Anbieter der auf dieser Seite präsentierten Investmentmöglichkeit im Sinne des Vermögensanlagengesetzes ist die Rodos BioTarget GmbH. Für die hier von Rodos Biotarget präsentierten Inhalte sowie im Rahmen des Crowdfundings bereitgestellten Informationen und Unterlagen ist ausschließlich die Rodos Biotarget als Anbieter verantwortlich. Die von der Rodos Biotarget gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Startups. Die Entscheidung für ein Investment trifft ein Investor unabhängig und eigenverantwortlich.
Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.


Rodos Biotarget

Weniger Nebenwirkungen durch „Navigations-System für Medikamente“.

Erfolgreich finanziert

367.500

Euro investiert

400.000

Euro Fundingziel

325

Investoren

12.11.2016

Finanziert am

Dieses Crowdfunding wurde bereits erfolgreich beendet, aber…

… bei Seedmatch können Sie immer wieder neue Investment-Chancen entdecken sowie einfach und online in Startups investieren:

Investieren

Investieren

Business Angel

Partizipieren

Renditepotential

Profitieren

 

Jetzt aktuelle Investment-Chancen entdecken

Rodos Biotarget hat sich auf die Fahne geschrieben, ihre patentierte Technologie weiter zu entwickeln, die es ermöglicht, Krankheiten noch effektiver, effizienter und sicherer, als bisher behandeln zu können.

Unser Anspruch in kürzester Form: TargoSphere®-Nanotransporter: „Navigations-System für Medikamente“

Rodos Biotarget bietet Lösungen für große ungelöste Herausforderungen der Medizin an: Mit heutigen Verabreichungsformen gelangen Wirkstoffe nicht absichtlich und gezielt zu denjenigen Zellen, die erreicht werden müssen. Die Folgen: unzureichende Wirkung, unerwünschte Nebenwirkungen, vorzeitiger Abbau und Inaktivierung des Wirkstoffs durch unser Abwehrsystem. Das macht Therapien nicht so effizient wie sie sein könnten. Gerade neuartige und zukunftsweisende Wirkstoffe können ohne Transportunterstützung gar nicht eingesetzt werden, denn sie erreichen in nicht ausreichender Menge ihr Ziel. So verliert die Medizin viele therapeutische Optionen.

Unsere Lösung – TargoSpheres® – sind winzige Nanotransporter, die auf ihrer Oberfläche sog. Targetingliganden tragen. Hierin verpackte Wirkstoffe sind vor den Abbau- und Abwehrmechanismen des Patienten geschützt. Umgekehrt sind auch Zellen, Gewebe und Organe, die nicht mit Wirkstoff in Kontakt kommen sollten, geschützt. TargoSpheres® steuern gezielt nur die krankheitsrelevanten Zellen an. So wird die Wirkung maximiert, während Nebenwirkungen minimiert werden. Pharmazeutische Industrie und Medizin haben dieses Prinzip des sog. Targeted Drug Delivery („gezielte Arzneimittelabgabe“) als dringenden Bedarf erkannt. Eine erfolgreiche klinische Umsetzung kann viele Herausforderungen der heutigen Medizin beseitigen oder entschärfen.

Rodos Biotarget hat sich in den vergangenen Jahren eine führende Position auf dem Gebiet des gezielten Wirkstofftransports erarbeitet, mit der Absicht dringende medizinische Bedarfe noch besser als bisher befriedigen zu können. Neben hohem ethischem Wert verspricht dies gleichzeitig eine attraktive Unternehmensentwicklung. Mit der Unterstützung der Crowd will Rodos Biotarget nun die klinische Umsetzung erfolgreich starten und gestalten – gemeinsam können so viele Herausforderungen der heutigen Medizin angegangen werden.

Rodo Biotarget TargoSpheres®

Mit TargoSpheres® direkt ins Ziel der Erkrankung (künstlerische Darstellung).
Ein Nanotransporter (oben) kurz vor dem spezifischen Andocken an den Rezeptor einer krankheitsassoziierten Zelle (unten). 

Erfahren Sie mehr über die spannende Reise von Wirkstoffen in unserem Körper:

Wir stellen TargoSpheres® nach dem „Baukastenprinzip“ her. Damit verfügen wir über eine Plattformtechnologie, deren Anwendungen exakt auf den jeweiligen Bedarf zugeschnitten werden. Drei Komponenten sind dabei entscheidend:

  • Die Nanotransporter: Sie werden aus einem Sortiment unterschiedlicher natürlicher Lipide (Fettmoleküle) komponiert. Vorteile: hervorragende Fusion mit ebenfalls aus Lipiden bestehenden Zellmembranen sowie komplette Biokompatibilität und damit rückstandsfreie Umweltverträglichkeit.

  • Die Targetingliganden: Bestehen ebenfalls aus naturidentischen Stoffen – z. B. Zucker oder Eiweiße – die an die zelluläre Rezeptoren binden und die gezielte Aufnahme und Wirkstofffreisetzung in die Zielzelle ermöglichen.

  • Die Wirkstoffe: TargoSpheres® nehmen sehr unterschiedliche Wirkstoffe auf. Wir können die klassischen kleinen Medikamente (Antibiotika, Zytostatika, Virostatika,…) verpacken, aber auch viele zukunftsweisende, neuartige Wirkstoffe, die aus der Klasse der Eiweiße (Proteine und Peptide), Nukleinsäuren (DNA- und RNA-Moleküle) und andere Makromolekülen stammen.

Rodo Biotarget TargoSphere®-Baukastenprinzip.

TargoSphere®-Baukastenprinzip. Unterschiedliche Wirkstoffe (oben) werden in sphärischen Grundkörpern verschiedener Zusammensetzung (Mitte) verpackt und mit unterschiedlichen, zellspezifischen Zielstrukturen besetzt (unten). Es ergeben sich auf die jeweilige Krankheit „zugeschnittene“ TargoSphere®-Spezies.

 
Das Baukastenprinizip, nach dem die unterschiedlichsten TargoSphere Varianten für unzählige Anwendungen hergestellt werden:
 

Mit diesem Arsenal an Optionen können wir spezielle TargoSphere®-Varianten für ein breites Spektrum großer medizinischer Herausforderungen herstellen: Konkret sind dies etwa verbesserte Behandlungen von Krebs-, bakteriellen und viralen Infektions-, Autoimmun-, Leber sowie neurologischen Erkrankungen. Wir verfügen beispielsweise über eine TargoSphere®-Variante, die gezielt das „Mastermind“ des Immunsystems, die sog. Antigenpräsentierenden Zellen, erreicht. Hiermit können auch neue oder wirksamere Impfvarianten entwickelt werden.

Der Einsatz von TargoSphere® in verschiedenen Therapie- und Anwendungsgebieten wird kontinuierlich durch die Rodos Biotarget in Experimenten und in Studien zusammen mit Partnern aus wissenschaftlichmedizinischen Einrichtungen und aus der biopharmazeutischen Industrie getestet. Einige der TargoSphere®-Therapieentwicklungen wurde nach Begutachtung durch unabhängige Experten in landes-, bundesdeutschen und europäischen Gremien zur öffentlichen Förderung empfohlen. In Projekten der Rodos Biotarget wurde das Unternehmen mit den Konsortialpartnern mit über EUR 1,0 Millionen gefördert, u.a.:

Rodo Biotarget Partner

Gerne lassen wir hier Experten, die das Potential für TargoSphere®-basierte Therapien aus ihrer jeweiligen Perspektive bestätigen, zu Wort kommen. Manche dieser Spezialisten setzen TargoSpheres® in Pilot- und präklinischen Studien in ihren Laboren ein:

Rodo Biotarget Expertenmeinung Dr. Peters
Rodos Biotarget Expertenmeinung Dr. Conbay
Rodo Biotarget Expertenmeinung Prof. Tager
Rodos Biotarget Expertenmeinung Dr. Kalinke

Ganz am Anfang stand ein bionischer Ansatz: Das Humane Immundefizienzvirus (HIV) setzt sich in den Antigenpräsentierenden Zellen des Immunsystems fest. Von hier aus infiziert es ständig andere Immunzellen, was im schlimmsten Fall zur Entwicklung von AIDS führt. Selbst modernste Therapien können solche Virusreservoire nicht beseitigen. Somit ist die Infektion chronisch und unheilbar. Diese Erkenntnis führte zu unserer Grundidee, dem Virus auf seinem eigenen Wegen „nachzuschleichen“, um die Virusreservoire mit einem hierfür tauglichen Wirkstoff zu beseitigen. Die Konzeption eines geeigneten, nanokleinen Transporters durch Dr. Gieseler- von der Crone und Dr. Scolaro war die Geburtsstunde der TargoSpheres®.

Daraufhin erfolgte der Technologietransfer aus den USA – wo das technologische Fundament gelegt wurde – nach Deutschland. Mit den beiden anderen Unternehmensgründern Dr. Furch und Dr. Ruppert gelang die erste Unternehmensfinanzierung durch Venture Capital und fortan die gezielte Produktentwicklung: Die Möglichkeit, Wirkstoffe gezielt in Antigenpräsentierende Zellen einzuschleusen, hat ein noch weitaus größeres Potenzial, denn sie sind Dreh- und Angelpunkt unserer Abwehrreaktionen gegen Krebs, Infektionen, Allergien und, und, und… Kann man diese Zellen gezielt ansteuern, kann man sie steuern. So hält die Rodos Biotarget den Schlüssel für bessere oder sogar erstmalige Behandlungsmöglichkeiten einer immensen Anzahl an Erkrankungen in Händen.

Erfahren Sie wie die CLR-TargoSphere Varianate das Immunsystem modulieren könnte, um z.B. Krebs- und Autoimmunerkrankungen zu behandeln:

Rodos Biotarget Team

Dr. Marcus Furch (links) und Dr. Robert Gieseler von der Crone (rechts) in einer Teambesprechung.

Also entwickelten wir die TargoSphere®-Herstellung zur Ermöglichung zunehmend vieler Anwendungen nach unserem Baukastenprinzip. Dieses Konzept funktionierte: Die Plattformtechnologie wurde durch die Entwicklung und Synthese weiterer Targetingliganden und daraufhin die Produktion neuer TargoSphere®-Varianten erweitert. Mit ihnen werden weitere Zelltypen erreicht. Mittlerweile verfügen wir über ein ganzes Repertoire an TargoSpheres® – und es werden kontinuierlich mehr.

Rodos Biotarget Zelltypen

Verschiedene TargoSpheres® adressieren unterschiedliche Zelltypen des Immunsystems,
der Leber, des Zentralen Nervensystems oder auch Tumorzellen.

  • Nanotransporter „mit Navigationssystem“: Bisher wurde nur eine überschaubare Zahl nanoverpackter Medikamente vorwiegend für Krebstherapien zugelassen. Hierbei handelt es sich jedoch um eine erste, ungezielte Generation von Nanotransportern. Demgegenüber verfügen TargoSpheres® über ein „eingebautes Navigationssystem“ für den zielzellgenauen Wirkstofftransport.

  • Nanotransporter „nach Baukastenprinzip“ – an Wirkstoff und Anwendungsgebiet anpassbar: Die Rodos Biotarget verwendet ein kontinuierlich verbessertes Baukastenprinzip zur Herstellung der Nanotransporter auf der Basis etablierter Prozesse. Konkrete TargoSphere®-Varianten können bedarfsgerecht produziert werden. Das ist ein entscheidender Vorteil gegenüber konkurrierenden Technologien ohne ein solches Baukastenprinzip. Deshalb gelang es uns, eine breite Entwicklungspipeline über Therapiegebiete und Wirkstoffklassen aufzubauen.

  • Nanotransporter mit bioverträglichen oder abbaubaren Komponenten: Die Umweltverträglichkeit der Komponenten unserer Nanotransporter ist ein weiteres Plus.

Die technologischen Grundlagen der Rodos sind patentgeschützt, doch bestimmte Aspekte unserer Herstellungsverfahren sind Betriebsgeheimnisse. Wir haben zudem Optionen auf Entwicklungslizenzen. In dieser Kombination kann unser Ansatz nur schwer kopiert werden. Zum Patentstatus äußert sich Frau Dr. Schüßler, die das Patentportfolio der Rodos betreuende Patentanwältin, wie folgt:

Rodos Biotarget Expertin Schuessler

Bereits heute testet die Rodos Biotarget die TargoSpheres® in diversen Therapiefeldern mit vielen Wirkstoffen. Wir schließen Entwicklungskooperations- und Lizenzierungsvereinbarungen mit Unternehmen aus der Pharmabranche ab. Die Partner stellen Rodos Biotarget unterschiedliche Wirkstoffe zur Verfügung, die wir in TargoSphere®-Nanotransportern verpacken. Die wirkstoffbefüllten TargoSpheres® liefern wir an unsere Partner, die sie in verschiedenen Studien – zunächst in Zell-, dann in Tiermodellen und zuletzt in klinischen Studien am Menschen – testen. Zu Beginn einer Kooperation erfolgen mehrere Optimierungsschritte, um die TargoSphere®-Formulierung an den Wirkstoff, die Verabreichungsroute und das Therapiefeld anzupassen. Die Einnahmen in dieser Phase sind vergleichsweise gering, solange die industriellen Partner keine kommerzielle Lizenz erlangen.


Derzeit erzielt Rodos jährliche Einnahmen im sechsstelligen Euro-Bereich.

In Kooperation mit akademischen und klinischen Gruppen erweitern zudem wir das Anwendungsspektrum für TargoSpheres®. Hier investiert Rodos Biotarget bewusst eigene Mittel und erwirbt im Gegenzug experimentelle Daten und Rechte an den kooperativen Projekten. Zusammen mit diesen Gruppen beteiligt sich Rodos Biotarget an Ausschreibungen und bewirbt sich um Fördermittel des Landes, Bundes oder der Europäischen Kommission.

Wie im Businessplan dargestellt, entwickelt die Rodos zudem zwei TargoSphere®-basierte Eigenprodukte – TargoBiotics™ und TargoVir™ – gegen schwere Infektionskrankheiten. Sie bieten überzeugende Lösungsoptionen für drängende medizinische Herausforderungen. Insgesamt haben wir so eine Pipeline hoch interessanter Therapieentwicklungen aufgebaut. Nach dem kommerziellen Durchbruch streben wir an, relevante Einnahmen aus Entwicklungs-, Meilenstein- und Lizenzzahlungen mit industriellen Partnern, die auch über den Marktzugang verfügen, zu erzielen. Abschlagszahlungen bei der Lizenzierung einer pharmazeutischen Therapie erreichen leicht einen unteren bis mittleren achtstelligen Euro-Betrag. Von dieser Annahme gehen wir auch bei der Umsatzprojektion der nächsten Jahre aus.

Rodo Biotarget Geschäftsmodell

Illustration des Geschäftsmodells welches auf der kooperativen Entwicklung von mehreren TargoSphere®-Anwendungen beruht. Die Einnahmen können sprunghaft ansteigen, wenn Entwicklungspartner eine exklusive Lizenz an der TargoSphere® Technologie erlangen. Je reifer das Entwicklungsstadium zum Zeitpunkt der Lizenzierung ist, desto höher sind im allgemeinen die erfolgsabhängigen Meilensteinzahlungen während der Entwicklungsphasen und die Lizenzeinnahmen während der Vermarktungsphase.

Das Team

  • Dr. Robert Gieseler-von der Crone, Chief Scientific Officer (CSO) & Gründer.
    Er ist verantwortlich für die präklinische und klinische Entwicklung sowie die Betreuung des Patentportfolios und des wissenschaftlichen Marketings. Zuvor war er bei der Merck Frosst (Kanada) an der Entwicklung eines Leukotrien-Inhibitors beteiligt und entwickelte bei der Laboratorios LETI innovative Allergietherapeutika weiter und setzte allergietherapeutische Studien auf. Außerdem blickt er auf eine lange Karriere in der medizinischen Forschung u.a. an den Universitätskliniken Göttingen und Essen, der University of Southern California, der University of Florida und dem ebenfalls in den USA ansässigen LTBH Medical Research Institute zurück. Er wurde an der Universität Göttingen in Immunologie/Biologie promoviert.

  • Dr. Michael J. Scolaro, Chief Medical Officer (CMO) & Gründer.
    Mit der Erfahrung als Principal Investigator von 40 klinischen Studien vornehmlich in den Indikationsgebieten Infektionskrankheiten und Krebstherapien unterstützt er die Rodos Biotarget und ihre professionellen Dienstleister bei Design und Durchführung des klinischen Studienprogramms. Dr. Scolaro war als Infektiologe, Internist, Neurologe und Psychiater am St. Vincent Medical Center (New York) sowie an der University of Southern California und dem St. Vincent Medical Center (Los Angeles) tätig. Parallel zu seinen klinischen Tätigkeiten in Kalifornien gründete er das LTBH Medical Research Institute in Beverly Hills. Im Jahre 2015 gründete er die Augustus BioTarget LLC, um mit einer Entwicklungslizenz der Rodos Biotarget in den USA eine TargoSphere®-basierte Therapie für die Alzheimer-Erkrankung zu entwickeln.

  • Dr. Jörg Ruppert, Chief Business Officer (CBO) & Gründer.
    Er vertritt die Bereiche Marketing und Vertrieb (M+V), die während der Crowdfinanzierungsphase entscheidend ausgebaut werden sollen. Dr. Ruppert bekleidete schon mehrere, darunter leitende, M+V-Positionen in der Life Science-Branche, darunter bei der deutschen Tochter der ICN Biomedicals und mittelständischen Diagnostika-Unternehmen in Deutschland wie die Immundiagnostik. Zudem blickt er auf Erfahrungen in der Firmenfinanzierung bei dem VC-Unternehmen Heidelberg Innovation zurück. Er wurde an der Universität Göttingen in Immunologie/Biologie promoviert.

  • Dr. Marcus Furch, Chief Executive/Financial Officer (CEO/CFO) & Gründer.
    Er plant und setzt die Unternehmensstrategie um und leitet übergreifend das Team interner und externer Interessengruppen. Zudem verantwortet er die Bereiche Finanzen und Personal. Vor Rodos Biotarget beriet er und war er an der Gründung mehrere Start-up-Unternehmen im Bereich Medizindienstleistungen und Biotechnologieprodukte beteiligt. In verschiedenen Stationen, darunter bei der Fresenius SA war er maßgeblich an M&A-Aktivitäten, Lizenzierungen und Unternehmensfinanzierungen beteiligt. Er erhielt seine Promotion in Chemie (Biochemie) von der Universität Heidelberg und seinen MBA von der Universität Maastricht.

Rodos Biotarget Gründerteam

Gründerteam (von links): Dr. Gieseler-von der Crone, Dr. Ruppert und Dr. Furch.
Dr. Scolaro (nicht abgebildet) organisiert ein Entwicklungsprojekt in den USA.


Dr. Furch und Dr. Gieseler-von der Crone teilen sich derzeit die Geschäftsleitung der Gesellschaft. Die beiden anderen Gründer Dr. Scolaro und Dr. Ruppert erhalten kein Honorar für Ihre Leistung.


Bisherige Investoren

Seit Beginn des operativen Geschäfts haben sich mehrere institutionelle Investoren (Venture Capital) und private Investoren (Family Office, Business Angels) in mehreren Finanzierungsrunden mit mehreren Millionen Euro an der Rodos Biotarget beteiligt:

Rodo Biotarget Netzwerk
  • High-Tech Gründerfonds (HTGF), Bonn
  • ERP-Startfonds der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), Bonn
  • hannover innovation fonds (hif), Hannover Beteiligungsfonds (HBF), Hannover

Im Vorfeld der Finanzierungsrunden prüften die Investoren das Unternehmen eingehend in den Bereichen Wissenschaft/Technik/Patente, Rechtliches, Verträge und Finanzen – teilweise unter Beauftragung externer Gutachter und Experten. Letztmals fand eine Prüfung mit Schwerpunkt auf die wissenschaftliche Entwicklung Anfang 2015 statt.


Partner und Netzwerk

Wir entwickeln unsere Anwendungen in einen starken Netzwerk mit erstklassigen und renommierten Wissenschaftlern und Medizinern an den folgenden Einrichtungen (orangene Punkte in nachfolgender Abbildung): Universitätsklinikum Essen, Universität Freiburg, Universitätsklinikum Heidelberg, Universitätsklinikum Marburg, Medizinische Hochschule Hannover, Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung, Leibniz-Zentrum Borstel, University College London (UK), King’s College London (UK), Universität Catania (Italien) und Stanford University (USA). Besondere immunologische, virologische, bakteriologische, molekularbiologische, biochemische, genetische und toxikologische Methoden stehen uns im Zusammenspiel mit zellulären Wirksamkeitsmodellen und Tiermodellen (als Krankheitsmodelle) und nicht zuletzt modernen Laborausstattungen der unterschiedlichen biologischen Sicherheitsstufen über Kooperationen zur Verfügung.

Immer wenn die Entwicklung der einzelnen pharmazeutischen Produkte und Anwendungen in Phasen voranschreitet, in denen streng regulierte Verfahren und Standards angewendet werden, arbeiten wir mit spezialisierten pharmazeutischen Dienstleistern in der Schweiz, Italien, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden zusammen – so z.B. in der industriellen TargoSphere®-Herstellung, der präklinischen Testung und in der klinischen Prüfung (gelbe Punkte in der Abbildung). Aufgrund der paneuropäischen Vernetzung haben wir die Logistik unserer Waren etabliert.

Rodos Biotarget Partnernetzwerk


Zu unserem Netzwerk zählen wir auch unsere industriellen Kunden. Aufgrund bestehender Vertraulichkeitsvereinbarungen dürfen deren Namen und die konkreten Entwicklungsinhalte jedoch nicht offengelegt werden.

Aktuelle Lage

In den Jahren vor und seit der Gründung des Unternehmens wurde die TargoSphere®-Plattformtechnologie entwickelt und dabei eine Reihe von Wirksamkeitsstudien in verschiedenen Krankheitsmodellen selbst oder in Kooperation durchgeführt. Darunter Krebserkrankungen, chronische Infektionen, Autoimmunerkrankungen, Leberkrankheiten und neurologische Erkrankungen. Abgesehen von den verschiedenen Therapieoptionen, an denen die Rodos Biotarget nun beteiligt ist, erzielt das Unternehmen jährliche Einnahmen im sechsstelligen Euro-Bereich.

Zudem haben wir die Produktion unserer Nanotransporter bereits aus dem experimentellen Labormaßstab auf den industriellen Maßstab hochskaliert: Nach diesem aufwändigen Prozess können wir nun unbegrenzte Chargenvolumina unter den international gültigen industriellen Standards des sog. good manufacturing practice (GMP) herstellen. Solche TargoSpheres® dürfen im Menschen und damit in klinischen Studien eingesetzt werden. Auf der Grundlage umfangreicher vorklinischer Studien hat die Rodos Biotarget die Genehmigung zur Durchführung klinischer Studien auf europäischer Ebene erhalten.

Die folgende Abbildung illustriert anhand der Entwicklung der Rodos Biotarget GmbH seit ihrer Gründung beispielhaft, welchen Weg pharmazeutische Produkte wie die TargoSphere® bis zur Vermarktung gehen müssen. In der frühen Forschung werden verschiedene Konzepte und Produktkandidaten im Reagenzglas und in Zellmodellen (in vitro) getestet und viele verworfen. Aussichtsreiche Kandidaten schaffen es in die Testung im lebenden System (in vivo) und zunehmend auch im explantierten humanen Organ (ex vivo). Bis zur Zulassung (Meilenstein 5) zum ersten Einsatz im Rahmen einer klinischen Studie im Menschen erfolgen aufwändige Sicherheits- und Veträglichkeitsstudien. Parallel muss das pharmazeutische Produkt in einem kontrollierten und reproduzierbaren Herstellungsprozess im industriellen Maßstab gefertigt werden. Das Entwicklungsrisiko reduziert sich bis in dieses Stadium deutlich – und umgekehrt proportional nimmt der Wert eines Produktes, einer Technologie oder eben des ganzen Unternehmens zu.

Lesen Sie hierzu auch den Blogbeitrag von Dr. Marcus Furch zur Bewertung von pharmazeutischen Produkten und Biotechnologieunternehmen auf Seedmatch.

Rodo Biotarget Milestones

Zeitverlauf der Unternehmens- und Produktentwicklung.


Mit der Crowd heben wir diese spannende Entwicklung auf das nächste Niveau.

In diesem Stadium können wir der Crowd nun Maßnahmen (orangefarbene Balken) vorschlagen, die in einem überschaubaren zeitlichen und – angesichts der sonst erheblich höheren pharmazeutischen Entwicklungskosten – akzeptablen finanziellen Rahmen liegen. Abhängig vom Crowdfunding-Volumen werden wir unsere Schwerpunkte in den folgenden Bereichen setzen:

  1. Durchführung der ersten klinische Studie mit TargoSphere® Nanotransportern
  2. Durchführung von weiteren nicht-klinischen Studien
  3. Ausbau der Produktion und Erweiterung des Patentportfolios

Mit Durchführung der ersten eigenen klinischen Studie stehen wir vor einem entscheidenden Wertsprung in der Firmenbewertung wie auch in der Wahrnehmung durch weitere Pharmapartner und institutionelle Investoren.

Weitere klinische Studien, die nach Lizenzierung der TargoSphere® durch unsere Pharmapartner auf den verschiedenen Therapiegebieten gemacht werden, bauen auf dieser ersten klinischen Studie auf.

Mit all diesen Maßnahmen gehen der Ausbau des Marketings und der Vertriebsaktivitäten einher – zur schrittweisen Verpartnerung, Auslizenzierung und/oder Veräußerung TargoSphere®-basierter Anwendungen. Das geplante Umsatzszenario setzt die erfolgreiche Durchführung der ersten klinischen Studie voraus.

Während des Crowdfunding-Zeitraums führt die Rodos Biotarget öffentlich geförderte unterstützte, präklinische Studien für ihre Eigenentwicklungen Targo-Biotics™ und TargoVir™ durch. Nach Aufnahme weiterer Venture Capital-Mittel und/oder der Beteiligung eines auf Infektionserkrankungen spezialisierten Pharmapartners werden weitere klinische Studien möglich sein. Diese Therapieentwicklungen (grüne Balken) bieten unseren Investoren ein interessantes Upside.

Rodos Biotarget

200.000 Euro (Fundingschwelle)

  • Erweiterung der Produktionskapazität für Pilotstudien
  • Durchführung vertriebsunterstützender präklinischer Studien

400.000 Euro

  • Erweiterung der Produktionskapazität für Pilotstudien
  • Erweiterung der TargoSphere®-Plattformtechnologie durch die Einführung neuer TargoSphere®-Varianten 
    mit Targetingliganden für neu identifizierte Zielzellen
  • Ausbau des Patentportfolios
  • Durchführung vertriebsunterstützender präklinischer Studien

600.000 Euro

  • Erweiterung der Produktionskapazität für Pilotstudien
  • Erweiterung der TargoSphere®-Plattformtechnologie durch die Einführung neuer TargoSphere®-Varianten 
    mit Targetingliganden für neu identifizierte Zielzellen
  • Ausbau des Patentportfolios
  • Durchführung vertriebsunterstützender präklinischer Studien
  • Ausbau der Vertriebsaktivitäten

800.000 Euro

  • GMP-Produktion des klinischen Prüfmusters
  • Durchführung der ersten klinischen Studie mit TargoSpheres®
  • Geringere Erweiterung der Produktionskapazität für Pilotstudien
  • Geringere Erweiterung der TargoSphere®-Plattformtechnologie durch die Einführung neuer TargoSphere®-Varianten 
    mit Targetingliganden für neu identifizierte Zielzellen
  • in ein Unternehmen, welches in den Zukunftstechnologien Biotechnologie und Nanotechnologie positioniert ist,
  • in eine Plattformtechnologie, welche Therapien für eine Vielzahl an Krankheiten ermöglichen kann,
  • in eine mit unabhängigen und renommierten Partnern entwickelte Plattformtechnologie, die solche Therapien mit einer Reihe innovativer Wirkstoffklassen ermöglichen kann,
  • in patentierte Nanotransporter, welche die bei Therapien eingesetzten Wirkstoffmengen und daher die Belastungen für Patient und Umwelt reduziert,
  • in die nächsten wertsteigernden Schritte, darunter die Durchführung der ersten, bereits genehmigten klinischen Studie mit den TargoSphere®-Nanotransportern und somit einem Schritt, der die Rodos Biotarget auf das Niveau einer sog. Clinical Stage Company mit deutlicher Wertsteigerung anheben soll.

Rodos Biotarget hat mit TargoSphere® ein einzigartiges Produkt. Aufmerksam verfolgen uns viele nationale und internationale Medien. Anbei einige Pressemitteilungen und Nachrichten aus den Medien:

Weitere Nachrichten finden Sie auf unserer Webseite.

 

20122012

Business Award German.Venture.Day 2012,
Private Equity Forum, Duisburg

20142014

Mit diesem Gütesiegel des Stifterverbandes Deutsche Wissenschaft werden Unternehmen ausgezeichnet, die durch innovative Forschung Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen und die Zukunftsfähigkeit des Landes beeinflussen.

20142014

The Business Excellence Award“Excellence
in Biopharmaceutical Innovation – Germany”

20152015

The Corporate LiveWire Award “Excellence
in Biopharmaceutical Innovation – Germany”

20162016

The Corporate LiveWire Award Most outstanding
in “Innovation & Excellence in Biopharmaceutical Technology – Germany”

Weitere Preise

Rodo Biotarget Preise
Rodos Biotarget Preise
Rodos Biotarget Preise
Rodos Biotarget Preise

Early Bird Angebot

Early Bird Investments 1.000 Euro oder mehr (0/50 verfügbar)
Die ersten 50 Investoren die 1.000 Euro oder mehr investieren bekommen eine Einladung zum ‚Tag der offenen Tür‘ in den Geschäfts- und Laborräumen in Hannover. Ein Life Science-Experte wird vor Ort über TargoSphere®-Anwendungen und andere spannende Themen aus der Medizin und pharmazeutischen Entwicklungen berichten.


Goodies für Investoren

Investments ab 1.000 Euro (0/50 verfügbar)
TargoSphere® Nanotransporter sind Kügelchen im Nanometer-Maßstab und daher für das bloße Auge nicht sichtbar. Wenn Sie uns dabei unterstützen, dass wir mit Therapien, in den TargoSphere® zum Einsatz kommen, Menschen helfen können, gegen eine Vielzahl von Krankheiten behandelt zu werden, dann bedanken wir uns. Sie erhalten als symbolischen Dank und Aufmerksamkeit „große TargoSphere-Bälle“, die Sie ebenfalls für Ihre Gesundheit einsetzen können: Gymnastikball (Æ 700.000.000 nm = 70 cm) mit dem Aufdruck „BiotechInvestor“.

Investments ab 5.000 Euro (17/25 verfügbar)
Aufnahme in den Rodos Club. Für Mitglieder des Rodos Clubs organisieren wir Symposien mit Life Science-Experten, die über TargoSphere®-Anwendungen und andere spannende Themen aus der Medizin und pharmazeutischen Entwicklungen berichten.

Investments bis 10.000 Euro (7/10 verfügbar)
Aufnahme in den Rodos Club wie zuvor beschrieben. Individuelles Dinner mit den Gründern inklusive Laborführung in Hannover, ‚Insights‘ in die TargoSphere-Technologie und Übernachtung in Hannover für insgesamt zwei Personen.

 

Hinweise:
- Investments werden pro Investor kumuliert betrachtet
  (Summe der Einzelinvestments entscheidet über die Vergabe der Goodies)
- Goodies sind erst nach Abschluss eines erfolgreichen Fundings zu beziehen
- Goodies sind nicht personengebunden
- Detaillierte Infos in Hinblick auf das Event werden den jeweiligen Investoren mitgeteilt.
  Alle Events gelten für 1 Person sofern nicht anders beschrieben. Anreise auf eigene Kosten.

Mit einem „Seed Investment“ in Rodos Biotarget haben Sie die Chance auf mehrfaches Renditepotenzial:

Exit

Exit-Beteiligung oder erfolgsabhängiger Bonuszins bei Vertragsende

Bonuszins

gewinnabhängige, jährliche Bonuszinsen, sobald der Break-even erreicht wird

Endfälliger Basiszins

endfällige Basisverzinsung von 1 % p. a.


Mehr Informationen zu Ihrem Renditepotenzial bei einem Seed Investment erhalten Sie im Seedmatch-Blog.

Rodos BioTarget GmbH
Medical Park Hannover
Feodor-Lynen- Str. 31
30625 Hannover

Telefon: 0511 7273 8835
E-Mail: info@biotargeting.de
Web: www.biotargeting.de

Handelsgericht Hannover: HRB 203405
Gründungsdatum: 29.10.2008
Geschäftsführer: Dr. Marcus Furch (CEO) & Dr. Robert Gieseler-von der Crone (CSO)