Für die auf dieser Seite von VibeWrite präsentierten Inhalte sowie im Rahmen des Crowdfunding bereitgestellten Informationen ist ausschließlich die Vibewrite UG (haftungsbeschränkt) verantwortlich. Die von der Vibewrite UG (haftungsbeschränkt) gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Startups. Ein Investment in VibeWrite ist nur für Investoren geeignet, die das Risiko eines Totalausfalls des investierten Kapitals verkraften können. Die Entscheidung für ein Investment trifft ein Investor unabhängig und eigenverantwortlich.


VibeWrite

Der erste Stift, der vibriert, wenn man sich verschreibt! Ein neuartiger Digital-Stift, der Handschrift völlig eigenständig erkennt und in Verbindung mit Apps ungeahnte Anwendungsmöglichkeiten bietet.

Erfolgreich finanziert

560.250

Euro investiert

750.000

Euro Fundingziel

551

Investoren

27.09.2014

Finanziert am

UPDATE

VibeWrite, 1.2.2015


Die VibeWrite UG (haftungsbeschränkt) musste Insolvenz anmelden und hat ihren Geschäftsbetrieb – und damit auch die Entwicklung des VibeWrite-Stiftes – eingestellt.


Was macht VibeWrite genau?

Wir produzieren den ersten Digital-Stift, der Handschrift mit Bewegungssensoren erkennt und das Geschriebene digital nutzbar macht.

Funktioniert ohne Zusatzgeräte
Unsere neuartige Technologie macht die VibeWrite-Stifte unabhängig von teurem Spezialpapier oder lästigen Zusatzgeräten. Dank eines Systems für auswechselbare Schreibspitzen können die Stifte zudem wahlweise als Füller und Kugelschreiber benutzt werden – einmalig im Markt für so genannte Smart-Pens.

 

Drahtlos verbunden mit Apps
Über WiFi und Bluetooth kann das Geschriebene an Smartphones, Tablets oder PCs gesendet werden. So wird in Kombination mit verschiedensten Apps die digitale Weiterverarbeitung ermöglicht.


 

Eine Reihe von Apps entwickeln wir selbst. Zusätzlich aber bieten wir (als einziger Digitalstift-Anbieter) eine offene Entwickler-Schnittstelle (API). Damit können Programmierer rund um die Welt eigene Software rund um den Stift entwickeln. So wird die Bandbreite an Nutzungsszenarien vervielfacht.

VibeWrite Cloud
Jeder VibeWrite-Benutzer kann seine Texte in Apps oder seiner persönlichen Cloud (cloud.vibewrite.com) speichern und weiterverarbeiten (Word-Plugin, Social Media Interface).

Das ist eine neue Dimension des Schreibens!

Viel mehr als nur ein Stift
VibeWrite ist eine ganze Technologie-Plattform, auf der verschiedenste Produkte realisiert werden können. Schreibgerät plus spezialisierte Apps bilden neue Gesamtprodukte.

 

Das 1. VibeWrite-Produkt: für den Bildungsmarkt

 

Unser erstes Produkt ist der VibeWrite „Lernstift“: Der erste Stift, der vibriert, wenn man sich verschreibt. Er wird das Schreibenlernen, wie wir es aus der Schule kennen, revolutionieren.

 

Der Lernstift macht den Schreibenden mit einer dezenten Vibration auf Rechtschreibfehler aufmerksam – die Lösung wird aber nicht vorgesagt. Deshalb sind nicht nur Eltern, sondern auch Lehrer und Schulen sehr daran interessiert.

Zukünftige VibeWrite-Produkte: etliche Möglichkeiten
Für einen Stift, der Bewegungen, Buchstaben und Worte drahtlos und in Echtzeit digitalisiert, gibt es unglaublich viele Einsatzmöglichkeiten. Der Lernstift ist ein Produkt, das weltweit auf Anhieb verstanden und nachgefragt wird. Mit derselben Technologie-Basis werden wir weitere hochinteressante Produkte auf den Markt bringen.

 

VibeWrite Business / Office

Unter dieses Produkt-Segment fallen Stifte für erwachsene Benutzer: Weltweit schreiben Menschen „bei der Arbeit“ Dokumente, Formulare, Planungen und Notizen per Hand. Mit unserem VibeWrite „Office“-Stift bieten wir ihnen eine Möglichkeit, all das ohne umständliches Abtippen, Scannen oder Abfotografieren zu digitalisieren!

 

 

VibeWrite Open – die VibeWrite Technologie als Lizenz

Entwickler und Unternehmen rund um den Globus werden Anwendungs-Ideen für unseren VibeWrite-Stift haben. Deswegen werden wir als „VibeWrite Open“ unsere Hard- und Software auch als Lizenz-Produkt anbieten.

 


Wie funktioniert VibeWrite?

Im Stift steckt ein Mini-Computer mit modernsten Bewegungs-Sensoren und der Power eines Smartphones. Es ist ein so genanntes Embedded System (ein kleiner Linux-Computer).

Mit Hilfe dieser Sensoren sowie vieler mathematischer Berechnungen erkennen wir die Bewegung der Stiftspitze. Die Bewegungsdaten übergeben wir an die weltweit beste Handschrift-Erkennungs-Software, die wir lizensiert nutzen. Dasselbe System steckt z.B. in allen Samsung-Smartphones und -Tablets weltweit.

Eine web-basierte (RESTful) Entwickler-Schnittstelle erlaubt den einfachen Zugriff auf die Bewegungsdaten sowie die erkannten Buchstaben und Worte, sodass Software-Entwickler verschiedenste Applikationen rund um den Stift bauen können – von mobilen Apps über PC-Software bis hin zu Online-Diensten.

 


Wie kommt man auf so eine Idee?

Geboren aus dem Alltag einer Familie
Die Idee entstand, wie so viele großartiger Erfindungen, direkt aus einem Alltagsbedürfnis: Der Sohn von VibeWrite-Erfinder und Gründer Falk Wolsky machte bei den Hausaufgaben immer wieder unnötige Fehler, weil es ihm an Aufmerksamkeit fehlte.

„Der Stift müsste ihm immer, wenn er etwas falsch schreibt, ein Signal geben“, sagte Falks Frau. Da war die Idee geboren – und Falk begann kurzerhand mit der Umsetzung...

Die Erfinder-Familie: Mandy, Leon und Falk Wolsky bei den Hausaufgaben.

 


Was macht VibeWrite einzigartig?

Jeder versteht’s, jeder kann’s gebrauchen!
Der VibeWrite „Lernstift“ wird als Produkt weltweit auf Anhieb verstanden und nachgefragt. Darüber hinaus hat er eine hohe gesellschaftliche Relevanz, denn Schreiben mussten wir alle einmal lernen.

Weltweites Interesse seit der ersten Minute
Über 120 Unternehmen aus der ganzen Welt haben uns bereits kontaktiert. Sie wollen den Lernstift verkaufen oder eigene Produkte auf unserer Technologiebasis in Lizenz entwickeln.
Durch die fulminante Presse-Aufmerksamkeit sind wir schon jetzt in vielen Ländern bekannt. Zeitungen, Fernsehsender, ja sogar Schulbücher berichten über uns.

Unabhängigkeit, von der andere Digital-Stifte nur träumen
Technologisch macht uns die Unabhängigkeit von Spezialpapier und Zusatzgeräten einzigartig. Praktisch jeder große Stift-Hersteller hat uns deswegen bereits um Kooperation angefragt.

Offen für Software-Entwickler
Als erster Anbieter von digitalen Stiften bieten wir eine wirklich offene Echtzeit-API für Entwickler. Wir stellen einen privaten Cloud-Speicher für die Benutzer zur Verfügung und haben eine durchgehende Social Media-Integration.

 

Fast komplett mit privaten Investoren finanziert
Unsere Pre-Seed-Finanzierung haben wir mit etwa 40 privaten Investoren durchführen können. Wir haben bisher Investments in Höhe von 500.000 Euro für die Produkt-Entwicklung bekommen – und zugleich 40 enthusiastische „Lernstift Family-Mitglieder“. Auch das ist für „europäische Verhältnisse“ eine Besonderheit.

 


Wie wird VibeWrite Umsätze generieren?

Herstellung und Verkauf der Stifte
Wir lassen die VibeWrite-Stifte für einen günstigen Preis herstellen und verkaufen sie zu einem fairen Preis an Geschäfts- und Privatkunden. Dabei erzielen wir eine durchschnittliche Rohertrags-Marge von 40%!

Apps als Zusatz-Einnahmekanal
Neben den Erlösen aus dem Verkauf der Stifte erzielen wir weitere Einnahmen durch App-Verkäufe und digitale Dienste, die zusätzlich bis zu 30% der Hardware-Einnahmen ausmachen werden.

Globaler Markt, weltweite Nachfrage
Mit den VibeWrite-Produkten – allen voran dem Lernstift – treten wir in einen globalen Markt mit vielen hundert Millionen Nutzern ein, in dem es eine große Nachfrage gibt, aber keine vergleichbare Lösung. Die Nachfrage ist von Anfang an international – unser Angebot auch.

VibeWrite-Webshop
Über unseren Webshop verkaufen wir die ersten beiden Kleinserien bereits EU-weit für den Endkundenpreis von 99 Euro. 2014 wird der Umsatz etwa zur Hälfte durch den Webshop getragen.

Handel
Ab Herbst 2014 machen wir den ersten Schritt in den deutschen Handel – z.B. über das Consumer Electronics-Segment. Ein weiterer Vertriebsweg sind O2-Shops. Über die Partnerschaft mit der Telefónica-Gruppe (O2 in Deutschland) erhalten wir einfachen Zugang zu diesem internationalen Kanal.

Unsere bisherigen internationalen Handels-Kontakte verfügen insgesamt über rund 19.000 Verkaufsstätten. Wir gehen davon aus, dass in den kommenden Jahren in jedem dieser Läden durchschnittlich etwa 50 Stifte pro Monat verkauft werden. Das würde eine jährliche Anzahl von 11,4 Millionen Stiften bedeuten.

Schrittweise Steigerung der Serien
Wir planen ungefähr folgende Verkaufs- bzw. Produktions-Zahlen:

 

Stückzahlen steigern, Preis senken, Verbreitung maximieren
In den Jahren ab 2016/2017 werden wir die Serien-Fertigung auf ein Volumen gebracht haben, das niedrigere Preise für den Endkunden ermöglicht (mehr als eine Million Stifte pro Jahr). So werden wir unser Ziel einer weltweiten Verbreitung der VibeWrite-Stifte als „alltägliches Produkt“ nach und nach erreichen.

 


Wer steht hinter VibeWrite?


Das Gründer-Trio vereint die wichtigsten Kompetenzen des Unternehmens:


Falk Wolsky, CEO
 


Der Erfinder des VibeWrite-Lernstifts ist der Software-Entwickler und E-Commerce-Profi Falk Wolsky (CEO). Er hat in verschiedenen Bereichen rund um das Thema digitale Inhalte viele Kunden betreut, zum Beispiel IBM, MontBlanc, TUI, LindeGas, MediaSaturn, Douglas und Microsoft. Er verfügt nicht nur über eine große Bandbreite an Fachwissen und Fähigkeiten in den Bereichen Digitale Inhalte, E-Commerce, Mobile Apps und Social Media, sondern auch über ein ausgeprägtes Gespür für alle unternehmerischen Belange. Falk Wolsky ist zuständig für Strategie, Finanzierung und Produkt-Know-how.

Der Geschäftsführer im Interview

Im Zuge des Crowdfundings bei Seedmatch hat Falk Wolsky ein ausführliches Interview für den Seedblog gegeben. In diesem gibt er nähere Auskunft zum Entwicklungsprozess des Lernstifts, spricht über die Herausforderungen auf dem Smartpen-Markt und erklärt, welche Strategie VibeWrite in der kommenden Zeit verfolgen wird.

Lesen Sie hier das Interview in voller Länge >>

 

Daniel Kaesmacher, CMO


Co-Founder Daniel Kaesmacher ist Kaufmann für Marketingkommunikation und Text-Konzeptioner. Er hat sein Handwerk in der ersten Bundesliga der deutschen Werbebranche (u.a. bei Jung von Matt und Scholz & Friends) gelernt und dabei nationale und internationale Kunden verschiedenster Branchen und Größenordnungen betreut. Seit März 2009 ist er als freier Texter für Agenturen und eigene Kunden tätig – seine besondere Leidenschaft galt dabei schon immer dem Thema Startups. Daniel Kaesmacher hält alle Fäden von Marke und Marketing zusammen. Alles, was Sie von VibeWrite sehen, ist durch seine magischen Hände gegangen.

 

Alexander Hanke, CSQO 


Alexander Hanke (CSQO) macht unser Trio perfekt. Er ist ein erfahrener Quality Assurance-Manager für Consumer Electronics. Er war als Testmanager für Qualitätssicherung für diverse Produkte und Services bei O2 Deutschland tätig. Ab 2006 war er als freiberuflicher Consultant für Qualitätssicherung, Testmanagement und Projektmanagement für diverse Firmen tätig, die er dabei unterstützt, bessere und kundenfreundlichere Produkte zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Alexander Hanke findet zielsicher jede Möglichkeit, mehr Umsatz zu machen und geringere Kosten zu erzeugen. Er ist gleichzeitig für Qualitätssicherung und Kunden-Service federführend tätig.

 

Unser wichtigstes Kapital: unser Team
Es ist uns gelungen, ein Team zusammenzustellen, dessen Mitglieder extrem engagiert und professionell sind. Wir sind überzeugt: Mit diesem Team können wir alles erreichen!

 

Wir haben die Besten ihrer Klasse zu einem erstklassigen Team zusammenschweißen können. Acht Entwickler bringen mit höchster Motivation ihre kombinierte Hardware- und Software-Kompetenz ein, um die bestmögliche Produkterfahrung zu realisieren.

Daniel Kaesmacher und Jessica White sorgen für eine perfekte Außenwirkung in Sachen Brand, Marketing und Public Relations. Falk Wolsky und Carina Miranda sind für das Business Development täglich mit Geschäftskunden in Kontakt. Adham Badr, Mario Garcia, Thomas Hüttenhofer, David Lechon, Deepak Mishra, Ozel Christo Annamanthadoo und Li Zhong sind leidenschaftlich mit der Entwicklung der verschiedenen Produkte beschäftigt. Alexander Hanke organisiert den Kunden-Support und überwacht die Qualitätssicherung der Produkte und unsere Buchhaltung achtet akribisch auf die Korrektheit aller Zahlen.

Wie im Flug sind wir von drei Gründern auf inzwischen 13 Team-Mitglieder angewachsen. Ende 2014 werden wir ein ca. 20-köpfiges Team sein. Ende 2015 ca. 35. Dabei werden wir von der aktuellen funktionalen Organisationsstruktur auf eine divisionale Struktur hinarbeiten.

 


Partner und Netzwerke

Produktentwicklung in-house, Fertigung mit top EU-Partnern
Wir realisieren die Produktion ganz ähnlich, wie es Apple mit seinen Produkten tut: In München kümmern wir uns um das umfassende Produkt-Design und definieren die „inneren Werte“. Die Hardware lassen wir in Österreich und Frankreich fertigen. VibeWrite ist also ein durch und durch europäisches Produkt.

Product Design

 

Das Stift-Design wird extern mit der ipdd GmbH entwickelt. ipdd hat sich über viele Jahre einen sehr guten Namen als Agentur für Produkt-Design erarbeitet. Zu ihren Kunden zählen u.a. Lamy, Playmobil und Bosch. Durch die Tätigkeit für Lamy und Staedtler hat man hier bereits viel Erfahrung mit der Entwicklung benutzerfreundlicher Stifte.

Plastik-Produktion
Die Herstellung des Kunststoff-Korpus erfolgt mit Firmen aus Österreich und Frankreich. In Salzburg haben wir die Grass-Gruppe mit dem Plastikspritzguss beauftragt. Die Adolf Würth GmbH & Co. KG (Mutterkonzern) unterstützt uns dabei im Hintergrund.

Computer-Fertigung und Endmontage


In Nord-Frankreich wird der Mini-Computer hergestellt. Im gleichen Werk werden das Plastik, der Computer und die Verpackung zum vollständigen Produkt zusammengestellt. Logistik und Garantie-Management erfolgen in Zusammenarbeit mit der Firma B2XCare – einem in 130 Ländern tätigen Dienstleister.

Marken- und Kommunikationsstrategie
Die Entwicklung der Dach- und Unternehmensmarke VibeWrite sowie der jeweiligen Produktmarken erfolgt in Zusammenarbeit mit der Hamburger Agentur Robinizers. Gemeinsam entwickeln wir Corporate Design, Markenwelt, Kommunikations-Strategie und UI/UX Design der VibeWrite Website und Apps.

Professionelle Startup-Förderung
Durch das Startup-Förderprogramm Wayra haben wir außerdem direkten Kontakt zur O2-/Telefónica-Gruppe und deren Fachabteilungen.

Entwicklungspartnerschaft für Bildung
Die Beratungsstelle für LRS e.V. unterstützt uns dabei, den Lernstift zu testen und zu einer validen Lernhilfe für Legasthenie bzw. Dyslexie zu entwickeln.

Renommierte Stifthersteller
Praktisch alle großen Stift-Hersteller haben uns nach Kooperationsmöglichkeiten gefragt. Mit einem dieser Hersteller haben wir bereits eine Partnerschaft zur Produktentwicklung begonnen.

Hochspezialisierte Händler-Messe
Wir sind jedes Jahr auf dem European Electronics Retail Summit, einer speziellen Verkaufsmesse, die Hersteller und Handel in persönlichen Vier-Augen-Gesprächen zusammen bringt. Hier treffen wir über 45 Händler, Handelsketten und Entwicklungs-Partner und können ihnen unsere Produkte in persönlichen Gesprächen vorstellen und direkt verkaufen.

 


Wo steht VibeWrite und wo geht es hin?

Von Idee bis Produktion in Hochgeschwindigkeit
Im Oktober 2012 war die Geburtsstunde der Lernstift-Idee. In knapp anderthalb Jahren ist es uns gelungen, ein Hardware-Produkt von der Idee bis zur Kleinserien-Reife zu entwickeln.

Auf diesem Weg haben wir die entscheidenden Schritte bereits geschafft und damit die „K.O.-Risiken“ gemeistert.

So haben wir es z.B. geschafft, die Fertigung mit den dazugehörigen Partnern aufzustellen, die eine Herstellung zu einem Verkaufspreis von unter 100 Euro überhaupt erst möglich macht.

Die Serien-Fertigung eines Hardware-Produktes ist eine besondere Herausforderung. Um Kinderkrankheiten schnellstmöglich beseitigen zu können, arbeiten wir mit ansteigenden Seriengrößen. So planen wir, die Seriengröße in den ersten Phasen jeweils etwa zu verzehnfachen. Die Zeit zwischen den Produktionen nutzen wir für intensive Tests und Optimierungen.

Die Stifte der zweiten Serie verfügen über einen englischen bzw. deutschen Wortschatz von bis zu 5.000 Wörtern und sind in der Lage, Rechtschreibfehler auf Einzelwort-Basis zu erkennen – und zwar als Druckbuchstaben und kursiver Handschrift.

Globale Aufmerksamkeit
Weltweite Presse-Aufmerksamkeit und Anfragen von Händlern aus aller Welt zeigen ein riesiges Potenzial für die kommenden Monate und Jahre. Zahlreiche internationale Radio- und Fernsehausstrahlungen, 4.000 Zeitungsartikel weltweit und knapp 32.000 Blog-Artikel haben dafür gesorgt, dass der Lernstift eine für Startups außergewöhnliche Popularität und Verbreitung gefunden hat.

Anfang April haben wir unseren Webshop eröffnet und erhalten Tag für Tag Bestellungen von Privatpersonen und Firmen.

Beta Tests mit Schulen und Universitäten
Ab Juli beginnt die Beta-Test-Phase – mit Early Adoptern und zehn Schulen (aus Deutschland, Österreich und Großbritannien), teilweise mit wissenschaftlicher Begleitung durch Universitäten. Mit dem Feedback dieser Erstnutzer wird das Produkt im Laufe des Jahres 2014 weiter verbessert und für die Massenfertigung vorbereitet.

 

 

Hardware-Neuerungen ab 2015
Für 2015 ist eine neue Stift-Hardware-Version geplant. Gleichzeitig soll hier der Umstieg von Batterie-/Akku-Betrieb zu einem fest verbauten Akku mit Induktions-Ladestation erfolgen. Diese wird gleichzeitig als Hartschalen-„Etui“ dienen. Das ist ein Quantensprung für den Benutzer, weil sich die gefühlte Betriebsdauer der Stifte vervielfachen und die Handhabung verbessern wird.

 

 

Erkennung von Grammatik-Fehlern
Parallel werden wir weiter daran arbeiten, die Fehler-Erkennung für Satzbau und Zeichensetzung zu realisieren. Zudem soll möglichst bald das Digitalisieren von Zeichnungen ermöglicht werden.

Marktchance
Mit dem VibeWrite „Lernstift“ sprechen wir international im Grunde jede Familie mit Schulkind im Alter von 6 bis 14 Jahren an. Das sind allein in Deutschland 1,4 Millionen Kinder – wobei jährlich etwa 400.000 Kinder neu eingeschult werden. Gleichzeitig ist der VibeWrite „Lernstift“ auch für Jugendliche und Erwachsene interessant, die Rechtschreibschwächen haben oder ihre Fremdsprachen-Kenntnisse aufbessern wollen.

Weil mit den VibeWrite-Stiften handschriftliche Notizen in Echtzeit digitalisiert und im Daten-Netzwerk verfügbar gemacht werden können, werden wir Produkte anbieten, die weltweit den Schritt des Abtippens von handschriftlicher Dokumentation in Computer ersparen. Das betrifft große Teile unserer Gesellschaft, viele Branchen und somit viele hundert Millionen Menschen.

Länder-Launches mit weiteren Sprachen
Nachdem der VibeWrite „Lernstift“ in Deutsch und Englisch etabliert ist, werden wir weitere Sprachen in den jeweiligen Ländern launchen. Hierzu werden wir eigene Teams in den jeweiligen Ländern aufstellen, um den sprachlichen, kulturellen und marktwirtschaftlichen Gegebenheiten optimal Rechnung tragen zu können. Über die Ausbreitung in Sprachgebieten werden wir das Wachstum weiter deutlich steigern können.

Wir träumen davon, schon in einigen Jahren unser Ziel zu erreichen, ein „alltägliches Produkt“ in jedem Haushalt zu sein.

 

 


Was machen wir mit dem Investment?

 


Nutzen Sie Ihre Chance und Investieren Sie in...

  • Eine bahnbrechende Technologie, die das Schreiben weltweit revolutionieren wird
  • Ein Produkt, das jetzt schon weltweit auf überwältigende Resonanz stößt
  • Ein Hardware-Startup aus Deutschland mit Produktion in Europa
  • Ein komplementäres Gründerteam, das bereits jetzt alle relevanten Jobs mit top Mitarbeitern besetzt hat
  • Eine Technologie-Plattform, mit der zukünftig verschiedenste Produkte realisiert werden können
  • Eine offene Content-Plattform für kreative Apps in vielfältigen Dimensionen

 


VibeWrite in den Medien

In den Medien haben wir unglaublich viel Aufmerksamkeit bekommen. Unsere Idee trifft einen „emotionalen Markt“, ist einfach für jedermann zu verstehen und verbindet clever Althergebrachtes (Schreiben) mit neuer Technologie – ähnlich wie Google Glass oder Smart Watches. Das brachte uns Berichte im TV, in Zeitungen und auf einigen der bekanntesten (Technologie-)Websites weltweit.

Internationale Radio- und Fernsehausstrahlungen, 4.000 Zeitungsartikel weltweit und knapp 32.000 Blog-Artikel sprechen eine deutliche Sprache. Hier eine kleine Auswahl:

21.03.14 | BBC | The pen that spots mistakes as you write

03.08.13 | n-tv.de | Neuer «Lernstift» vibriert bei Schreibfehlern

16.07.13 | Computer Bild | Lernstift: Schreibfehler löst Vibration aus

19.07.13 | CNN | The Lernstift smartpen checks your spelling as you write

Juli 2013 | WIRED USA | Inventors seek to save art of handwriting with linux pen

 


Auszeichnungen

  • Finalist: „Best Educational Startup“, The Europas 2013
  • „Most Innovative Product“ 2013, European Electronics Retail Summit
  • Nominierung: „Startup des Jahres 2013“, Deutsche Startups

 


SWOT

 

 

Rabatte für Investoren

Ab 1.000 Euro Investment 

… bekommen Sie einen Lernstift aus der zweiten Produktionsreihe geschenkt (geplante Auslieferung ab September 2014).

Ab 5.000 Euro Investment 

… erhalten Sie zwei Lernstifte aus der zweiten Produktionsreihe geschenkt – inklusive Namens-Gravur (geplante Auslieferung ab September 2014). Zudem werden Sie in unsere Hall of Fame der Investoren aufgenommen.

Ab 10.000 Euro Investment

… erhalten Sie einen der ersten VibeWrite „Business" Stifte – in Silber und mit Namens-Gravur (geplante Auslieferung ab Q2/Q3 2015).

Zudem laden wir Sie ins VibeWrite Headquarter nach München und in das Vibewrite Produktionswerk nach Salzburg ein. Sie können das Team kennenlernen, etwaige Neuerungen ausprobieren, den historischen Start der Plastenproduktion der „Business“ Stifte mitverfolgen und mit den Gründern zu Mittag oder zu Abend essen. Zusätzlich werden Sie in unsere Hall of Fame der Investoren aufgenommen. Und natürlich bekommen Sie auch zwei Lernstifte aus der zweiten Produktionsreihe geschenkt (geplante Auslieferung ab September 2014).

(Reisekosten sind nicht inklusive. Termine werden zeitnah bekannt gegeben).

 

Unternehmensdaten:

Gesellschaftsform: UG (haftungsbeschränkt)
Gründungsjahr: 2013
Geschäftsführer: Falk Wolsky

Kontaktdaten:

Vibewrite UG (haftungsbeschränkt)
Josephspitalstraße 15
80331 München

Tel.: +49 89 215 4850-0
E-Mail: seedmatch@vibewrite.com

 




HINWEIS: Für die auf dieser Seite präsentierten Inhalte sowie alle anderen im Rahmen dieses Crowdfundings bereitgestellten Informationen ist ausschließlich die Vibewrite UG (haftungsbeschränkt) verantwortlich. Die von der Vibewrite UG (haftungsbeschränkt) gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens. Ein Investment in die Vibewrite UG (haftungsbeschränkt) ist nur für Investoren geeignet, die das Risiko eines Totalausfalls des investierten Kapitals verkraften können. Die Entscheidung für ein Investment trifft ein Investor unabhängig und eigenverantwortlich. 


UPDATES

Update

VibeWrite, 25.09.2014

Liebe Investoren!

Unser Funding nähert sich nun tatsächlich seinem Ende. Und obwohl wir (naturgemäß) gar nicht genug von euch bekommen können, wird es keine Verlängerung mehr geben.

Neben einem erneuten riesigen Dankeschön haben wir zum Abschluss noch ein paar schöne Nachrichten. (Zugegeben: noch nicht mit dem Stift direkt in den Computer geschrieben.)

Erster Mathe-App Prototyp läuft mit schnurlosem Stift
Dank unseres neuen App-Entwicklers Wahib haben wir nun auch die technische Grundlage für Android Apps gelegt. Die erste App heißt ‚123rite‘ und basiert auf einem „software-technischen Grundgerüst“, das die Grundlage für alle weiteren Android Apps ist. (Auf die Frage, ob wir auch Apps fürs Windows Phone entwickeln, lautet die Antwort derzeit: Vielleicht später.)

Hier ein erster Eindruck von Mathe-App und batteriebetriebenem Lernstift in Aktion: 

Lernstift macht Schule
Wir starten gerade die ersten Tests an Schulen. Es geht um breiter aufgestelltes Nutzer-Feedback sowie darum, die Bedürfnisse von Schulen bzw. Lehrern besser kennenzulernen. Außerdem sammeln wir dabei Erkenntnisse darüber, wie unterschiedlich Erwachsene, Kinder und ABC-Schützen schreiben. Für uns ein bisschen wie „Projektwoche“ aus einer anderen Perspektive.

Von Komponenten zum Gesamtwerk
Nach und nach treffen nun außerdem die ganzen Hardware-Komponenten ein, aus denen unser Mini-Computer besteht. Wenn alle Teile verfügbar sind, beginnt endlich die Produktion der ersten größeren Charge (1.000 Stück).

Kleine und große Ehrungen
Neben einigen kleinen Pitch-Erfolgen auf Startup-Events freuen wir uns auf die Teilnahme am Event ‘Bits & Pretzels’ sowie über die ehrenvolle Einladung zum World Summit on Innovation & Entrepreneurship, wo Falk Wolsky einer der Sprecher sein wird.

Ihr seid natürlich herzlich eingeladen, uns dort persönlich kennenzulernen – wobei der Weg nach New York City natürlich ein „Bit“ weiter ist als der Abstecher ins Land der Brezeln.

Feierliche Eröffnung der API
Anfang Oktober stellen wir endlich unsere offene Entwicklerschnittstelle vor. Das dazugehörige SDK (Software Development Kit) und die Dokumentation zur Entwicklung von VibeWrite Apps ist nahezu fertig. Und dann heißt es auch:

Lernstift geht an die Uni
Parallel zur Fertigstellung der API planen wir ein Studenten-Projekt mit der TUM (Technische Universität München), bei dem die Studenten eigene Lern-App Konzepte rund um unseren Stift realisieren werden. Ziel ist es, diese Apps direkt reif für den Marktstart zu machen. Für die ersten Nutze bedeutet das: direkt mehr App-Vielfalt – und das sogar mit pädagogischem Entwicklungs-Hintergrund.

VibeWrite präsentiert den Lernstift ohne "Nabelschnur"

 

Es war toll mit euch. Viele kritische Fragen, aus denen wir lernen können, viel konstruktives Feedback, das uns auf neue Gedanken gebracht hat. Und viel Kapital, das uns ein riesiges Stück weiter geholfen hat. So stehen die Zeichen stehen gut, dass wir alle gemeinsam, etwas richtig Großes realisieren – und davon profitieren.

Euer VibeWrite Team

 

Update

VibeWrite, 26.08.2014

Liebe Investoren!

Wir haben es geschafft – nein halt! IHR habt es geschafft: eine halbe Million Euro. Das müsste man sich eigentlich mal in aller Ruhe auf der Zunge zergehen lassen – aber die benutzen wir lieber, um euch ein erneutes riesiges Dankeschön auszusprechen: an alle neuen aber auch die erneuten Investoren (also jene, die nochmal nachgelegt haben): Vielen Dank für eure Investition in die Zukunft des Schreibens!

Wie ihr unserem letzten Update entnehmen konntet, haben wir mit eurer Hilfe schon richtig was geschafft. Und so möchten wir auch noch ein bisschen weiter machen…
 

Nochmalige Funding-Verlängerung

Ja, so ist es. Nach ausgiebiger Rücksprache mit Seedmatch verlängern wir unser Funding noch einmal. Und das hat gute Gründe:

  1. Wir verlängern, um euch damit die Möglichkeit zu geben, sich von uns und unserer Entwicklung live zu überzeugen – im Rahmen eines Investoren-Besuchs. Wer zu uns nach München kommen möchte, schreibt bitte eine eMail an service@vibewrite.com – wir werden dann einen Termin gemeinsam ausmachen.

  2. Wir verlängern, weil wir erst kürzlich das deutsche Privatfernsehen im Haus hatten und davon ausgehen, dass der bisher noch nicht ausgestrahlte Fernseh-Beitrag einen nennenswerten Impuls im Funding bewirken wird.

Verfeinerungen im Businessplan – mit Webinar

Alles fließt. Und weil das so ist, können und müssen sich manche Strategien und Zeitpläne ändern. So auch bei uns. Wir haben einige Aspekte unseres Businessplans aktualisiert – und weil wir finden, dass ihr als Investoren darüber möglichst transparent informiert sein solltet, bietet Falk ein Live-Webinar an, in dem er die wichtigsten Aspekte Punkt für Punkt erläutert. Meldet euch bei Interesse bitte dazu über das Facebook Event an.

Auch die Nachfolgefinanzierung ist ein Thema des Webinars. Es laufen bereits Gespräche zur Nachfolge-Finanzierung; u. a. mit dem High-Tech Gründerfonds, Förder-Programmen, VC Fonds und Stifte-Herstellern.

Die wichtigsten Änderungen:

  1. Wir haben aufgrund von Hardware-Liefer-Schwierigkeiten die Auslieferung der ersten Serie praktisch ausgesetzt. Alle Kunden wurden informiert. Knapp 90% der Kunden hatten großes Verständnis und werden auf die zweite Serie warten. Einige Wenige haben sich entschieden Ihr Geld zurück zu erhalten.

  2. Durch die Verzögerung verschiebt sich unsere Planung natürlich. Während das Ziel 50.000 Stifte innerhalb von 6 Monaten über den eigenen Webshop zu verkaufen unverändert bleibt, ist der Startschuss dafür aber vom August auf den November gerückt. Einnahmen und Ausgaben (Produktion) verschieben sich im Cashflow entsprechend nach hinten.

  3. Nach dem wir ein gutes Modell für die Gestaltung gefunden haben, gehen wir nun die strategischen Partnerschaften mit drei großen Stifte-Herstellern an. Ziel ist hier innerhalb der kommenden 2-3 Monate die Verträge zu gestalten und die Entwicklungs-Projekte zu starten. Unser Ziel ist die Weiter-Entwicklung der Technologie-Plattform und die Entwicklung von Produkten – wie dem Lernstift für den Schul-Alltag – im Auftrag der Stifte-Hersteller. Diese werden dann ihre eigenen Schreib-Geräte „um unsere Technologie herrum“ gestalten und fertigen.

  4. In unserem Zahlen-Businessplan haben wir 2 Revenue-Streams „Hardware“ und „Software/Apps/Webservices“ aufgetrennt und einzeln kalkuliert. Das schafft mehr Verständnis für unsere generelle strategische Ausrichtung. Ebenso haben wir die 3 Vertriebs-Modelle einzeln beschrieben – also „Eigenvertrieb“, „Vertrieb mit Handelspartnern“ und „Vertrieb durch Bereitstellung der Technologie-Plattform“.

  5. Wir denken, dass durch die Fernsehausstrahlungen auf unserem Seedmatch-Projekt noch einiges „nach oben“ möglich sein wird. Insofern passen wir die weiteren Aktivitäten für die Finanzierung an die Situation an. Insgesamt sehen wir noch einen Kapitalbedarf von etwa 1 Million Euro. Wir haben 6 verschiedene Wege, auf denen wir parallel diese Summe als Mix aufstellen werden. Es geht dabei um KWF Förderprogramme, Staatliche Zuschüsse (EU, Deutschland und Bayern), HTGF, Private Investoren im mittleren Bereich, klassische VCs sowie die Entwicklungs-Projekte mit Stiftherstellern oder weiteren Industrie-Firmen.

So, wir machen dann mal weiter... Seid ihr dabei? (Ihr könntet zum Beispiel unseren YouTube Kanal mit eurem Netzwerk teilen, um die frohe Kunde zu verbreiten. Vielen Dank!)

Euer VibeWrite Team

Update

VibeWrite, 12.08.2014

Kinder + VibeWrite = <3 – Plus weitere tolle Entwicklungen

Liebe Investoren!

Wenn ein Bild mehr als 1.000 Worte sagt, wie aussagekräftig ist dann erst ein Video? Entscheidet selbst ...


Wir für unseren Teil sind beflügelt von der Entwicklung der letzten Wochen, die nicht zuletzt durch Euer Investment ermöglicht wurde. Wir kommen sicht-, hör- und spürbar voran – und wir freuen uns schon darauf, endlich einige von euch zu uns nach München einzuladen. Details dazu im Video.


Begeisterte Grüße,

Euer VibeWrite Team 

Update

VibeWrite, 15.07.2014

Sternstunden für Fußball-Deutschland. Und für euch Seedmatch-Investoren!

Liebe Investoren!

Fußball-Deutschland ist im Freudentaumel – der Weltmeistertitel ist im Kasten. Und das zeigt einmal mehr, was eine Gruppe von Menschen, die gemeinsam unermüdlich auf ihr Ziel hinarbeitet, alles erreichen kann. Und genau das tun wir hier ja auch...

Wir gratulieren der DFB-Elf – und natürlich euch! Denn alle, die 1.500 Euro oder mehr investiert haben, dürfen sich auf einen äußerst farbenprächtigen VibeWrite Stift freuen: Die VibeWrite WM-Edition wird Wirklichkeit – unter dem Namen „Projekt Götze“.


1.500 Euro? Waren das nicht 2.000 Euro? Ja. Waren es.

Wir haben uns aber entschlossen, das Mindest-Invest für die WM-Edition herabzusetzen, um die Schwelle für die jüngeren Fußball-Enthusiasten unter den Investoren ein wenig zu senken.
Zudem machen wir aus der Weltmeister-Wette ein befristetes Weltmeister-Angebot. Abpfiff ist am 31.07.14.

Wenn Ihr es also nicht eh schon seid: Seid dabei und holt euch jetzt einen unserer limitierten „Weltfußballgeschichteschreiber“!

Euer VibeWrite Team

Update

VibeWrite, 03.07.2014

Die VibeWrite WM-Wette

Liebe Investoren!
Liebe Fußballfreunde!

Ihr glaubt an uns. Wir glauben an unsere Jungs. Deshalb haben wir uns etwas ganz besonderes überlegt – die VibeWrite WM-Wette:

Wenn Deutschland seinen vierten Stern holt, also Weltmeister wird, bekommt jeder Seedmatch-Investor, der in Summe 2.000 Euro oder mehr investiert hat, zusätzlich unsere Weltmeister-Edition geschenkt – der Stift in Deutschland-Farben.

Euer VibeWrite-Team

Update

VibeWrite, 29.06.2014

Funding-Verlängerung für VibeWrite

 

Liebe Investoren,

wir sind wirklich sehr zufrieden mit der Entwicklung unseres Crowdfundings. Wir finden, dafür kann man gar nicht oft genug DANKE sagen.

Unser Finanzierungsziel für 2014 liegt bei insgesamt 1 Million Euro. Und da wir diese Summe am liebsten mit Euch, der Crowd, aufstellen möchten, gehen wir – ganz im Geiste der Fußball-WM – in die Verlängerung.

Weitere 60 Tage Seedmatch Funding – das gibt allen derzeit noch unentschlossenen Investoren die Möglichkeit, die weitere Entwicklung zu beobachten und ihre Entscheidung abzuwägen.

In den kommenden 60 Tagen werden wir, wie angekündigt, zunächst einige Investoren zum Testen des Lernstifts einladen, und danach auch einigen Fernsehsendern unsere Prototypen präsentieren. Ebenso werden wir in dieser Zeit den neuen Webshop vorstellen und die Produktion der ersten Kleinserie abschließen.

 

Ihr seht, es geht voran – Schritt für Schritt zum fertigen Produkt!

Weil in der Zwischenzeit natürlich wieder eine ganze Menge passiert ist, hier noch ein paar weitere Updates:

Erste Stiftschalen eingetroffen

Sie sind geboren: die ersten Exemplare der VibeWrite Lernstift-Stiftschale – "entbunden" im GRASS-Werk Salzburg. Dies sind endlich keine 3D-Drucke mehr, sondern echte, präzise gefertigte Plastik-Pressungen. Knackig in der Farbe, griffig in der Hand.

Der Produktionsprozess wird in den kommenden Tagen und Wochen weiter verbessert bis alles 100% perfekt "sitzt". Für’s erste aber sind wir schon sehr glücklich.


Neuer Messe- und Verkaufs-Presenter

Der Prototyp unseres zukünftigen Point-of-Sale-Presenter (zur Produktpräsentation im Handel) ist angekommen. Mit schönem Branding, großer Schreibfläche und eingebautem Tablet-Computer wird man hier den Stift im Zusammenspiel mit Apps ausprobieren können. Aus diesem Prototypen leiten wir die zukünftigen Point-of-Sale-Presenter und -Dispenser in Serie ab.

 

Abschließend möchten wir an dieser Stelle auch noch mal einen riesigen DANK an das gesamte Seedmatch-Team aussprechen. Wir wurden von Anfang an hoch professionell und äußerst herzlich begleitet, beraten und an vielen Ecken und Enden des Fundings unterstützt und wir freuen uns, dass der gemeinsame Weg noch nicht vorbei ist.

Viele Grüße

Euer VibeWrite-Team

Update

VibeWrite, 12.06.2014

Vierhundertausend Dank!

Liebe Investoren!

Wir freuen uns riesig, mit Eurer Hilfe einen weiteren Meilenstein erreicht zu haben: das Funding-Limit von 400.000 Euro. Vielen herzlichen Dank, für eure Unterstützung!

„Gemeinsam sind wir stark“ mag abgedroschen klingen; aber gemeinsam beweisen wir gerade, dass es mehr als ein Spruch ist. Ein Hoch auf die Crowd. Ein Hoch auf euch!

 

Und nun… geht es weiter. Mit derselben Zielstrebigkeit, Leidenschaft und Professionalität wie bisher aber mit dem erhöhten Fundinglimit von 750.000 Euro.

 

Höchste Zeit auch für ein Update, einen genaueren Einblick in unsere Entwicklung und einen Ausblick auf die kommenden Monate:

  • Entwicklungsfortschritte

Jeden Tag passieren bei uns in vielen Bereichen wichtige Dinge. Besonders froh sind wir, dass die Plastik-Produktion riesige Fortschritte macht. Schon in den nächsten zwei Wochen werden wir die ersten Halbschalen-Paare für den Lernstift in Händen halten, die keine 3D-Drucke sind. In den darauffolgenden Wochen wird deren Passform dann weiter perfektioniert, bis der Stift reif für den Markt ist (Updates hierzu folgen in Kürze).

Außerdem sind unsere neuen Mini-Computer eingetroffen. Diese haben vier wichtige neue Hardware-Features – u. a. einige Komponenten für eine längere Batterie-Laufzeit. Unsere Entwickler arbeiten bereits daran, unsere Software auf den optimierten Computer anzupassen.

Die neue Hardware des VibeWrite „Lernstifts“ 

  • Schul-Workshop und Stift-Demo (Juli 2014)

Die öffentliche Vorstellung unseres aktuellen Prototypen gegenüber Investoren – aber auch den zahlreichen interessierten Fernsehsendern – haben wir für die letzten beiden Juli-Wochen angesetzt. Wir planen einen Workshop mit einer Münchener Schulklasse und in dieser Zeit (kurz vor den Sommerferien) finden Projektwochen in unserer Partnerschule statt. Damit passt das Thema sehr gut zum Schuljahres-Abschluss der Klasse.

  • Webshop-Relaunch (August 2014)

Des Weiteren arbeiten wir gleichzeitig am neuen Webshop, dessen Relaunch für Anfang August angesetzt ist. Gleichzeitig wird passend zum Webshop unsere Digital-Marketing-Strategie entwickelt. Über Suchmaschinen-Optimierung und -Marketing sowie Affiliate- und Social Media-Marketing werden wir das Thema E-Commerce dann ab Sommer forcieren, um in 2014 unser Ziel von 50.000 verkauften Stiften zu erreichen.

Für alle bisherige Investoren gibt es durch die Erhöhung keine Veränderungen und auch die Beteiligungsquote bleibt natürlich gleich.

Mit herzlichen Grüßen und „Good Vibrations“!

Das VibeWite-Team

Update

VibeWrite, 19.05.2014

VibeWrite gewinnt VisionAward 2014

Liebe Seedmatch-Investoren,

wir freuen uns sehr, mit einem weiteren Award ausgezeichnet zu werden: dem VisionAward 2014. Mit diesem Preis werden Unternehmen und Unternehmer ausgezeichnet, die mit einer New Business-Idee in den Medien Akzente setzen.

Unsere Freude ist besonders groß, weil wir nominiert wurden, ohne uns beworben zu haben. Gute Pressearbeit und frühes Marketing zahlen sich also aus.

Seit über 10 Jahren ist das jährliche Event aus Symposium und Awards-Verleihung immer ganz vorne dabei, wenn es darum geht, neue Trends in den Medien aufzuspüren. Das Motto lautet „Visionen: Menschen. Medien. Marketing“.

Die VisionAwards-Jury besteht aus renommierten Fachleuten aus unterschiedlichen Bereichen in Medien und Marketing.

Zu den VisionAward-Gewinnern der letzten Jahre zählen inzwischen so bekannte Unternehmen wie Brands for Friends, Betterplace, Last.fm, myTaxi und Die Lokalisten.

Die offizielle Preisverleihung ist am Mittwoch, den 11.06.2014 im Forum der IHK für München und Oberbayern. Das Gesamt-Programm des Symposiums findet sich hier.

Herzliche Grüße aus München 
Euer VibeWrite-Team

 

Nachtrag: Unsere PR-Spezialistin Jessica White bei der Preisverleihung.

Update

VibeWrite, 30.04.2014

Großartiger Funding-Start und Ehrung in Oxford

Liebe Seedmatch-Crowd,

Great Vibrations! In weniger als 5 Stunden haben wir die Fundingschwelle von 100.000 Euro erreicht und konnten innerhalb des ersten Tages insgesamt 123.500 Euro einsammeln!

Wir sind überwältigt von eurem Feedback, dankbar für all die konstruktiven Fragen und vor allem für euer Vertrauen. Wir werden euch nicht enttäuschen. Vielen Dank!

University of Oxford ehrt VibeWrite
Außerdem haben wir ein tolles Signal für den zukünftigen Einsatz unseres VibeWrite Lernstifts in Schulen erhalten:

Am vergangenen Montagabend haben wir den ‘Highly Commended Prize’ des Wolfson Innovate 2014 Award der University of Oxford gewonnen. Gemeinsam mit sieben anderen „sozial relevanten“ Unternehmen hatten wir es ins Finale geschafft und unsere Mitarbeiterin Jessica White (PR & Education Liaison) hat mit ihrem erfolgreichen Pitch die Jury begeistert.

VibeWrite wurde als „ed-tech tool exploring new technology for social innovation“ bezeichnet und erhielt die Auszeichnung für „besonders empfehlenswerte“ Innovationen.

Die Jury bestand aus Dozenten des Wolfson College, Unternehmern sowie Mitarbeitern der Saïd Business School, University of Oxford.

Den 1. Platz hat übrigens ein tolles Produkt gemacht, das bereits länger am Markt ist: SENTIMOTO – Wearable Tech (tragbare Technik) für mehr Lebensqualität im Alter.

Wir hoffen, in den kommenden Tagen noch viele weitere Investoren mit dem VibeWrite Lernstift überzeugen zu können, um die Kerntechnologie möglichst schnell reif für den Massenmarkt zu machen. Also gern weitersagen, weiter teilen – oder auch weiter investieren!

Herzliche Grüße aus München 
Euer VibeWrite-Team