystem rund um Flugtaxis aufzubauen und Urban Air Mobility zu realisieren. 2011 führte Volocopter den ersten bemannten Senkrechtflug eines elektrisch angetriebenen Multikopters durch. Seither hat das Unternehmen mehrere öffentliche Flüge mit seinem zweisitzigen Volocopter in Originalgröße durchgeführt. Hervorzuheben sind insbesondere der autonome Flug 2017 in Dubai in Kooperation mit dem lokalen Verkehrsministerium (RTA). Stephan Wolf und Alexander Zosel gründeten Volocopter 2011, das Unternehmen hat mittlerweile über 150 Mitarbeiter in Büros in Bruchsal, München und Singapur. Volocopter wird von CEO Florian Reuter, CTO Jan-Hendrik Boelens und CFO Rene Griemens geführt und hat in Summe über €35 Millionen Kapital aufgenommen. Daimler und Intel gehören zu den Investoren.

1 Ergebnis aus Marktrecherche mit über 500 potenziellen Kunden gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut und Hochschule für Technik Stuttgart über den Zeitraum von einem Jahr.

2 This has recently been explained in CTO Jan-Hendrik Boelens: https://press.volocopter.com/index.php/volocopter-publishes-white-paper-on-urban-air-mobility

 

https://press.volocopter.com/index.php/volocopter-enthuellt-design-fuer-neuestes-urban-air-mobility-fluggeraet

  • 4 Kommentare

Volocopter ist Technology Pioneer des World Economic Forum

  • Das Weltwirtschaftsforums (World Economic Forum, WEF) hat heute die 56 Technology Pioneers 2019 vorgestellt.
  • Die Unternehmen wurden für ihr Potential, “Industrien zu transformieren” und “die Gesellschaft nachhaltig zu verbessern" ausgewählt, sagt Fulvia Montresor des World Economic Forums.
  • Volocopter wurde ausgewählt für den Beitrag des Unternehmens im Bereich Mobilität. Das Unternehmen ist Pioneer in der Entwicklung von elektrisch angetriebenen Flugtaxis, die den Verkehr in den Megacities dieser Welt entlasten werden.

Bruchsal, 1. Juli 2019 – Volocopter, das deutsche Flugtaxi-Unternehmen wurde vom World Economic Forum aus hunderten Kandidaten als Technology Pioneer ausgewählt und ausgezeichnet. Volocopter möchte die Verkehrssituation in Megastädten weltweit durch emissionsfreie, autonome Flugtaxis entzerren.

Die Technology Pioneers des World Economic Forum sind Firmen verschiedener Reifephasen aus aller Welt. Sie arbeiten neuersten Technologien und Innovationen, die das Potenzial haben ,maßgeblichen Einfluss auf die Geschäftswelt und unsere Gesellschaft zu nehmen.

Volocopter Flugtaxis sind elektrisch angetriebene Flugzeuge, die senkrecht starten und landen können (eVTOL). Ihre hohe Sicherheit basiert auf mehrfacher Redundanz aller flugkritischer Systeme. Sie ähneln Helikoptern im Aussehen, basieren jedoch auf Drohnentechnologie und können Passagiere bis zu 30 km weit fliegen. Der Volocopter wurde spezifisch als Flugtaxi für den innerstädtischen Raum entwickelt. Die Firma veröffentlichte kürzlich ein White Paper, das die marktgetriebenen Motivationen für das Design darstellt.

“Wir freuen uns, Volocopter in der diesjährigen Auswahl von Technology Pioneers willkommen zu heißen,” sagt Fulvia Montresor, Head of Technology Pioneers des World Economic Forums. “Volocopter und die anderen Technology Pioneers sind führend darin, neue Technologien zu nutzen, um ihre Industrien zu transformieren. Wir sehen großes Potential, dass Volocopter Lösungsansätze für die globalen Mobilitätsherausforderungen finden und unsere Gesellschaft nachhaltig verbessern wird.”

“Es ist für uns eine Ehre und Bestätigung vom World Economic Forum als Technology Pioneer ausgewählt worden zu sein,” sagt Volocopter CEO Florian Reuter. “Unsere Technologie kann in verschiedensten Szenarien eingesetzt werden: Um den Verkehr in Megastädten zu entzerren, als Notarztzubringer oder um schwere Güter zu transportieren. Diese Vielseitigkeit ermöglicht Veränderungen über die Mobilitätsindustrie hinaus. Wir freuen uns, über die nächsten Jahre die Dialoge des Forums zum Thema technologiegetriebene Veränderung mitzugestalten.” 

Aufgrund der Auswahl als Technology Pioneer wird Volocopter CEO Florian Reuter am World Economic Forum Annual Meeting of the New Champions, das auch das “Summer Davos” genannt wird, vom 1. - 3. Juli, in Dalian, China teilnehmen. Viele der Technology Pioneers werden für die kommenden zwei Jahre aktiv zu verschiedenen Initiativen beitragen.

Die Technology Pioneers wurden von einem Auswahlkommittee auserkoren, das aus über 59 Akademikern, Unternehmern, Risikokapitalgebern, und Führungskräften besteht. Das Kommittee trifft seine Entscheidungen basierend auf Kriterien wie Innovation, Impact und Leadership. Airbnb, Google, Kickstarter, Mozilla, Plantir Technologies, Spotify, TransferWise, Twitter und Wikimedia sind beispielsweise frühere Technology Pioneers.

Weitere Informationen zu den Technology Pioneers dieses Jahres: http://wef.ch/techpioneers19 

  • 0 Kommentare

Volocopter publiziert Whitepaper zum Thema Urban Air Mobility

Bruchsal, 6. Juni 2019 – Volocopter gab heute bekannt, dass das Unternehmen ein Whitepaper mit dem Titel „Pioneering the Urban Air Taxi Revolution” von Jan-Hendrik Boelens, CTO von Volocopter veröffentlicht hat. Die Veröffentlichung erörtert die Herausforderungen, die mit der Entwicklung, Zertifizierung und Markteinführung von Flugtaxis in den Megacities dieser Welt einhergehen und legt erste Lösungsansätze dafür dar. Das Whitepaper fokussiert sich auf die Themen Sicherheit & Zertifizierung, Lärmemission, Reichweite & Fluggeschwindigkeit, Betriebskosten, Kapazität und Nutzerfreundlichkeit. Zentrale Punkte beinhalten:

  • Es gibt kein „bestes” eVTOL Konzept, da die Flugmission entscheidend ist im Design eines elektrisch angetriebenen Flugzeugs. Der Volocopter wird beispielsweise spezifisch für den kommerziellen Einsatz auf innerstädtischen Strecken, die sogenannte Urban Air Mobility-Mission (UAM) entwickelt.
  • Flugtaxis für die innerstädtische UAM-Mission müssen die wichtigsten Strecken in Großstädten abdecken, relevante Zeitersparnisse anbieten und/oder Routen abdecken, die von herkömmlicher Infrastruktur nicht abgedeckt werden. Das Whitepaper erklärt, dass eine Reichweite von 25 bis 35 km ein zukunftsfähiger Anfangspunkt für die Entwicklung des UAM-Markts ist. Der Volocopter wird mit der Reichweite der momentanen Version bereits 90% der relevanten Megacities bedienen können.
  • Geräuschemissionen durch Flugtaxis wird einer der entscheidenden Faktoren in der Akzeptanz von Flugtaxis sein. Der Volocopter hat sich als eines der führenden Designs in puncto geringer Geräuschemission hervorgetan und ist dadurch besonders geeignet für den Flug in dichtbesiedelten Räumen.
  • Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat die Zertifizierungsstandards für Flugtaxis definiert, die Volocopter vollumfänglich unterstützt. Sicherheit und Zertifizierbarkeit gehen Hand in Hand mit einem möglichst einfachen technischen Design.
  • Bezahlbarkeit ist ein weiterer Schlüsselfaktor, um Flugtaxis einer großen Kundenbasis zugänglich zu machen. Betriebskosten müssen dabei möglichst niedrig gehalten werden, und Skalierungseffekte müssen genutzt werden , um den Service zu einem erschwinglichen Preis anbieten zu können.

Volocopters Flugzeug-design zielt spezifisch auf kurze Strecken in der Innenstadt ab. Boelens plädiert für ein einfaches, sicheres und zertifizierbares Flugzeugdesign, das Volocopter seit den ersten Tagen verfolgt hat. In diesem Zug erklärt er einige der technischen Designentscheidungen, die Volocopter gefällt hat.

Das Whitepaper „Pioneering the Urban Air Taxi Revolution” von Jan-Hendrik Boelens, CTO von Volocopter, ist öffentlich zugänglich, Veröffentlichungssprache ist Englisch.

https://press.volocopter.com/images/pdf/Volocopter-WhitePaper-1-0.pdf 

  • 0 Kommentare

Erster Flugtaxi Volo-Port vor Ende 2019 Realität

Skyports und Volocopter arbeiten beim Thema UAM-Infrastruktur zusammen

23. Mai 2019Greentech Festival, Berlin – Flugtaxipionier Volocopter und Skyports, ein britischer Vertiport-Entwickler und -Betreiber, haben heute bekannt gegeben, dass sie den ersten mobilen Volo-Port für Flugtaxis noch 2019 fertigstellen werden. Die Präsentation dieser physischen Landeplattform für sogenannte eVTOLs (electric vertical take-off and landing aircraft oder Flugtaxis) ist während der öffentlichen Testflüge geplant, die Volocopter für die zweite Jahreshälfte in Singapur angekündigt hat. Auf dem GreenTech Festival zeigten beide Partner erstmals die detaillierten Pläne der international renommierten Agentur Brandlab für den Volo-Port.

Elementar für den Erfolg von Urban Air Mobility (UAM) allgemein und insbesondere für den Betrieb von Flugtaxis in staugeplagten Städten ist eine flexible Landeinfrastruktur aus sogenannten Vertiports. Der Bau des ersten Volo-Ports wird noch in diesem Jahr vollendet. 

Der erste mobile Volo-Port Prototyp ermöglicht es: 

  • die komplette Customer Journey unter realen Bedingungen zu testen und das Reiseerlebnis zu optimieren
  • die geplanten Dienstleistungen, Passagierbereiche und Passagierprozesse inklusive Vorflugkontrollen und Boardingabläufen zu demonstrieren
  • alle kritischen Schritte des Bodenbetriebs zu testen und zu demonstrieren, wie z.B. Batteriewechsel und Aufladen der Akkus, Wartung der Volocopter, Sicherheitskontrollen
  • Behörden die Infrastruktur zu zeigen und Feedback für die Weiterentwicklung zu sammeln

Vertiports sind die einzige notwendige physische Infrastruktur, um in der nahen Zukunft Flugtaxis in Städten in Betrieb zu nehmen. Die Volo-Ports sind so gestaltet, dass Passagiere einen nahtlosen Lufttaxi-Flug erleben können, der sicher, effizient und komfortabel anfühlt. Durch ihr transparentes Design integrieren sich Volo-Ports optimal in ihr Umfeld und lassen Passagiere und Passanten die gesamte Struktur mit einem Blick erfassen.  

Verantwortlich für das Design der Volo-Ports ist die Agentur Brandlab, die zusammen mit den Graft Architekten und Arup den internationalen Pitch für die Infrastrukturentwicklung gewonnen hatte.

“Es ist nur mehr eine Frage der Zeit, wann wir eine kommerzielle Zulassung für unser Flugtaxi erhalten. Deshalb konzentrieren wir uns bereits darauf, das notwendige Ökosystem rund um das Thema „Urban Air Mobility“ zu gestalten. Das beinhaltet Air Traffic Management, die Gesetzesgrundlage in den Städten, sowie die Start- und Landeinfrastruktur zu schaffen. Man braucht visionäre Partner wie Skyports und Brandlab, die bereit sind zu investieren, um die Zukunft der urbanen Mobilität in der dritten Dimension zu gestalten.” sagt Alex Zosel, Mitgründer von Volocopter. “Sobald wir die nötigen Genehmigungen haben – und das ist schon ziemlich bald – werden wir abflugbereit sein.”  

“Jeder einzelne Volo-Port ist so entworfen, dass er sowohl eigenständig als auch mit anderen Volo-Ports in verschiedenen Formationen betrieben werden kann. Dieser Ansatz erlaubt einen schnellen Aufbau und ein dynamisches Wachstum der Infrastruktur. Wir haben die verfügbaren Räume und Bewegungsmuster in Stadtzentren weltweit analysiert und das Thema Infrastruktur als einen der Schlüssel zum neuen Flugtaxi-Markt identifiziert. Es ist für uns ein wichtiger Schritt, den ersten betriebsfähigen Volo-Port gemeinsam mit Volocopter zu bauen.” sagt Duncan Walker, Managing Director von Skyports. 

„Die Veränderung von Mobilitätsmustern in den großen Metropolen ist rasant. Für effiziente innerstädtische Verkehrsanbindungen und um den Erwartungen von Passagieren gerecht zu werden, braucht es nahtlose Prozesse und Abläufe, eine größtmögliche Fusion von digitalen und analogen Schnittstellen und eine maximale Adaptierfähigkeit an unterschiedlichste Standortbedürfnisse. Unser Design wie auch alle Funktionen und Erlebnisbereiche rund um die komplette Customer Journey der Passagiere verbinden die Boden- und Luftinfrastruktur möglichst nahtlos miteinander und integrieren sich optimal an verschiedensten Standorten. Unser Ziel ist es, eine Infrastruktur zu schaffen, die Vertrauen und Begeisterung schafft und es Volocopter erlaubt, schnell und problemlos in den großen Metropolen flugbereit zu sein.“ betont Linda Stannieder, Co-Gründerin und Managing Partner von Brandlab.

Das GreenTech Festival findet vom 23. – 25. Mai 2019 in Berlin am Flughafen Tempelhof statt.

  • 2 Kommentare