Front Row Society 3

Bei unserem Modelabel regiert die Crowd: Designer reichen Entwürfe ein, die Community bestimmt, was produziert wird. Das Konzept überzeugt: mit 2013 schon 6-stelligem Umsatz und 630 Verkaufspunkten.

0

Investoren

0 EUR

investiert

0

Tage noch

0

Investoren

0 EUR

investiert

0

Tage noch

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Was macht Front Row Society?

Front Row Society ist ein revolutionäres Modelabel, das Online und Offline verbindet und so 2013 bereits einen mittleren sechsstelligen Umsatz erwirtschaftet hat. Unser Konzept lautet: Fashion Democracy. Auf unserer Online-Plattform nehmen Künstler und Designer aus der ganzen Welt an Designprojekten teil. Unsere Community von inzwischen über 40.000 Mitgliedern stimmt ab, welche Entwürfe am beliebtesten sind. Diese produzieren wir als Tücher, Taschen oder Damenoberbekleidung – und arbeiten weiter am Ausbau der Produktpalette.

Das Besondere für den Kunden ist, dass jedes Accessoire eine einzigartige Geschichte erzählt und sich so von „Massenmode“ unterscheidet. Front Row Society ist ein Premium-Label. Das macht uns für die erfolgreichen Modeeinzelhändler attraktiv, denn wir verkaufen über 90% unserer Mode über den Fachhandel. Außerdem betreiben wir unseren eigenen Online-Shop. Unser Erfolg bestätigt unser Konzept. Wir haben mittlerweile mehr als 630 Verkaufspunkte und bekommen steigende Bestellungen von unseren Händlern.

Front Row Society wurde bereits zwei Mal erfolgreich bei Seedmatch finanziert: Zuerst im September 2012 und für ein weiteres Wachstum im Mai 2013. Für alle Investoren, die uns bereits von damals kennen, haben wir im Folgenden die wesentlichen neuen Fakten zusammengefasst. Zusätzliche Details zu Front Row Society finden Sie im Anschluss.

Was ist seit dem letzten Seedmatch Funding passiert?

Front Row Society hat sich gut entwickelt.

Das Geschäftsjahr 2013 wurde mit einem Umsatzwachstum von 540% im Vergleich zum Vorjahr abgeschlossen. Dies war für uns ein großer Schritt nach vorne, auch wenn der ursprüngliche Planumsatz für 2013 nicht ganz erreicht wurde.

Das Geschäftsjahr 2014 werden wir voraussichtlich mit einem Umsatz abschließen, der mehr als einer Verdopplung des Umsatzes des Vorjahres entspricht. Hiervon haben wir bereits mehr als 60% durch Vorbestellungen abgedeckt. Weitere 25% sollten wir durch Vorbestellungen für die noch offene Saison im Winter 2014 erreichen, die traditionell bei Tüchern besonders stark ist. Die verbleibenden 15% generieren wir durch Bestellungen während der Saison.

Wir haben eine deutliche strategische Veränderung vorgenommen und uns erfolgreich im Premium-Segment positioniert, da wir festgestellt haben, dass unsere Marken-Story eine erheblich wertigere (und perspektivisch profitablere) Positionierung ermöglicht. Die Hälfte unseres Auftragseingangs für Herbst/Winter 2014/15 besteht aus Produkten mit Endverbraucherpreisen zwischen 89 und 259 EUR, während unser höchster Preispunkt in 2013 noch bei 59 EUR lag. In diesem Zusammenhang haben wir unseren Fokus auch vom eigenen Online-Handel auf den Händlervertrieb gerichtet. Mittlerweile sind wir im D-A-CH-Gebiet in fast allen wichtigen Premium-Kaufhäusern wie z. B. dem KaDeWe in Berlin, Breuninger, dem Hamburger Alsterhaus und Lodenfrey in München vertreten, die uns helfen, stetige Umsätze zu generieren und gleichzeitig die Marke nachhaltig aufzubauen.

Wir haben die Anzahl der für den Markenaufbau wichtigen Key-Accounts von 6 auf 30 gesteigert. Key-Accounts sind für uns Kunden, die in der Modebranche weltweit für ihre einzigartige Auswahl und ihr Konzept bekannt sind und signifikante Bestellvolumina haben. Die Anzahl der Verkaufspunkte ist seit Anfang 2013 um 390 auf 630 ebenfalls mehr als verdoppelt worden. Besonders stolz sind wir darauf, dass wir alle Kernkunden behalten haben und steigende Nachbestellungen bekommen. Dies bedeutet, dass wir nicht nur in der Lage sind, neue Kunden zu akquirieren, sondern vor allem unsere existierenden Kunden erfolgreich zu machen.

In Nordamerika haben wir mit Anthropologie, Hot Mama und Von Maur weitere wichtige Kernkunden hinzugewonnen und bei Nordstrom die Bestellungen pro Saison mehr als verdoppelt. Aufgrund der Marktgröße gibt es hier die Möglichkeit, noch mehrere große Kunden zu akquirieren.

Hierbei haben sich unsere Tücher besonders gut entwickelt und unsere Erwartungen übertroffen. Lederwaren/Taschen und Damenoberbekleidung werden wir nun entsprechend der Premium-Strategie neu entwickeln.

Auf der anderen Seite hat sich der Online-Handel langsamer als erwartet entwickelt. Dies hängt damit zusammen, dass Kunden vor allem im Premium-Segment und bei relativ unbekannten Marken die Ware erst einmal anfassen wollen, bevor sie kaufen. Zusätzlich ziehen es Kunden vor, ihre Lieblingsmarken auch online eher auf Seiten zu bestellen, wo es ein Angebot von mehreren Marken gibt. Dies ist nicht nur bei uns so. Selbst bei einer bekannten Marke wie Hugo Boss kann man dem Geschäftsbericht entnehmen, dass nicht mehr als 2% der Endkundenumsätze im eigenen Online-Vertrieb umgesetzt werden. Wir setzen nun deutlich stärker auf Vertrieb über wertige Fachhändler („Wholesale“), weshalb wir unseren ursprünglichen Plan angepasst haben. Eine detaillierte Auswertung unserer Zielerreichung im Vergleich zur letzten Finanzierungsrunde können Sie dem Businessplan entnehmen.

Obwohl wir den Fokus beim Vertrieb auf Händler legen, bleibt unsere Online-Präsenz weiter ein essentieller Teil in der Strategie von Front Row Society als digitales Modelabel. Hierbei ist für uns besonders der Aufbau der Marke und der Austausch mit unserer Community über die eigene Website und soziale Medien wie Facebook und Instagram wichtig. Wir haben mittlerweile 20.000 Facebook Likes erreicht und unsere Reichweite seit dem letzten Funding mehr als verdoppelt. Auch die Anzahl der abgegebenen Designs steigt stetig und liegt mittlerweile bei durchschnittlich 600 Entwürfen pro Wettbewerb. Das Wachstum bei unserer Online-Community erlaubt es uns, unsere Designs zu verbessern und mit mehr und mehr Menschen die Passion für den Ansatz von Front Row Society zu teilen.

Auf der Investorenseite haben wir mit der MASCHAGENCY (Alexander Schönauer und Angelika Malzacher), einer der erfolgreichsten Mode-Vertriebsagenturen in Süddeutschland, einen weiteren Investor mit an Bord gebracht. Dieser komplementiert unsere existierende Expertise bei Händlern und Marken mit langjähriger Erfahrung im Modevertrieb.

„Front Row Society hat mich mit dem in der Modebranche einzigartigen Konzept überzeugt. Jedes Design hat seine eigene Geschichte. Durch das Einbeziehen von Kunden in den Auswahlprozess ist sichergestellt, dass nur die besten Designs aus der Vielzahl der eingereichten Entwürfe gefiltert werden. Ich glaube auch an den richtigen Mix aus Investoren und Gründern. Mit Harald Meilicke haben wir als Beiratsvorsitzenden von Breuninger einen ausgewiesenen Experten bei den Händlern an Bord. Frederick Meilicke ist als Rechtsanwalt Experte für Verträge. Florian Ellsäßer bringt mit seinem Hintergrund bei McKinsey die Business-Expertise mit. Wir komplementieren dieses Team mit mehr als 25 Jahren Erfahrung im Modevertrieb.“

– Alexander Schönauer (MASCHAGENCY)

Warum eine Anschlussfinanzierung? Warum wieder Seedmatch?

Front Row Society wächst stark. Unsere größte Herausforderung ist momentan die Finanzierung der langen Zyklen zwischen der Vorfinanzierung für Produktion und der Bezahlung durch unsere Kunden.

Zusätzlich zur Optimierung der Geldflusszyklen wollen wir im nächsten Schritt unsere Produktpalette noch einmal erweitern. Durch die Positionierung im Premium-Segment besteht die Chance, dass wir uns bei der Bekleidungs- und Handtaschenkollektion, die in der Frühlingskollektion 2015 erhältlich sein wird, noch einmal deutlich stärker aufstellen und so einen zusätzlichen Wachstumsschub bekommen. Dazu gehört auch, dass wir mit der erweiterten Kollektion stärker auf Messen, vor allem in den USA, präsent sein werden. Ebenso ist es wichtig, mittelfristig weitere Ressourcen in den Ausbau unserer Plattform und Analytics investieren zu können, um noch attraktiver für unsere Community zu werden. Dieser Ausbau führt zwar nicht direkt zu Online-Verkäufen, stärkt aber die Marke Front Row Society und unsere Community, beides essentielle Bestandteile für unseren langfristigen Erfolg. Dabei geht es uns vor allem darum, das Ansehen von Designs in den Wettbewerben zu vereinfachen, womit das Auswählen von Designs einfacher wird und so mehr Freude bereitet. Ebenso möchten wir die Seite für mobile Endgeräte optimieren, da ein hoher Teil der Zugriffe von solchen erfolgt.

Front Row Society lebt und liebt die Crowd: wir glauben an die Crowd, wenn es um Design und die Auswahl unserer Produkte geht. Wir glauben auch an die Crowd, wenn es um die konstruktive Begleitung in der Investorenrolle geht. Das hat sich seit September 2012 auch bewährt: unsere Seedmatch-Investoren der ersten Stunde sind nicht nur selbst aktive Kunden, sondern auch Multiplikatoren.

Obwohl sich uns verschiedene Möglichkeiten eröffnet haben, diese Finanzierungsrunde zu realisieren, wollten wir neben Investitionen von unseren erfahrenen Business Angels Alexander Schönauer und Harald Meilicke ganz bewusst wieder auf die Seedmatch-Crowd setzen.

Wie funktioniert Front Row Society?

Am besten kann man Front Row Society in den folgenden Bildern begreifen:

Wir stellen einen Design-Wettbewerb mit dem graphischen Thema, Farbpalette und Textbeschreibung online. Ein solcher Wettbewerb ist unsere Initiative und muss zur visuellen Aussage der Marke passen.

Die eingereichten Designvorschläge werden zur Abstimmung online gestellt. Die Designer rühren dabei auch kräftig die Werbetrommel, indem sie ihren Bekanntenkreis meist über soziale Medien ansprechen und so unsere Community mobilisieren.

Das fertige Produkt ist bei führenden Händlern zu kaufen. Hier eine Platzierung bei Ludwig Beck in München neben den Premium-Marken Kenzo und Missoni.

Mode-Blogger besprechen das Produkt – hier Anouska Proetta Brandon, eine führende Modebloggerin in Irland und Großbritannien.

Wie kommt man auf so eine Idee?

Front Row Society besteht aus einem Team, das Mode liebt – und lebt.

Wir haben gesehen, dass die Struktur der Modebranche für uns als Kunden und Designer viele Wünsche offen lässt. High Fashion Labels setzen den Trend auf Modeschauen, den Fast Fashion Ketten wie H&M und Zara dann kopieren und massenmarktfähig machen. Junge, talentierte Designer haben bei beiden Modellen nur wenig kreativen Freiraum, denn der Chef-Designer entscheidet über den Erfolg einer Kollektion.

Ich habe grade meine ‘Surreal Sense’ Kollektion bei Front Row Society gesehen und bin sprachlos. Ich habe noch nie so etwas Schönes gesehen. Ich fühle mich mit Front Row Society auf alle Ewigkeit verbunden. Danke! Mein Leben hat sich durch Front Row Society verändert, wo ich so viele neue Freunde kennengelernt habe und meine Träume wahr geworden sind.“

– Ivano Tella (Front Row Society Künstler)

Diese Entwicklung spiegelt sich auch im weltweiten Modemarkt wieder. Auf der einen Seite sind die vertikal integrierten Fast Fashion Retailer im niedrigen Preissegment gewachsen. Auf der anderen Seite wächst das Premium-Segment mit Marken, die eine einzigartige Positionierung sowie eine beeindruckende Markengeschichte haben und sich so von der „Massenmode“ differenzieren. Allein zwischen den Jahren 2009 und 2013 ist der weltweite Luxusgütermarkt laut Bain & Company um 42% gewachsen.

Hieraus wurde die Idee für Front Row Society als Label mit einer einzigartigen Geschichte geboren. Bei Front Row Society sitzen die Designer mit den Kunden in der ersten Reihe. Wir ermöglichen es Designs von jungen Talenten einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und in den besten Modeläden neben bekannten Labels verkauft zu werden. Wir bieten Modeliebhabern die Gelegenheit sich von neuen Entwürfen inspirieren zu lassen und gleichzeitig mitentscheiden zu können, was der Trend ist. Kunden bietet Front Row Society einzigartige Designs mit einer Geschichte, bei der durch den Abstimmungsprozess nur die besten Designs präsentiert werden.

Was macht Front Row Society einzigartig?

Front Row Society ist bei den Händlern neben Top-Marken wie Burberry, Kenzo, Moschino und Missoni positioniert.

  • Kunden verlangen nach Marken, die einzigartige Designs mit einer „Geschichte” haben. Nur solche Marken können einen fairen Preis erlangen, mit dem eine nachhaltige Präsenz am Markt möglich ist. Die Geschichten unserer Produkte sind sehr individuell, sehr speziell und sehr „erste Reihe” – schließlich kann jeder zur Auswahl beitragen. Der Erfolg beim Handel, besonders im Premium-Segment, zeigt das Markenpotential von Front Row Society. Speziell unsere feinen Kaschmir-Tücher für 139-259 EUR kommen beim Kunden gut an. Sie verbinden den hochwertigen Anspruch unserer Designs mit qualitativ werthaltigen und weichen Materialien.
  • Unsere Community definiert Trends, anstatt ihnen zu folgen. So stellen wir sicher, dass nur exzellente Designs produziert werden. Durch ausgeklügelte Design-Briefs und interne Juroren bewahren wir eine durchgängige visuelle Markenaussage. Und wer schon mal mit abgestimmt hat, wird später zum begeisterten Kunden! Mit mittlerweile über 40.000 Mitgliedern wächst unsere Community ständig.
  • Talentierte Designer werden durch Front Row Society bekannt und platzieren echte Produkte in echten Läden, ohne dafür selbst ein Modelabel gründen zu müssen. Ohne Front Row Society wäre das schlicht unmöglich. Mittlerweile hat einer unserer Top-Künstler eine exklusive Kollaboration mit Dolce&Gabbana. Ein anderer Künstler wurde zur Art Basel Miami, eine der weltweit am renommiertesten Kunstmessen, für ein exklusives Kunstprojekt eingeladen.

Mode-Händler erhalten ein Produkt, das eine starke Geschichte erzählt und das vorab von tausenden potenziellen Kunden für gut befunden wurde. Die Umsatzchancen mit Front Row Society-Produkten sind daher mit denen etablierter Marken mindestens vergleichbar. Unser Erfolg zeigt sich daran, dass wir kontinuierlich Bestellungen von unseren Kunden bekommen und dort mittlerweile neben etablierten Marken wie Burberry, Kenzo, Missoni und Moschino platziert sind, was wiederum unsere eigenen Umsätze antreibt. Unsere Geschichte bietet uns auch die Möglichkeit, über die Platzierung im Handel hinaus Aufmerksamkeit zu bekommen. So haben unter anderem Nordstrom (Auflage 5 Mio. Stück) Breuninger (500.000 Stück), Ludwig Beck und Loeb in ihren Kundenmagazinen über Front Row Society berichtet.

Grundsätzlich ist jedes Geschäftsmodell kopierbar. Unsere inzwischen ausgedehnte Präsenz im Fachhandel mit unserer Brand-Story ist aber bereits heute eine ganz erhebliche Markteintrittsbarriere.

Wie generiert Front Row Society Umsätze?

Der Fokus von Front Row Society liegt darin, einzigartige Mode mit einem hohen Anspruch zu produzieren. Den Hauptteil des Umsatzes generieren wir hierbei durch den Vertrieb an Online- und Offline-Modehändler, die zum Großteil vor der Saison bestellen. Für 2014 haben wir bereits 850.000 EUR als Vorbestellungen erhalten. Nun hat der Vorbestellzyklus für die Wintersaison 2014 begonnen, der uns möglichst nah an das Gesamtjahresziel bringen sollte. Die verbleibenden Umsätze werden dann durch Verkäufe während der Saison generiert.

Der Vertrieb ist bei einem Modelabel besonders wichtig, da er für einen langfristigen Markenaufbau entscheidend ist. Eine Marke definiert sich vor allem auch darüber, mit welchen anderen Marken sie gemeinsam verkauft wird. An Händler zu verkaufen, die nicht zu unserem Markenbild passen, kommt für uns nicht in Frage, auch wenn wir durch solche Händler den Umsatz kurzfristig steigern könnten. Beim Vertrieb an den Handel setzen wir sowohl auf Vertriebsagenturen als auch auf unser eigenes Vertriebsteam.

Front Row Society arbeitet insgesamt mit über 20 Vertriebsagenturen und Distributoren zusammen. Wir fokussieren uns jedoch auf zwei Hauptmärkte: D-A-CH (Deutschland-Österreich-Schweiz) und die USA, um dort den richtigen Aufbau und die Distribution der Marke sicherzustellen. In D-A-CH arbeiten wir mit vier Agenten zusammen, die durch die MASCHAGENCY in Süddeutschland geleitet werden. MASCHAGENCY ist einer der größten Vertriebsagenturen in Süddeutschland und hat mehr als 25 Jahre Erfahrung im Aufbau von Modelabels. Die Agenturen haben Showrooms, in denen die Kollektion von Front Row Society präsentiert wird. Einkäufer besuchen den Showroom und schreiben auf dieser Basis Bestellungen, die wir am Ende einer Vertriebssaison konsolidieren und ausliefern.

Nach der Auslieferung von Bestellungen führt unser Vertriebsteam vor Ort Trainings durch, damit das Konzept von Front Row Society auch „im Laden ankommt“ und man dort gemeinsam mit den Händlern an der Präsentation unserer Marke arbeiten kann. So stellen wir sicher, dass ein Händler, der Front Row Society ins Sortiment nimmt, mit der Marke auch wirklich erfolgreich ist. Es macht uns stolz, dass wir noch keinen unserer über 30 Key-Accounts verloren haben und regelmäßig steigende Bestellungen bekommen. Hier ist uns besonders wichtig, nicht nur einen Kunden zu akquirieren, sondern eine langfristige Beziehung aufzubauen.

Natürlich kann man unsere Produkte auch über unseren eigenen Online-Shop kaufen. Da viele Kunden jedoch die hochwertigen Materialien vor dem Kauf erst einmal anfassen möchten, sind Umsätze im eigenen Online-Vertrieb, besonders bei Premium Labels, niedrig. Hugo Boss, z.B., macht lediglich 2% des Umsatzes online. Im aktuellen Business Case haben wir deshalb ohne Online-Umsatz geplant, den wir als Upside betrachten.

Wer steht hinter Front Row Society?

Bei Front Row Society sitzen in der ersten Reihe:

Dr. Florian Ellsaesser
(31 Jahre alt) ist der Geschäftsführer und Gründer von Front Row Society. Während seiner Zeit als Unternehmensberater bei McKinsey & Company war er vor allem im Konsumgütersektor und für internationale Handelsketten tätig und spezialisierte sich auf Produktentwicklung und operative Optimierung. Florian hält einen Doktor der Universität Cambridge mit dem Themen-schwerpunkt Kausalitätsschlussfolgerungen.

Lisa Schönfelder
(29 Jahre alt) ist für Finanzen und Logistik verantwortlich. Zuvor war Lisa bereits in mehreren E-Commerce Start-Ups in Berlin tätig, deren Fokus auf Mode und Lifestyle Produkten lag.

Alexandra Mazzitelli
(30 Jahre alt) leitet das Design. Sie studierte an der international bekannten ESMOD Modehochschule in Paris und arbeitete bereits für mehrere internationale Marken wie Teddy Smith, Orchestra und IKKS. Bevor Alexandra nach Berlin kam und bei Front Row Society angefing, gewann sie den ersten Preis bei einem französischen Designwettbewerb mit mehr als 30.000 EUR Preisgeld.

Claudia Fernandes
(29 Jahre alt) ist bei Front Row Society für Social Media und die Community zuständig. Zuvor war sie Copywriter bei Disney und arbeitete als Journalistin bei der Zeitung 24horas und als Leiterin des Online-Magazins Refrige.

Bruce Hamilton
(43 Jahre alt) leitet bei Front Row Society die Produktion. Zuvor führte er in Südafrika ein selbstgegründetes Unternehmen für die Produktion von Textildrucken, das zuletzt 150 Mitarbeiter beschäftigte.

Robert Braaksma
(35 Jahre alt) ist für den Vertrieb zuständig. Robert ist darauf spezialisiert neue Modemarken aufzubauen und leitete zuvor unter anderem die Expansion des spanischen Modelabels Desigual in Nordeuropa.

Folgende Investoren unterstützen zudem das Team:

• Harald Meilicke (37 Jahre alt) investierte als Gesellschafter zur ersten Stunde Geld. Als Beiratsvorsitzender der Modekette Breuninger ist er Spezialist für den Modehandel. Wie in den vorherigen Finanzierungsrunden verstärkt Harald Meilicke auch in der aktuellen Finanzierungsrunde wieder sein Investment.

• Alexander Schönauer und Angelika Malzacher bauten gemeinsam eine der größten Modevertriebsagenturen in Deutschland mit auf. Nachdem die MASCHAGENCY bereits den Vertrieb von Front Row Society für D-A-CH leitete, entschieden sie sich, durch das Investment das langfristige Engagement bei Front Row Society noch zu verstärken. Zusätzlich zu dem bereits getätigten Investment verstärkt die MASCHAGENCY auch in der aktuellen Finanzierungsrunde wieder das finanzielle Engagement bei Front Row Society.

Wo steht Front Row Society und wo geht es hin?

Unser Ziel ist es mit Front Row Society eine einzigartige Modemarke aufzubauen, die nachhaltig im Modemarkt positioniert ist. Hierfür haben wir in den letzten zwei Jahren den Grundstein gelegt.

Dabei haben wir auf unsere Erfahrung am Markt reagiert. Einerseits haben wir Front Row Society im Premium-Segment positioniert und andererseits verstärkt vom Online- auf den Wholesale-Vertrieb umgestellt. Jetzt geht es darum fokussiert die Dinge voranzutreiben, von denen wir gelernt haben, dass sie das höchste Potential und geringste Risiko haben.

In 2014 werden wir uns vor allem darauf konzentrieren unsere Position in den existierenden Kernmärkten D-A-CH und den USA auszubauen. Bei unserer Hauptkategorie, den Tüchern, gibt es noch deutliches Potential zur Umsatzsteigerung. Eine reine Tuchmarke wie Codello macht allein mit Tüchern >20 Mio. EUR Umsatz, wovon mehr als 60% aus Deutschland stammen. Um unsere Umsätze im Tuchbereich zu steigern, müssen wir mit unseren Key-Accounts an dem Ausbau der Präsentation von Front Row Society arbeiten. Des Weiteren müssen wir unser existierendes Sortiment weiterentwickeln und z. B. einfache Designs einführen, die ständig verkauft werden können, da sie nicht saisonabhängig sind.

Weiterhin haben wir die Möglichkeit, unsere Distribution zu verbreitern und weitere Händler im Premium-Segment zu akquirieren. Hierbei gibt es in D-A-CH vor allem bei kleineren Boutiquen Potential. Für 2014 ist es unser Ziel, mindestens 20 weitere dieser Boutiquen an Bord zu bringen. Für 2015 sollten dann noch einmal 40 folgen. In den USA gibt es sowohl bei kleineren Händlern als auch bei großen Ketten noch deutliches Potential. Hier wollen wir pro Saison mindestens einen Key-Account und 10 kleinere Boutiquen hinzugewinnen.

Über den Ausbau unseres Kerngeschäfts hinaus wollen wir das Konzept von Front Row Society auf weitere Produktkategorien übertragen. Momentan entwickeln wir eine hochwertige Handtaschen- und Bekleidungskollektion für das Frühjahr 2015, deren Vertrieb an unsere Vertriebsagenturen im Juli 2014 beginnt und im Dezember 2014 an unsere Händler ausgeliefert wird. Die Kollektion zielt auf das qualitativ hochwertige Premium-Segment ab. So benutzen wir für die Bekleidung einen signifikanten Anteil an feiner Seide. Für die Handtaschen benutzen wir nur echtes italienisches Leder von Produzenten die Top Labels wie Chloé und Louis Vuitton beliefern. Bei den Produzenten haben wir seit Ende 2013 Nachforschungen angestellt und mehr als 1000 Lieferanten überprüft. Auf dieser Basis haben wir die qualitativ hochwertigsten Lieferanten ausgewählt, die für Marken, mit denen wir uns vergleichen, produzieren.

Bei der Entwicklung der Handtaschen und Bekleidung ist es ist unser Ziel, mit einer der beiden neuen Kategorien erfolgreich zu starten. Hierzu müssen ca. 50% unserer existierenden Key-Accounts die Kategorie in das Sortiment nehmen. Da wir Produktionszyklen vorfinanzieren müssen, benötigen wir für unser weiteres Wachstum zusätzliche Liquidität, die wir zusätzlich zu unseren existierenden Business Angels über Crowdfunding einsammeln wollen. Des Weiteren wollen wir mit dem aktuellen Funding in die Erweiterung der Produktpalette investieren. Mittelfristig ist es auch wichtig unsere Plattform weiter auszubauen und die Benutzung einfacher und kundenfreundlicher zu machen.

Investieren sie gemeinsam mit uns und unseren Business Angels in das Wachstum von Front Row Society!

Nutzen Sie Ihre Chance und investieren Sie in…
  • … ein Unternehmen, das in zwei Jahren 630 Verkaufspunkte bei international bekannten Modehändlern aufgebaut hat.
  • … ein radikal innovatives Geschäftskonzept für den großen, bestehenden Modemarkt.
  • … eine einmalige Markenpositionierung beim Händler neben den Top-Marken der Modebranche.
  • … existierende Umsätze von 670.000 EUR 2013 und bereits durch Vorbestellungen zu 60% abgesicherte Umsätze für 2014.
  • … einen Durch-und-durch-Crowd-Vollblüter mit einem komplementär zusammengestellten Team, das alle Unternehmensbereiche mit Expertise abdeckt.
Front Row Society in den Medien

Unsere Produkte sind bereits vielfach in den Medien besprochen worden. Den aktuellen Pressespiegel finden Sie hier.

Modeblogs

26.04.2014 | EMG Fashion | We got the JUNGLE FEVER…

02.05.2014 | The Cutielicious.com | Way Out

Modemagazine

31.01.2014 | issuu | VUE Berlin #6

05.03.2014 | MASCHAGENCY | Front Row Society Leggings @ taff

Fachpresse

02.03.2014 | Fashion World Biz | Label to watch: Front Row Society

Mehr Details finden Sie auf unserer Presseseite.

SWOT-Analyse

Goodies und Rabatte für Investoren
  • 250 EUR – 10 EUR Einkaufsgutschein
  • 500 EUR – Vom Künstler handsigniertes Front Row Society Seidentuch (Limitierte Edition von 100 Stück) im Wert von 59 EUR
  • 1.000 EUR – Vom Künstler handsigniertes Kaschmir-Modal Tuch (limitierte Edition von 100 Stück) im Wert von 89 EUR
  • 2.500 EUR – Vom Künstler handsigniertes Kaschmir Tuch (limitierte Edition von 100 Stück) im Wert von 159 EUR UND Einladung zum Launch der neuen Front Row Society Kollektion in Berlin
  • 10.000 EUR – Übergroßes Front Row Society Kaschmir Tuch aus unserer exklusiven Kollektion, die nur bei 5 ausgewählten Händlern in Deutschland vertrieben wird (limitierte Edition von 100 Stück) im Wert von 259 EUR UND Einladung zum Launch der neuen Front Row Society Kollektion in Berlin

Wir versenden alle Produkte an unsere Investoren, sobald das Funding beendet ist.

Unternehmens- und Kontaktdaten
Gesellschaftsform: GmbH
Gründungsjahr: 2011
Geschäftsführer: Dr. Florian Ellsaesser
 
Front Row GmbH
Lietzenseeufer 8
14057 Berlin
Tel.: +49 152 01 762 796
E-Mail: investoren@frontrowsociety.com