Seedlevel

151%

Funding erfolgreich75.750 €

Fundingschwelle:
50.000 €
Fundinglimit:
150.000 €
Investoren:
134
Abgeschlossen am:
17.03.2014

Shortlink:
seedmatch.de/fraisr
Website:
www.fraisr.com


Weitersagen

Online besser verkaufen: Die Software von fraisr ermöglicht das Verkaufen für einen guten Zweck - und sorgt so für mehr Umsatz im E-Commerce. Denn Kunden wollen heute Konsum mit Engagement verbinden.

UPDATE

fraisr, 17.03.2014

fraisr beendet Funding und präsentiert sich auf der Collision Conference in Las Vegas

Liebe Investoren,

für alle Gründer ist es von Anfang an wichtig, sich angesichts von beschränkten Ressourcen auf die wichtigsten Aufgaben ihrer Gründung zu fokussieren. Das bedeutet, dass Projekte und Maßnahmen, die trotz überschaubarem Erfolg viel Aufmerksamkeit bündeln, fortlaufend überprüft und entsprechend manchmal auch früher als geplant beendet werden müssen. Wir haben uns im Gründerteam von fraisr daher entschlossen, unser Crowdfunding bei Seedmatch heute vorzeitig zu beenden.

Leider ist das Funding nicht so gut gelaufen wie erhofft, und die Anzahl der neuen Investments nahm in den letzten Wochen eher noch ab. Aufgrund dieses Verlaufes rechnen wir in den verbleibenden drei Wochen des Fundings nicht mehr mit wesentlichen Investitionen von der Crowd. Da wir immer fokussiert bei einer Sache sein möchten, haben wir uns entschieden, unsere Ressourcen auf andere Maßnahmen zu konzentrieren, um fraisr weiter voranzubringen. Das sind auch weiterhin vor allem die Gewinnung von neuen Shop-Partnern für das fraisr-Plugin und die Erstellung eines quantitativ belastbaren Proof of Concept. Denn gerade aufgrund unserer finanziellen Ausstattung, die nun leider geringer ausgefallen ist als geplant, bleibt es wie von Anfang an vorgesehen unsere wichtigste Aufgabe, mit guten Ergebnissen weitere starke Investoren für fraisr zu gewinnen.

Ein wichtiger Termin für uns wird vor diesem Hintergrund die Collision Conference in Las Vegas im Mai sein. fraisr wurde als eins von nur zehn deutschen Startups ausgewählt, um sich dort mit einem eigenen Stand zu präsentieren. Es werden viele namhafte US-Investoren und Startups vertreten sein, und wir sind sehr gespannt auf unseren ersten richtigen Aufschlag im Mutterland des Cause Marketing. Bis dahin bleibt noch einiges zu tun und wir machen uns nun entsprechend mit voller Kraft an die bestmögliche Vorbereitung dieser Konferenz.

Wir hoffen daher, dass unsere Entscheidung für eine volle Konzentration auf die kommenden Aufgaben und Ereignisse für Euch nachvollziehbar ist und bedanken uns noch einmal herzlich bei allen bisherigen Investoren für ihr Vertrauen und ihr Feedback in den letzten Wochen. Wir freuen uns sehr darauf, mit Euch in den kommenden Wochen und Monaten im konstruktiven Austausch zu bleiben und gemeinsam alles für den weiteren Erfolg von fraisr zu tun!

Herzlich
Lukas-C. Fischer, Alex Schwaderer & Oskar Volkland



Alle Updates lesen >>


Was macht fraisr genau?

Gibt es ein Geschäftsmodell, das sowohl Gutes tut als auch finanziell attraktiv ist? Wir sagen: Ja!

Kein Mensch sagt Nein, wenn man ihn fragt, ob er etwas Gutes tun will, ohne dafür mehr zahlen zu müssen – ja nicht einmal mehr tun zu müssen, als an der richtigen Stelle im Internet einzukaufen. Wir alle sind soziale Wesen – wir leben zusammen, sprechen miteinander, wir sind den ganzen Tag in sozialen Netzwerken unterwegs. Der Anspruch, sozial zu sein, äußert sich heute – in Zeiten von Kinderarbeit und Lohndumping – sogar beim Shopping: Laut internationalen Studien möchten weltweit über 75% aller Konsumenten ihr Shoppingerlebnis mit dem Gefühl verbinden, etwas Gutes zu tun (goodpurpose Studie, edelman 2012). fraisr macht das möglich. Und das in einem Markt, der riesiges Potential hat: Im E-Commerce.

Der Marktplatz www.fraisr.com


Allein in Deutschland werden 33,5 Milliarden Euro im E-Commerce umgesetzt – der Markt wächst seit 2009 jedes Jahr im Schnitt um mehr als 21%. Der Markt ist wahrlich riesig - und unübersichtlich. Online war bislang der Preis einer der wenigen Differenzierer, da die Angebote oftmals austauschbar sind. Online-Händler suchen also nach Möglichkeiten, sich zu differenzieren und ihr Sortiment positiv aufzuladen. Denn für viele Angebote zahlt sich aggressive Preispolitik nicht aus, da die Effekte für Markt und Marken schädlicher sind als der kurzfristig generierte Umsatz.

fraisr ist eine Lösung, die beiden Seiten hilft: Wir geben Menschen die einfache Möglichkeit, Gutes zu tun. Und geben Online-Shops ein Differenzierungsmerkmal. Dank einer Umsatzprovision von vier bis sechs Prozent verdienen wir an jeder Transaktion mit. Spendenmarkt (5 Milliarden Euro schwer) und Online-Handel (33,5 Milliarden Euro schwer) - zwei Milliardenmärkte, die wir mit fraisr erobern wollen!

Lomography verkauft via Plugin im eigenen Shop zugunsten der Reporter ohne Grenzen - powered by fraisr

Wie funktioniert fraisr?

Kaufen. Verkaufen. Gutes tun! - eine neue Form des Handelns, die für gewerbliche Händler und private Verkäufer attraktiv ist. Denn was bislang nur großen Marken vorbehalten war – wir alle kennen das Krombacher Regenwaldprojekt – ist nun dank fraisr für alle möglich. Mit fraisr können Online-Händler und große Spendenorganisationen unkompliziert und schnell zusammenarbeiten.

Wir bieten für Händler zwei Arten der Zusammenarbeit:

  • Direkt in ihren eigenen Online-Shops, wo sie durch eine technische Anbindung an fraisr durch unser Plugin entsprechend Artikel als Spendenprodukte ausgewählt und gekennzeichnet werden können. Das Plugin kann ohne großen Aufwand installiert und eingerichtet werden. Durch das Branding mit Spendenlabel und Organisationslogo heben sich die Spendenprodukte deutlich ab und sorgen für einen besseren Abverkauf. Das Plugin verbessert also die Kaufrate und sorgt gleichzeitig für einen direkten Imagetransfer des Spendenpartners auf Shop und Produkt. Entsprechend stößt dieses noch neue Angebot (Launch im Spätherbst 2013) bereits jetzt auf großes Interesse. Unter anderem verkaufen bereits die Porzellanmarke Kahla, die Kultkameramarke Lomography und der Basketballbundesligist ALBA Berlin Produkte mit Spendenanteil in ihren eigenen Shops - powered by fraisr.

  • Auf unserem eigenen Marktplatz www.fraisr.com, der neben einem herausragenden Design vor allem auf einfache Bedienbarkeit setzt. Hier können in wenigen Minuten Verkaufsaktionen gestartet und durch die Einbindung von Facebook und Twitter direkt verbreitet werden. Das Angebot richtet sich auch an Privatpersonen, die keinen eigenen Onlineshop haben.

Wird ein Artikel verkauft, kümmern wir uns um die komplette Abrechnung der Spende. Ein eindeutiger Vorteil für unsere Kunden. Denn die Zusammenarbeit mit einer Spendenorganisation ist ohne fraisr sehr aufwendig: Wer als gewerblicher Verkäufer mit Spende verkaufen und das auch aktiv im Marketing nutzen möchte, braucht hierfür eine Sponsoringvereinbarung mit der jeweiligen Organisation. War diese Zusammenarbeit bislang mit großem Aufwand auf beiden Seiten verbunden, ist sie durch fraisr nun ganz einfach geworden.

Wir haben mit unseren Spendenpartnern Kooperationsvereinbarungen geschlossen, in der die Verwendung ihrer Logos und Namen durch unsere Verkäufer geregelt ist. Dadurch ermöglichen wir unseren Händlern, dass sie jederzeit ohne weitere Abstimmung eine Verkaufsaktion mit Spende starten und dazu die Logos von renommierten Spendenorganisationen einbinden können. Diese “Plug&Play”-Lösung ist eine Innovation, mit der wir das “Cause Related Marketing” demokratisieren - also das Prinzip, Verkaufsaktionen mit Spenden zu verknüpfen.

Unsere Spendenpartner wie z.B. Amnesty International, Deutsches Rotes Kreuz oder Aktion Deutschland hilft sind vom neuen Prinzip “Kaufen. Verkaufen. Gutes tun!” überzeugt. Denn das Handeln für die gute Sache macht es den Menschen nun sehr leicht, deren Anliegen zu unterstützen.

Kaufen und Spenden: Artikelbeispiele auf fraisr.com

Unser Model bietet eine Win-Win-Win Situation für alle Beteiligten:

  • Der Konsument kann nun Gutes tun, ohne dafür mehr bezahlen zu müssen. Die Spende erleichtert seine Kaufentscheidung und steigert die Bereitschaft, das Einkaufserlebnis in sozialen Netzwerken zu verbreiten.

  • Der Verkäufer bekommt erstmals die Möglichkeit, sein Sortiment durch bewusste Auswahl des passenden Spendenpartners emotional aufzuladen und zugleich zusätzliches Vertrauen für sein Angebot zu wecken. Damit erhält er ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal im Wettbewerb.

  • fraisr profitiert von dem bestehenden Produktinteresse und Geschäftsaufkommen in den Shops der Verkäufer. Zugleich vergrößert die Verbreitung des fraisr-Plugins die Sichtbarkeit unserer Marke und etabliert uns weiter als das Gütesiegel für sozialen Konsum.

Wie kommt man auf so eine Idee?

Alex Schwaderer und Lukas-C. Fischer kennen sich aus der gemeinsamen Arbeit bei der großen deutschen Werbeagentur Zum Goldenen Hirschen. Hier haben beide als Strategen jeden Tag mit Konsumententrends zu tun gehabt und unter anderem für Marken wie PepsiCo, Deutsche Messe AG und Alfa Romeo gearbeitet.

Beide hatten den Wunsch, sich mit einer eigenen Idee und dem erworbenen Knowhow selbstständig zu machen. Als sie mit Oskar Volkand – einem ehemaligen Banker von Goldman Sachs – die Idee zu fraisr hatten, wussten sie sofort: Das müssen wir machen! Denn mit fraisr kamen gleich mehrere Faktoren zusammen, die die Idee so spannend machen:

  1. Aus der Arbeit mit großen Marken und Unternehmen wissen wir, dass gemeinnützige Organisationen und Wirtschaft oftmals Verständigungsschwierigkeiten haben – selbst wenn sie an sich sehr gerne zusammenarbeiten möchten. Hier sehen wir unsere Chance, Brücken zu bauen.

  2. fraisr ist keine rein technische, sondern eine sozio-ökonomische Innovation, und wir bilden im Gründerteam die dafür nötigen Kompetenzen ab: Marketing, PR, Finanzen.

  3. Das Potential ist riesig, das Modell skalierbar und internationalisierbar - und es stellt eine klare Innovation am Markt dar. Das, was wir mit fraisr machen, hat es bis heute so nicht gegeben.

Was macht fraisr einzigartig?

Produkt

Mit fraisr ermöglichen wir es Verkäufern zum ersten Mal, spontan und unkompliziert echtes „Cause Related“-Marketing zu betreiben. Unsere Lösung ist einzigartig, wenn es darum geht, konkrete Produkte direkt mit einem passenden sozialen Thema und einer namhaften Spendenorganisation zu verknüpfen und dieses auch aktiv zu kommunizieren. Mit fraisr engagieren sich Verkäufer direkt (nicht die Käufer wie bei bestehenden Spendenlösungen, z. B. „Deutschland rundet auf“) und können so ihr Angebot emotional aufladen. Dieses kaufentscheidende Alleinstellungsmerkmal können sie so maximal für sich nutzen.

Unsere aktuelle Weihnachtsaktion mit Europas führendem Blumenversand Fleurop

Wie wird fraisr Umsätze generieren?

Mit fraisr bewegen wir uns in der Schnittstelle von E-Commerce- und Spendenmarkt. Beide sind für sich genommen in Deutschland bereits Multi-Milliarden-Märkte, allerdings gab es zwischen den beiden hierzulande bislang nur wenig Berührungspunkte.

Der zunehmende Wunsch von Kunden nach einer Verbindung von Konsum mit sozialem Mehrwert wird hier zu einer großen Dynamik und damit einer stark vergrößerten Schnittmenge dieser Märkte führen. Erste prominente Beispiele wie das Krombacher Regenwaldprojekt (auf Markenseite) oder „Deutschland rundet auf“ (auf Verbraucherseite) läuten diesen Trend auch bei uns ein, der global bereits weit fortgeschritten ist.

fraisr bewegt sich in der spannenden Schnittstelle zwischen Spenden und E-Commerce

Mit unseren Lösungen ermöglichen wir es Händlern, von diesem Trend zu profitieren und verdienen an deren Umsatz mit: 4% brutto für Spendenverkäufe in Partnershops mit dem fraisr-Plugin und 6% brutto für Verkäufe auf unserem Marktplatz.

Das Plugin wird der wesentliche Umsatztreiber von fraisr – einmal akquiriert, verdienen wir automatisch an den Verkäufen in den Shops mit. So können wir nicht am bestehenden Umsatz profitieren, sondern auch gleichzeitig die hohen Kosten für Traffic-Akquise reduzieren, mit denen sich ein E-Commerce Unternehmen üblicherweise auseinandersetzen muss, indem wir von der bestehenden Reichweite der Shops profitieren.

Veranschaulichung des Plugin-Modells: Automatischer Umsatz bei Spendenverkäufen und diversifizierte Erlösquellen

Die Integration von fraisr in Online-Shops zahlt sich für uns nicht nur bei der Einsparung von Traffic-Kosten aus. Die Präsenz in vielen einzelnen Shops erschließt uns viele diversifizierte Erlösquellen und erhöht gleichzeitig die Markteintrittsbarrieren für potentielle Nachahmer.

Der bekannte Porzellanhersteller KAHLA verkauft mit fraisr zugunsten des Berliner Prinzessinengarten

Um unser Angebot für eine Vielzahl von Produktkategorien und Händlerprofilen interessant zu machen, haben wir unsere Provision schlank gehalten. Ohnehin schätzen Verkäufer an fraisr, dass ihnen erst dann Kosten entstehen, wenn sie auch etwas verkauft haben und somit Umsatz generiert wurde.

Team

Die Gründer von fraisr

Alex Schwaderer (rechts im Bild) verantwortet als Geschäftsführer die Bereiche Marketing, Vertrieb & Strategie. Vor der fraisr war Alex viele Jahre als Marketing- und Kommunikationsstratege tätig. Nach seinem BWL-Studium arbeitete Alex als Strategischer Planer im New Yorker Büro der renommierten Werbeagentur SelectNY, wo er für eine Reihe internationaler Konsumgüterunternehmen wie Procter & Gamble und COTY/Lancaster, aber auch für internationale Spendenorganisationen wie DKMS Americas arbeitete.

So konnte Alex im Heimatland des Cause Marketings bereits wertvolle Erfahrungen mit Marken und NGOs sammeln. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland folgten weitere Stationen bei Branchengrößen wie McCann Erickson in Frankfurt/Main und bei Zum goldenen Hirschen in Berlin. Hier leitete Alex zuletzt die Abteilung Konzeption & Strategie und war damit für die strategische Ausrichtung der meisten Agenturkunden wie z.B. Alfa Romeo, PepsiCo und babymarkt.de verantwortlich.

Lukas-Christian Fischer (mittig) ist als Geschäftsführer für die Bereiche Kommunikation & Produkt zuständig. Dabei profitiert Lukas von seinem ausgeprägten Medienverständnis und umfangreichen Pressenetzwerk. Dieses konnte er sich nach seinem Publizistikstudium durch die langjährige Tätigkeit als Account Director bei der Berliner PR-Agentur Zucker.Kommunikation aneignen. Hier war Lukas für zahlreiche bekannte Online- und Konsumgüterunternehmen wie Puma, T-Online, MySpace, Smava, SchülerVZ und Plantronics tätig. Nächste Karrierestation war die Position als Online- und Social-Media-Stratege bei Zum goldenen Hirschen.

Lukas’ intensive Medien- und PR-Erfahrung war für die bisherige Entwicklung von fraisr von maßgeblicher Bedeutung. Durch seine erfolgreiche Medienarbeit wird fraisr heute als glaubwürdiger Akteur in der deutschen Startup- und Social-Business-Landschaft wahrgenommen. Lukas kümmert sich mit viel Engagement um die Anbahnung und Intensivierung unserer Partnerschaften mit Spendenorganisationen. Daneben verantwortet er bei fraisr die Produktentwicklung.

Oskar Volkland (links im Bild) verantwortet als Geschäftsführer die Bereiche Finanzen & Data. Nach seinem Ökonometrie-Studium in Maastricht hat er die ersten Jahre seiner Karriere bei der US-Investmentbank Goldman Sachs verbracht, wo er im Frankfurter Büro große deutsche und österreichische Privatvermögen verwaltete. Nach Goldman wechselte er auf die Kundenseite und betreute in der Schweiz für einige Jahre als Family Officer das Vermögen eines erfolgreichen deutschen Internetunternehmers. In dieser Tätigkeit hatte Oskar bereits ausgiebigen Kontakt zur internationalen Gründer- und Investorenszene und konnte selbst bei einigen Gründungen mitwirken.

Mit seinem tiefen Verständnis für Zahlen und seinen analytischen Fähigkeiten ist Oskar die perfekte Ergänzung des Gründerteams und konnte seine Stärken bereits an vielen Stellen ausspielen - sei es bei der finanz- und steuerrechtlichen Konzeption von fraisr, bei der Unternehmensfinanzierung oder bei der fortlaufenden Erfassung und Analyse der relevanten Geschäftskennzahlen.


Mitarbeiter:

Wir Gründer werden dabei durch ein engagiertes und qualifiziertes Team unterstützt. Unsere Kollegin Laura Benatzky kümmert sich mit viel Leidenschaft um die Ansprache interessierter Verkäufer und Partnershops, sowie um die Umsetzung begleitender Marketingmaßnahmen, wie unseren wöchentlichen Newsletter oder saisonale Aktionen. Daneben ist insbesondere unser Entwicklerteam hervorzuheben. Rund um unseren erfahrenen Produktmanager Florian Römmele konnten wir hier mit dem Frontend-Entwickler Michael Salzmann und seinem Backend-Partner Christopher Knötschke ein überaus schlagkräftiges Team formen. Dieses Trio arbeitet nun seit dem Launch von fraisr zusammen und hat gerade in den letzten Monaten ganze Arbeit bei der Weiterentwicklung unserer Plattform und der Integration von fraisr in externe Shops geleistet. Laura, Florian, Michael und Christopher sind ein perfekt eingespieltes Team, auf dessen Arbeit wir Gründer sehr stolz sind, und mit dem wir für die Zukunft noch viel vorhaben.


Angels und Investoren:

Christoph Gerlinger ist Gründer und CEO der German Startups Group AG (kurz: GSG AG), einem Seed-Investor mit Sitz in Frankfurt am Main und Berlin. Die GSG AG zählt aktuell zu den aktivsten Frühphasen-VCs in Deutschland und hat in der jüngeren Vergangenheit neben fraisr u.a. in Unternehmen wie fab.com, itembase und Wummelkiste investiert. Vor der Gründung der GSG AG hat Christoph Gerlinger die Computerspielfirma frogster gegründet und 2006 erfolgreich an der Börse platziert.

Bernd Heusinger ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der renommierten Hirschen Group, einer international operierenden Gruppe von sieben Kommunikationsagenturen an aktuell acht Standorten und mehr als 400 Mitarbeitern in allen relevanten Disziplinen moderner Marken- und Digitalkommunikation. Gemeinsam mit seinen Partnern bei der Hirschen Group hat Bernd Heusinger 2012 in fraisr investiert und steht dem Team auch im Alltag mit Rat und Tat hilfreich zur Seite.

Gerald Schömbs ist PR-Unternehmer aus Leidenschaft und Gründer der gleichnamigen Agentur Schroeder und Schoembs, einer führenden Consumer-PR-Agentur mit Sitz in Berlin. Daneben ist Gerald ein begeisterter Business Angel, der sein Gespür für zeitgeistige Unternehmenskonzepte bereits an einer Reihe bekannter Unternehmen unter Beweis gestellt hat. Er ist zudem Gründer der Spendenorganisation Freunde fürs Leben e.V., welche natürlich Spendenpartner von fraisr ist. Diese ergänzende Sicht macht Gerald als Investor besonders wertvoll.

Wolfgang Schaefer ist Chief Strategic Officer der internationalen Agenturgruppe SelectNY und ehemaliger Vorgesetzter von Alex. Er verfügt über ein unerschöpfliches Maß an Erfahrung in der internationalen Führung von Konsumgütermarken und ein hervorragendes Netzwerk auf Marketing-Entscheider-Ebene.

Herwig Preis ist Gründer und CEO von SelectNY. Seine Agenturgruppe mit starken Standorten u.a. in London, New York, Los Angeles ist ein wertvoller Partner in Hinblick auf die Internationalisierung von fraisr.

Partner und Netzwerke

Marken und Agenturen

Wir verfügen über ein breites Netzwerk an relevanten und belastbaren Kontakten zu Kommunikationsagenturen und deren Markenkunden. Nicht zuletzt durch die Unterstützung der o.g. Business Angel sind mit diesen Kontakten dauerhafte Kooperationen in Deutschland und international geplant.

Beispiele aktueller Markenpartner von fraisr
Spendenorganisationen

Die Spendenpartner spielen eine zentrale Rolle bei der Etablierung von fraisr - sowohl bei der Ansprache von privaten Verkäufern für den Marktplatz als auch für die gezielte Verbreitung von Spendenprodukten an das eigene Netzwerk. Aufgrund ihres inhärenten Interesses an Spendengewinnung und ihrer hohen Glaubwürdigkeit können sie ihre Unterstützer besonders effektiv und effizient auf das Angebot von fraisr hinweisen. Zu diesem Zweck liefert fraisr seinen Spendenpartnern schlüsselfertige Kommunikationstools und leicht zu adaptierende Kampagnenkonzepte.

Durch die nahtlose Integration in die Kommunikationskanäle der Spendenpartner gewinnt fraisr weiter an Reichweite

Wo steht fraisr und wo geht es hin?

Seit dem Start unseres Marktplatzes vor etwa einem Jahr haben wir mit fraisr sehr viel erreicht. Wir haben es geschafft, mit unserem Modell Händlern und Organisationen einen rechtlich sicheren Rahmen für eine unkomplizierte Zusammenarbeit zu bieten.

Mit rein organischem Wachstum konnten wir über 3.200 Nutzer für fraisr gewinnen. Und die bereits über 400 aktiven gewerblichen Verkäufer zeigen, dass Spendenverkäufe tatsächlich Mehrwert und Imagegewinn bringen und unser Provisionsmodel am Markt Akzeptanz findet. Schon jetzt zeigt das erste Kundenfeedback, dass wir den Puls der Zeit getroffen haben: Verkäufer und Käufer fühlen sich mit fraisr besser - und kaufen bzw. verkaufen mehr.

Jetzt ist für fraisr der Zeitpunkt gekommen, auf Wachstum umzuschalten. Gemeinsam mit dem Investment der Crowd werden wir fraisr in der Mitte der Gesellschaft verankern und zu einem langanhaltenden Erfolg machen. Euer Investment wird es uns erlauben, das Plugin noch offensiver zu vermarkten. Aufbauend auf den guten Erfahrungen mit unserem ersten Plugin für Magento-Shops werden wir Anfang 2014 die Entwicklung von weiterer Shop-Plugins anstoßen und noch im ersten Quartal abschließen. Ziel ist die Erreichung einer technischen Marktabdeckung von 50% aller Online-Shops weltweit, um noch effizienter potentielle Partnershops identifizieren und ansprechen zu können. Unser Ziel ist es, bis Ende 2014 ca. 400 Shops als Plugin-Nutzer zu akquirieren, um mit ihnen eine Außenumsatz von ca. 4,75 Millionen Euro an Spendenverkäufen zu generieren und eine Umsatzprovision in Höhe von ca. 190'000 Euro zu erwirtschaften. Das bedeutet bei einem durchschnittlichen Warenkorb von 40 Euro ca. 25 Spendenverkäufe pro Shop pro Monat.

Um die Bekanntheit der Marke fraisr sowie die Umsätze auf unserem Marktplatz weiter zu erhöhen, werden wir zudem in ein Affiliate-Marketing-Programm für den Aufbau der Marktplatz-Reichweite investieren. Zusammen mit einem Agenturpartner aus unserem Angelnetzwerk haben wir dieses Programm bereits konzipiert. Der wesentliche Vorteil eines solchen Affiliate-Programms besteht in seinem Cost-Per-Order Provisionsmodell, das heißt, dass Kosten nur für tatsächlich realisierte Kaufabschlüsse anfallen. Es verspricht, die Attraktivität von fraisr für Händler weiter zu erhöhen und unsere Umsätze deutlich zu steigern.

Im Laufe des Jahres 2014 sollen die Prozesse und Erkenntnisse aus dem deutschen Markt weiter verfeinert und ausgebaut werden, um dann eine erste Internationalisierung vorzunehmen. Hier ist zunächst Großbritannien als europäischer Nachbar interessant, da in seiner gesellschaftlichen DNA das Thema soziales Engagement sehr ausgeprägt und damit der Anspruch an das entsprechende Angebot auf Händlerseite noch größer ist als bei uns.

Das große Ziel über 2014 hinaus ist es, fraisr auch in den USA zu launchen. Die USA sind nicht nur aufgrund der reinen Marktgröße (Spendenvolumen in USA: 185 Milliarden Euro) interessant. Soziales Engagement gehört hier- wie in Großbritannien auch - zum Alltag und entsprechend groß ist das Potential für eine Lösung wie fraisr.

Unsere Vision: fraisr soll sich international als die Marke für „Kaufen. Verkaufen. Gutes Tun!“ bzw. „Commerce with a Cause“ etablieren und das Konzept Spenden in der Breite der Gesellschaft in eine neue alltägliche Selbstverständlichkeit heben.

Schaubild zur geplanten Mittelverwendung

fraisr in den Medien


Das Konzept von fraisr hat alles, was eine gute PR-Story braucht: Sie ist auf der einen Seite modern und innovativ und erzählt auf der anderen Seite die traditionelle Geschichte des Engagements für die gute Sache. Entsprechend gibt es sehr positive Resonanz in den Medien. Das bringt uns weitere Pluspunkte, denn wir sparen bares Geld für Werbung, die unsere Idee bekannt macht. Hier ein paar ausgewählte Beispiele, die auch online verfügbar sind:

13.12.13 | ZDF Morgenmagazin | Spenden beim Kaufen

28.11.12 | Berliner Zeitung | Koofen. Verkoofen. Jutes tun

09.10.13 | GründerSzene | „Diskussion über’s Geldverdienen mit der guten Sache ist antiquiert“

24.06.13 | WirtschaftsWoche | Beim Shoppen spenden

14.03.13 | Deutschlandfunk |Shoppen und spenden

26.11.12 | deutsche-startups | Fraisr motiviert Menschen mit “Social-Social-Commerce” zu sozialem Engagement 

Jetzt investieren!

Nutzen Sie Ihre Chance und investieren Sie in:

  • ein erprobtes und schnell skalierbares Geschäftsmodell in einem hoch-emotionalen Wachstumsmarkt;
  • ein starkes Gründerteam mit fundierten Fachkenntnissen, besten Referenzen und relevantem Netzwerk, unterstützt von engagierten Mitarbeitern, Investoren und Partnern;
  • ein innovatives Produkt, das von unserem schlagkräftigen Entwicklerteam vollständig intern entwickelt wurde und aus eigener Kraft fortlaufend optimiert wird;
  • ein Unternehmen, das als First-Mover angetreten ist und in den letzten Monaten bereits ein sehr breites Medieninteresse und zunehmende Nutzerakzeptanz verbuchen konnte;
  • die Chance zum Aufbau einer internationalen Marke, die die Schnittmenge von Handel und Spende global besetzt;
  • ein Unternehmen, das bei aller wirtschaftlichen Attraktivität zugleich mit seinem sozialen Mehrwert begeistert und so hilft, unsere Welt ein Stück fairer und besser zu machen!

SWOT



Rabatte für Investoren

Wir geben pro Investition von 250 Euro einen Rabatt von 10% auf unsere regulären Verkaufsgebühren - beginnend ab Fundingende bis zum 31.12.2014. Investoren, die bei uns auf dem Marktplatz oder via fraisr-Plugin verkaufen, profitieren also von niedrigeren Verkaufsgebühren.

Darüber hinaus werden die ersten 20 Investoren, die mehr als 2.000 Euro investieren, von den Gründern bei einem gemeinsamen Team-Abend bekocht (eigene Anreise und Unterkunft).


Sonderaktion: Ihr Investment in fraisr unterstützt das Deutsche Kinderhilfswerk

Auch Seedmatch findet fraisr großartig und möchte Ihnen bei einem Investment in das Startup die Möglichkeit geben, den Gedanken von fraisr sofort selbst zu erleben und zu unterstützen! Pro 250 Euro, die in fraisr investiert werden, spendet Seedmatch 1 Euro von seinem Erfolgshonorar an das Deutsche Kinderhilfswerk. Die Aktion gilt für alle Investments, die bis einschließlich 31. Dezember 2013 getätigt werden:





Hier können Sie die vorherige Version der fraisr-Investmentstory (Stand: 18.12.2013) als PDF downloaden.


Unternehmensdaten
Gesellschaftsform: GmbH
Gründungsjahr: 2012
Geschäftsführer: Lukas C. Fischer, Oskar Volkland, Alex Schwaderer

Kontaktdaten:
fraisr GmbH
Mehringdamm 55
10961 Berlin

Tel.: 030 - 37 30 18 19
E-Mail: hello@fraisr.com





Die fraisr GmbH ist für die Richtigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen verantwortlich.

UPDATES


UPDATE

fraisr, 25.02.2014

Star-Kooperationen, zweistelliges Nutzerwachstum, 72 neue Marken

Liebe Investoren,

wir bekommen täglich sehr gutes Feedback auf unser Produkt und unser Konzept. Neben Anfragen von Händlern und Medien bekommen wir auch konkrete Vorschläge für weitergehende Kooperationen. So haben wir beispielsweise letzte Woche Gespräche mit einem der größten deutschen Anbieter von Betriebsgastronomie begonnen, um eine mögliche Zusammenarbeit zu besprechen. Gutes Feedback gab es auch von einer großen holländischen Jeansmarke. Diese hat Interesse, zügig das fraisr-Plugin in ihrem Shop einzusetzen - international versteht sich. Noch sind wir mit diesen Partnern am Anfang der Zusammenarbeit, aber dass solche Schwergewichte auf uns zukommen bestätigt uns, dass wir mit fraisr auf dem richtigen Weg sind.

Weitere Neuigkeiten:


#1 Zweistelliges Nutzerwachstum
Die positive Entwicklung des letzten Jahres hat sich fortgesetzt und wir verzeichnen weiterhin zweistellige Wachstumsraten bei Nutzern und Verkäufern - organisch ohne Werbebudget. Und wir konnten auch die Zahl der gewerblichen Verkäufer um 15% seit Fundingstart steigern - auf 480 insgesamt.
 

#2 Neue Marken
In den letzten 2 Monaten konnten wir 72 neue Marken und Händler für fraisr gewinnen. Darunter finden sich auch zahlreiche Lifestyle-Marken, die auf unsere Plugin-Lösung setzen oder ihr Angebot auf unseren Marktplatz einspielen. Unter anderem die Teemarke Teatox, der Naturproduktspezialist Vitis Vital, das Berliner Gourmet-Startup Feinjemacht und die Graffitimarke Montana Cans.

 

#3 Traumhaft niedrige Retourenrate
Zahlreiche Studien besagen, dass ein Produkt mit sozialem Mehrwert eher gekauft wird und es weniger Checkout-Abrüche bei Online-Shops gibt, wenn sich ein Spendenprodukt um Warenkorb befindet. Wir können hier ergänzen: Es gibt auch deutlich weniger Retouren oder Stornierungen! Seit unserem Start Ende 2012 haben wir eine Retouren- und Stornorate von lediglich 4,2%! Im Vergleich dazu: Retouren gelten als der Renditekiller und liegen im Schnitt zwischen 12% und 15%, bei Mode sogar bei 40%.  
 



#4 Star-Kooperation mit Millionenreichweite
Durch unsere enge Zusammenarbeit mit den Spendenorganisationen können wir regelmäßig auch mit prominenten Unterstützern zusammenarbeiten und gemeinsame Verkaufsaktionen starten. Ganz aktuell ist unsere Marketingkooperation mit der Aktion “One Warm Winter”: Insgesamt sieben Prominente verkaufen hierfür limitierte Fanpakete auf unserem Marktplatz, darunter der “Fack ju Göthe”-Schauspieler Elyas M’Barek, Rapper Marteria, die MTV-Moderatorin Palina Rojinksi und der Musiker Olli Schulz. Die Prominenten bringen sich aktiv in die Kooperation mit ein und begleiten die Verkaufsaktion unter anderem auf ihren Facebook-Profilen - mit einer Reichweite von über 3,3 Millionen Fans allein auf Facebook. Und auch die Medien berichten über unsere Kooperation, wie zum Beispiel die Berliner BZ.

Nachdem wir letzte Woche die 70.000er Marke geknackt haben, sind wir zuversichtlich, dass wir zusammen mit der Seedmatch-Crowd nun das erste Fundingziel zügig erreichen werden.

Herzlich
Lukas-C. Fischer

UPDATE

fraisr, 10.02.2014

Mit fraisr bei Amazon einkaufen und spenden, verlängertes Crowdfunding und neue Prämien für Investoren

Liebe Investoren,

heute gibt es einige Neuigkeiten, die wir Euch mitteilen wollen.

#1 Komplettes Amazon-Sortiment bei fraisr integriert!
Wir haben eine neue Funktion bei fraisr eingebaut, um das Angebot auf unserem Marktplatz www.fraisr.com deutlich zu erweitern. Das komplette Produktangebot von Amazon.de ist jetzt in unsere Sucheergebnisse integriert. Wenn also unsere Nutzer einen Artikel bei fraisr suchen, werden sie nun quasi immer etwas finden - auch wenn es vielleicht nicht direkt auf unserem Marktplatz, sondern „nur“ bei Amazon erhältlich ist.

Und die Spende? Auch daran haben wir natürlich gedacht! Wenn sich ein Nutzer über fraisr für ein Produkt bei Amazon entscheidet, wählt er zuerst auf unserer Seite noch einen Spendenpartner aus, bevor er zum Checkout zu Amazon wechselt. Für jeden erfolgreichen Kauf erhalten wir von Amazon eine Vermittlungsprovision, von der wir 90% an den vom Käufer ausgewählten Spendenpartner auszahlen. Der Rest ist Umsatz für fraisr. Für den Käufer entstehen also keine zusätzlichen Kosten, Amazon zahlt, auch die Spendenorganisationen profitieren zusätzlich von diesem Angebot - und fraisr natürlich auch.



Mit dieser neuen Funktionalität unterstreichen wir unseren eigenen Anspruch, das Thema Konsum und Engagement umfassend zu besetzen und innovative Lösungen hierfür zu entwickeln.

#2 Funding auf Seedmatch um 60 Tage verlängert!
Wir haben uns entschlossen, unsere Kampagne auf Seedmatch zu verlängern. Über 100 Investoren haben wir bereits überzeugt und wir glauben fest daran, gemeinsam mit der Crowd auf Seedmatch jetzt noch einmal richtig Gas zu geben und so unser Maximalziel von 250.000 Euro in Angriff zu nehmen zu können. Denn das Feedback aus dem Markt und von internationalen Investoren zeigt uns: fraisr hat das Zeug dazu, das nächste große Ding im E-Commerce zu werden.

#3 Investoren profitieren von Rabatt auf Verkaufsprovision!

Damit bestehende und künftige Seedmatch-Investoren von ihrer Investition in fraisr sofort profitieren können, haben wir außerdem unsere Prämien angepasst. Wir geben pro Investition von 250 Euro einen Rabatt von 10% auf unsere regulären Verkaufsgebühren - beginnend ab Fundingende bis zum 31.12.2014. So können Investoren bei uns auf dem Marktplatz oder via fraisr-Plugin verkaufen und profitieren von niedrigeren Verkaufsgebühren.



Es lohnt sich also doppelt, in fraisr zu investieren!
Auf eine erfolgreiche Verlängerung!

Herzlich
Lukas-Christian Fischer

UPDATE

fraisr, 23.01.2013

fraisr im Praxistest

Liebe Seedmatch-Investoren,
bei Online-Shops setzen Kunden mehr und mehr auf Marke, Qualität und einen sozialen Fußabdruck. Schauen Sie sich in einer kurzen Case-Study des Online-Kaffeehändlers Moema an, weshalb fraisr die Antwort auf diesen Trend ist.



Beste Grüße
Lukas-C. Fischer

PS: Mehr Informationen zur Zusammenarbeit von fraisr und Moema gibt es auch im Seedmatch-Blog.

INVESTOREN CALL

fraisr, 22.01.2014

Investoren-Call mit fraisr

Wie funktioniert fraisr? Das Berliner Team hat im Investoren-Call Ihre Fragen beantwortet und gezeigt, mit welchen kleinen und großen Details jeden Tag neue Online-Shops gewonnen werden:



UPDATE

fraisr, 14.01.2014

fraisr verstärkt Sales-Team

Der Vertrieb ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für unser Geschäftsmodell. Denn umso mehr Online-Shops unser Plugin benutzen, desto mehr Einnahmen können wir verzeichnen. Entsprechend haben wir uns entschlossen, unser Sales-Team zu verstärken und freuen uns sehr, einen erfahrenen Vertriebler überzeugt zu haben: Jan Georg Herrmann war bereits für zahlreiche Unternehmen im Salesbereich tätig und hat unter anderem bei Daily Deal als Key Account Manager gearbeitet – jetzt steigt er als Senior Sales Manager bei uns ein.

Und das sind die Ziele von Jan für fraisr: „Ich möchte fraisr zusammen mit dem Gründerteam auf die nächste Stufe heben und insbesondere das Plugin im eCommerce als feste Größe etablieren. Denn aus meiner Erfahrung heraus kann ich sagen, dass es im eCommerce an echten Differenzierern fehlt und das Angebot von fraisr hier auf fruchtbaren Boden trifft.“

Dass Jan ein Top-Vertriebler ist, bestätigen auch seine früheren Kollegen. So sagt Andreas Becker, Global Head of Sales bei Team2Venture GmbH zu Jan Herrmann heute: "In meiner damaligen Funktion als Head of Sales bei Daily Deal habe ich intensiv mit Jan Herrmann gearbeitet. Dabei habe ich ihn als sehr erfolgreichen Vertriebsexperten kennengelernt, der seine Ziele mit viel Engagement verfolgt und erreicht hat."

Um das noch neue Jahr mit der entsprechenden Dynamik zu beginnen, hat Jan diese Woche bei uns angefangen und ist bereits dabei, bestehende Kontakte vom fraisr-Konzept zu überzeugen. Die ersten Ergebnisse seiner Arbeit wird man bald sehen können!

Beste Grüße
Lukas-C. Fischer

P.S.: Mehr Informationen zu fraisr gibt es auch im Seedmatch-Blog. Das Seedmatch-Team hat ein Interview mit unserem Business Angel Christoph Gerlinger und mir geführt.


Jan Herrmann, neuer Senior Sales Manager bei fraisr

UPDATE

fraisr, 08.01.2014

fraisr übertrifft Umsatzprognose für 2013

Vielen Dank an alle Seedmatch-Investoren, die mit ihrem Investment unserem Unternehmen ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Wir arbeiten täglich mit Hochdruck daran, allen Erwartungen an uns gerecht zu werden.

Die positive Entwicklung von fraisr hat sich im zweiten Halbjahr 2013 klar fortgesetzt. So lag die Zahl der neuangemeldeten Nutzer (2.358) bei 255% der Anmeldungen des ersten Halbjahres (925). Dank dieser Dynamik haben wir aufs Jahr gesehen unser Umsatzziel für 2013 um 20% übertroffen. Die absoluten Zahlen sind zwar noch überschaubar (Umsatzprognose für 2013: 5.000 Euro, vorläufiges Ergebnis für 2013: 6.037 Euro), aber die Übererfüllung unserer eigenen Umsatzprognose zeigt dennoch, dass sich das positive Feedback unserer Händler auch quantitativ niederschlägt: Spendenprodukte sorgen für mehr Umsatz im E-Commerce. Und das fraisr-Plugin ist gleichzeitig unser Umsatz-Zugpferd. Auch wenn wir erst seit wenigen Wochen mit dem Plugin im Markt sind, machte im zweiten Monat der Plugin-Umsatz bereits 41% unseres Gesamtumsatzes aus. Im Januar werden wir nun die Gespräche mit bereits interessierten Magento-Shops abschließen und weitere Shops identifizieren und ansprechen.

Gleichzeitig sind wir dabei, die Entwicklung für weitere Shop-Plugins vorzubereiten, um zügig das nächste Shopsystem in unser Portfolio aufnehmen zu können. Hierbei betrachten wir sowohl den internationalen E-Commerce-Markt, in dem neben dem Magento-Shopsystem auch Anbieter wie VirtueMart (weltweiter Marktanteil 10%), Prestashop (9%) und ZenCart (8%) relevant sind, aber auch Lösungen wie Shopware und WooCommerce, die bereits von gewerblichen Anbietern auf unserem Marktplatz www.fraisr.com eingesetzt werden. Die Entscheidung, für welches System wir die nächste Erweiterung entwickeln machen wir daran fest, wieviele Shops mit einer relevanten Größe die jeweilige Software einsetzen. Da der Akquiseaufwand für jeden neuen Shop gleich ist, sind Shops mit einem größeren Angebot bzw. Umsatz für uns entsprechend spannender. Diese Entscheidung treffen wir bis Ende Januar 2014.

Herzliche Grüße
Lukas C. Fischer