TOLLABOX

Die TOLLABOX ist Lernen durch Spaß und dank Abomodell eine lukrative Bildungsinnovation! Sie erspart Eltern viel Stress und entfaltet die Kreativität und Fähigkeiten der Kinder ab Vorschulalter.

0

Investoren

0 EUR

investiert

0

Tage noch

0

Investoren

0 EUR

investiert

0

Tage noch

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Was macht TOLLABOX genau?

Die TOLLABOX ist ein lukratives Abo-Geschäftsmodell im stark wachsenden Markt für Lernspielzeug, eine Box für rund 20 Euro im Monat. Sie ist eine Produktinnovation der Kindergarten- und Schulgründerin Béa Beste nach dem Konzept “Lernen durch Spielen”.

Eltern wollen das Beste für ihre Kinder, sie wollen ihre Entwicklung gerne schon vor der Schule fördern- aber oft fehlt es ihnen an Fachwissen, Ideen und vor allem an Zeit. Dann landen die Kleinen schnell vorm Fernseher oder Spielen auf dem Nintendo. Das Problem löst ein Abonnement der TOLLABOX, der monatlichen Überraschungsbox für stundenlangen Spaß und Entdeckerfreude mit nachhaltigem Lerneffekt.

Die TOLLABOX fördert die Entwicklung junger Kinder in einer entscheidenden Phase der Gehirnentwicklung ohne Lernstress allein durch Spielen. In jeder Box gibt es drei Entdeckerspiele mit allen Materialien und liebevoll bebilderten Anleitungen, wertvolle Elterntipps für spielerisches Lernen, eine Seriengeschichte zum Vorlesen und als Ruhepause für die Eltern eine Hör-CD für Kinder. Das alles kommt verpackt in einer wiederverwendbaren Pappschublade, die im Kinderzimmer als Minimöbel genutzt werden kann. Für die kleinen Digital Natives gibt es zu jedem Monatsthema online im Bereich “Forsche-Weiter” speziell ausgewählte Videos, Spiele und Buchempfehlungen.

Die TOLLABOX wird bequem per Post nach Hause geliefert und kann unter www.tollabox.de bestellt werden. Abonnenten erhalten außerdem einen Newsletter mit wöchentlichen Experimentierideen, lustigen Rezepten für Kinder zum Kochen und weiteren Überraschungen.

“Jeder kennt den Moment: “Und was machen wir jeeeeeetzt?” Und dann fehlen einem die Ideen.” (Bianca, 34, München, 3 Kinder)

“Tollabox ist wie Yps de Luxe!!!” (Gregor, 42, Hamburg, 2 Kinder)

“Fitnessstudio für den Kopf des Kindes!” (Moritz, 44, Flotow, 1 Kind)

“Dass die Kinder “gefördert” werden, merken sie vor lauter Spaß gar nicht!” (Muttis Nähkästchen, Bloggerin, 2 Kinder)

Wie funktioniert die TOLLABOX?

Die drei monatlichen Entdeckerspiele der TOLLABOX folgen einem fundierten pädagogischen Entwicklungsplan. Zusammen mit renommierten Pädagogen und Spieldesignern hat die TOLLABOX-Gründerin Béa Beste ein “Play-Curriculum” entwickelt, um alle relevanten Entwicklungsbereiche eines Kindes in den prägenden frühen Lebensjahren zu fördern. Natürlich und spielerisch- ohne den schädlichen um sich greifenden verfrühten Lernstress.

Alle Entdeckerspiele entwickelt das Team mit Experten kostengünstig selbst und testet sie sorgsam mit Familien. Die Rohmaterialien werden günstig in großen Mengen eingekauft und für jedes Spiel mit der Anleitung bunt verpackt. Das Packen der Boxen übernehmen die Mosaik Behinderten Werkstätten in Berlin. Der Versand erfolgt durch DHL.

Der Direktvertrieb über das Internt unter TOLLABOX.de erlaubt es, die hohen Margen des Stationärhandels selbst zu verbuchen. Besonders erfolgreiche und wirtschaftliche Vermarktungskanäle sind das soziale Netzwerk Facebook, wo Mütter gezielt angesprochen werden können und sich gerne austauschen, Newslettermarketing und Partnerkoorperationen, beispielsweise mit myToys.de, Glossybox, Baby Walz, Zalando, Limango, der Deutschen Bank, Mercedes Benz und Kindergarten-Ketten wie der bundesweiten Fröbel-Gruppe mit über 11.000 Kindern.

Die Kunden können zwischen verschiedenen Mitgliedschaftsmodellen wählen, die sich automatisch verlängern. Das Abo-Modell ist nicht nur eine sinnvolle Geschäftsgrundlage, es macht auch pädagogisch Sinn: Durch die kontinuierliche Förderung entwickeln Kinder ihre Fähigkeiten.

Zielgruppe der TOLLABOX sind Eltern mit Kindern zwischen drei und acht Jahren. Hinzu kommen Großeltern, Verwandte, Paten und Freunde, die immer öfter “Sinnvolles” schenken wollen. Die Reaktionen der Käufer und Tester sind nachhaltig positiv:

“Wir besitzen eine halbe Schrillion “Experimentieren mit Kindern”-Bücher. Nur leider haben wir selten Zeit oder es fehlt irgendein wichtiges Utensil, um das beschriebene Experiment zu machen… Die Bücher verstauben im Regal … Genau diese Lücke zwischen gutem Vorsatz und mangelnder Umsetzung schließt die TOLLABOX. Ich habe sie vor einigen Wochen geschenkt bekommen und bin ehrlich angetan. Ekstatisch quasi.”
Patricia Cammarata alias Dasnuf, Bloggerin

“Wir sind TOTAL begeistert! Mein Mann und ich haben spontan gedacht, dass die TOLLABOX auf so einem hohen Niveau ist, dass die eigentlich auch ideal für Kindergärten wäre.”
P. aus Berlin 

Wie kommt man auf so eine Idee?

Vor TOLLABOX hat Béa Beste 2005 die privaten Phorms Schulen mitgegründet und bis 2011 als CEO geführt. Das Unternehmen hat heute über 30 Mio. Umsatz und über 2.500 Kinder als Kunden. Die Idee der TOLLABOX entstand auf einer Bildungsexpedition auf vier Kontinenten auf der Suche nach dem besten Lernen der Zukunft.

Als Béa die Idee ihrem Mann Oliver vorstellte, der zuvor mit myToys.de den größten deutschen Online-Spielwarenversand aufgebaut hatte, fand er sie zunächst etwas schräg. Erst als er sich in die Erfolge und Millionenfinanzierung von Abo-Modellen für junge Familien in den USA wie Babbaco.com und Kiwicrate.com vertiefte, erkannte auch er das große Potential des Geschäftsmodells und stieg als Geschäftsführer mit ein. Kiwicrate bietet eine Bastelkiste für 20 $, verbucht nach 20 Monaten über 30.000 Abonnenten in den USA und hat mehrere Mio. Euro Risikokapital von amerikanischen Investoren erhalten. Es gibt auch in Deutschland bereits erfolgreiche Bastelboxen im Abo wie z.B. die Wummelkiste.

Was macht TOLLABOX einzigartig?

DAS PRODUKT

Die TOLLABOX unterscheidet sich von anderen Bastelboxen durch ihr mit Experten entwickeltes pädagogisches Lernkonzept und eine monatliche fantasieanregende Vorlesegeschichte als Sammelheft und Audio-CD. Statt schöner Bastelprodukte, die dann aber irgendwann in die Ecke gelegt und vergessen werden, entwickelt die TOLLABOX Entdeckerspiele nach dem pädagogisch anerkannten “Free Discovery Play”-Konzept. Diese Spiele regen die Kinder in allen Entwicklungsbereichen von technischer über gesundheitlicher bis zu sozialer Kompetenz immer wieder zum Spielen und Forschen an, wie z.B. mit dem Bau von dreidimensionalen Konstruktionen aus Erbsen und Zahnstochern, dem Mahlen von Getränkepulver aus Kakaobohnen oder dem lustigen Zuordnen von Gefühlen im “Stimmungsbarometer”.

Die Serienegschichte der vier Tollas in jeder Box fördert die Fantasie der Kinder und erhöht die Kundenbindung. Tollas sind von Béa Beste entwickelte Serienhelden, die durch Spielen mit den Kindern die Welt entdecken. Die Kinder haben die Tollas sofort ins Herz geschlossen und freuen sich auf jede neue Folge (das Team wird beraten von der erfahrenen ehemaligen Grundy UFA und SAT.1 Serienredakteurin und Drehbuchautorin, Bettina Pfändner).

Die einzigartige Verpackung der Box als Schublade reduziert den Müll und verhilft den Kunden zu einer praktischen Stauraumlösung im Kinderzimmer.

Die Entdeckerspiele bestehen bewusst aus ganz einfachen Materialien, die durch die kreativen Gestaltungsideen der TOLLABOX zu verblüffenden Resultaten führen, um die Neugier und Kreativität der Kinder zu stimulieren: Kreativität durch Spielen mit Zeug statt Spielzeug. Nebenbei senkt das die Produktionskosten.

DAS TEAM

Das Berliner Startup hat im Gründerteam einen außergewöhnlichen Mix von erfahrenen Unternehmern mit Expertise in E-Commerce, Pädagogik, Spielzeug, Abo-Geschäftsmodellen, Markenaufbau, Online-Marketing und IT.

Insbesondere die pädagogische Kompetenz des TOLLABOX-Teams spricht sich unter Multiplikatoren wie KiTa-Erziehern und Grundschullehrern herum. Bereits heute haben Lehrer und Erzieher in Kindergärten und Grundschulen die TOLLABOX in den Unterrichts- und Aktivitätenplan integriert. Das schafft Akzeptanz bei Eltern und führt zu positiver Mundpropaganda. Besonderer Beliebtheit erfreut sich das TOLLABOX-Manifesto, das sich viral verbreitet:

Wie wird TOLLABOX Umsätze generieren?

Neben Energie- und Gesundheit ist der Bildungsmarkt einer der größten Wachstumsmärkte der Welt. Das zeigt sich auch im globalen Trend zu Lernspielzeug. Eltern investieren in der globalisierten Welt immer mehr Geld in frühkindliche Bildung.

Das Geschäftsmodell der TOLLABOX ist das erprobte Abo-Modell, wie es von Handy-Verträgen, Zeitschriften, Fitnessstudios oder dem Online-Dating schon lange eingesetzt wird und zunehmend auch bei innovativen Internetangeboten wie dem DVD-Abo (Lovefilm) oder dem Musik-Abo (Spotify.com). Pro Box und Monat zahlt der TOLLABOX-Abonnent je nach Kündigungsfrist zwischen 20,90 und 25,90 Euro. Nach Einführungsrabatt liegt der gezahlte Preis in der Regel über 19 und im Mittel bei 22,90 Euro (ergibt netto 16 bis 19,24 Euro). Davon gehen rund 10 Euro für Material und Versand ab, so dass jeder Abonnent jeden Monat rund 6 bis 9 Euro positiven Deckungsbeitrag generiert. Je mehr wir die Kundenlebensdauer über Zeit ausdehen können, desto höher steigt der kumulierte Deckungsbeitrag je Abonnent und somit der Unternehmenswert. Darin liegt der Charme und die Profitabilität des Geschäftsmodells.

Monatlicher Deckungsbeitrag

Derzeit müssen pro Neukunde rund 25 Euro in Werbung investiert werden. Bei myToys.de konnte Oliver Beste diese Werbekosten nach wenigen Jahren auf 7 Euro pro Neukunde senken. Die Profitabilität des Geschäfftsmodells offenbart sich bei der Betrachtung der kumulierten Deckungsbeiträge je Kunde, d.h. des Nettoumsatzes pro Abonnent abzüglich der variable Kosten für Werbung und Produkt. Selbst bei 25 Euro Werbekosten pro Neukunde erreicht TOLLABOX nach 5 Monaten bereits 5 bis 21 Euro Deckungsbeitrag pro Abonnent nach Abzug aller variablen Kosten (dank 6 bis 9,24 Euro Deckungsbeitrag pro Monat). Nach 12 Monaten sind es 47 bis 86 Euro positiver Deckungsbeitrag. Abonnenten, die die TOLLABOX 24 Monate beziehen, generien einen positiven Deckungsbeitragssaldo von 118- 197 Euro pro Kunde.

Saldo Deckungsbeitrag je Abonnement und Monat

Derzeit liegt die durchschnittliche Lebensdauer pro Abonnent bei über 8 Monaten und kann erfahrungsgemäß durch die Marketing-Lernkurve und durch Kundenbindungsmaßnahmen auf 12 Monate und mehr gesteigert werden.

Neben den wachsenden Einkommensströmen aus Abos liegt der zweite große Vorteil des Geschäftsmodells in den niedrigen variablen Kosten. Die Rohmarge zwischen Rohmaterialkosten und Nettoverkaufspreis beträgt über 60%. Der Aufbau einer wertvollen Kundenbasis im E-Commerce erfordert üblicherweise mehrjährige Investitionsphasen. Dafür sind Abonnentenstämme stabile und wertvolle Assets, die über Jahre vergleichsweise zuverlässig Ertragsströme abwerfen. Je zügiger das Wachstum, desto schneller können die Fixkosten der Entwicklung gedeckt und die Gewinnzone angepeilt werden. Deswegen suchen wir über das Crowdfunding bei Seedmatch Investoren, die in das Wachstum investieren wollen.

Wer steht hinter TOLLABOX?

  • Béa Beste (ganz links) ist die Erfinderin der TOLLABOX und der „Chief Creative Officer‟. Schon bei der Gründung der Phorms-Schulen lag ihr am Herzen, die individuellen Fähigkeiten jedes Kindes zu fördern. Davor war sie sechs Jahre Beraterin für Markenentwicklung bei der Top-Managementberatung The Boston Consulting Group und davor fünf Jahre Produktmanager bei Sat.1 für Serien wie Kommissar Rex. Béa entwickelt mit Unterstützung von Experten alle Entdeckerspiele der TOLLABOX sowie die Tolla- Seriengeschichte. Sie ist die Social Media Stimme der TOLLABOX.
  • Oliver Beste (zweiter von rechts) ist CEO und erfahrener Gründer. Er hat den Internethändler myToys.de für alle Produkte rund ums Kind (Spielzeug, Kinderkleidung, Babyartikel etc.) mitgegründet und als Geschäftsführer Marketing bis 2008 auf rund 100 Mio. Euro Umsatz gebracht und zum Marktführer in Deutschland gemacht. Pro Jahr hat er bis zu 300.000 Neukunden für myToys gewonnen. Er ist Experte für Marketingkniffe, um junge Mütter zu gewinnen. Seit 2008 hat Oliver jedes Jahr erfolgreich eine neue Internetfirma gegründet und dafür Investoren wie Bertelsmann, Tengelmann, die Otto-Gruppe, die KfW und den High-Tech Gründerfonds gewonnen. Oliver ist heute Minderheitsgesellschafter von myToys.de, das inzwischen mehrheitlich dem Versandhändler Otto gehört und Millionen junger Familien zu seinen Kunden zählt. myToys versendet häufig mehr als 10.000 Pakete pro Tag und kann durch Paketbeilagen oder Newsletter die Bekanntheit von TOLLABOX in der Zielgruppe erheblich steigern. Vor myToys war Oliver vier Jahre Berater bei der Strategieberatung McKinsey und hat davor an der Harvard School of Government und der Harvard Business School studiert.
  • Sarah Petzold ist der Chief Operating Officer und leitet den Einkauf, die Produktion und Logistik, den Customer Happiness Service und die strategischen Vertriebskooperationen. Davor war sie vier Jahre Projektmanager bei Bayer Schering und Projektleiterin des Vorstandsvorsitzenden. Ihr Sohn Elias ist acht Jahre alt und einer der kritischsten Produkttester der TOLLABOX. Sarah ist Diplom-Kauffrau.
  • Tobias Zumbült ist der CFO, CTO und Leiter des Online-Marketings. Er hat den führenden Internet-Musiksender Tape.tv mit aufgebaut und eine Videofirma für Spielfilme gegründet. Tobias hat für Deloitte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Daimler Financial Services gearbeitet, ist Wirtschaftsingenieur und hat sogar Programmieren gelernt. Er rettet uns regelmäßig aus unseren persönlichen Computerkrisen.

Angel-Investoren und Berater der TOLLABOX:

  • Oliver Moser ist Berater und Investor der TOLLABOX. 2011 hat er die erfolgreiche Abo-Boxen-Firma Glossybox.com in Berlin mitgegründet und aufgebaut. Die Glossybox bietet Kosmetikartikelproben an und hat seitdem über 2 Mio. Monatsboxen in 16 Ländern an die Zielgruppe junge Frauen verkauft.
  • Masoud Kamali ist Gründer und Geschäftsführer des IT- und Internet-Fachzeitschriftenverlags Software & Support Media. Er ist Experte für das Abo-Geschäftsmodell und den Vertrieb des Abonnements.
  • Dr. Antonella Mei-Pochtler ist Direktorin der The Boston Consulting Group (BCG) und eine der führenden Strategieberaterinnen weltweit.
  • Lars-Uwe Luther ist ebenfalls Partner bei BCG.
Partner und Netzwerke

Die Gründer der TOLLABOX verfügen nach einem Jahrzehnt unternehmerischen Schaffens über ein wertvolles Netzwerk im Bereich Bildung, Vertrieb, Internet und Unternehmensaufbau:

BILDUNG

Das TOLLABOX-Team kooperiert bei der Entwicklung und beim Vertrieb mit führenden KiTa-Anbietern wie der bundesweiten Fröbel-Gruppe, den Paula & Max Kindergärten in Hamburg und den Elly & Stoffl KiTas in München und natürlich mit Experten der Phorms-Schulen.

VERTRIEB
Durch seine langjährige Gründertätigkeit verfügt Oliver Beste über wertvolle Kontakte auf Ebene der Geschäftsführungen zur Vereinbarung von Vertriebskooperationen wie z.B. Newslettern, Gewinnspielen oder Paketbeilagen. Vertriebspartner in den letzten Monaten waren u.a. myToys, Zalando, Babywalz, Mister Spex, Brille 24, Glossybox, myParfuem, Hello Fresh, Kochzauber, Schlemmertüte, Flaconi, Nonabox, Mamikreisel, Tausendkind und das Seedmatch Startup miBaby.

EINKAUF
Industrie- und Werbepartner bei der vergünstigten Bestückung der TOLLABOXen sind z.B. Henkel (Schauma), Beiersdorf (Tesa), Philips (Senseo), Bertelsmann (DerClub), das Deutsche Rote Kreuz oder der Bundesverband Windenergie. Sogar das Seedmatch-Startup erdbär mit den gesunden „Frechen Freunden” war schon mal in der TOLLABOX.

Wo steht TOLLABOX und wo geht es hin?

Als Gründer haben wir persönlich mit großer Begeisterung hinter der Mission von TOLLABOX, „frühkindliche Potentialentfaltung‟, wie das Fachwort heißt, durch natürliches Spielen zu fördern und Kindern den verfrühten Lernstress zu nehmen. Wir haben persönlich rund 300.000 Euro investiert und seit Gründung unser Gehalt gestundet sowie für weitere 250.000 Euro Business Angels gewonnen. Mit diesem Geld haben sie das pädagogische Konzept und das Produkt entwickelt, die Webseite programmieren lassen, den Materialeinkauf und die Produktion finanziert, Vertriebskanäle identifiziert und eine Kundenbasis aufgebaut.

Die TOLLABOX hat seit dem Start Ende September 2012 über 120.000 Euro Nettoumsatz realisiert und im April 2013 über 2.500 Boxen verkauft. Damit haben wir bewiesen, dass sich die TOLLABOX erfolgreich verkaufen lässt. Wenn wir in diesem Tempo weiter wachsen, werden wir 2013 deutlich über 500.000 Euro Umsatz erzielen statt der noch zu Jahresanfang geplanten 350.000 Euro. Wir haben daher jetzt den bisherigen Plan 2013 an das Ist-Niveau der vergangenen Monate angepasst und das Jahresumsatzziel auf 550.000 Euro erhöht.

Monatliches Umsatzwachstum

Über das Kerngeschäft in Deutschland bietet TOLLABOX weitere Potentiale Umsatz- und Gewinnsteigerung:

 

      • Das Produkt lässt sich leicht internationalisieren und kann die Bedürfnisse bildungsaffiner Eltern in ganz Europa und sogar von Australien über Brasilien bis nach China erfüllen.

 

      • Der wertvollen Kundengruppe „junge Eltern“ lassen sich viele weitere Wünsche erfüllen, z.B. Geburtstagsparty-Boxen, von uns für gut befundene edukative digitale Spiele usw.

 

      • TOLLABOXEN für ältere Zielgruppen wurden bereits angefragt, so z.B. zur Förderung der technischen Fähigkeiten von 12-15jährigen

 

      • Kooperation mit Bildungsträgern und Kinderbetreuern: KiTas haben Sonderproduktionen angefragt

 

      • Eine erfolgreich etablierte Marke „TOLLABOX- Lernen durch Spielen“ öffnet die Tür die Entwicklung weiterer edukativer Produkte und Dienstleistungen für Zielgruppen von Kindern über Schüler bis zu Senioren Firmenmitarbeitern

 

      • Die Tolla-Figuren eignen sich für Lizenzprodukte von Stofftieren über Comics bis zur TV-Serie

 

      • Stiftungen: Gerne würden wir die TOLLABOX mit Unterstützung von Stiftungen benachteiligten Kindern zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellen. Auch für Migrantenkinder mit frühkindlichen Sprach- oder Lernproblemen ist die TOLLABOX mit ihrer Hörgeschichte ideal geeignet.

Bereits diesen Monat werden wir noch zwei weitere Wachstumschancen ergreifen:

      1. E-commerce: Wir ergänzen den Abo-verkauf auf TOLLABOX.de um einen Internetshop für Fanartikel und edukative Produkte und bringen auf Elternwunsch eine große TOLLABOX für Geburstagsparties auf den Markt.
      2. Internationalisierung: Wir testen den Vertrieb in Spanien, wo wir ein hochmotiviertes Team gewinnen konnten, das die Anlaufkosten selbst trägt. Weil das Team auch Portugiesisch beherrscht, rückt ganz Latein- und Mittelamerika in den möglichen Wachstumsfokus.
TOLLABOX in den Medien

Online

03.03.2013 | Berliner Morgenpost |Wie Oliver Beste “spielend” zum Erfolg kam

07.11.2012 | TAZ |Das Entdecker-Abonnement

24.09.2012 | Radioeins |Zu Gast bei Anja Goerz”: Béa Beste im Interview 

10.09.2012 | Wirtschaftswoche |Spielekiste vom Gründerpaar (Startup der Woche) 

17.04.2012 | Handelsblatt |Lernspaß in Abonnement

Nutzen Sie Ihre Chance und investieren Sie in…
  • ein lukratives Geschäftsmodell mit stark wachsenden monatlichen Einkommensströmen und Abonnenten, die sich schon nach wenigen Monaten bezahlt machen.
  • ein erfahrenes und erfolgreiches Team
  • ein Geschäftsmodell, in das die Gründer selbst erheblich investiert haben
  • ein Produkt zum Anfassen mit hoher pädagogischer Kompetenz, das Kinder lieben und Experten empfehlen
  • die Chance zum Aufbau einer internationalisierbaren Marke im globalen Wachstumsmarkt Bildung
  • die Chance, eine wertvolle Kundenbasis in der hochattraktiven Zielgruppe junge Eltern aufzubauen, um z.B. weitere edukative Produkte verkaufen zu können
  • frühkindliche Bildung, die den Standort stärkt und die Welt ein Stückchen besser macht
SWOT-Analyse

Goodies und Rabatte für Investoren

Jeder Investor erhält einen Gutschein für eine kostenlose TOLLABOX, der auch verschenkt werden kann.
Wer 2.500 Euro oder mehr investiert, für den kochen die Gründerinnnen Béa und Sarah in Berlin und Laden zum Dinner mit dem Team (eigene Anreise und Unterkunft).
Zuzüglich zum TOLLABOX-Gutschein 😉

Unternehmens- und Kontaktdaten

Unternehmensdaten:

Gesellschaftsform: GmbH

Gründungsjahr: 2012

Geschäftsführer: Oliver Beste, Isabela (Béa) Beste

Kontaktdaten:

Playducato GmbH

(Die Erfinder und Macher der TOLLABOX)

Lychener Str. 12

10437 Berlin

Tel.: + 49 173 3818 990

E-Mail: oliver.beste@tollabox.de