Anbieter der auf dieser Seite präsentierten Investmentmöglichkeit im Sinne des Vermögensanlagengesetzes ist die DigitalStores GmbH. Für die hier von musiclogistics präsentierten Inhalte sowie im Rahmen des Crowdfundings bereitgestellten Informationen und Unterlagen ist ausschließlich die musiclogistics als Anbieter verantwortlich. Die von der musiclogistics gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Startups. Die Entscheidung für ein Investment trifft ein Investor unabhängig und eigenverantwortlich.
Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.


musiclogistics

Musiclogistics ist auf die reichweitenstarke Direktvermarktung von Musikdownloads spezialisiert und bietet Musiklabels differenzierte Lösungen zur digitalen Direct-2-Consumer-Distribution (D2C).



Erfolgreich finanziert

100.000

Euro investiert

100.000

Euro Fundingziel

184

Investoren

31.08.2012

Finanziert am

Dieses Crowdfunding wurde bereits erfolgreich beendet, aber…

… bei Seedmatch können Sie immer wieder neue Investment-Chancen entdecken sowie einfach und online in Startups investieren:

Investieren

Investieren

Business Angel

Partizipieren

Renditepotential

Profitieren

 

Jetzt aktuelle Investment-Chancen entdecken


musiclogistics (MLX) bietet Direct-2-Consumer-Distribution (Direktvermarktung) für Musikdownloads im Internet - richtig gemacht. Mit unserer Vertriebssoftware verkürzen Musiklabels ihre Vertriebskette und realisieren höherere Reichweiten in der Onlinevermarktung ihrer Produkte.





Was genau macht musiclogistics?

Wir entwickeln und betreiben eine innovative Software (SaaS), die Direktvertrieb und Affiliate-Marketing für Musikdownloads kombiniert - ein eCommerce-Framework für digitale Musik. Es ist optimal auf eine effiziente Direktvermarktung von Musikdownloads ausgerichtet und unterscheidet sich strukturell, technisch und vor allem handelsrechtlich grundlegend von allen anderen Online-Vertriebsarten für digitale Musik, die sich momentan am Markt befinden, denn MLX verkauft nicht - MLX vermittelt einen Direktverkauf der Musiklabels selbst!

Dies hat erhebliche Vorteile gegenüber der üblichen Vertriebskette:
  • Vertriebsrechte müssen nicht lizenziert werden
  • Der digitale Vertrieb wird effektiver. Musiklabels verdienen mehr pro Download oder können entsprechend die Endkundenpreise senken
  • Es entsteht ein fairer Handel im digitalen Musikmarkt (Fair-Trade)
  • Das System ist für jeden offen und frei skalierbar
  • Eine „digitale Laufkundschaft“ wird angesprochen
  • Erlösanteile, die nicht mehr im Vertrieb gebunden sind, können umsatzsteigernd im Affiliatemarketing eingesetzt werden



Anmerk.: Der Direktvertrieb ist naturgegeben in der Effizienz nicht zu übertreffen. Das Problem ist das Erreichen der Masse, da keine Multiplikatoren, z.B. grosse und bekannte Einzelhändler, mehr in die Vertriebskette eingebunden sind. Aus diesem Grund ergänzt MLX den Direktvertrieb mit einem Affiliate-Netzwerk - bindet also Werbepartner mit in das Vertriebsnetz ein.

MLX verbindet die Effizienzvorteile des Direktvertriebs mit der Reichweite eines Affiliate-Netzwerks in einer innovativen Vertriebsstruktur. Sie bietet in Bezug auf die Anforderungen der Musikindustrie eine neuartige und optimal abgestimmte Alternative zu den derzeit etablierten digitalen Vertriebsformen. Auch kleine Plattenlabels können ohne Initialkosten reichweitenstark Onlinemarketing und -vertrieb eigenständig realisieren.



Wie kommt man auf so eine Idee?

Die Idee zu unserem Geschäftsmodell entstand während Felix Romahn als Label-Manager für Rüssl Räckords (die Plattenfirma von Otto Waalkes) den Online-Vertrieb aller Otto Platten, Filme usw. aufbaute. Hier kamen die Fragen auf, die letzlich zur Idee eines spezialisierten eCommerce-Frameworks für digitale Musik führten.

„Warum muss die digitale Vertriebskette derart lang sein, und über 50 Prozent der Erlöse wieder schlucken, wenn eine MP3-Datei von mir selbst mit gegen null tendierenden Kosten von Hamburg nach Sidney, Australien verschickt werden kann?“

„Reichen drei grosse Online-Einzelhändler (iTunes, Amazon und Musicload) als Points-Of-Sale? Erreichen sie auch musikalische Nischen und Special-Interest Gruppen auf eine effiziente und ansprechende Art und Weise? Wieso kann ich nicht überall meine Musik verkaufen, wo über sie geschrieben wird? Wie werden Spontankäufe gefördert?“

Die gedankliche Befassung mit diesen Fragen mündete 2010 in einen ersten Prototypen der Software, der von Stanislaus Imbt - unserem Software-Architekten - entwickelt wurde. Mit dem EXIST- Gründerstipendium ab September 2010 konnte eine erste Seedfinanzierung gewonnen werden, die es erlaubte, die komplexe Software weiterzuentwickeln und das Gründerteam mit Boris Genz und Thorsten Wehage um zwei Fachleute in den Bereichen Sales/Marketing und Softwareentwicklung zu ergänzen. Im September 2011 ging MLX offiziell an den Start und konnte schnell erste Kunden und Partner für sich gewinnen. Eine weitere Finanzierungsrunde wurde Anfang 2012 erfolgreich auf den Weg gebracht, die nun durch das Seedmatch Crowdfunding ergänzt werden soll.



Wen begeistert musiclogistics und warum?

Alle am Online-Musikmarkt beteiligten Parteien profitieren von der direkten Vernetzung von Produzenten, Affiliates und Endkunden. Sinkende Vertriebskosten und die generelle Effizienzsteigerung bieten Multiplikatoren die Möglichkeit an der Wertschöpfung innerhalb des Musikmarktes zu partizipieren und so bisher ungenutztes Marketingpotential zu erschliessen. MLX kann Musikanbietern eine Erhöhung der Gewinnmarge um bis zu 40% ermöglichen. Die frei skalierbare Anzahl an digitalen Verkaufsstellen fördert den Absatz und die Vereinfachung administrativer Prozesse reduziert die Kosten (siehe Tabelle).





Was macht musiclogistics so einzigartig?

Das MLX-Team ist erfahren, voll im Leben stehend und bis über beide Ohren engagiert. Die Gründungsgesellschafter erfüllen die vielfältigen Anforderungen, die eine erfolgreiche Markteinführung eines innovativen Vertriebsmodells im komplexen Musikmarkt erfordert. Das Team verfügt zum einen über das benötigte technische Know-How, solch ein komplexes Direktvertriebssystem zu entwickeln, zum anderen liegen profunde Branchenkenntnisse, sowie ein Netzwerk relevanter Kontakte innerhalb der Musikindustrie vor.

Der Proof-of-Concept unseres Vertriebsmodelles ist erfolgreich verlaufen. MLX ist seit September 2011 am Markt aktiv und erwirtschaftet bereits Umsätze. Die Kunden-Gewinnung wurde aus strategischen Gründen vorerst auf den Heavy-Metal Markt beschränkt. Hier gelang es innerhalb eines halben Jahres eine kritische Zahl von Labels - u.A. den weltweiten Marktführer - als Kunden zu gewinnen (z.B. aktuell AFM Records - http://www.afm-records.de/). Nach erfolgreichem Abschluss dieser Phase soll die Akquise auf alle Genres ausgeweitet werden.

MLX bietet eine zukunftssichere Lösung für den Vertrieb digitaler Produkte, da jeweils nur ein einziges Widget, und nicht die gesamte Systemarchitektur neu entwickelt werden muss, um eine Anpassung an neue technische Gegebenheiten vorzunehmen. Aus technischer Sicht ist diese Flexibilität bisher einzigartig.



Wie wird musiclogistics Umsätze generieren?

Die MLX-Software wird gegen Erfolgsprovision bereitgestellt und bietet die Infrastruktur zur Kombination von Direktvertrieb und Affiliate-Marketing. Dieser integrale Bestandteil bietet die Möglichkeit, Affiliate-Partner (Intermediäre mit hoher Reichweite - z. B. Spiegel Online) in das Marketing einzubinden. Diese erhalten ebenfalls eine Provision im Erfolgsfall und ersetzen funktional die Einzelhändler in der Kundenansprache.

Darüber hinaus stellt MLX spezialisierte Dienstleistungen wie bspw. die grafische Anpassung von Downloadshops in Rechnung.


AKTUELLES UPDATE

mlx musiclogistics, 15.08.2012:

Durchschnittlicher Warenkorbwert und Conversion Rate übertreffen Planzahlen

Das Team von musiclogistics hat die Entwicklungen des letzten halben Jahres analysiert, u.a. Verkäufe, Traffic etc. Dabei zeigte sich, dass sowohl der durchschnittliche Warenkorbwert als auch die durchschnittliche Conversion Rate höher sind, als in der Planung angenommen!




(Die Werte wurden aus den Daten aller Shops ermittelt, die mlx eingebunden haben.)




Wer ist das Team hinter musiclogistics?



Das Gründerteam besteht aus Felix Romahn (GF), Stanislaus Imbt, Boris Genz und Thorsten Wehage. Es erfüllt die vielfältigen Anforderungen, die eine erfolgreiche Markteinführung eines innovativen Vertriebsmodells in der Musikbranche erfordert. Das Gründer-Team verfügt über das benötigte technische Know-How, profunde Branchenkenntnis, sowie ein Netzwerk relevanter Kontakte und Berater in der Musikindustrie. Felix Romahn kennt die Musikwirtschaft aus vielen Blickwinkeln: Musiker mit Major-Plattenvertrag, Songwriter, Studiomanager der Boogie Park Studios / Hamburg, Roady von Otto Waalkes, Labelmanager von Rüssl Räckords sind einige der Stationen seines beruflichen Werdeganges. Boris Genz war nach seinem B.A. Studium bei der Warner Music Group im Bereich Neue Medien tätig, bevor Felix ihn für das Gründerteam von MLX gewinnen konnte. Stanislaus Imbt verfügt über fünfzehn Jahre Berufserfahrung in der Software-Entwicklung, u. a. bei Axel Springer AG, Integrata AG und Neckermann Versand AG. Darüber hinaus ist er freier Dozent für Programmierung und Datenbanktechnik u.a. bei Akademie Werbung Grafik Druck. Thosten Wehage arbeitete nach seinem Studium als Programmierer bei Aldebaran und Fast-Networx.



Wo steht musiclogistics jetzt?

Aus strategischen Überlegungen sind wir als erstes in den Heavy-Metal Markt eingestiegen, da dieses Genre 10 Prozent des Gesamtmarktes ausmacht, es hier eine hohe Fan-Treue (Stichwort:Online- Piraterie) gibt und viele weltweit wichtige Labels (Nuclear Blast, Roadrunner Records, Metal Blade Records, Earache, Relapse Records u.A.) in Deutschland sitzen und von uns gut zu aqkuirieren sind. In diesem Genre möchten wir zunächst unser Vertriebssystem voll ausbreiten, um dann gezielt in weitere Genres vorzustoßen. Dies ist für Ende 2012 geplant.



Wo will musiclogistics hin?

Wir wollen in absehbarer Zeit weltweit DIE präferierte Online-Vertriebsplattform für Musiklabels aller Größen werden. Wir wollen spezialisierte Dienstleistungen und technische Lösungen anbieten, die den digitalen Musikvertrieb besser, effizienter und fairer machen.



Nutzen Sie Ihre Chance ...

... und Investieren Sie jetzt in ein erfahrenes und engagiertes Team, eine einzigartige und innovative Geschäftsidee und einen spannenden Markt, der in den letzten 5 Jahren durchschnittlich 25 Prozent/Jahr Wachstum erlebte.



SWOT




Gutschein für Investoren

Investoren erhalten einen Free Download Code für ein Album ihrer Wahl, der in allen MLX-Shops eingelöst werden kann, sobald dieses Feature technisch umgesetzt ist. Der Gutscheincode wird dann per Email zugeschickt.


Unternehmensdaten
Gesellschaftsform: GmbH
Gründungsjahr: 2011
Geschäftsführer: Felix Crispino-Romahn

Kontaktdaten:
DigitalStores GmbH (ehemals: mlx musiclogistics GmbH)
Bernstorffstraße 120
22767 Hamburg

Tel.: +49 40 431 79 392
E-Mail: contact@digitalstores.net


Die mlx musiclogistics GmbH ist für die Richtigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen verantwortlich.