Anbieter der auf dieser Seite präsentierten Investmentmöglichkeit im Sinne des Vermögensanlagengesetzes ist die Kluba Medical GmbH. Für die hier von der Kluba Medical GmbH präsentierten Inhalte sowie im Rahmen des Crowdfundings bereitgestellten Informationen und Unterlagen ist ausschließlich die Kluba Medical GmbH als Anbieter verantwortlich. Die von der Kluba Medical GmbH gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Startups. Die Entscheidung für ein Investment trifft ein Investor unabhängig und eigenverantwortlich.
Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.


Kluba Medical

Smarte Produkte für die Babygesundheit - für das Schützenswerteste im Leben

Aktueller Fundingstatus

303.750

Euro investiert

350.000

Euro Fundinglimit

Das Fundinglimit ist die maximale Summe an Kapital, die das Startup einsammeln will. Sobald diese Summe erreicht ist, wird das Funding beendet. Die Fundingschwelle in Höhe von 100.000 Euro wurde am 20.01.2019 erreicht.
343

Investoren

22

Tage noch

Für Kluba Medical schreiben und kommentieren hier:

NICOLE KLINGEN
NICOLE KLINGEN
Susanne Kluba
Susanne Kluba

Der April macht, was wir wollen: Wir gewinnen neue Handelspartner und unseren Wunschvertriebsleiter

Im April konnten wir mit Baby Kochs und dem Babyprofi zwei weitere Handelspartner gewinnen, die unseren Medibino in ihren Filialen anbieten. Baby Kochs ist DIE Düsseldorfer Adresse wenn es um Baby- und Kinderausstattung geht. Der Babyprofi unterhält sieben Babyfachmärkte in Nordrheinwestfalen. Zudem sind wir gerade mit einer weiteren Einkaufsgesellschaft im Gespräch, in der sich die größten Babyfachmärkte in NRW zusammengeschlossen haben,  die nach erfolgreichem Abschluss schon bald den Medibino in ihr Portfolio aufnehmen könnten.

Ab Mai können wir beim Vertrieb über den Handel noch mehr Gas geben, denn wir konnten unseren Wunschkandidaten als freien Vertriebsleiter gewinnen und freuen uns schon, ihn Euch vorzustellen, sobald er an Bord ist. So viel sei schon mal verraten: Unser Neuzugang ist ein echter Vertriebsprofi, der seit mehreren Jahren als Handelsvertreter renommierte Produkte unserer Branche wie bspw. die Still- und Wickeltaschen von Goerge, Gina und Lucy sowie die Babybettwaren der Firma ARO® Artländer betreut. Davor war er mehrere Jahre bei einem großen Babytragenhersteller im Außendienst tätig. Er verfügt über direkte Zugänge zu den großen Fachhandelsketten sowie den Filialisten des Babyfachhandels. Darüber hinaus bringt er ein großes Netzwerk von Handelsvertretern mit, über das er in den nächsten drei Monaten den Vertrieb des Medibino für die gesamte DACH-Region aufbauen wird.

  • 0 Kommentare

Thema: Empfehlung der Rückenlage für den sicheren Babyschlaf

Liebe Crowd,

im Zuge der Kampagne wurden wir regelmäßig gefragt, warum die Rückenlage für den gesunden Babyschlaf empfohlen wird. Denn immer noch halten sich Legenden, dass die Rückenlage nicht sicher sei, sehr hartnäckig. Das sind wichtige Fragen, die die Positionierung unseres Medibinos betreffen und die wir gern an dieser Stelle für Euch beleuchten möchten.

Die konsequente Rückenlage von Säuglingen ist fester Bestandteil der Empfehlungen für den sicheren Babyschlaf und findet sich seit einigen Jahren sowohl in den zwei deutschen Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft der wissenschatlichen Fachgesellschaften zur Prävention des plötzlichen Säuglingstods und zur Betreuung von Neugeborenen in der Geburtsklinik als auch der Leitlinie der American Academy of Paediatrics wieder.

Warum ist das so?

Die Studienlage gibt signifikante Anhaltspunkte dafür, dass die Lagerung von Säuglingen auf dem Rücken die sicherste Position und ein wichtiger Faktor ist, um den plötzlichen Kindstod zu verhindern. Diese Erkenntnis führte in den 90er Jahren zur „Back to sleep Campaign“ in den USA, die das Ziel hatte, Eltern anzuhalten, ihre Babys auf dem Rücken zu lagern. Die Untersuchungen dazu zeigen, dass die Anzahl der Kinder, die auf dem Rücken gelagert wurden, von 1993 bis 2010 von 17 auf 73 % anstieg. Gleichzeitig haben sich die Fälle vom plötzlichen Kindstod mehr als halbiert – von 4.700 Fällen 1993 auf 2.063 im Jahr 2010. Natürlich lässt sich der Faktor Rückenlage nie isoliert betrachten, dennoch geben diese umfassenden Studien aus den USA als auch Untersuchungen hierzulande Aufschluss darüber, dass die Rückenlage ein wichtiger Faktor für den sicheren Babyschlaf ist.

Unsere Gespräche mit Schwangeren, Eltern,  Großeltern, Händlern und Investoren zeigen aber, dass sich Ammenmärchen wie etwa, dass Kinder auf dem Rücken an ihrem Erbrochenen ersticken und die Seiten- bzw. Bauchlage der Rückenlage vorzuziehen ist, hartnäckig halten und immer noch viel Halbwissen kursiert. Woran das liegt, können wir nicht beantworten. Ein Versuch, dies zu beleuchten, stammt ebenfalls aus den USA: Eine amerikanische Analyse von 28 Zeitschriften ergab, dass ein Drittel der darin abgebildeten Babys in einer ungeeigneten Schlafposition gezeigt wurde und zwei Drittel der Abbildungen nicht mit den Empfehlungen der amerikanischen Leitlinien übereinstimmten.

Bei den jungen Müttern ist die Informationslage besser, was der Aufklärungsarbeit der letzten Jahre zu verdanken ist. Denn viele medizinisch und gesellschaftlich anerkannten Institutionen betreiben mit politischer Unterstützung seit vielen Jahren einen immensen wissenschaftlichen sowie kommunikativen Aufwand, um die für die Säuglinge sicherste Schlafposition in der Gesellschaft bekannt zu machen. Sie binden Gynäkologen, Kliniken, Hebammen und Kinderärzte mit ein, um in der Schwangerschaft und nach der Entbindung über den sicheren Babyschlaf zu informieren. Mit gutem Erfolg: Während laut Statistischem Bundesamt 2004 in Deutschland noch 323 Säuglinge vom plötzlichen Kindstod betroffen waren, sank die Zahl bis 2014 auf 119. 1984 hatte es sogar noch 807 gegeben. Durch die gemeinsame Anstrengung aller Akteure rund um die Babygesundheit sollte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis sich die Erkenntnisse in allen Generationen durchsetzen.

Eine Unsicherheit bleibt:

Eine negative Begleiterscheinung der mit guten Gründen empfohlenen Rückenlage ist das vermehrte Auftreten von Kopfverformungen. Denn der Babykopf ist in den ersten Monaten noch sehr weich und damit in der Rückenlage besonders anfällig für Kopfverformungen. Daher wird ein massiver Anstieg dieser Verformungen seit der Empfehlung der Rückenlage in wissenschaftlichen Studien beobachtet.

Dadurch wird eine die Rückenlage unterstützende Lagerung, die den Kopf schützt, immer wichtiger. Diese muss sich in ihrer Ausgestaltung an den Vorgaben für den sicheren Babyschlaf orientieren und darf nicht zu Überhitzung oder Erstickungsgefahr führen. Der Medibino berücksichtigt diese Faktoren und unterstützt die empfohlene Rückenlage.

Nähere Informationen rund um das Thema sowie Materialien für die Aufklärung findet ihr unter den folgenden Links oder sprecht uns einfach an:

  • 0 Kommentare

Alle Zeichen auf Wachstum

Liebe Crowd,
wir haben jetzt etwas mehr als die Hälfte unseres Fundings hinter uns und sind mittlerweile bestens aufgestellt, um die nächsten Monate im Marketing und Vertrieb richtig Gas zu geben. Hier die wichtigsten Updates für Euch:

Team
Durch Euer Investment konnten wir unser operatives Team erweitern. Unsere Geschäftsführerin Nicole ist nun voll und ganz für Kluba da. Mit Tanja ist ein Vertriebsprofi dazugekommen, der die Aufbauphase bei einem Babykissenhersteller begleitet hat und vor allem wertvolle Kontakte zu Hebammen mitbringt. Social Media- und Influencer-Marketing wird von Andrea übernommen, die aus dem Online-Marketing eines großen Handelsunternehmen aus dem Modebereich kommt, selbst Mama von zwei Kindern (Piet, 4 und Tilda, 1) ist und damit die Zielgruppe bestens kennt. Darüber hinaus laufen Gespräche mit Vertriebsprofis, die die breite Platzierung im Handel in der DACH-Region für uns angehen. Über alle Neuigkeiten halten wir Euch hier auf dem Laufenden.


Office
Am 1. April haben wir unser neues Office mit viel Platz für Lager, Packstation und Wachstum bezogen.

Netzwerk
Am 10. März haben die Amazon-Profis von Wrkhrd GmbH unseren Amazon Account übernommen. Innerhalb von 3 Wochen hat sich unsere Sichtbarkeit bei relevanten Keywords rund um das Thema Lagerungshilfen gegen Kopfverformungen deutlich verbessert. Dadurch konnten wir den Umsatz bei Amazon von Februar auf März fast vervierfachen. PR-seitig werden wir ab sofort von den blattertPR- Profis vertreten, die seit über zehn Jahren in den Branchen Spielwaren und Baby & Kleinkind bestens vernetzt sind. Wir profitieren hier von persönlichen Kontakten zu bekannten B2B und B2C-Titeln aus dem Baby- und Kleinkindbereich. Die inhabergeführte Agentur aus Frankfurt betreut seit Jahren erfolgreich sowohl etablierte Marken wie Monchhichi oder SmartGames als auch Startups wie Flippo Kids.

 

  • 0 Kommentare

Medibino überzeugt Hebammen – 50 neue Produktbotschafterinnen unterwegs

Am 22. und 23. März haben wir unseren Medibino auf dem Hebammenkongress „Geburtshilfe im Dialog“ vorgestellt. Es war unser erster großer Auftritt in der Zielgruppe Hebammen seit der Zulassung als Medizinprodukt. Die Zusammenarbeit mit Hebammen als erster Ansprechpartnerin der werdenden und frisch gebackenen Eltern ist für uns sehr wertvoll und sie sind ein wichtiger Multiplikator. Umso mehr hat uns das positive Feedback gefreut, das wir zu unserem Medibino erhalten haben.

Besonders die einfache Anwendung sowie die kleine Größe im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten, die eine problemlose Anwendung auch im Kinderwagen und in der Babyschale ermöglichen, kamen gut an. Darüber hinaus wurde insbesondere die Größenverstellbarkeit des Medibino, die eine individuelle Anpassung an den Babykopf ermöglicht und die Anwendung eines Produktes über die gesamte Anwendungsdauer erlaubt, gelobt. Während des Kongresses haben sich rund 50 Hebammen für unser Produktbotschafterprogramm registriert, d. h. sie werden den Medibino aktiv den durch sie betreuten Eltern empfehlen und ab sofort für uns unterwegs sein. Und ein spontanes begeistertes Ständchen für uns gab es noch on top.  


  • 0 Kommentare

Da sind sie – unsere neuen Prototypen!

Unsere letzten Wochen standen ganz im Zeichen der Entwicklung und jetzt sind sie fertig: unsere Prototypen des Medibino-Erstlingssets sowie des Klinik-Lagerungssystems. Das Erstlingsset wird nun gemeinsam mit unseren Nähereien in die Serienherstellung überführt und dann kann es losgehen. Der Klinikmedibino geht in die finale Testphase gemeinsam mit unseren Partnerkliniken und die Zulassung wird parallel weiter vorangetrieben, sodass wir unserem Ziel der Markteinführung im ersten Halbjahr 2019 mit großen Schritten näherkommen.

  • 0 Kommentare

Medibino begeistert die EK Servicegroup

Das Team der Kluba Medical konnte eine große Einkaufsgenossenschaft vom Medibino überzeugen. Das Category Management der EK Servicegroup war von unserem Produktkonzept überzeugt und möchte den Medibino in sein Portfolio aufnehmen. Einem erfolgreichen Vertragsabschluss steht damit nichts mehr im Wege. Die EK Servicegroup ist eine Verbundgruppe, in der sich über 4.000 inhabergeführte Einzelhandelsunternehmen unter anderem aus den Bereichen Babyausstattung, Haus- und Heimtextilien sowie Geschenkartikel zusammengeschlossen haben. Für uns ist diese Partnerschaft mit einem bedeutenden Multiplikator ein weiterer wichtiger Schritt, um unsere Präsenz im Handel auszubauen.

  • 0 Kommentare