Anbieter der auf dieser Seite präsentierten Investmentmöglichkeit im Sinne des Vermögensanlagengesetzes ist die rightmart Software GmbH. Für die hier von rightmart präsentierten Inhalte sowie im Rahmen des Crowdfundings bereitgestellten Informationen und Unterlagen ist ausschließlich die rightmart als Anbieter verantwortlich. Die von der rightmart gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Startups. Die Entscheidung für ein Investment trifft ein Investor unabhängig und eigenverantwortlich.
Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.


rightmart

Rechtsberatung ohne Termine, möglichst kostenlos und in Echtzeit – bereits 3.500 Mandanten lieben es.

Aktueller Fundingstatus

321.250

Euro investiert

400.000

Euro Fundinglimit

Das Fundinglimit ist die maximale Summe an Kapital, die das Startup einsammeln will. Sobald diese Summe erreicht ist, wird das Funding beendet. Die Fundingschwelle in Höhe von 100.000 Euro wurde am 30.11.2016 erreicht.
359

Investoren

3

Tage noch

In vielen Bereichen des Lebens ist das eigene Recht ein Luxusgut. Rechtsberatung durch einen Rechtsanwalt ist unter Umständen teuer und man weiß vorher nicht, was man am Ende bekommt. Kaum jemand verbindet Rechtsanwälte mit gutem Service oder positiven Gefühlen.

rightmart macht Schluss damit: Durch spezielle Software-Technologie schafft rightmart eine Struktur, die es Kanzleien erlaubt, effizient und hochqualitativ Mandate zu bearbeiten. Die Folge davon: Ein wesentlich geringerer Kostenapparat, der erfolgsabhängige und kostenlose Rechtsprodukte und einen zukunftsorientierten Service ermöglicht.

Strukturell ist rightmart aufgestellt wie ein modernes Unternehmen, vertriebs- und wachstumsorientiert. rightmart verpackt einzelne Rechtsansprüche in gebündelte Produkte und vertreibt diese zielgerichtet an die passenden Zielgruppen über die idealen Kanäle.

Der Einsatz von intelligenter Software und die damit einhergehende Effizienzsteigerung bringt rightmart in die Situation, bisher für Kanzleien unprofitable Ansprüche lukrativ abbilden zu können.

Dabei hängt das Know-how innerhalb einer Kanzlei nicht an einzelnen Rechtsanwälten, sondern wird zentral über das System verwaltet und an den richtigen Stellen reproduziert. Gleichzeitig agieren Echtzeit-Systeme teilweise automatisch und werden den Mandanten zukünftig Einblicke ermöglichen, die in Echtzeit den Verlauf, aktuelle Aktionen, Schritte oder Veränderungen bei den Erfolgsaussichten inkl. dem optimalen Verfahrensausgang zeigen.

rightmart wird die größte Marke im Verbraucherrecht, die selbst kleinste Ansprüche mit höchster Qualität und Profitabilität bearbeitet.

Ein Unternehmen - drei Perspektiven

rightmart macht Recht zugänglich für jedermann.

Schon bei unseren ersten Produkten, der kostenlosen Überprüfung von Bescheiden im Bereich Verkehrsrecht, Sozialrecht und Ausbildungsrecht, werden die Vorzüge von rightmart deutlich. Aus Sicht des Mandanten wird eine lästige Angelegenheit ganz einfach über eine Website (zukünftig auch per App) direkt geprüft oder an Experten abgegeben. Die informieren nicht nur über die Rechtslage, sondern lassen die fehlerhaften Bescheide durch die Behörden kostenlos korrigieren.

So werden Probleme (fehlerhafter Bescheid) in Lösungen (Widerspruch/Einspruch) verwandelt, die für den Mandanten kostenlos sind und für rightmart gleichzeitig profitable Geschäftsmodelle darstellen.

Das bisherige Kundenfeedback ist überwältigend:

Kundenfeedback

Dabei ist das gute Feedback der Kunden nicht nur auf die rechtliche Ausgestaltung der Produkte zurückzuführen, sondern ebenfalls auf die serviceorientierte Ausrichtung von rightmart, die in dieser Branche einzigartig ist.

Verpackt in einzelne Rechtsprodukte (Ansprüche) wird der gesamte Prozess von der Akquise bis zur Abwicklung des Mandats durch den Einsatz von Software maximal effizient gestaltet.

Daraus resultiert, dass rightmart bereits im Vorfeld auf Grundlage verschiedener Angaben die Erfolgsaussichten des Mandates einschätzen und so kostenlose bzw. erfolgsabhängige Rechtsprodukte aus Sicht des Mandanten anbieten kann
(z. B. Bescheide).

Die rightmart-Systeme agieren in Echtzeit und sind workflow-basiert assistierend gestaltet, mit dem Ziel, das optimale Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine zu gewährleisten. So wird der Anwalt vom System erst dann konsultiert, wenn keine Automatismen mehr greifen und individueller Input gefragt ist. Diese Herangehensweise ist die Garantie für stetig steigende Qualität. Gleichzeitig sorgt das Fundament, die Software, für ein dynamisches und zentral gesteuertes Wissensmanagement, welches das gesamte Know-how der Kanzlei speichert.

Neben der Effizienz bietet rightmart der Kanzlei erhebliche Vorteile im Vertrieb, denn nur effiziente Kanzleien können es sich erlauben, Ihren Mandanten ein Dienstleistungserlebnis mit großartigem Service anzubieten.

rightmart bildet die Gesamtmarke und das Dach verschiedener Rechtsprodukte, Marken und Domains und ist als vertikal integrierter Dienstleister an der gesamten Wertschöpfung der über rightmart akquirierten Mandanten beteiligt.

Momentan fokussiert sich rightmart auf die kostenlose Überprüfung von Hartz-4-Bescheiden im Bereich des Sozialrechts mit einem alleinigen Marktvolumen von 640 Millionen EUR. Bis Mitte des Jahres 2017 wird dies um verschiedene Rechtsgebiete (Verkehrsrecht mit Bußgeldbescheiden, Ausbildungsrecht mit BAföG-Bescheiden) auf einen adressierten Markt von mehr als 1 Milliarde EUR erweitert.

Im Rahmen verschiedener Tests für unsere Systeme und das Marketing inkl. Vertrieb bedienen wir diverse Rechtsgebiete bereits jetzt. So bieten wir bereits heute längst etablierte Produkte wie die Geltendmachung von Ansprüchen aus Flugverspätungen an.

Langfristig wollen wir alle Rechtsgebiete im Verbraucherrecht mit Rechtsprodukten bedienen und mit jedem Rechtsgebiet ein Novum in Sachen User Experience schaffen: Jeder soll das Rechtsprodukt im jeweiligen Rechtsgebiet als den einfachsten und besten Weg zum eigenen Recht beschreiben. Recht für alle, ohne traditionelle Hürden.

Aufgrund der Beschaffenheit des Marktes mit einem Volumen von mehr als 20 Milliarden EUR in Deutschland und der bescheidenen Konkurrenzsituation in Sachen Marktanteilen und Technologie (siehe Markt/Wettbewerb im Businessplan) im Bereich Legal Tech bietet ein Investment in diese Branche sehr große Renditechancen. Dies wird so lange gelten bis es mindestens ein Player geschafft hat, eine adäquate Marktdurchdringung in mehr als 3 Rechtsgebieten zu erreichen.

Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Branche der Rechtsdienstleistungen bisher die Digitalisierung und die damit einhergehenden Möglichkeiten, verschlafen hat.

Login Mitarbeiter

Das rightmart-System besteht im Kern aus drei Modulen, die unabhängig vom Rechtsgebiet, vom Anspruch oder vom Fall den gesamten Workflow so effizient wie möglich machen.

In einem Satz: Bei rightmart wird nahezu nie eine Fallkonstellation mehrmals erörtert. Wurde einmal eine Konstellation ausgearbeitet, kann diese vom System assistierend sehr schnell reproduziert werden. 

  • Prozessorientierte Datenbasis – Verbindung Frontend/Backend
    Alle Daten, welche die Akten betreffen, werden vom Frontend oder anderen Quellen kanalisiert und schaffen die Grundlage für alle internen und externen Prozesse und Automatismen. Im gesamten Workflow fordert das System keine Daten doppelt an, sondern greift in Folgearbeitsschritte auf alle Informationen der Akte zurück.
     
  • ClaimCaster – dynamisches Wissensmanagement
    Das zentrale Modul ist der ClaimCaster, über welches das Know-how in die Software eingespeist wird. Dieses wird dann durch das dritte Modul an diversen Stellen intern und extern genutzt, um die Akte mit weiteren Daten zu speisen oder teil-automatisierte und automatisierte Prozesse zu starten.

Q&A – automatische & teil-automatische Prozesse
Das operativ-einflussreichste Modul ist der direkte Output des zentralen Wissensmanagements: Für die Erstellung von Schriftsätzen stellt das System sowohl extern dem Mandanten als auch intern dem konsultierten Mitarbeiter Fragen, abhängig von den bereits vorhandenen Informationen. So wird die erste Version eines Schriftsatzes automatisch oder teil-automatisch erstellt bis der individuelle Feinschliff durch den Rechtsanwalt erfolgt.

Jeder individuelle Feinschliff wird an dieser Stelle dann wieder über den ClaimCaster dem System zugeführt, so dass der Faktor menschlicher Arbeit immer weiter abnimmt.

Der Ursprung von rightmart entstammt der Frustration der Gründer, dem Rechtsmarkt gegenüber. Im Rahmen von edicted. haben die Gründer Philipp Harsleben und Marco Klock festgestellt, dass es grundsätzlich sehr viel Überzeugungsarbeit benötigt, um Player dieser Branche zum Umdenken zu bewegen. Das Legal Outsourcing, gedacht als effizientes Mittel der Wahl, wenn eine Kanzlei wachsen will, wurde nur langsam und nicht vollumfänglich in den Kanzleialltag integriert: Es fehlte in der Praxis schlicht und ergreifend passende Software und effiziente Workflows, um die Kostenvorteile des Outsourcings zu nutzen.

Natürlich war an ein Aufgeben an dieser Stelle nicht zu denken, denn eines war auch damals schon klar: Der Rechtsmarkt wird sich verändern und das Gründerteam bildete die gedankliche Speerspitze dieser Entwicklung. 

Aus diesem Grund entwickelte das Team mit den Rechtsanwälten Jan F. Strasmann und Dr. Philipp Hammerich ein Konzept, wie Legal Outsourcing adäquat in die Workflows integriert werden kann - quasi eine moderne Kanzlei. 

Das Konzept einer modernen Kanzlei wurde schließlich rightmart genannt und ging in die Entwicklung einer eigenen Software über, um die effizienteste Mandatsführung und das beste Wissensmanagement für eine direkt angeschlossene Kanzlei zu gewährleisten.

edicted. hat sich mittlerweile zu einem aussichtsreichen Unternehmen mit einem riesigen Netzwerk entwickelt, welches effiziente Prozesse mit den optimalen,geprüften Personalressourcen untermauert. Die Erfahrung zeigte dem Gründerteam, dass dafür eine erhebliche Akzeptanz bei den Juristen und Marktdurchdringung unerlässlich ist. Um diese weiter voranzutreiben, besiegelte edicted. im November 2016 eine Anschlussfinanzierung mit dem Verlag C. H. Beck, der über 90 % aller Juristen in Deutschland zu seinen Kunden zählt.

edicted. / Beck

Insgesamt ist das Konzept der modernen Kanzlei in diesem Jahr bei mehr als 3.500 Mandanten aufgegangen. Gleichzeitig zeigt der Abschluss einer Anschlussfinanzierung mit einem derart passenden Partner die Stärke des gesamten Gründerteams.

Diesen Schwung will das rightmart-Team nutzen, um 2017, mit der Unterstützung der starken Partner, weitere Rechtsprodukte am Markt zu etablieren.

Neben der Erfahrung des gesamten Teams im Bereich LegalTech (u. a. edicted.) , schafft rightmart eine einzigartige Konstellation: Mit einem über Lizenznehmer bis zum Kunden vertikal-integrierten Geschäftsmodells partizipiert rightmart an der gesamten Wertschöpfungskette.

Dieser Fakt stellt eine große Eintrittsbarriere für Nachahmer dar und verschafft rightmart einen Marktvorteil, den so bisher kein LegalTech-Startup vorweisen kann. Gleichzeitig ist der Vorteil im Rahmen von langjährigen Verträgen abgesichert.

Proof of Concept, starkes Wachstum und substanzielle Kundenbasis 

Direkt in der Phase der Konzeption einer modernen Kanzlei und der Entwicklung von Software startete die erste Testphase mit einem ersten Produkt (hartz4widerspruch.de). Seither wurden mehr als 3.500 Mandanten gewonnen, die Rechtsdienstleistungen über rightmart lieben.

Mittlerweile wächst rightmart um mehr als 500 neue Mandanten pro Monat (September 2016) und hat mehr als 25.000 Fans auf Facebook.

Gleichzeitig gibt es immer mehr Mandanten, die unsere Leistungen wiederholt nutzen, so dass rightmart auf ein erfolgreiches Jahr 2017 schauen kann.

Beispiel Produkt Hartz-4-Bescheide

Software „rightmart“

rightmart verfolgt mit seiner Software den Ansatz, maximale Effizienz zu gewährleisten, indem einmal eingespeistes Wissen an den richtigen Stellen im Prozess wieder reproduziert wird. 

Arbeitsaufwändige Prozesse, wie das Erstellen der Rechnung, formeller Schreiben, informativer Schreiben, Emails oder Reportings an die Mandanten bis hin zu Schriftsätzen, können automatisiert oder teil-automatisiert vom System übernommen werden.

Während die Qualität und der Service und damit die Kundenzufriedenheit steigt, sinken die Kosten für die Bearbeitung eines Mandates. Das macht rightmart einzigartig und erfolgreich.

Die Software von rightmart ist die Substanz des Unternehmens: rightmart ist nicht abhängig vom einzelnen Produkt, sondern gestaltet die Zukunft durch Softwareentwicklung, die dynamisch für andere Rechtsprodukte und Rechtsgebiete zu verwenden ist.

Erfahrung und starke Partner 

Das Gründungsteam von rightmart blickt auf eine mehr als zweijährige Erfahrung im Bereich LegalTech zurück. Im Rahmen von diversen Vorträgen, Pitches, Networking-Events und Meetings konnte nicht nur ein riesiges Netzwerk manifestiert werden. Vielmehr hat das Team über kein anderes Thema als die Veränderungen des Marktes, der Dienstleistung “Recht” und der Kanzleien gesprochen - und dementsprechend gehandelt.

Das Team von rightmart denkt in Produkten. Für uns ist die langweilige Dienstleistung „Rechtsberatung“ Anspruch für Anspruch ein sensibles Produkt, welches wir dem Kunden so angenehm wie möglich präsentieren wollen. 

Dabei brechen wir mit Konventionen und bemühen uns durch Service dem Kunden ein Erlebnis zu bereiten, was im Endeffekt zu einem wesentlich höheren Customer-Lifetime-Value führt als bei vergleichbaren Kanzleien innerhalb dieser Branche.

Unsere Rechtsprodukte haben unterschiedliche Geschäftsmodelle. Die im Rahmen dieser Kampagne dargestellten Rechtsprodukte (Überprüfung von Hartz-4-Bescheiden, Bußgeldbescheiden und BAföG-Bescheiden) sind aus Sicht des Mandanten kostenlos, während die Kanzlei im Falle des Obsiegens Ihre Kosten der unterliegenden Partei in Rechnung stellt.

Die von rightmart generierten Umsätze ergeben sich direkt aus dem wirtschaftlichen Erfolg der akquirierten Mandate. Mehr dazu im Businessplan.

Geschäftsmodell inkl. der Vielzahl der Rechtsprodukte

Der Vorteil dieses vertikal integrierten Modells ist die Tatsache, dass die Marge von rightmart stabil bleibt, während ein Großteil des wirtschaftlichen Risikos (Personal, Marketing, Betriebskosten) bei der jeweiligen lizenznehmenden Kanzlei liegt.

Die Gründer

rightmart-Team

Jan Frederik Strasmann, LL.M., Rechtsanwalt 

Rechtsanwalt Jan Frederik Strasmann hat nach Abschluss seines 2. Juristischen Staatsexamens als Legal Counsel bei der IT-Unternehmensberatung PHAT-Consulting gearbeitet, wo er schwerpunktmäßig im Bereich des IT- und IP-Rechts beraten hat. Zusätzlich absolvierte er einen Master of Law in Intellectual Property and Information Technology am University College Dublin.

Für die Gründung von rightmart verließ Jan Frederik Strasmann die Londoner Kanzlei Watson Farley & Williams in Hamburg, bei der er bis dahin als Rechtsanwalt im Bereich Banking and Finance tätig war, wo er hauptsächlich Banken und Private Equity Fonds im Bereich der Asset-Finanzierung beriet.
 

Dr. Philipp Hammerich, Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Dr. Philipp Hammerich ist seit 2003 als Freiberufler und Gesellschafter für das Juristische Repetitorium Hemmer bundesweit als Dozent tätig. Rechtsanwalt Dr. Philipp Hammerich betreibt nach Abschluss des zweiten Staatsexamens seit 2007 eine eigene Rechtsanwaltskanzlei in Hamburg. Des Weiteren ist RA Dr. Philipp Hammerich für die Firma Econect als Dozent für die Wirtschaftsprüferausbildung im Privat-, Kreditsicherungs- und Handels- und Gesellschaftsrecht sowie für die Fachanwaltsausbildung bundesweit tätig. Die Schwerpunkte seiner anwaltlichen Tätigkeit liegen in den Bereichen des Zivilrechts, Strafrechts und Prüfungsrechts.

Philipp Harsleben & Marco Klock

Beide sind Gründer und Geschäftsführer der edicted GmbH. Mit der edicted GmbH wurde eine datenbasierte Legal Outsourcing Technologie geschaffen, die auch rightmart zukünftig nutzen wird. Beide wurden mit Ihrer Idee und als Gründer im Laufe des Jahres 2015 ausgezeichnet und sind auch bei rightmart für die initiative Gründung verantwortlich.

edicted. hat im Rahmen einer Anschlussfinanzierung vor kurzem bekannt gegeben, dass der größte juristische Verlag, der Verlag C. H. Beck, einen Teil der Anteile übernimmt. Damit ist edicted. das erste LegalTech-Startup, welches den traditionsreichen Namen ab sofort in dieser Branche vertritt.

7METER17 UG

7METER17 UG

Direkt zur Gründung von rightmart, hat sich das erfahrene Entwickler Team um Kevin Heil, Andreas Loskan und Jürn Münkewarf zusammengefunden und sich der Entwicklung von rightmart verschrieben. Neben der operativ wichtigen Aufgabe der Entwicklung, hält 7METER17 auch eine Beteiligung an rightmart. 

Business Angels mit Benefits

Darüber hinaus agieren zwei Wirtschaftskanzleien aus Frankfurt und ein weiterer Rechtsanwalt aus Berlin als Business Angel. Dabei hilft uns nicht nur das eingebrachte Kapital, sondern auch die Expertise in Steuerrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht und der Input aus den Erfahrungen dieser erfolgreichen Kanzleigründer. 

Partnerschaft von edicted. und Verlag C. H. Beck

Das Startup edicted., welches ebenfalls von den Initiatoren von rightmart gegründet wurde, hat vor kurzem dank eines Investments des Verlags C. H. Beck den Grundstein für das größte Anwaltsnetzwerk in Deutschland gelegt. Die Crowd war an diesem Erfolg ebenfalls beteiligt, da edicted. im Jahr 2015 eine Finanzierung über Seedmatch erfolgreich hinter sich gebracht hat.

Beim Aufbau dieses Netzwerkes hilft der Verlag C. H. Beck, der mehr als 90 % aller Juristen in Deutschland zu seinen Kunden zählt. Aus Sicht von rightmart ist die Partnerschaft mit edicted. essentiell für eine bundesweite Skalierung der Rechtsberatung, die ständig neue Ressorcen in Form von Terminsvertretung, Know-how und flexible Kapazitäten benötigt.

Vor weniger als 10 Monaten ist rightmart mit der BETA-Phase gestartet. Im Rahmen dieser BETA-Phase wurde über rightmart.de und hartz4widerspruch.de das erste Produkt „Hartz-4-Bescheide: Überprüfung & Widerspruch“ erfolgreich am Markt erprobt. Anhand dieses Produktes wurde ein Software-Fundament entwickelt, welches für alle möglichen Ansprüche adaptierbar ist.

Beta-Phase in Zahlen

Bis Mitte 2017 will rightmart mit Hilfe der Crowd das Produktportfolio um die kostenlose Überprüfung von BAföG-Bescheiden und Bußgeldbescheiden erweitern. Dafür wird der „Bescheiddoktor“ ins Leben gerufen, der sich zukünftig um alle Bescheide kümmern wird (Link zum Video). Der Bescheiddoktor wird mit der Entwicklung einer App flankiert, welche direkt mit den rightmart-Systemen verbunden ist.

Strategisch wird sich rightmart im Rahmen des Bescheiddoktors auf alle Arten von Bescheiden fokussieren und dieses Produkt insgesamt skalieren. Dabei wird sich rightmart solange auf ein Produkt fokussieren, bis rightmart in der Lage ist, dies vertriebs- und prozesstechnisch zu skalieren.

Langfristig ist geplant, mit weiteren Lizenznehmern andere Produkte unter der Marke rightmart anzubieten und weitere Rechtsgebiete abzudecken.

  • eine schnell-wachsende Marke in einem 20 Milliarden Markt
  • ein monatliches Wachstum der Kundenbasis von 15 %
  • eine Basis mit 3.500 zufriedenen Kunden von denen mehr als 500 aus dem letzten Monat stammen
  • einen bereits erzielten Umsatz von über 350.000 EUR
  • eine smarte und skalierbare Geschäftsstrategie in einem bisher nur nachlässig digitalisierten Rechtsmarkt
  • höchst attraktive Geschäftsmodelle verteilt über alle Rechtsgebiete

Über das Projekt rightmart (Auszug)

 
Presseberichte der letzten Monate über rightmart-Mandate u.v.m. (Auszug) 

Earlybird: Schauen Sie hinter die Kulissen

Alle Investoren, die innerhalb der ersten 7 Tage einen Betrag von mindestens 2.500 EUR investieren, erhalten im Laufe des Jahres 2017 eine exklusive Einladung zu einem “Blick hinter die Kulissen”. Wir zeigen rightmart, die Kanzlei und unsere System - natürlich inkl. Food und Drinks.

Alle Investoren erhalten direkten Zugang zur ersten Version der Bescheiddoktor-APP, sobald diese in die Testphase geht.

Ab einem Investment von 750 EUR gibt es auf Wunsch eine rightsmartie-Tasse.

Tasse_rightsmartie

Ab einem Investment von 1.500 EUR gibt es auf Wunsch einen rightsmartie-Hoodie.

Hoodie_Template

Mit einem „Seed Investment“ in rightmart haben Sie die Chance auf mehrfaches Renditepotenzial:

Exit

Exit-Beteiligung oder erfolgsabhängiger Bonuszins bei Vertragsende

Bonuszins

gewinnabhängige, jährliche Bonuszinsen, sobald der Break-even erreicht wird

Endfälliger Basiszins

endfällige Basisverzinsung von 1 % p. a.


Mehr Informationen zu Ihrem Renditepotenzial bei einem Investment in rightmart erhalten Sie hier (nach Login).

Jetzt investieren

rightmart Software GmbH
Meyerstr. 4 
28201 Bremen

Telefon: 0421 / 685 345 83
E-Mail: investor@rightmart.de 
Web: www.rightmart.de 

Handelsregisternummer: HRB 30938
Amtsgericht: Bremen
Gründungsdatum: 22. September 2015
Geschäftsführer: Philipp Harsleben, Marco Klock