Front Row Society 2

Beim Modelabel Front Row Society regiert die Crowd: Designer reichen Entwürfe ein, die Community bestimmt, was produziert wird. Nach einem starken Jahr 2012 geht es jetzt in die Wachstumsphase.

0

Investoren

0 EUR

investiert

0

Tage noch

0

Investoren

0 EUR

investiert

0

Tage noch

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Was ist neu seit September?
    • Unser Umsatzziel für das Gesamtjahr 2012 haben wir punktgenau getroffen. Hinter dieser wenig spannenden Aussage verbirgt sich allerdings eine sehr positive Dynamik: ein schwaches Q3 haben wir durch ein deutlich stärkeres Q4 vollständig kompensieren können. Daher sind wir für 2013 ambitionierter und planen einen Umsatz von € 900.000 – das sind glatt +40% zum ursprünglichen Business Plan aus der ersten Seedmatch-Finanzierungsrunde Ende August 2012.

 

    • Unsere Ergebnisziele haben wir nicht halten können: im Betriebsergebnis liegen wir mit € -216.807 um -9% schlechter. Grund sind gestiegene Ausgaben für die Neugestaltung der IT und Website, sowie überplanmäßige Preisgelder für die Designer. Das Preisgeld-Modell haben wir inzwischen umgestellt: es ist inzwischen deutlich stärker davon abhängig, wie sich das Produkt verkauft.

 

    • Die Anzahl der Läden, die unsere Produkte verkaufen, ist von 40 auf 246 angestiegen. Damit haben wir in unseren drei Kernmärkten (Deutschland, UK und USA) bereits eine gute Präsenz, die wir weiter ausbauen werden. Noch wichtiger: 60% unserer Händler haben nachbestellt, weil sich unsere Produkte beim Endkunden so gut ab- und zum Teil ausverkauft haben.

 

    • Wir erweitern graduell die Produktpalette. Im Frühjahr/Sommer erscheint eine vollkommen überarbeitete Taschenkollektion, außerdem führen wir Leggings ein. Bei den Schals führen wir noch höherwertige Materialien ein, die uns eine bessere Preispositionierung und bessere Margen ermöglichen.

 

    • Zwischen September 2012 und Februar 2013 haben uns vier Schlüsselinvestoren ihr Vertrauen geschenkt und sich insgesamt mit einem signifikanten sechsstelligen Betrag an FRS beteiligt. Darunter sind der Beiratsvorsitzende des Premium-Warenhauses Breuninger und der Strategiedirektor eines der größten internationalen Mode-Labels.

 

  • Unsere anspruchsvollere Planung für 2013 erhöht auch unseren Finanzierungsbedarf, da wir mehr Ware bestellen und vorfinanzieren müssen. Daher möchten wir nun mit Euch weitere € 250.000 Finanzierung stemmen. Parallel zu dieser zweiten Finanzierungsrunde auf Seedmatch beabsichtigen unsere Schlüsselinvestoren, weitere 50 bis 100 Tsd. Euro zur selben Bewertung zu investieren.
Warum eine Anschlussfinanzierung und warum Crowd-Finanzierung?

In unserem ursprünglichen Business Plan haben wir bereits aufgezeigt, dass wir vor allem für den Aufbau des Umlaufvermögens, das wir für unser ambitioniertes Wachstum brauchen, bis zum geplanten Breakeven Ende 2013 weiteren Finanzierungsbedarf haben. Diesen wollen wir mit dieser Seedmatch-Runde schließen.

Gegenüber dem damaligen Business Plan sind wir für 2013 optimistischer, was die Umsatzziele angeht (+40%). Allerdings erhöht das auch den Finanzierungsbedarf. Durch verschiedene Maßnahmen (u.a. Factoring, also sozusagen das Outsourcen unserer Kundenforderungen) haben wir die Kapitalintensität des Unternehmens senken können, sodass wir erwarten, dass dies die letzte nachrangige Finanzierungsrunde ist. Zusätzlichen Mittelbedarf wollen wir durch Fremdkapital decken.

Front Row Society ist Crowd: Wir glauben an die Crowd, wenn es um Design und Auswahl unserer Produkte geht. Wir glauben auch an die Crowd, wenn es um die konstruktive Begleitung in der Investorenrolle geht. Das hat sich seit September 2012 auch bewährt: unsere Seedmatch-Investoren der ersten Stunde sind nicht nur selbst Kunden, sondern auch tolle Multiplikatoren. Obwohl wir verschiedene Möglichkeiten gehabt hätten, diese Finanzierungsrunde zu schließen, wollten wir neben erfahrenen Business Angels von vornherein auf die Crowd setzen. Wir haben uns daher sehr gefreut, dass Seedmatch ein Modell für größere Beteiligungen entwickelt hat.
Join us!

Was macht Front Row Society?

Front Row Society (FRS) ist ein ganz normales Mode-Label. Naja, fast. Unser Design-Prozess ist revolutionär. Unser Konzept lautet: Fashion Democracy. Auf unserer Online-Plattform nehmen Künstler und Designer aus der ganzen Welt an Designprojekten teil. Unsere Community von inzwischen über 30.000 Mitgliedern stimmt dann ab, welche Entwürfe am besten ankommen. Wir produzieren die Erfolgreichsten als Tücher, Taschen und Leggings – und arbeiten weiter am Ausbau der Produktpalette. Das Besondere für den Kunden ist, dass jedes Accessoire eine einzigartige Geschichte erzählt und sich so von „Massenmode“ unterscheidet. Das macht uns für die erfolgreichen Modeeinzelhändler attraktiv – denn wir verkaufen 4 von 5 Teilen über den Fachhandel. Außerdem betreiben wir natürlich unseren eigenen Online-Shop.

Am besten kann man FRS in den folgenden Bildern begreifen:

Abbildung 1: wir stellen eine Design-Challenge mit Moodboard, Farbpalette und Textbeschreibung online. Eine Challenge ist unsere Initiative und muss zur visuellen Aussage der Marke passen – natürlich inspirieren wir uns dabei bei der Community.

Abbildung 2: die eingereichten Designvorschläge werden für die Abstimmung online gestellt. Die Designer rühren dabei auch kräftig die Werbetrommel und mobilisieren so unsere Community.

Abbildung 3: das fertige Produkt ist bei führenden Händlern zu kaufen. Hier im Online-Shop von Nordstrom, mit über USD 8 Mrd. Umsatz die größte Kette von gehobenen Department-Stores der USA. Leider schon ausverkauft 🙂

Abbildung 4: Mode-Blogger besprechen das Produkt – hier Anouska Proetta Brandon

Wie kommt man auf so eine Idee?

Front Row Society besteht aus einem Team, das Mode liebt – und lebt.

Wir haben gesehen, dass die Struktur der Modebranche für uns als Kunden und Designer viele Wünsche offen lässt. High Fashion Labels setzen den Trend auf Modeschauen, den Fast Fashion Ketten wie H&M und Zara dann kopieren und massenmarktfähig machen. Junge, talentierte Designer haben bei beiden Modellen nur wenig kreativen Freiraum, denn der Chef-Designer entscheidet über den Erfolg einer Kollektion. Für Kunden ist Mode entweder sehr hochpreisig oder vorwiegend eine billige Massenkopie existierender Trends.

Hieraus wurde die Idee für Front Row Society geboren. Bei Front Row Society sitzen die Designer mit den Kunden in der ersten Reihe. Wir ermöglichen es jungen Talenten Ihre Designs einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und in den besten Modeläden neben bekannten Labels gezeigt zu werden. Wir ermöglichen es Modeliebhabern von neuen Entwürfen inspiriert zu werden und mitentscheiden zu können, was der Trend ist. Kunden bietet Front Row Society eizigartige Designs mit einer Geschichte, bei der durch den Abstimmungsprozess nur die besten Designs präsentiert werden.

Was macht Front Row Society einzigartig?
    • Kunden verlangen nach Marken, die einzigartige Designs mit einer “Geschichte” haben. Nur solche Marken können einen fairen Preis erlangen, mit dem nachhaltige Präsenz am Markt möglich ist. Die Geschichten unserer Produkte sind sehr individuell, sehr speziell – und sehr “erste Reihe”. Schließlich kann jeder zur Auswahl beitragen.

 

    • Unsere Community definiert Trends, anstatt ihnen zu folgen. So stellen wir sicher, dass nur exzellente Designs produziert werden. Durch ausgeklügelte Design-Briefs und interne Juroren bewahren wir eine durchgängige visuelle Markenaussage. Und: wer schonmal mit abgestimmt hat, wird später zum begeisterten Kunden!

 

    • Talentierte Designer werden durch Front Row Society bekannt und platzieren echte Produkte in echten Läden, ohne dafür selbst ein Modelabel gründen zu müssen. Ohne FRS wäre das schlicht unmöglich.

 

  • Mode-Retailer erhalten ein Produkt, das eine starke Geschichte erzählt – und das vorab von tausenden potenziellen Kunden für gut befunden wurde. Die Umsatzchancen mit FRS-Produkten sind daher mit denen etablierter Marken mindestens vergleichbar.

Grundsätzlich ist jedes Geschäftsmodell kopierbar – unsere inzwischen ordentlich ausgedehnte Präsenz im Fachhandel mit unserer Brand-Story sind aber bereits heute eine ganz erhebliche Markteintrittsbarriere.

Wie verdienen wir Geld?

Unsere Wertschöpfung ist das Kollektionsdesign und die Vermarktung. Da unterscheiden wir uns nicht wirklich von den anderen Modelabels, die die verbleibenden 299,999 Milliarden Euro des Marktes bedienen. Im Einzelnen funktioniert Front Row wie folgt:

    • Die Produktion geben wir bei sorgsam ausgewählten Lieferanten in Auftrag. Dabei berücksichtigen wir neben dem Preis natürlich auch die Produktqualität und die Arbeitsbedingungen. Durch Steigerung der Produktionsmengen erwarten wir in Zukunft erhebliche Einsparungen bei den Stückkosten.

 

    • Der Vertrieb an den Fachhandel (“wholesale”), der rund 80% des Absatzes darstellt, wird durch Vertriebsagenturen abgebildet. Das ist zwar teuer, hält aber unsere Fixkosten gering. In enger Zusammenarbeit mit den Agenturen steuern wir unsere Platzierung im Handel.

 

    • Unser Online-shop vertreibt ca. 20% des Absatzes. Da wir dort den vollen Endverbraucherpreis erhalten, ist dieser Vertriebskanal auch nach Abzug von Marketing- und Versandkosten sehr profitabel. Aber: nur im Direktvertrieb erreichen wir nicht so viele Kunden, so dass wir auf den wholesale-Kanal verzichten wollen.

 

    • Unsere Fixkosten sind begrenzt. Bereits heute sind wir ein voll funktionsfähiges Team, das alle Bereiche abdeckt. Unsere Kosten werden daher unterproportional zum Umsatz wachsen. Wichtig ist: wir werden durch Mitarbeiterbeteiligungen den Einsatz honorieren. Das wird – in begrenztem Maße – zur Anteilsverwässerung der Seedmatch-Investoren führen.

 

  • Das Wichtigste ist unser Bestandsrisiko: Lagerware, die sich nicht mehr absetzen lässt. Um das Risiko zu minimieren, wechseln wir auf den industrieüblichen Orderzyklus, der uns ermöglicht, Produktionsaufträge gegen feste Vorbestellungen der Händler zu erteilen. Aktuell nehmen wir bereits Aufträge für die Saison Herbst/Winter 2013/14 entgegen. Für die Saison Frühjahr/Sommer 2013 werden wir ein kalkuliertes Risiko eingehen und Ware auf Lager für in-saison-Bestellungen ordern.

Näheres dazu schreiben wir in unserem Business Plan.

Wer ist das Team hinter Front Row Society?

Bei Front Row sitzen in der ersten Reihe:

    • Florian Ellsaesser (30 Jahre alt) ist der Geschäftsführer und Gründer von Front Row Society. Während seiner Zeit als Unternehmensberater bei McKinsey & Company war er vor allem im Konsumgütersektor und für internationale Handelsketten tätig und hat sich auf Produktentwicklung und operative Optimierung spezialisiert.

 

    • Bruce Hamilton (42 Jahre alt) leitet bei Front Row Society die Produktion. Zuvor führte er in Südafrika ein selbst gegründetes Unternehmen für die Produktion von Textildrucken, das zuletzt 150 Mitarbeiter beschäftigte.

 

    • Mark Giuffre (33 Jahre alt) ist für den Vertrieb zuständig. Mark war zuvor für mehrere Marken in Australien verantwortlich, und hat über 30 Mil. USD an Umsatz verantwortet. Er hat unter anderem Diesel in Australien neu ausgerichtet und auf den Premium-Markt fokussiert.

 

    • Julia Heuse (33 Jahre alt) ist für die Produktentwicklung zuständig. Sie hat das international bekannte Modelabel Julia & Ben aufgebaut, das unter anderem bei Capsule in Paris und bei der Mercedes Benz Fashion Week am Brandenburger Tor präsentiert wurde.

 

    • Claudia Fernandes (28 Jahre alt) ist bei Front Row Society für Social Media und die Community zuständig. Zuvor war Sie Copywriter bei Disney und hat als Journalistin bei der Zeitung 24horas und als Leiterin des Online Magazins Refrige gearbeitet.

 

  • Harald Meilicke (37 Jahre alt) investierte als Gesellschafter zur ersten Stunde Geld. Im “echten Leben” ist er Beiratsvorsitzender der Modekette Breuninger.
Partner und Netzwerk

Front Row ist in der glücklichen Situation, nicht von wesentlichen Partnerschaften abhängig zu sein.

Unsere wichtigsten Partner sind die Einzelhändler. Besonders stolz sind wir auf die vier Ketten-Accounts Nordstrom, Urban Outfitters (beide USA), Anthropologie und John Lewis (beide UK). In diesen Karten finden Sie alle Länden in Europa, den USAund Asien, wo unsere Produkte zu haben sind.

Unsere Community besteht heute aus ca. 3.000 aktiven Designern und 27.000 “Wählern”. Mit unserem Wachstum werden wir für unsere Designer immer attraktiver. Rund 200 Designer sind bereits regelmäßige Teilnehmer an den Design-Challenges. 80% unserer Kunden waren im letzten Monat aktiv.

Wir arbeiten außerdem eng mit unseren Lieferanten, Vertriebsagenturen und PR-Agenturen zusammen.

Wo ist Front Row Society zur Zeit und was kommt als Nächstes?

Front Row Society hat gezeigt, dass das Konzept grundsätzlich funktioniert und Geschäftspartner überzeugen kann:

    • Design-Challenges sind etabliert. Inzwischen erhalten wir rund 100 bis 300 Designvorschläge, aus denen wir 3-10 für die Produktion auswählen.

 

    • Über 200 Händler führen uns als Marke stationär und online. Und sie bestellen nach – ein klares Zeichen, dass sie mit unseren Produkten Geld verdienen.

 

    • Unsere Website wird diesen Monat nach einer Rundumerneuerung online gehen. Die Verbesserungen sollen auch unseren eigenen online-Verkauf fördern.

 

    • Wir haben Kollektionen für Frühjahr/Sommer 2013 und Herbst/Winter 2013/14 mit einem erweiterten Sortiment und frischen Designs.

 

    • Unser Auftragsbestand deckte Ende Januar 110% des Zielumsatzes für wholesale in Q1 2013 ab.
    • Die Marke Front Row Society ist nicht nur bekannt, sondern auch rechtlich geschützt.

 

  • Wir haben einen bezahlten Lagerbestand im Wert von 240.000 EUR (zu Verkaufspreisen). Sie investieren in ein Unternehmen mit tangiblen Werten.

Front Row Society Produktentwicklung: Tücher, Taschen, Leggings und Kleider

Als nächstes arbeiten wir an der Steigerung von Umsatz und Profitabilität:

    • Wir wollen weitere führende Einzelhändler in unseren Kernmärkten Deutschland, UK und USA akquirieren. Außerhalb dieser Länder werden wir vorerst nur sehr selektiv vorgehen, um die Komplexität gering zu halten. Mit der neuen Website wollen wir unseren eigenen Online-Vertrieb professionalisieren und auf ein neues Niveau heben. Ziel ist ein Umsatzanteil von 25%.

 

    • Das höhere Absatzvolumen ermöglicht eine deutliche Verbesserung der Einkaufspreise und damit eine Margensteigerung zwischen 30 und 50%.

 

    • Unser Teamaufstellung und unsere Arbeitsabläufe werden wir so anpassen, dass wir nachhaltig bestehen können. In begrenztem Maße werden wir dafür auch Mitarbeiter an FRS beteiligen.

 

  • In Summe die Ziele für 2013: 900.000 € Umsatz ohne weitere Finanzierungsrunden mit Eigenkapital oder nachrangigen Darlehen.
Nutzen Sie Ihre Chance und investieren Sie in…

… ein radikal innovatives Geschäftskonzept für den großen, bestehenden Modemarkt.

… ein junges Unternehmen, dass eine solide Ausgangsbasis zum Durchstarten hat.

… einen durch und durch Crowd-Vollblüter.

Front Row Society in den Medien

Unsere Produkte sind bereits vielfach in den Medien besprochen worden. Den aktuellen Pressespiegel finden Sie hier>>.

SWOT-Analyse

Goodies und Rabatte für Investoren

Jeder Investor bekommt einen Rabatt von 30% auf Front Row Produkte. Der Rabatt gilt für die Gesamtdauer des Investments. Für jede vorgeschlagene Boutique, die am Ende in das Portfolio von Front Row Society aufgenommen wird, können sie sich zusätzlich ein Produkt von Front Row aussuchen.

Darüber hinaus möchte das Team von Front Row Society jedem Investor die Möglichkeit geben, die Accessoires direkt kennen und lieben zu lernen. Alle Investoren erhalten zusätzlich zu ihrem Investment folgende FRS Produkte:

Investment in Höhe von 250 EUR: eine original FRS Tragetasche in schwarz

Investment in Höhe von 500 – 750 EUR: ein vom Künstler handsigniertes FRS Tuch „Kong-Fusion“ von Frederico Fusco (limitierte Auflage von 100 Stück)

Investment in Höhe von 1000 – 2250 EUR: ein vom Künstler handsigniertes FRS Tuch „Kong- Fusion“ von Frederico Fusco (limitierte Auflage von 100 Stück) und die FRS Tragetasche

Investment ab 2500 EUR: eine vom Künstler handsignierte FRS Tasche „Mondrian+ing“ von Sofia Neves (limitierte Edition von 100 Stück) UND eine Einladung zum Launch der neuen Front Row Society Kollektion in Berlin

 

Unternehmens- und Kontaktdaten

Gesellschaftsform: GmbH
Gründungsjahr: 2011
Geschäftsführer: Dr. Florian Ellsaesser

World of Discovery GmbH
Lietzenseeufer 8
14057 Berlin

Tel.: +49 152 01 762 796
E-Mail: investoren@frontrowsociety.com