Secucloud 2

Sicherheit im Internet für private Haushalte und kleine Unternehmen auf Konzern-Niveau: Nie war IT-Security einfacher und günstiger als mit Secucloud.

0

Investoren

0 EUR

investiert

0

Tage noch

0

Investoren

0 EUR

investiert

0

Tage noch

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Was macht Secucloud genau?

In den Medien häufen sich die Schlagzeilen zu Cyber-Attacken auf große Unternehmen oder Behörden: Sony, Visa, Mastercard oder der deutsche Zoll – sie werden täglich Opfer gezielter Angriffe aus dem Internet und erleiden teilweise enorme Schäden, finanziell wie in der Reputation.

Aber längst werden auch private Haushalte und kleine Unternehmen Ziel von Angriffen. Besonders im privaten Bereich, wo immer mehr Geräte online gehen – in den Medien auch unter dem Begriff „Connected Home“ bekannt – ist diese Gefahr sehr groß und leider häufig unerkannt.

Secucloud bietet Privatkunden und kleinen Unternehmen bis 30 Mitarbeitern erstmals die Möglichkeit, ihr gesamtes Netzwerk und alle darin befindlichen Geräte ohne zusätzliche Installation von Software abzusichern. Dabei wird die gesamte IT Security-Intelligenz in die Cloud verlagert.

Die Grundidee von Secucloud

Es werden aber nicht nur Computer oder Smartphones abgesichert, sondern alle Geräte des so genannten „Internet of Things“, also alle Geräte des täglichen Lebens, die bereits heute schon online sind oder morgen online gehen werden. Das kann beispielsweise die Heizungssteuerung, die Beleuchtung, Rollläden usw. sein. Für diese Geräte gab es bislang gar keinen oder nur sehr umständlichen IT-Schutz. Die Hersteller dieser Geräte haben leider kaum Interesse daran, die Geräte abzusichern, da es für den Absatz eher hinderlich ist, die Usability einschränkt, zusätzliche Kosten verursacht und ihnen das nötige IT-Security-Know-How fehlt.

Secucloud schützt zentral vor den exponentiell steigenden Internet-Bedrohungen wie z.B. Viren, Trojanern, Phishing, Botnetzen, Spam, Würmern und Spyware. Hierzu reicht ein normalerer Virenfilter heutzutage bei weitem nicht mehr aus. Secucloud setzt daher Technologien aus dem Industrie-Umfeld, wie Intrusion Detection Systeme, Intrusion Protection Systeme, Anti-Bot, Applicationfilter und weitere Technologien, ein.

Das Secucloud Cloud Security System übernimmt dabei die Überwachung aller mit dem Internet verbundenen Geräte, egal ob Windows PC, Mac, Linux, iPhone, Android, Windows Phone, Tablet oder Spielekonsole.

Secucloud-Kunden bekommen Zugang zu High-End IT-Security-Systemen, die sonst nur in Konzernen Einsatz finden und ein großes laufendes Budget erfordern. Wir bündeln den Internetverkehr der Kunden in einer Private Cloud (individuell und persönlich für jeden Kunden) und leiten ihn durch unser Secucloud Cloud Security System. Dies erlaubt es den Endnutzern, das qualitativ gleiche Sicherheitsniveau zu erreichen, wie es Großunternehmen gewohnt sind – und aufgrund der dabei erzielten Skaleneffekte können unsere Vertriebspartner den IT-Schutz ab ca. 5 Euro im Monat anbieten.

Doch Datenspione und Viren-Programmierer stehen nicht still! Damit unsere Kunden immer vor den neusten Gefahren geschützt sind, werden die Secucloud-Systeme zentral von Experten durchgehend 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche überwacht, aktiv verwaltet und mehrmals am Tag  aktualisiert.

Unsere Kunden erhalten also Zugang zu High-End IT-Sicherheitssystemen sowie Dienstleitungen von Experten. Beides zusammen wird auch als „Security as a Service“ (SecaaS) bezeichnet: So ist der Kunde rundum geschützt – ohne sich selbst darum kümmern zu müssen.

Das wichtigste dabei ist aber, dass die Systeme sehr einfach in der Inbetriebnahme und der Bedienung sind.

Was ist seit dem letzten Seedmatch-Funding passiert?

Seit der Frühphasenfinanzierung bei Seedmatch im Oktober/November 2013 hat sich viel bei uns getan.

Wir haben in der Entwicklung unser Ziel erreicht und unser eigenes Cloud Security System in der Version 1 im Januar 2014 erfolgreich fertiggestellt. Derzeit wird auch schon an der zweiten Version gearbeitet, die weitere Features und Performanceverbesserungen mit sich bringt.

Dank personeller Verstärkung im Vertrieb, der Gewinnung von zwei Experten sowie unserem hervorragendem Netzwerk konnten wir jede Menge potenzieller Vertriebspartner wie Internet-Service-Provider (ISPs) & Telekommunikationsunternehmen (Telcos) für unser Produkt interessieren.

Unsere beiden Neuzugänge, die auch im Beirat aktiv werden, bringen umfangreiche Branchenerfahrung sowie exzellente Netzwerke mit. Ulf Heggenberger ist Ex-Vodafone-Manager und ehemaliger Geschäftsführer der EWE Tel GmbH,  das  größte regionale  Telekommunikationsunternehmen in Deutschland. Er ist mit vielen Telcos und ISPs auf Vorstandsebene bestens vernetzt und bringt unseren Vertrieb in diesen Kanälen besonders voran.

Unsere zweite Top-Neubesetzung ist Ilijana Vavan. Sie war lange Zeit bei Microsoft tätig, war Vice President bei Kaspersky Labs und zuletzt Director Sales bei Juniper, einem der führenden Firewall-Hersteller der Welt. Ilijana fokussiert den Vertrieb über Distributoren, da sie hier, wie Ulf, über Kontakte auf Geschäftsführer- bzw. Vorstandsebene verfügt und so eine schnelle Kontaktaufnahme und Vorstellung des Produkts erfolgen kann.

Viele ISPs und Telcos testen unser System bereits auf ihren eigenen oder unseren Servern. Das Interesse ist groß und die Pipeline ist gut gefüllt, sodass wir aller Voraussicht nach noch im zweiten Quartal die ersten Vertriebskooperationen starten werden. Das Spektrum reicht hier von lokalen Telcos/ ISPs mit rund 1.000 Kunden bis zum weltweit agierenden Global Player mit mehreren Millionen Kunden.

Parallel hierzu haben wir unsere Vertriebs- und Marketingaktivitäten erheblich weiterentwickelt und professionalisiert. Jeder potenzieller Vertriebspartner erhält nun auf Knopfdruck eine maßgeschneiderte Lösung, wie er unser Produkt an seine Kunden verkaufen kann, inkl. dem dazugehörigen Marketingmaterial (Whitelabel-fähig). Außerdem wurde die Bedienoberfläche für den Vertriebspartner so vorbereitet, dass dieser mit wenigen Klicks für jede Endkundenzielgruppe ein passend zugeschnittenes Produkt vermarkten kann.

Hiermit zeigen wir dem Vertriebspartner klar und verständlich auf, wie er mit wenig Ressourcen seinerseits schnell mit der Secucloud-Lösung online gehen sowie Umsätze generieren kann.

Warum eine Anschlussfinanzierung? Warum wieder Seedmatch?

Das in der ersten Finanzierungsrunde über Seedmatch eingesammelte Kapital war primär für die Fertigstellung des Produktes (Cloud Security System) kalkuliert, was uns erfolgreich gelungen ist. Da wir uns, bedingt durch die Tests und die Gespräche mit unseren potenziellen Kunden, dazu entschlossen haben, eine Alternative zu der ursprünglich geplanten Security-Lösung der Firma Check Point herzustellen, sind die Kosten in der Entwicklung höher als geplant gewesen. Hierdurch können wir jedoch  unseren Vertriebspartnern und Kunden eine optimierte und günstigere Lösung für den Einsatz anbieten.

Die Anschlussfinanzierung erfolgt planmäßig, wie bereits in der ersten Finanzierungsrunde angekündigt. Die neuen Mittel benötigen wir dabei primär für die Markteinführung.

Warum Seedmatch?

Crowdfunding bot uns neben den finanziellen Aspekten jede Menge weiterer Vorteile. Wir konnten enorm von Multiplikatoren- und Marketingeffekten durch die Crowd profitieren und sind froh über die positiven Erfahrungen, sowohl mit den Investoren als auch mit dem Seedmatch-Team. Ihr habt uns nicht nur mit Wachstumskapital, sondern auch mit Know-How, kritischen Fragen und Tipps geholfen.

Viele potenzielle Investoren aus der ersten Runde haben uns bereits im November kontaktiert und gefragt, ob es zu einer zweiten Finanzierungsrunde kommt. Wir haben darüber hinaus unsere Seedmatch-Investoren befragt, was sie von einer zweiten Finanzierungsrunde auf Seedmatch halten. Dank des positiven Feedbacks freuen wir uns, den Frühinvestoren aus der ersten Finanzierungsrunde die Möglichkeit zu geben, noch einmal nachzulegen und neuen Investoren die Chance zu geben, in Secucloud zu investieren.

Wie funktioniert Secucloud genau?

Das System von Secucloud funktioniert eigentlich sehr einfach. Der gesamte Datenstrom des Kunden wird nicht direkt ins „Internet“, sondern zunächst verschlüsselt zum Cloud Security System von Secucloud geleitet. Dort wird der gesamte Traffic anonym auf mögliche Hacks, Viren, Botnetze und weitere Schadsoftware gefiltert.

Security aus der Cloud

Um den Datenstrom des Anwenders an das Secucloud-System zu leiten, gibt es folgende Möglichkeiten:

Szenario 1: Das Secucloud Cloud Security System ist NICHT beim Internetanbieter des Anwenders installiert.

a) Der Endkunde erhält die SecuBox+ und schließt diese hinter sein bestehendes Modem oder seinen Router an. Alle Geräte, die abgesichert werden sollen, müssen dann auf das WLAN der SecuBox+ eingestellt werden. Am bestehenden Router sollte dann ggf. das WLAN deaktiviert werden, damit z.B. Kinder oder Mitarbeiter das System nicht umgehen können.

b) Der Kunde kann anstatt der SecuBox+ auch seinen bisherigen Router verwenden (derzeit werden die Fritzbox und TP-Link Router unterstützt). Die Router erhalten in diesem Fall ein Softwareupdate bzw. eine neue Firmware, übernehmen dann die Funktion der Secubox+ und senden alle Daten an das High-End Security Cloud System von Secucloud.

Szenario 2: Das Secucloud Cloud Security System IST beim Internetanbieter des Anwenders installiert.

a) Wenn der Internetanbieter entscheidet, dass die Einstellungen für alle Geräte gleich sein können, also z.B. der gesamte Traffic nur auf Hacker- und Viren-Angriffe überprüft werden soll, muss der Anwender keinerlei Veränderungen vornehmen. Dies ist mit Abstand die einfachste Lösung.

b) Wenn der Anwender seinen internetfähigen Geräten einzelne Rechte zuweisen möchte, muss auf dem bestehenden Router (derzeit werden die FritzBox und TP-Link Router unterstützt) eine zusätzliche Software bzw. Firmware installiert werden. Bei einer FritzBox würde die Installation dann jedoch voraussichtlich zentral durch den Internetanbieter vorgenommen werden.

Unterwegs:

Für den Schutz außerhalb der eigenen vier Wände stellt Secucloud eine App für iOS- und Android-Geräte zur Verfügung, mit der die Geräte auf Reisen, an jedem Ort der Welt, mit den Secucloud-Systemen verbunden werden können und somit geschützt sind.

Vorschau der Mobile App

Immer wieder wird über unsichere öffentliche Netzwerke berichtet und wie einfach es doch ist, in diesen Daten zu rauben. Bislang konnte keine Lösung mobile Geräte in öffentlichen Netzen oder im 3G- oder LTE-Netz so effektiv schützen wie Secucloud.

Für Nutzer, die viel unterwegs sind und mit dem Smartphone oder Tablet surfen, ist Secucloud eine äußerst innovative Lösung. Denn unsere User sind, sobald sie das Heim- oder Firmennetz verlassen, weiterhin geschützt.

In öffentlichen Netzwerken, sei es im Café oder am Flughafen, kann von nun an bedenkenlos gesurft werden.

Die Apps sind bereits fertiggestellt, jedoch noch nicht im App-Store bzw. Google Play für die Öffentlichkeit freigeschaltet. Dies erfolgt nach Abstimmung mit den Vertriebspartnern als Whitelabel-App voraussichtlich ab Q3/2014 bzw. mit Start des Direktvertriebs an KMUs bzw. Endkunden.

Mehrwert-Funktionen:

Durch den Einsatz unserer  High-End Security-Systeme bekommt der Kunde über die Sicherheitsfunktion hinaus weitere Features. Die Secucloud-Systeme scannen den gesamten Datenstrom und können so genau erkennen, welche vom Nutzer bzw. Administrator voreingestellten Inhalte blockiert werden sollen. Dabei werden keine personenbezogenen Daten gespeichert.

  • Kleine Unternehmen

Kleine Unternehmen können auf klassische, teure UTM-Firewall-Lösungen sowie ihren  IT-Security Dienstleister verzichten und gewinnen durch die Secucloud-Lösung einen immensen Kostenvorteil.

Mit unserer State-of-the-Art Technologie kann ein Unternehmer seine gesetzlichen, unternehmensinternen oder vertraglich geregelten IT-Compliance-Anforderungen, besonders bei der Informationssicherheit und beim Datenschutz, erfüllen. Außerdem schützt er sein Unternehmen nachhaltig vor Datenraub und illegalen Zugriffen, für die er letztendlich haftbar gemacht werden kann.

Aus Produktivitätssicht kann er darüber hinaus bestimmte Webseiten sperren oder diese nur für die Mittagspause oder nach Feierabend freigeben. Alles ist möglich!

  • Private Haushalte

Der private Anwender bekommt neben einem noch nie dagewesenen Sicherheitsstandard für alle seine Geräte (Internet of Things) weitere Mehrwerte.

Dank der zahlreichen Optionen kann der Secucloud-Nutzer beispielsweise gefährliche Inhalte für seine Kinder sperren oder Aktivitäten wie Online-Gaming oder Social Media für seine Kinder zeitlich beschränken. In den Auswertungen kann er zudem zum einen einsehen, wie viele Gefahren geblockt wurden. Zum anderen kann der Nutzer das Surfverhalten seiner Kinder einsehen und so nachvollziehen, welche Inhalte gegebenenfalls ungeeignet sind. Auf dieser Basis kann er das sichere und altersgerechte Surfen im Internet mit seinen Kindern besprechen oder unpassende Inhalte blockieren.

Generell wird die Surfgeschwindigkeit durch den gesamten Prozess lediglich um circa 10 Prozent verlangsamt, was der normale Anwender kaum bemerken wird. Auch bei Online-Spielen oder beim Download behindert oder stört Secucloud nicht.

Wie kommt man auf so eine Idee?

Dennis, unser CEO, war Gründer und jahrelang Vorstandsvorsitzender eines großen internationalen Firewall-Herstellers. In seinen 14 Berufsjahren in der IT-Security-Branche konnte er immer wieder feststellen, dass Kunden Systeme mit vielen Features bestellt haben, von diesen aber nur einen Bruchteil aktiviert und davon auch nur die wenigsten richtig konfiguriert haben. Der effektive Schutz war damit nur sehr gering. Die Kunden haben zwar technologisch hochwertige Lösungen bekommen, konnten diese aber aufgrund mangelnder Fachkenntnisse, teilweise auch unter den IT-Experten, nicht richtig warten bzw. konfigurieren.

Secucloud bietet daher jetzt modernste, funktionierende und einfach konfigurierbare Technologie gepaart mit Expertenwissen für Jedermann. Experten übernehmen außerdem rund um die Uhr die Pflege, Wartung und Updates der Systeme. So können wir dem Kunden einen hohen Schutz garantieren – und da all das in der Cloud passiert, profitieren unsere Kunden von den Skaleneffekten und damit verbundenen geringen Kosten.

Was macht Secucloud einzigartig?

Aus Sicht des Kunden sprechen viele Gründe für unsere Sicherheits-Lösung:

  • Technologie

Wir bieten ein umfassendes und automatisiertes Sicherheitssystem für jedes Netzwerk, unabhängig von Betriebssystem, Art des Geräts oder IP-Adresse. Das Zusammenspiel unserer verschiedenen Systeme wird in einem Hauptsystem vernetzt und ist bisher einmalig. Mit unserer Technologie ist es zudem auch erstmals möglich, mobile Geräte unterwegs auf Konzern-Niveau abzusichern.

  • Einfache Bedienbarkeit

Secucloud benötigt im Vergleich zu anderen Security-Systemen im Firmen- und Heimnetzwerk keine lokale Installation auf den Geräten. Für die Nutzung im mobilen Umfeld wird lediglich eine einfache App installiert. Das Webinterface ist außerdem intuitiv zu bedienen und in wenigen Minuten eingerichtet.

Beispielansicht der Benutzeroberfläche

  • Preis

Aufgrund der Skaleneffekte, die wir bei unserem Modell erzielen, können wir unseren Kunden High-End Sicherheit konkurrenzlos günstig anbieten.

Zudem bieten wir einen attraktiven Investmentcase für unsere Investoren:

  • Wettbewerbsvorsprung 

Die Kombination aus Produkt, Dienstleistung und Preis ist weltweit einzigartig. Bedingt durch die technologische Entwicklung ist diese konkret erst seit kurzer Zeit umsetzbar und benötigt modernste Technologien sowie hervorragende Netzwerk- und Cloudkenntnisse. Es gibt derzeit keinen Mitbewerber, der ein vergleichbares Produkt für die Zielgruppe anbietet.

  • Skalierbarkeit

Aufgrund der Skalierbarkeit in der Cloud können „unendlich“ viele Verbindungen zu unserem System aufgebaut und gehalten werden. Unser Security Sharing-Modell, also der Zugang vieler User auf wenige Secucloud Private Cloud Security-Systeme, ermöglicht es uns, von Skaleneffekten zu profitieren.

Die hohe Skalierbarkeit bietet Secucloud aber auch durch seine Geschäftsidee. Bedingt durch die Produkt- und die Alleinstellungsmerkmale haben wir das Potenzial, den Markt nachhaltig zu verändern und so eine schnelle Marktdurchdringung zu erreichen.

  • Funktionaler Wissensvorsprung im Management-Team

Das Management-Team besteht aus sehr erfahrenen IT-Security-Experten mit nachweisbarem Track Record: So hat Dennis Monner, unser CEO, zuvor bereits erfolgreich ein IT-Security-Unternehmen aufgebaut und verkauft.

Prof. Dr. Norbert Pohlmann, unser Beiratsvorsitzender, gilt in Deutschland als der Experte für IT-Sicherheit. Der zuvor selbst sehr erfolgreiche Unternehmer unterstützt uns jetzt mit seiner Expertise.

Auch die anderen Teammitglieder sind im Markt bestens vernetzt und wissen, wie man eine solche Lösung an den Kunden bringt, wie weiter unten im Portrait deutlich wird.

Wie wird Secucloud Umsätze generieren?

Jeder, der einen Computer, Smartphone, Tablet o.ä. hat, sollte sich schützen, denn die Anzahl der Geräte, die online gehen, aber vor allem Bedrohungen aus dem Internet werden exponentiell zunehmen, immer komplexer werden und nur mit High-End Enterprise Security-Produkten effektiv zu bekämpfen sein.

Umso wichtiger ist ein gut durchdachtes Vertriebssystem, das alle Zielgruppen mit dem richtigen Angebot erreicht:

Die Vertriebswege von Secucloud

Es bestehen fünf Vertriebskanäle. Gestartet haben wir mit dem Akquirieren von Telcos und ISPs.

Telcos und ISPs
(Vertrieb seit Q4/2013)

Telcos und ISPs können mit unserem Private Cloud Security System (und optional der SecuBox+), wahlweise auch unter ihrer eigenen Marke (Whitelabeling), ein Produkt in ihr Portfolio aufnehmen, mit dem sie sich von der Konkurrenz abheben können. Ihren Kunden bieten Sie somit zusätzlich zum Internetzugang eine sichere Verbindung an, die frei von Viren oder sonstiger Schadsoftware ist.

Um die Aktivitäten in diesem Vertriebskanal zu beschleunigen und zu verbessern, haben wir uns Herrn Ulf Heggenberger, Telekommunikationsexperte und ehemaliger Geschäftsführer bei EWE-Tel (einer der großen deutschen Telcos), mit direkten Kontakten zu diversen Geschäftsführern und Vorständen in diesem Umfeld, an Bord geholt.

OEM- und Channel-Vertrieb über Distributoren
(Vertriebsbeginn ab Q2/2014)

Der Vertrieb erfolgt  zudem über Distributoren und Reseller. Diesbezüglich verfügt unser CEO Dennis über langjährige Erfahrungen und viele Kontakte.

Des Weiteren konnten wir Ilijana Vavan, eine ehemalige Top-Managerin von Kaspersky Labs und Juniper mit exzellenten Kontakten zu Distributoren, für uns gewinnen. Diese wird uns aktiv im Channel-Vertrieb unterstützen.

Aufgrund dieser neuen Kooperation werden wir  diesen Vertriebskanal nun vorzeitig, parallel zum Telco-/ISP-Vertrieb, angehen.

Direktvertrieb
(Vertriebsbeginn ab Q1/2015)

Zudem wird der Kunde die Secucloud-Lösung über unsere Webseite oder auf anderen Plattformen direkt beziehen können. Der Direktvertrieb ist jedoch momentan zurückgestellt, da wir uns zunächst auf besser skalierbare Kanäle wie den Vertrieb über ISPs, Telcos und Distributoren konzentrieren wollen und wir hier derzeit sehr gut vorankommen. Sobald wir dann im Vertrieb über ISPs,Telcos und Distributoren ein ausreichendes Level erreicht haben, werden wir auch diesen Kanal angehen.

Preise

Das Preismodell basiert, je nachdem ob die SecuBox+ erworben wird, auf einem einmaligen Kauf- bzw. Einrichtungspreis sowie einer monatlich wiederkehrenden Servicegebühr. Die folgenden Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen an unsere Vertriebspartner und können je nach Anbieter variieren:

Preismodell (UVP)

 

Wer steht hinter Secucloud?

Dennis Monner (CEO)
Dennis ist langjähriger Unternehmer und war zuletzt Gründer und zehn Jahre lang Vorstandsvorsitzender des IT-Security-Unternehmens gateProtect AG. Die gateProtect AG ist ein weltweit agierender Anbieter von Unternehmens-Security-Lösungen. Unter seiner Führung konnte das Unternehmen 500 Mitbewerber hinter sich lassen und zu den Top 10 der Branche weltweit – mit Ranking beim Analystenhaus Gartner – aufsteigen. Im Juni 2012 gelang ihm dann ein erfolgreicher Exit an einen Investor.

Prof. Dr. Norbert Pohlmann (Beiratsvorsitzender)
Prof. Dr. Pohlmann ist 15 Jahre lang erfolgreicher Unternehmer im Bereich IT-Sicherheit bei KryptoKom und Utimaco gewesen. Heute ist er renommierter Professor im Fachbereich Informatik für Verteilte Systeme und Informationssicherheit und Direktor des innovativen Instituts für Internet-Sicherheit (if(is)) der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen. Außerdem ist er Mitglied in der Taskforce „IT-Sicherheit“ und berät unter anderem auch die Bundesregierung in IT-Sicherheitsfragen. Außerdem ist Prof. Dr. Pohlmann seit Februar 2014 Aufsichtsratsmitglied bei Kaspersky Labs und wird uns hier wertvolle Vertriebskontakte vorstellen. Prof. Dr. Pohlmann und sein Team unterstützen uns mit ihrer Expertise und helfen uns dabei, das System so sicher wie möglich zu machen.

Ulf Heggenberger (Beirat & Lead Sales Telcos)
ist Ex-Vodafone-Manager und ehemaliger Geschäftsführer der EWE Tel GmbH, das größte regionale Telekommunikationsunternehmen in Deutschland. Aus dieser Zeit besitzt er sehr gute Kontakte zu Geschäftsführern und Vorständen diverser ISPs und wird diese gezielt für die Secucloud Vertriebsaktivitäten aktivieren.

Ilijana Vavan (Beirat & Lead Sales Distributors)
Ilijana hat ebenfalls bereits 20 Jahre Erfahrung im IT-Bereich. Zuletzt war sie Director Eastern Europe bei Microsoft, Executive Vice President bei Kaspersky Labs und Director Enterprise Sales bei Juniper, einem der führenden Firewall-Hersteller der Welt. Ilijana bringt vor allem exzellente Kontakte zu Distributoren mit und wird sich daher bei uns auf diesen Bereich konzentrieren.

Erick Gonzalez (CTO)
Erick war jahrelang Senior Software Archtitect bei international aufgestellten Securityherstellern, unter anderem der gateProtect AG. Zuvor war er Technischer Leiter bei Cisco Systems in Kanada. Erick ist Netzwerkexperte und leitet unsere Entwicklerteams. Wie jeder talentierte Techie liebt er es, etwas von Grund auf zu entwickeln, und ist deshalb zu Secucloud gekommen.

Jan Krüger (Head of Development)
Jan ist studierter Informatiker und war in seiner Zeit vor Secucloud als Software-Entwickler, unter anderem bei der gateProtect AG, tätig, bei der er zuletzt auch technischer Leiter war. Jan ist sehr erfahren in Netzwerktechnologien und in der Back End-Entwicklung von Firewalls. Wir sind daher sehr froh, ihn als Head of Development bei Secucloud an Bord zu haben.

Niels Christian Kaiser (Lead Key Account Manager)
Niels hat für die Rehau Group, einen führenden Automobilzulieferer, im Marketing & Sales in England gearbeitet. Dort war er für internationale Marketingprojekte verantwortlich. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland war er Leiter der Marketingabteilung eines Unternehmens im Gesundheitswesen und trug wesentlich zur erfolgreichen Expansion bei. Aufgrund seiner Erfahrungen und Leidenschaft für Marktenentwicklung war er zunächst für das Marketing verantwortlich und leitet gemeinsam mit Dennis seit Anfang des Jahres erfolgreich das Sales-Team.

Aleksander Groshev (Project Manager)
Aleks studierte BWL und Start-Up Management und war zuvor bei Philips im Produkt- und Projektmanagement tätig. Er ist bereits seit der Gründung im Team, für diverse Projekte verantwortlich und arbeitet mit Dennis zusammen im strategischen und operativen Geschäft.

Partner und Netzwerke

LKA Nordrhein-Westfalen

Das Cybercrime Kompetenzzentrum desLandeskriminalamts NRW beschäftigt sich mit der Abwehr von Wirtschaftsspionage und ist auf unser Produkt aufmerksam geworden. In den nächsten Monaten sind diverse Veranstaltungen zu den Themen „Wie kann ich mich vor …… schützen?“ geplant, an denen wir teilnehmen und unsere Lösung vorstellen werden. Die Zusammenarbeit bedeutet für uns ein besonderes Qualitätssiegel, welches wir für unser Marketing und vor allem unseren Vertrieb verwenden werden.

IT-Security made in Germany

“ITSMIG” wurde 2005 auf Initiative des Bundesministeriums des Innern (BMI), des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) sowie Vertretern der deutschen IT-Sicherheitswirtschaft etabliert und 2008 in einen eingetragenen Verein überführt. Sowohl BMI als auch BMWi hatten eine Schirmherrschaft übernommen.

Mit der Erfüllung der Qualitätskriterien des ITSMIG können wir in der derzeitigen Vertrauenskrise des IT-Sektors unseren Kunden signalisieren, dass ihre Datensicherheit bei uns gewährleistet ist.

Institut für Internet-Sicherheit (if(is))

Das Institut für Internet-Sicherheit (if(is)) ist eine innovative, unabhängige und wissenschaftliche Einrichtung der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen. Neben der Forschung und Entwicklung ist das Institut ein innovativer Dienstleister auf dem Gebiet der Internet-Sicherheit. Auch die Förderung und Weiterentwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen und der anwendungsbezogenen Lehre im Bereich der IT-Sicherheit sieht das Institut als wichtige Aufgaben der Einrichtung. Das if(is) unterstützt uns in der Entwicklung und prüft unsere Systeme bis in das kleinste Detail.

BITKOM

BITKOM ist der Branchenverband der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche. Der Interessenverband will optimale politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen für die ITK-Branche erreichen. Dabei geht es insbesondere um die Förderung von Innovationen – mit dem Ziel, Wachstum und Beschäftigung in Deutschland zu schaffen. Hier nehmen wir an den regelmäßigen Veranstaltungen teil und tauschen uns mit anderen Branchenkennern und Politikern aus. Außerdem gehört unser CEO Dennis der Expertengruppe „IT-Sicherheit“ an.

ALSO Holding

Wir haben dieses Jahr den ALSO Award für das innovativste Start-Up 2014 gewonnen.

Die ALSO Holding ist der drittgrößte ITK-Distributor in Europa und sehr an unserer Lösung interessiert. Es folgen in den kommenden Wochen intensive Gespräche über mögliche Kooperationen.

Ernst & Young Law Services

Auf rechtlicher Seite lassen wir uns durch die Firma Ernst & Young beraten und vertreten. Dabei können wir einen besonders ermäßigten Tarif für Start-Ups nutzen und sind froh, dass die Experten von EY unsere Verträge wasserdicht machen.

Wo steht Secucloud und wo geht es hin?

Produktentwicklung

Im Dezember 2013 ergaben mehrere Tests, dass die bis dahin geplante Check Point-Lösung nicht so flexibel in der Anwendung ist wie erwartet und nicht ausreichend genug in der Cloud skaliert.

Unsere wichtigste Aufgabenstellung war daher im 1. Quartal 2014 die Entwicklung einer eigenen Firewall als alternative Lösung.

  • Cloud Security System inkl. eigener Firewall

Im ersten Quartal 2014 haben wir erfolgreich die Entwicklung der neuen Version V.1.0 abgeschlossen. Das neue System zeigt eine bessere Performance und Skalierbarkeit und wird bei unseren Vertriebspartnern besser angenommen als die Check Point-Lösung.

Das neue System kommt zudem mit weniger Hardware-Ressourcen als ursprünglich geplant aus. Dies sind wiederum gute Verkaufsargumente für den Vertrieb. Wir arbeiten währenddessen bereits an der nächsten Version (V.2.0), die im Juni 2014 fertiggestellt werden soll. Diese Version wird einige neue Features haben (z.B. IPSec-Unterstützung) und weitere Performanceverbesserungen mit sich bringen.

Da wir nur einen kleinen Teil der Check Point-Features für unser Gesamtsystem benötigen und da unsere Entwickler seit Jahrzenten Firewalls programmieren, war diese schnelle Entwicklung möglich.
 

  • Router/ SecuBox+

Bei der ersten Finanzierungsrunde stand die SecuBox+ noch im Fokus. Im Zusammenhang mit einer Vielzahl von Gesprächen mit Telcos und ISPs hat sich ergeben, dass die SecuBox für diese Kanäle nicht mehr zwingend notwendig ist. Da der Vertriebsfokus zunächst auf Telcos/ISPs abzielte, wurde daher die Produktion der SecuBox+ etwas zurückgestellt.

Aufgrund der neuesten Entwicklungen auf Personalseite mit Frau Ilijana Vavan und durch die geplante Kooperation mit dem Distributor „ALSO Holding“ steht der Vertrieb über Distributoren nun früher als erwartet im Fokus; daher werden wir die SecuBox+ nun wieder höher priorisieren und voraussichtlich Ende 2014 anbieten. Es liegen uns inzwischen viele Angebote für die Produktion vor. Wir werden die Auftragsvergabe jedoch erst veranlassen, wenn uns die konkreten Anforderungen und Commitments der ersten Vertriebspartner vorliegen.

Vertrieb

Die Rückmeldungen vom Markt sind besser als erwartet. Wir sind inzwischen mit vielen Telcos in aktiven Gesprächen bzw. Verhandlungen.

Im Folgenden der Vertriebsstatus (Stand 29. April 2014):

a) Kontaktaufnahme

Wir haben inzwischen in Europa 1.281 Telcos kontaktiert, womit wir die Sales Pipeline stark gefüllt haben.

Anzahl kontaktierter Telcos / ISPs pro Region

 

b) Ausführliche Produktvorstellung

Bei Insgesamt 84 Telcos haben wir Meetings abgehalten und unser System live vorgeführt. Diese  Meetings fanden meistens auf Abteilungsleiter- und/oder Geschäftsführerebene statt. Dabei anwesend waren in der Regel die Verantwortlichen vom Product Management, der Technik, der Marketingabteilung bzw. der Geschäftsleitung.

c) Kundenpotenzial

Die 84 Telcos, mit denen wir im Gespräch sind, repräsentieren insgesamt 18 Mio. private Endkunden. Wir haben damit die potenzielle Endkundenreichweite in 2014 erheblich steigern können. Wenn wir von diesen 18 Mio. ca. 30.000 Kunden gewinnen, erreichen wir voraussichtlich den Break-Even, dies entspricht weniger als 0,2%.

d) System Integration

Von den 84 Telcos sind 12 bereits dabei, unser System in ihrem eigenen Kundennetzwerk zu Testzwecken zu implementieren. Diese Implementierung ist besonders wichtig, denn wenn die Tests erfolgreich verlaufen, kann der Vertriebspartner sehr schnell online gehen und somit unser aktiver Vertriebspartner werden.

Die erste Zusammenarbeit mit einem ISP/ Telco wird aller Voraussicht nach in Q2/2014 erfolgen. Das Produkt wird dann als Bundle-Lösung mit Internetanschluss deutschlandweit für alle Endverbraucher zur Verfügung stehen.

TÜV-Zertifizierung

Um die Qualität unseres Produktes und der Dienstleistung bestätigen zu lassen, haben wir den TÜV Saarland beauftragt, unsere Lösung auf Herz und Nieren prüfen zu lassen. Wir sind bereits weit im Prozess vorangekommen und erwarten das Siegel im Juni bzw. Juli 2014 zu erhalten. Die entsprechende Qualitätsbestätigung werden wir dann auch gezielt im Vertrieb und Marketing nutzen.

Mittelverwendung und Fundingstufen

Wir werden die eingeworbenen Mittel primär für den Rollout des Produkts nutzen und mit unseren neugewonnenen Teammitgliedern den Vertrieb und das Marketing forcieren, um so unsere Ziele zu übertreffen!

Das Funding wird in drei Stufen ablaufen:

Nutzen Sie Ihre Chance und investieren Sie in…
  • ein zukunftsweisendes Unternehmen, welches als First-Mover die Möglichkeit hat, einen Markt nachhaltig zu verändern
  • ein fertiggestelltes Produkt, das die Sicherheit in privaten Haushalten und Unternehmen auf Konzernniveau befördert und dennoch bezahlbar und einfach bleibt – und für das bereits jetzt Telekommunikationsunternehmen großes Interesse bekunden
  • ein hochmotiviertes und visionäres Expertenteam, das bereits nachweisbaren Erfolg im IT-Security-Bereich vorweisen kann und diesen nun wiederholen will
Auszeichnungen
  • Gewinner des ALSO Start-Up Awards für das innovativste Start-Up 2014
  • 2. Platz Venture Lounge Berlin „Internet, Media & Games“ 09/2013
  • 2. Platz Founders Club Hamburg 09/2013
SWOT-Analyse

Goodies und Rabatte für Investoren

ab 1.000€

  • 1 Jahr Nutzung des Secucloud Security Systems + die SecuBoxPlus bzw. ein vergleichbares Gerät (voraussichtlich verfügbar ab Q3/2014)

ab 2.500€

  • 3 Jahre Nutzung des Secucloud Security Systems + die SecuBoxPlus bzw. ein vergleichbares Gerät (voraussichtlich verfügbar ab Q3/2014)
  • Halbtägiger Workshop zum Thema IT-Sicherheit (geplant in Q3/2014): Das Secucloud-Team lädt Sie zu einem exklusiven Event für die Seedmatch-Investoren ein! Lernen Sie die Gründer und andere Investoren aus der Crowd kennen und erfahren Sie in einem Workshop, wie Sie sich gegen die Gefahren im Internet am besten schützen: Welche Security-Systeme gibt es, wie funktionieren sie? Wie schütze ich mich effektiv davor? Die Secucloud-Profis freuen sich darauf, ihr Wissen mit Ihnen zu teilen!
  • Online-Vorstellung des Systems im Einsatz am Bsp. eines privaten Haushalts (geplant in Q3/2014)

ab 10.000€

  • 3 Jahre Nutzung des Secucloud Security Systems + die SecuBoxPlus bzw. ein vergleichbares Gerät (voraussichtlich verfügbar ab Q3/2014)
  • Halbtägiger Workshop zum Thema IT-Sicherheit (geplant in Q3/2014): siehe oben
  • Online-Vorstellung des Systems im Einsatz am Bsp. eines privaten Haushalts (geplant in Q3/2014)
  • Persönliches Abendessen mit den Gründern und Gesellschaftern von Secucloud (geplant in Q3/2014)
Unternehmens- und Kontaktdaten

Unternehmensdaten:

Gesellschaftsform: GmbH
Gründungsjahr: 2013
Geschäftsführer: Dennis Monner

Kontaktdaten:

Secucloud GmbH
Große Bleichen 21
20354 Hamburg
Tel.: +49 180 501 543 7
E-Mail: info@secucloud.com

 

HINWEIS: Für die auf dieser Seite präsentierten Inhalte sowie alle anderen im Rahmen dieses Crowdfundings bereitgestellten Informationen ist ausschließlich die Secucloud GmbH verantwortlich. Die von der Secucloud GmbH gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens. Ein Investment in die Secucloud GmbH ist nur für Investoren geeignet, die das Risiko eines Totalausfalls des investierten Kapitals verkraften können. Die Entscheidung für ein Investment trifft ein Investor unabhängig und eigenverantwortlich.