Seedlevel

500%

Fundinglimit erreicht250.000 €

Fundingschwelle:
50.000 €
Fundinglimit:
250.000 €
Investoren:
329
Abgeschlossen am:
26.01.2013

Shortlink:
seedmatch.de/mibaby
Website:
www.mibaby.de


Weitersagen

miBaby wird erste Anlaufstelle fürs Babyshopping. Kein Lebensabschnitt stellt einen in so kurzer Zeit vor so viele Anschaffungen. Unser Ansatz hilft Eltern und lässt uns an jedem Kauf mitverdienen.




Logo miBaby




WAS MACHT MIBABY GENAU?

Jedes Jahr werden in Deutschland knapp 700.000 junge Paare zu jungen Eltern – die meisten davon zum ersten Mal. Plötzlich stehen diese vor einer quasi unüberschaubaren Anzahl von Anschaffungen und Fragen, mit denen sie sich noch nie auseinandergesetzt haben. Dabei handelt es sich keinesfalls um unwichtige Entscheidungen – insbesondere werdende Mütter haben häufig die Sorge, das Falsche, nicht alles Wichtige oder nicht rechtzeitig genug zu kaufen.

Eltern wollen für ihr Kind nur das Beste. Gleichzeitig haben sie wenig Zeit, denn Kind und ggf. der Job fordern ihre Aufmerksamkeit. Und natürlich spielen auch die Ausgaben eine Rolle – ein Kind kostet.

miBaby spart Nerven und Zeit

miBaby hilft werdenden und jungen Eltern genau in dieser Situation. Es ist kein Babyshop, sondern das (weltweit) erste unabhängige Portal rund ums Babyshopping, das von Grund auf mit dem Ziel entwickelt wurde, Eltern bei ihren spezifischen Problemen in dieser Lebensphase zu unterstützen. Als persönlicher Berater werdender und frischgebackener Eltern für alle Anschaffungen für ihren Nachwuchs liefert miBaby Müttern und Vätern alle Informationen, die sie brauchen, um das Beste für Ihr Kind zum niedrigsten Preis zu kaufen. miBaby leitet interaktiv durch die Vielzahl der notwendigen Produkte und stellt Meinungen von Experten (wie Hebammen, Pädagogen und Kinderärzte), Erfahrungen anderer Mütter und Ergebnisse der großen Testinstitute übersichtlich zusammen. Eine zeitintensive und nervenaufreibende Recherche bleibt den Schwangeren, Müttern und Vätern erspart - dies übernimmt miBaby. Und da miBaby selbst kein Shop, sondern unabhängig ist, kann man sich sicher sein, dass nicht die Lagerhüter empfohlen werden, sondern nur die Produkte, die wirklich halten, was sie versprechen.

miBaby spart Geld

Die vielen Anschaffungen, die ein Kind mit sich bringt, sind sehr teuer – Kosten, um die man nie ganz herum kommt. In dieser Situation Geld zu sparen, ist für viele Eltern besonders wichtig. Zu Lasten der Qualität oder Sicherheit darf es jedoch auch nicht sein. miBaby hilft Eltern, intelligent Geld zu sparen. Durch den integrierten Preisvergleich, der über 110 Babyshops im Netz durchsucht, bietet es zu den besten Produkten auch noch den günstigsten Preis. Der zusätzliche Preis- und Schnäppchenalarm gibt einen Hinweis, wenn die Produkte, die man gerade sucht, im Angebot sind, es attraktive Rabatte gibt oder sich ein interessantes Schnäppchen bietet. miBaby ist der einzige Anbieter, der speziell für die Bedürfnisse junger Eltern entwickelt wurde und über den reinen Preisvergleich hinaus die Produkte und ihre Eigenschaften intelligent miteinander verknüpft.

Aber junge Eltern kaufen natürlich nicht alles neu. Viele Dinge sind günstiger gebraucht zu kaufen. Außerdem wollen viele Eltern auch bewusst gebrauchte Artikel kaufen, beispielsweise da diese weniger schadstoffbelastet sind (z.B. bei Babymöbeln) oder so die Umwelt geschont wird. Durch den neuartigen Gebrauchtmarkt, der im Frühjahr 2013 im Portal integriert wird, bringt miBaby auf eine völlig neue Weise Mütter, die etwas nicht mehr benötigen und abgeben möchten mit denjenigen zusammen, die dies dringend suchen.


Abbildung 1: Startseite von www.miBaby.de



WIE FUNKTIONIERT MIBABY?

miBaby ist kein Shop, sondern bietet umfassende unabhängige Beratung, einen Preisvergleich und exklusive Gutscheine und Deals an. Unser Ziel ist es, zukünftig erste Anlaufstelle von Schwangeren / werdenden Vätern und jungen Müttern / Vätern rund um alle Fragen zum Babyshopping zu werden.

Das Prinzip, wie miBaby berät, ist dabei ganz intuitiv und einfach:

  1. Bei uns stehen die Anschaffungen für’s Baby im Fokus – zu jedem Produkt oder auch zu einer Kategorie wie bspw. Babyphones kann man sagen, ob man es hat („hab ich“) oder es möchte („will ich“).

  2. Durch die Angabe weniger persönlichen Daten wie Geburtstermin, Geschlecht des Nachwuchses und der persönlichen Shoppingvorlieben bestimmt miBaby die individuellen Bedürfnisse der Mutter oder des Vaters.

  3. Auf Basis eines automatisierten Abgleichs mit den Kauferfahrungen vieler Tausend Eltern in genau der gleichen Lebenssituation („Data Mining“), mehr als 100 Testberichten und den Meinungen unserer Experten in der Redaktion errechnet miBaby individuelle Empfehlungen und kann so die besten Produkte empfehlen oder auf Geheimtipps hinweisen. Durch ein intelligentes und lernendes System passen sich unsere Tipps regelmäßig den jeweiligen Vorlieben automatisch an.

  4. Hat man so das individuell passende Produkt gefunden und dank miBaby alle relevanten Informationen für die Kaufentscheidung erhalten – Meinungen, Testergebnisse, Einschätzungen von Experten, etc. – geht es dank miBaby direkt zum günstigsten Shop und miBaby erhält eine Provision.
Das aufwendige Suchen nach relevanten Informationen und Meinungen bleibt unseren Nutzerinnen und Nutzern somit erspart, ohne dabei den Anspruch, nur das Beste fürs Baby kaufen zu wollen, aufgeben zu müssen. Im Gegensatz zu einem Shop, dem es in erster Linie um den Abverkauf seines Lagers gehen muss, scheut sich miBaby nicht, auch die Anschaffungen zu benennen, die man sich getrost sparen kann.

Durch die Vernetzung mit Freundinnen, Freunden und Bekannten (z.B. aus dem Geburtsvorbereitungskurs) wird Babyshopping zum gemeinsamen Erlebnis. Es macht Spaß, durch die Anschaffungen und Wünsche der Freundinnen zu stöbern und sich mit ihnen über die vielen Fragen rund um die Produkte auszutauschen.




Neben den vielen Funktionen, die miBaby schon jetzt bietet (Expertenrat, Preisvergleich, Übersicht aller Testergebnisse, Preisalarm, persönlicher Berater, u.v.m.), entwickeln wir unser Produkt konsequent auf Basis der Bedürfnisse und des Feedbacks unserer Nutzer weiter. So werden wir in den nächsten Wochen zahlreiche neue Feature – wie eine intelligente Wunschliste und einen innovativen Gebrauchtmarkt – online stellen und haben zahlreiche weitere Überraschungen in der Pipeline.


WIE KOMMT MAN AUF SO EINE IDEE?

Ganz kurz gesagt: Aus eigener Erfahrung. Als die Frau von Björn, einem der beiden Gründer von miBaby, schwanger wurde, stand das Paar vor zahlreichen Anschaffungen und Fragen („Welche Autositze sind wirklich sicher?“, „Braucht man ein Stillkissen?“, „Wie kann man dem plötzlichen Kindstod möglichst vorbeugen?“), zu denen sie sich bis dahin noch nie Gedanken gemacht hatten. Eine Situation, vor denen jedes Jahr mehrere Zehntausend Paare in Deutschland stehen.

Umso erstaunter war Björn, als er feststellte, dass es bisher im Internet noch kein wirkliches Angebot gab, das wirklich umfassende und strukturierte Beratung anbot. Vielmehr musste man sich alle Infos mühevoll aus verschiedensten Quellen zusammensuchen: Testurteile der renommierten Institute, Meinungen anderer Mütter, Einschätzungen von Experten wie Kinderärzten, Hebammen und Pädagogen. Und das obwohl die Beliebtheit des Einkaufens im Internet auch bei Babysachen in den letzten Jahren sehr stark gewachsen ist.

miBaby wurde konzipiert, um genau an dieser Stelle Abhilfe zu schaffen und das Beste der Beratungsqualität klassischer Geschäfte um die Ecke mit den Austausch- und Interaktionsmöglichkeiten des modernen Internets zusammenzubringen. Als unabhängiger Berater und Austauschplatz zum Thema Babyshopping schafft miBaby echten Mehrwert für unerfahrene, unsichere oder einfach wissbegierige Eltern und kann dabei selbst finanziell an den vielen Anschaffungen junger Eltern partizipieren.


WAS MACHT MIBABY EINZIGARTIG?

miBaby ist weltweit das einzige Portal seiner Art. Baby-Communities gibt es viele (neben den Marktführern Eltern.de und Urbia.de sind mit Netmoms, Mamiweb, etc. zahlreiche neue Angebote entstanden), doch vermissen diese einen klaren Fokus – es geht um alles und nichts. Sprechen diese auch die gleiche Zielgruppe an, so sind sie gleichzeitig aber auch deutlich entfernt von Themen, die letztlich Umsatz bringen. Viele bekannte Beispiele haben gezeigt, dass sie sich bei der Monetarisierung Ihres vielen Traffics schwer tun.

Babyshops (wie Baby-Walz, Windeln.de oder Babymarkt.de) auf der anderen Seite sind sehr nah an der Transaktion. Sie werden jedoch nicht als unabhängig wahrgenommen. Eine Tatsache, die sie als zuverlässigen Berater meist schon a priori disqualifiziert. Auch hat es außer Amazon in Deutschland bisher kein Anbieter geschafft, relevanten nutzergenerierten Content auf seiner Plattform zu erzeugen – einer der Meinungsbilder bei allen Anschaffungen im Internet.

Durch seinen bewusst gewählten strikten Fokus auf das Thema Babyshopping vereint miBaby die Transaktionsnähe eines klassischen Shops mit der Unabhängigkeit und den modernen Interaktionsmöglichkeiten einer Community bzw. eines interaktiven Beraters. Wir können Babyshopping – wir wollen nichts anderes können.

Zusammengefasst machen uns insbesondere drei Eigenschaften dabei einzigartig in dem Nutzen, den wir unseren Nutzern liefern:

Das Wissen und die Technologie hinter miBaby: Basierend auf einer Analyse der beliebtesten Babysachen sowie der Erfahrungen und Berichten tausender junger Mütter und Väter besitzt miBaby ein einmaliges Verständnis der Kaufbedürfnisse junger Eltern in jedem Stadium. Zusammen mit dem Wissen der langjährigen Erfahrung von Experten und der Meinung von Testinstituten bietet dies die optimale Basis für eine wirklich individuelle Unterstützung bei allen Anschaffungen unserer Nutzer und Nutzerinnen und für Empfehlungen, die wirklich passen.

Die Bündelung aller für den Kaufprozess relevanter Informationen: Statt des mühseligen Zusammensuchens aller für einen Kauf wichtiger Faktoren bündelt miBaby übersichtlich alle Informationen. Das spart Zeit und Nerven und führt zum Kauf mit der Sicherheit, gut informiert zu sein.

Ein komplett neuer Ansatz beim Thema Gebrauchtmarkt: Statt wie bisherige Gebrauchtmarktansätze zu warten, bis jemand ein Produkt von sich aus einstellt, dreht miBaby den Spieß um. Durch das Wissen, wer welche Produkte hat, wer welche will und wann gewöhnlich man ein Produkt nicht mehr brauch, kann miBaby aktiv Anbieter identifizieren und sie direkt mit potenziellen Abnehmern „in der Nachbarschaft“ zusammenbringen.


WIE WIRD MIBABY UMSÄTZE GENERIEREN?

In kaum einer Lebensphasen tätigt man in so kurzer Zeit ähnlich viele Anschaffungen wie in dem einen Jahr vor und den zwei Jahren nach einer Geburt. Von Schnuller über Windeln bis zum Babybett geben junge Eltern jährlich im Schnitt einen mittleren vierstelligen Betrag allein für ihren Nachwuchs aus. Nach oben ist der Kauflust mancher Eltern dabei kaum eine Grenze gesetzt, sind doch selbst Luxusmarken wie Gucci und Dior am Markt der ganz Kleinen aktiv. Entsprechend ist der Markt für Babyanschaffungen riesig, im Online-Bereich mit mind. 12,2% in 2012 stark wachsend und daher höchst attraktiv.




miBaby spricht mit seinem Angebot primär junge Frauen an. Frauen sind dabei laut Zahlen des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels (bvh) inzwischen für 58% der Umsätze im Internet verantwortlich und generieren zudem erheblich höhere Warenkörbe als Vertreter des männlichen Geschlechts. Ein Trend, der sich nach einhelliger Meinung von Experten im ursprünglich von Männern vertretenen Internet in den kommenden Jahren weiter festigen wird. Somit ist miBaby nicht nur in einem äußerst attraktiven Markt unterwegs, sondern spricht mit seinem Angebot eine sehr attraktive – weil kauffreudige – Zielgruppe an.

Auch wenn die Anschaffungen für den Nachwuchs eine sehr hohe Bandbreite aufweisen (vom Schnuller bis zum Autositz, von der Steckdosensicherung bis zur Wickelkommode), folgen sie dennoch in weiten Teilen einem über alle Eltern sehr ähnlichen Muster – von uns auch „Kaufzyklus“ genannt. miBaby kennt diesen Kaufzyklus durch seine vielen Tausend Mütter und Erfahrungen der Experten genau.

Durch die Kenntnis des Kaufzyklus und die stringent shoppingnahe Ausrichtung des miBaby-Konzeptes ergeben sich mehrere Monetarisierungsmöglichkeiten. Wir erwirtschaften bereits erste Umsätze und fokussieren uns auf die folgenden vier Umsatz-Streams (die Reihenfolge spiegelt dabei die Höhe der Umsatzquellen wider):

Affiliate: Der Social-Shopping-Ansatz von miBaby ist konsequent darauf ausgerichtet, die User auf potenzielle Anschaffungen aufmerksam zu machen und ihnen die richtigen Produkte zu empfehlen. Als Monetarisierungsquelle eignet sich daher ein klassisches Affiliate-Geschäft mit Kooperationspartnern. Wir vermitteln unseren Partnern potenzielle Kunden und werden dafür vergütet, dass sie ihre Seite besuchen (Cost per Click – CPC) oder partizipieren an Käufen auf dem Portal des Partners (Cost per Order - CPO). Im CPO-Fall partizipiert miBaby auch an Folgekäufen, die in einem gewissen Zeitraum (etwa 30-60 Tage) getätigt werden. Die Umsatzbeteiligung liegt typischerweise zwischen 5 – 10 Prozent. Durch die hohe Güte und Individualität der Empfehlungen übertrifft miBaby marktübliche Sales Conversion (1-2 Prozent), wie sie andere Babycommunities haben, mit Spitzenwerten von bis zu 12 Prozent.




Werbung: Durch die breite Informationsvielfalt und den spannenden Community-Ansatz von miBaby loggen sich viele Nutzer mehrfach wöchentlich ein und verbringen dabei bis zu mehrere Stunden auf der Seite. Die Folge – viele Seitenbesuche – sind die Grundlage für Werbeeinnahmen. Momentan werden noch einfach zugängliche Werbemittel, insbesondere Google AdSense, eingebunden, die bereits einen erheblichen Anteil der Umsätze erwirtschaften. Mittelfristig ist eine Loslösung von Google AdSense geplant. Eine eigene Werbevermarktung, durch die höhere Erlöse pro Seitenbesuch erzielt werden kann, wird angestrebt. Durch den hohen Wettbewerb im Babymarkt zahlen Werbetreibende übermäßig hohe Beiträge für das Platzieren von Werbung. Davon profitiert miBaby.

Gebrauchtmarkt: Der Gebrauchtmarkt wird im Frühjahr 2013 auf dem Portal gelauncht. Neben dem enormen Mehrwert für den User ergeben sich für miBaby dadurch auch erhebliche Umsatzpotenziale – in einzelnen Kategorien (Kleidung, Möbeln, etc.) ist der Gebrauchtmarkt zusätzlich noch einmal in etwa so groß wie der Markt für Neuanschaffungen. Das vorgesehene Pricing stellt den Grundservice des Einstellens von Gebrauchtprodukten (im Gegensatz zum Marktführer eBay) zunächst kostenlos zur Verfügung und erzielt Erlöse ausschließlich durch Zusatzoptionen wie Galeriebilder oder Top-Platzierungen. Sobald der Gebrauchtmarkt eine stabile Größe erreicht hat, ist geplant, auch eine kleine Gebühr für das Einstellen von Produkten zu verlangen.

Sonstiges: Realisiert sich das geplante Wachstum für 2013, ergeben sich weitere Erlösmöglichkeiten für das Social-Shopping-Portal. Zum einen denken wir, dass ab einer gewissen Größe Kooperationsmöglichkeiten mit dem lokalen Einzelhandel eine sehr lukrative Ergänzung des Geschäftsmodells darstellen wird. miBaby-User bekommen einen exklusiven Gutschein auf der Plattform und können diesen lokal einlösen. Für die Vermittlung von Kunden erhält miBaby eine Provision. Erste Anfragen von Offline-Stores liegen bereits vor. Zum anderen werden große Marken ein Interesse daran haben, dass miBaby über ihre Kollektionen und Neuheiten berichtet. Ausgewählten Marken mit ausgefallenen, witzigen oder einfach nur guten Produkten werden wir die Möglichkeit geben, sich gegen Aufpreis noch besser auf miBaby unseren Nutzern darstellen zu können.


WER STEHT HINTER MIBABY?

Das Team

Hinter miBaby steht ein inzwischen gar nicht mehr so kleines Team von knapp 20 teils freien, teils festen Mitarbeitern, buntgemischt aus verschiedenen Fachrichtungen und Hintergründen. Dadurch konnten wir das komplette Produkt und Angebot von miBaby eigenständig entwickeln.

Seine Wurzeln hatte miBaby seit jeher in der Technischen Universität München. Die beiden Gründer Tim Kettenring und Björn Anton lernten sich während ihrer Promotion in BWL kennen. Bei einem Forschungsaufenthalts an der Yale University fassten Sie den Entschluss, gemeinsam zu gründen.

Tim und Björn bringen dabei ganz unterschiedliche Hintergründe mit. Tim Kettenring studierte BWL an der Universität Mainz. Während des Studiums gründete er bereits sein erstes Start-Up, mit dem er sich große Teile seines Studiums und seines MBAs an der Colorado State University in den USA finanzierte. Bereits während des Studiums konnte er in die klassischen Karrierepfade von Beratungen (Oliver Wyman) und Großkonzernen (Allianz, VW) schnuppern. Als „klassischer Betriebswirt“ und der damit einhergehenden Expertise kümmert er sich bei miBaby insbesondere um die kaufmännischen und finanziellen Themen.

Björn Anton studierte Mathematik und Informatik an der Universität zu Köln und war nach seinem Abschluss für anderthalb Jahre als Berater bei der Strategieberatung Roland Berger tätig. Durch seine Promotion zum Thema Anreize von Managern in BWL und die Arbeit in der Beratung stellt er somit die Schnittstelle zwischen den betriebswirtschaftlichen und technischen Aspekten bei miBaby dar. Er verantwortet insbesondere die technische Weiterentwicklung des Portals.

Aber nicht nur die Gründer von miBaby entspringen der technischen Universität in München. Als Gründer des Elitenetzwerkes TUMfast und durch die engen Kontakt über die Fachbereichsgrenzen hinweg konnten Tim und Björn weitere gute und engagierte Leute von miBaby überzeugen. Studenten und Ehemalige der TU München unterstützen miBaby inzwischen in allen Bereichen wie Redaktion, Marketing, Business Development aber auch Programmierung.

Insbesondere Ricarda (Redaktion und Marketing), Christoph (Controlling und Business Development) und Stefan und Lukas (Programmierung) sind als freie, aber fest integrierte Mitarbeiter bisher in Vorleistung gegangen und werden nach erfolgreicher Finanzierung fest und in Vollzeit bei miBaby anfangen. Weitere Topstudenten unterstützen uns in wechselnden Bereichen neben ihrem Studium.

Zusammen sind wir ein sehr heterogenes Team aus Studenten, Müttern, Vätern und Experten mit teilweise ganz verschiedenen Hintergründen, Meinungen, Erfahrungen und Ansichten. Wir glauben, dass ein solch diversifiziertes Team die beste Basis für die weitere Entwicklung von miBaby und seines Erfolges bietet: Immer vor dem Hintergrund, den besten Service für unsere Nutzer zu bieten.




Renommierte Angelinvestoren

Unterstützt wird miBaby nicht nur durch sein Team, sondern seit Anfang 2012 auch durch renommierte und im Web-2.0-Umfeld sehr erfahrene Angels. Uns war und ist es sehr wichtig, frühzeitig qualifiziertes Wissen, Coaching und Feedback ins Unternehmen zu holen, um so den ein oder anderen Fehler zu vermeiden. Zu den Angels gehören Dr. Christian Göttsch (Gründer und CEO experteer.com), Jochen Schweizer (Gründer zahlreicher gleichnamiger Unternehmen, u.a. dem bekannten Erlebnisgeschenkgutscheinshop), Marlon Ikels (Gründer und Geschäftsführer von galeryy.net, Geschenktipps.com, Monatsgeschenke.de) und Stefan Menden (Gründer und Geschäftsführer von justbook.com). Mit ihnen und dem kompletten miBaby-Team sind wir bereit, um die Herausforderungen, die das Portal mit sich bringt, erfolgreich zu meistern.




WO STEHT MIBABY UND WO GEHT ES HIN?

miBaby und die Technologie hinter miBaby steht und ist seit Anfang August live und nutzbar. Mit den Mitteln der Angel-Runde von Anfang des Jahres wurde das Portal grundlegend neu aufgesetzt und damit die technische Basis für den jetzigen Rollout geschaffen.

In den nur etwas mehr als vier Monaten seit August 2012 sind wir konstant gewachsen und konnten über 6.000 registrierte Nutzer, mehr als 85.000 Unique Visitors und über 16.000 Facebook-Fans für unser Angebot gewinnen. Die Resonanz unserer Nutzer und Nutzerinnen ist sehr positiv – sie nutzen das Portal intensiv (jeder fünfte Nutzer loggt sich mindestens einmal pro Woche ein) und verbreiten es viral.




miBaby weist stark steigende Umsätze sowohl insgesamt als auch je Nutzer auf. Im Dezember werden wir voraussichtlich über 4.000 € Umsatz machen und dadurch erneut unseren Monatsumsatz im Vergleich zum Vormonat verdoppeln. Erwähnenswert sind vor allem die Umsätze pro User. Je nach Kanal amortisieren sich die Akquisitionskosten je Kunde aktuell bereits nach nur 3-8 Monaten.


Partner/Netzwerk

miBaby besitzt Partnerschaften zu ca. 110 Anbietern von Babyprodukten und hat damit Zugang zum Warenkatalog fast aller Babyshops in Deutschland. Wir sind in stetigem Austausch mit Bloggern und binden diese durch unser höchst erfolgreiches Botschafterprogramm („miBaby Mause-Mamis“) aktiv in die Generierung von Inhalten und die Steigerung der Bekanntschaft ein. Nicht zuletzt sind wir im engen Austausch mit großen Eltern-Portale (u.a. Eltern.de und urbia.de von Gruner+Jahr) und erarbeiten mit diesen aktuell gemeinsame Aktivitäten.


Vermarktungs-Expertise

Mit miBaby haben wir ein sehr virales Produkt geschaffen, welches Eltern nutzen und gerne befreundeten Eltern weiterempfehlen (aktuell bringt je nach Kanal bis zu jeder zweite Nutzer einen weiteren kostenlosen Nutzer noch mit). Entsprechend prädestiniert ist miBaby für eine Vermarktung über Soziale Netzwerke wie facebook oder Pinterest. Entsprechend liegen die Kosten je Fan hier im niedrigen Cent-Bereich. Die Ausbau- und Optimierungspotenziale in diesen Kanälen sind noch gigantisch. miBaby hat in den vergangenen vier Monaten ein sehr gezieltes Wissen zu den Einflussfaktoren effektiver Werbung auf facebook gewonnen und arbeitet hier kontinuierlich an einer noch tieferen Integration.

Zweiter wichtiger Kanal für miBaby ist das Suchmaschinen-Marketing, welches immer noch den Großteil des Geschehens im Internet dominiert. Hier haben wir mit ersten Kampagnen begonnen, die Basis für eine strukturierte Optimierung gelegt und akquirieren in verschiedenen Kampagnen und im Remarketing bereits erfolgreich neue Nutzer. Mit Marlon Ikels und Dr. Christian Göttsch haben wir dabei zwei Unterstützer an Board, die in ihren jeweiligen Bereichen führend im Suchmaschinen-Marketing sind und uns mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung tatkräftig unterstützen. Dank unseres hochwertigen Contents ist miBaby für Suchmaschinen-Marketing sehr gut positioniert und findet sich schon jetzt auf den ersten Seiten von Google und Co. wieder (z.B. Babyschlafsack, Stillkissen).

Abgerundet werden diese beiden Haupt-Onlinekanäle durch ein breites Spektrum weiterer Vermarktungsansätze (Affiliate- und Emailmarketing, Zusammenarbeit mit Hebammen und Frauenärzten, Offline- und Printwerbung) die wir in den kommenden Monaten stark ausbauen werden.

Dieses erfolgversprechende Zahlenwerk, die vielen bestehenden Partnerschaften und das breite Vermarktungs-Know-How unserer Angels legen den Grundstein für die geplante Skalierung. Für 2013 ist geplant, in Deutschland etwa 150 Tsd. neue Nutzer und Nutzerinnen zu gewinnen. Da keine vergleichbaren Services in anderen attraktiven internationalen Märkten existieren, plant miBaby ab 2014 einen internationalen Rollout.

Mit der Hilfe der Seedmatch-Investoren denken wir, dass wir unsere ehrgeizigen Pläne verwirklichen können. Entsprechend unserer Wachstumsstrategie werden wir den Löwenanteil des neu eingesammelten Kapitals in Marketing und das nachhaltige Binden unseres engagieren und sehr kompetenten Teams (u.a. durch feste Anstellungsverträge) nutzen.


NUTZEN SIE IHRE CHANCE UND INVESTIEREN SIE IN...

  • ein innovatives Social Commerce-Portal für werdende und junge Eltern
  • eine Plattform, die in den letzten vier Monaten ca. 85.000 Mütter und Väter genutzt haben – über 25.000 regelmäßig
  • ein Beratungsportal, das den Markt fürs Babyshopping umkrempelt
  • einen Service, der an den riesigen Warenkörben der Zielgruppe partizipiert und daher schnell profitabel wird
  • ein Angebot, das das Potenzial hat, sich auch international durchzusetzen
  • ein top-ausgebildetes und interdisziplinäres Team, das die Herausforderungen von Eltern aus erster Hand kennt und auf Augenhöhe kommuniziert

miBaby IN DEN MEDIEN

26.09.2012 | deutsche-startups.de | Unser Anspruch ist es erste Anlaufstelle für das ...
11.09.2012 | deutsche-startups.de | Neue Deals: miBaby holt bekannte Engel an Board
07.09.2012 | Gründerszene | MiBaby fährt sechsstellige Summe ein
20.09.2011 | Gründerszene | MiBaby: Social-Shopping-Community für Babyartikel


SWOT





Rabatte für Investoren

miBaby selbst ist für seine Nutzer und Nutzerinnen vollkommen kostenlos. Dadurch bieten wir jungen Eltern einen Top-Service. Leider bedeutet dies aber auch, dass es schwer ist, einen Rabatt für unsere neuen Seedmatch-Investoren zu bieten. Auch wenn wir dies natürlich gerne tun würden. Glücklicherweise springen hier unsere Business Angels ein und haben für die neuen Seedmatch-Investoren ein attraktives Paket an Vergünstigungen für ihre entsprechenden Angebote zusammengestellt.

Als Seedmatch-Investor von miBaby in dieser Runde erhältst Du:
  • Einen 20 EUR-Gutschein für JustBook – die App, um kurzfristig Top-Hotelangebote in vielen großen Städten in Europa zu bekommen
  • 3 Monate kostenlose Premium-Mitgliedschaft für Experteer.de im Wert von 76,50 EUR
  • 20 EUR für den nächsten Einkauf bei Jochen-Schweizer.de (ab einem Einkaufswert von 49 EUR)



Kontaktdaten:
miBaby GmbH
Rablstraße 21
81669 München

Tel.: +49 89 85 63 99 45
E-Mail: info@miBaby.de

Gründungsjahr: 2010
Geschäftsführer: Dr. Björn Anton & Dr. Tim Kettenring










Die miBaby GmbH ist für die Richtigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen verantwortlich.