Anbieter der auf dieser Seite präsentierten Investmentmöglichkeit im Sinne des Vermögensanlagengesetzes ist die webop GmbH. Für die hier von webOP präsentierten Inhalte sowie im Rahmen des Crowdfundings bereitgestellten Informationen und Unterlagen ist ausschließlich die webOP als Anbieter verantwortlich. Die von der webOP gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Startups. Die Entscheidung für ein Investment trifft ein Investor unabhängig und eigenverantwortlich.
Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.


webOP

Die multimediale und interaktive Online-Plattform für die Aus- und Weiterbildung in der Chirurgie.

Erfolgreich finanziert

215.000

Euro investiert

300.000

Euro Fundinglimit

171

Investoren

27.08.2016

Finanziert am

Dieses Crowdfunding wurde bereits erfolgreich beendet, aber…

… bei Seedmatch können Sie immer wieder neue Investment-Chancen entdecken sowie einfach und online in Startups investieren:

Investieren

Investieren

Business Angel

Partizipieren

Renditepotential

Profitieren

 

Jetzt aktuelle Investment-Chancen entdecken

webOP ist eine multimediale Operationslehre im Internet, die eine Operation schrittweise jeweils durch einen erklärenden Text, eine farbliche Illustration sowie eine kurze Filmsequenz darstellt. Ergänzend stehen Kapitel zur Anatomie, zur Vorbereitung des Patienten auf den Eingriff, Komplikationen und wissenschaftliche Grundlagen für jede Operation bereit. Die Vernetzung mit anerkannten Spezialisten aus diversen Fachbereichen der Chirurgie ermöglicht uns die Produktion von Lehrbeiträgen, die sich durch eine gleichbleibende, höchstmögliche Qualität auszeichnen.

Die Plattform gibt Chirurgen auch die Möglichkeit, eigenes Wissen und Informationen bereitzustellen. Nutzer haben die Möglichkeit, Informationen auszutauschen, Inhalte und Kommentare selbst zu erstellen sowie Videosequenzen eigener Operationen hochzuladen.

Damit ist webOP die multimediale und interaktive internetbasierte OP-Lehre Deutschlands.


Chirurgen in der Ausbildung müssen operieren lernen

Die zunehmende Bürokratisierung in der Medizin lässt wenig Zeit und Freiräume für die Weiterbildung zum Chirurgen. Geht es dann doch in den Operationssaal, finden sich junge Assistenzärzte in einer alles andere als stressfreien Lernumgebung wieder. Das Abrechnungssystem der Krankenhäuser, nach dem stationäre Behandlungen vergütet werden, erfordert höchste Qualität bei geringem zeitlichen Aufwand. Das praxisnahe Erlernen und Üben standardisierter Operationstechniken unter der Aufsicht erfahrener Chirurgen als Hands-on-Training bleiben dabei zwangsläufig auf der Strecke.

Die Anleitung zum Operieren beschränkt sich beim jungen Chirurgen somit auf das zeitaufwendige Studium gängiger, meist umfangreicher Buchreihen - kurz OP-Lehren genannt -, die in Wort und Bild den Ablauf einer Operation beschreiben. Diese herkömmliche Art der Wissensvermittlung unterscheidet sich allerdings nicht selten erheblich von der Realität eines operativen Eingriffs. Auch finden neue technische Möglichkeiten mit komplexeren Operationsmethoden erst spät den Eingang in Lehrbücher, nämlich dann, wenn nach Jahren eine Neuauflage der OP-Lehre geplant ist. Gedruckte OP-Lehren haben somit zwei Schwachstellen: fehlende Realität und Aktualität.


Moderne Kanäle für die Lehre

Das Erlernen chirurgischen Handwerks beruht auf zwei Säulen: dem visuellen Eindruck und der Wiederholung des visuellen Eindrucks, bis das Gesehene als Erlerntes „sitzt“. Damit profitiert kein medizinisches Fach so sehr vom Potenzial der filmischen Darstellung von Abläufen wie die Chirurgie.

Für die heutige Generation von Studierenden, Weiterbildungsassistenten und ausgebildeten Chirurgen ist die Nutzung des Internets selbstverständlich, um durch den Zugriff auf webbasierte Wissensressourcen die eigene Bibliothek zu erweitern oder in Datenbanken auf die Suche nach Antworten auf ein konkretes medizinisches Problem zu gehen. Internet und internetfähige Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets ermöglichen aber auch den Zugriff auf multimediales, webbasiertes Fachwissen - zu jeder Zeit, an jedem Ort und mit beliebiger Wiederholbarkeit. Das Internet stellt daher für viele Weiterbildungsassistenten eine wichtige Informationsquelle für die Vorbereitung auf erste eigene operative Eingriffe und die Vorbereitung auf die Facharztprüfung dar und ermöglicht erfahrenen Chirurgen, sich über innovative operative Techniken zu informieren.

Auch wenn multimediale Lehrinhalte und Filme das Hands-on-Training im Operationssaal nicht vollständig ersetzen können, bieten sie neue Aspekte der Lernerfahrung und verkürzen die Lernkurve. Mit einer neuen Generation von Nachwuchs-Chirurgen hat sich die Art des Lernens verändert, bei der die klassischen Lehrbücher und OP-Lehren eine immer kleinere Rolle spielen.


webOP – ein innovatives E-Learning-Medium für Aus- und Weiterbildung in der Chirurgie

Mit webOP als multimedialer und interaktiver OP-Lehre in der Aus-, Weiter- und Fortbildung in der Chirurgie bieten wir Studierenden und Assistenzärzten das, wonach sie suchen, auf einer Plattform:

Unsere 106 Lehrbeiträge bilden das gesamte Spektrum an chirurgischen Operationen ab, die in der Weiterbildung zum Allgemein- und Bauchchirurgen vorgesehen sind. Darüber hinaus stellen wir schneller als jedes Printmedium komplexe und hoch spezialisierte Eingriffe sowie neue OP-Techniken ins Netz, sodass auch der Facharzt die Möglichkeit hat, sich zeitnah über aktuelle Entwicklungen in der operativen Medizin zu informieren, seine Expertise und Spezialisierung voranzutreiben.

Ähnlich zu OP-Lehren in gebundener Form vermitteln wir die OP-Durchführungen mit Texten und Illustrationen. Unser innovativer Ansatz ist die Unterteilung eines operativen Eingriffs in einzelne OP-Schritte – wir nennen sie Knotenpunkte –, wobei jeder OP-Schritt zusätzlich zu Text und Illustration mit einer Videosequenz in hochauflösender Bildqualität veranschaulicht wird. Damit erleichtern wir den Transfer vom reinen Basiswissen eines Printmediums in die Realität eines Operationsszenarios.

Die Knotenpunkte einer Operation werden nicht zufällig gewählt. webOP ist eine OP-Lehre von Chirurgen für Chirurgen und wird von aktiven Chirurgen gemacht, die auf eine langjährige Berufserfahrung zurückblicken können und wissen, worauf es bei der Vermittlung chirurgischer Techniken an den Nachwuchs in Text, Grafik und Videoclip ankommt.

webop Plattform


Mit webOP beseitigen wir die Schwachstellen herkömmlicher, gedruckter OP-Lehren: Wir präsentieren dem Nutzer ein reales OP-Szenario in Form von Videoclips, nehmen ihn sozusagen mit in den OP-Saal. Da unsere OP-Lehre internetbasiert ist, können wir innerhalb kürzester Zeit Inhalte aktualisieren und zeitnah an neue Entwicklungen in der operativen Medizin anpassen.

Alle Inhalte unsere OP-Lehre – Texte, Grafiken, Videoclips – werden exklusiv für webOP produziert. Unser Filmteam schaut zahlreichen Chirurgen bei der Arbeit über die Schulter, unter ihnen die besten Chirurgen Deutschlands. Sie stehen mit ihrer Reputation für das hohe Niveau der inhaltlichen und fachlichen Qualität unserer OP-Lehre.


webOP - sehen, verstehen, mitmachen

webop Prozess

Wir, Prof. Dr. med. Markus M. Heiss und Dr. med. Carolina Pape-Köhler, sind die Gründer von webOP.

Dr. Pape-Köhler war selbst in der Situation, eine anstehende Operation aktiv vorzubereiten und vermisste im Netz eine diesbezügliche Anleitung. Prof. Dr. med. Heiss war mehr als überrascht, dass eine multimediale und virtuelle Wissensvermittlung in der Chirurgie im World Wide Web so gut wie nicht existent war.

Beide Gründer waren davon überzeugt, dass die Chirurgie eine umfassende Ausbildungsplattform benötigt und somit beschlossen Sie, das Projekt webOP zu starten. Und das, obwohl bereits mit Studien belegt worden war, dass gerade in der Chirurgie multimediale und online-basierte Präsentationen signifikant bessere Lernerfolge erzielen als herkömmliche Printmedien:

Aus dieser bestätigenden Erkenntnis wurde die Idee zu webOP geboren. In einer eigenen Studie konnte das Gründerteam feststellen, dass eine multimediale Aufbereitung von Lehrinhalten von Studierenden positiv bewertet wurde und die Bereitschaft und der Wunsch bestanden, auch in Zukunft auf diese Art zu lernen.

webop Studien

Quelle: Surg Endosc. 2013 May;27(5):1737-47

Diese Erkenntnisse haben wir genutzt, um zunächst als wissenschaftliches Projekt des Lehrstuhls Chirurgie I der Universität Witten/Herdecke eine elektronische OP-Lehre zu erstellen, die den modernen didaktischen Anforderungen und den Bedürfnissen gerecht wird.

webop didaktischer Aufbau


Bem: „der einheitliche, didaktische Aufbau von webop.de“

  • webOP ist weltweit die multimediale und interaktive Online-OP-Lehre mit strukturiertem und
    didaktisch aufbereitetem Inhalt.
  • webOP besteht aktuell aus 106 Lehrbeiträgen mit 1300 hochauflösenden Videoclips und 1.600 Illustrationen.
    Damit bildet webOP das gesamte Spektrum an chirurgischen Operationen ab, die in der Aus- und Weiterbildung
    zum Allgemein- und Viszeralchirurgen vorgesehen sind.
  • webOP bietet realistische Operationsszenarien und wird stets aktualisiert.
  • Einen Internetzugang vorausgesetzt, steht webOP seinen Nutzer jederzeit zur Verfügung – zu Hause und
    am Arbeitsplatz über PC und unterwegs mit internetfähigen Mobilgeräten.
  • Das Konzept von webOP orientiert sich an moderner, studienerprobter Medizindidaktik und deckt
    die Bedürfnisse Studierender, Ärzten in Weiterbildung, Fachärzten und weiterer medizinischer Fachkreise ab.
webop ebook
  • Für die Erstellung von Lehrbeiträgen stellen sich namhafte deutsche Chirurgen zur Verfügung.
    Das garantiert ein hohes Niveau der inhaltlichen und fachlichen Qualität unserer OP-Lehre.
  • webOP wird von erfahrenen Chirurgen gemacht, die wissen, worauf es bei der Vermittlung
    chirurgischer Techniken in Text, Grafik und Videoclip ankommt.
  • webOP nutzt web 2.0-Funktionalitäten und gibt seinen Nutzern die Möglichkeit, Inhalte individuell
    auf eigene Bedürfnisse abzustimmen und miteinander zu kommunizieren.

webOP generiert seine Umsätze mit Paid Content, das heißt, der Zugriff auf die Inhalte der Plattform ist – abgesehen von einem „Schnupperangebot“ – kostenpflichtig.


Individualkunden

Die Nutzer können zwischen drei verschiedenen Abonnement-Varianten wählen und haben dann für den gewählten Zeitraum (1, 6 oder 12 Monate) unlimitierter Zugriff auf alle Inhalte der Plattform:

webop Abonnementmodell


Institutionskunden

Für Kliniken, Hochschulen, Bibliotheken und Weiterbildungseinrichtungen bietet webOP spezielle Freischaltungsvarianten:

webop Abonnementmodell
webop Abonnementmodell


Wir sind stolz darauf, dass wir schon jetzt einige renommierte medizinische Institutionen von der Qualität unserer Wissensplattform überzeugen konnten. Dazu gehören:

  • Ruhr-Universität, Bochum
  • Deutscher OTA Schulträger-Verband (DOSV) e. V.
  • Medizinische Fakultät Universität, Magdeburg
  • Vivantes - Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin

webop Partner


Medizinprodukte-Hersteller

webOP bietet Medizinprodukte-Herstellern eine optimale Plattform, um im fachgerechten Rahmen ihre Produkte im chirurgischen Einsatz zu präsentieren. Nachstehende namhafte Unternehmen sind bereits Werbepartner von webOP geworden:

webop Werbepartner
webop Team



Das webOP-Team

DesignProf. Dr. med. Markus M. Heiss, Gründer

Prof. Dr. Markus Heiss ist Direktor der Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie im Krankenhaus Köln-Merheim und Inhaber des Lehrstuhls Chirurgie I an der Universität Witten- Herdecke. Er initiierte und organisierte webOP als wissenschaftliches Projekt an der Universität wie auch die Ausgründung von webOP als eigenständige GmbH. Sein hohes Ansehen und seine außergewöhnliche wissenschaftliche Kompetenz verschaffen webOP einen ausgezeichneten Ruf in der Fachwelt. Sein Netzwerk aufgrund vielfältiger nationaler und internationaler Kontakte zu den Meinungsführern der Chirurgie ist ein wesentlicher Baustein der Strategie von webOP. Prof. Heiss sitzt im Beirat der webOP.

DesignDr. med. Carolina Pape-Köhler, Gründerin

Priv.-Doz. Dr. Carolina Pape-Köhler ist Fachärztin für Chirurgie. Als Mitinitiatorin des Projektes war Sie für die Umsetzung des Konzeptes auf Universitätsebene verantwortlich und etablierte webOP als neue effektive Weiterbildungsmöglichkeit in der Fachwelt. Zusätzlich initiierte sie drei wissenschaftliche Studien mit einem Team von insgesamt vier Doktoranden diesbezüglich. Bei webOP betreut sie den Bereich des wissenschaftlichen Marketings.

DesignSimone Heiss, Geschäftsführung I Leitung Vertrieb Medizintechnik

Simone Heiss ist Partner und Mitbegründerin des Zentrums für Krankengymnastik im mednord in München. Ihre Schwerpunkte waren die Geschäftsführung, das Mitarbeitercoaching und die Behandlung von Patienten mit neurologischen Erkrankungen. Mit ihrer Erfahrung durch Leitung und Aufbau der Physiotherapiepraxis zu einem erfolgreichen Zentrum für Prävention und Rehabilitation mit 22 Angestellten verantwortet sie nun die redaktionelle und administrative Geschäftsführung von webOP.

DesignGuido Gruhn, Geschäftsführung I Leitung IT

Guido Gruhn, Dipl. Wirtschaftsinformatiker und sein Team verantworten das IT-Management und die konstante, technische Weiterentwicklung der Plattform. Guido Gruhn ist ein erfahrener Internetspezialist, der durch den Aufbau verschiedener erfolgreicher Online-Portale seine Expertise unter Beweis gestellt hat. Er ist ein renommierter und kompetenter Projektmanager in diesem Bereich und ausgewiesener Experte sowohl im Online-Marketing (SEO/SEM), als auch im Social Media Marketing (Facebook/Twitter u.a.).

DesignDr. Edith Leisten

Edith Leisten, Fachärztin für Chirurgie organisiert den Redaktionsprozess von der Planung, über die Durchführung und Komplettierung eines Operationslehrbeitrages. Sie ist aktive Chirurgin und ist bei webOP Chefredakteurin für Orthopädie/Unfallchirurgie und Lektorin

DesignBen Klapper, Multiview Video Production GmbH

Ben Klapper, der langjährige Kameramann und Videoexperte von Web-OP ist Stereograph und Lehrbeauftragter für Stereoskopie an der Fachhoch¬schule Köln. Durch seine 8-jährige Erfahrung mit stereoskopischen Aufnahmen ist es möglich, die OP-Aufnahmen so aufzubereiten, dass der Betrachter das Gefühl bekommt, bei der OP „live“ dabei zu sein.

DesignMarina Reims, Öffentlichkeitsarbeit

Martina Reims, Journalistin, ist bei webOP für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Sie ist seit 25 Jahren im Bereich Medizin tätig, z. B. für den Kölner Stadtanzeiger, den Bonner Generalanzeiger, Internetportale und Internetseiten von Ärzten.

DesignDr. Anne Heiss

Dr. Anne Heiss ist klinisch aktive, ausgewiesene Viszeralchirurgin und Koloproktologin. Sie vertritt die Viszeralchirurgie seit vielen Jahren selbstständig in oberärztlicher Funktion am Klinikum München-Schwabing. Bei webOP ist Sie für die inhaltliche Redaktion der Allgemein- und Viszeralchirurgie verantwortlich.


DesignAesculap Akademie

Die Aesculap Akademie gilt als renommiertes Forum für Fort- und Weiterbildung in der Medizin. Unter dem Dach von B.Braun bietet sie ihr umfassendes Kurs- und Seminarprogramm seit 1995 zielgruppengerecht an. Gemeinsam mit der Akademie hat webOP mehrere Lehrbeiträge erstellt.

DesignBerufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC)

Der Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC) ist mit über 15.000 Mitgliedern die größte berufspolitische Chirurgen-Vereinigung Europas. Seit 2003 betreibt der BDC das Online-Fortbildungsportal eCME-Center. Das eCME-Center ist die größte Fortbildungsplattform für Chirurgen im deutschsprachigen Internet und bietet über 500 Kurse an. Durch die Kooperation mit webOP können die Nutzer über das eCME-Center auf Inhalte von webOP zugreifen.

DesignUniversität Witten/Herdecke (UWH)

Das Ideal eines freien Lernens stand am Anfang der Universität Witten/Herdecke (UWH). Universitäten sollten es dem einzelnen ermöglichen, sich nach seinen eigenen Neigungen entfalten zu können. Aus diesem Anspruch entstand die Idee einer Universität in nicht staatlicher Trägerschaft. 1982 wurde die UWH staatlich anerkannt, 1983 begann der Lehrbetrieb im Fach Medizin. Als Modelluniversität hat die UWH seither Einfluss auf die deutsche Hochschullandschaft in Lehre und Forschung genommen und die Entwicklung von webOP maßgeblich unterstützt.

DesignMedLearning

MedLearning gehört in Deutschland zu den führenden Anbietern von Online-Fortbildungen für Ärzte. Bereits 53.000 Ärzte nutzen die zahlreichen Online-Fortbildungen, welche von namhaften CME-Partnern aus Industrie, Lehre und Forschung gefördert werden. webOP hat auf der CME-Plattform einige ausgewählte Beiträge zum Punktesammeln zur Verfügung gestellt und generiert somit Besucher auf der eigenen Plattform.

DesignDocCheck

Mit mehr als 1.000.000 registrierten Mitgliedern ist DocCheck die größte Community für medizinische Fachberufe in Europa. Wir betreiben auf der DocCheck-Plattform einen interaktiven Infokanal, auf dem wir Videoclip-Anleitungen oder Muster-Operations-Berichte veröffentlichen.

Mit der Gründung von webOP war es unser großes Ziel, das gesamte Operationsspektrum der Allgemein- und Bauchchirurgie auf einer Plattform multimedial in Form von didaktisch aufbereiteten Lehrbeiträgen darzustellen. Wichtig war uns dabei, dass wir wissenschaftlich belegen konnte, dass das Lernen mit webOP zu deutlichen Verbesserungen beim Lernerfolg führt. Die Ergebnisse dieser Studien belegten das Konzept von webOP. Damit konnten wir namhafte Herausgeber und Operateure von dem Projekt überzeugen.

Um das Konzept in ein Produkt umsetzen zu können, musste ein Team verschiedener Experten mit unterschiedlichen Kompetenzen zusammengestellt werden. Dieses Team besteht nun aus Filmspezialisten, Informatikern, Redakteuren und Chirurgen, die gemeinsam alle technischen und inhaltlichen Herausforderungen des Produktes gelöst haben.

Eine Kernaufgabe war es, den Redaktionsprozess schrittweise zu entwickeln und zu optimieren, damit die Lehrbeiträge ein hohes Niveau an inhaltlicher und fachlicher Qualität aufweisen. Parallel zur sukzessiven Erstellung der Lehrbeiträge und der kontinuierlichen Verbesserung unserer Redaktionsabläufe haben wir daran gearbeitet, unser Netzwerk zu erweitern und das Produkt webOP am Markt zu positionieren.

Damit konnte webOP während des Aufbaus des ersten großen Fachgebiets der Chirurgie einen kontinuierlichen Markenaufbau vornehmen und einen inzwischen großen Bekanntheitsgrad in der Fachcommunity erreichen. Mit der Vervollständigung der Inhalte entwickelte webOP seit Mitte 2014 auch die technischen Voraussetzungen um das Geschäftsmodell erfolgreich zu etablieren. Dieses basiert auf den Erfahrungen im Verlagsbereich mittels „metered paywall“ (Bezahlschranke) für hochqualitativen content auch Gebühren erzielen zu können, ohne dabei auf die excellente Auffindbarkeit über Suchmaschienen verzichten zu müssen 


Skalierung nimmt Fahrt auf

Mit dieser Strategie ist es gelungen, für unser in 2014 fertiggestelltes Portfolio der Allgemein- und Bauchchirurgie, bestehend aus 106 Lehrbeiträgen, neben Individualkunden auch erste institutionelle Großkunden zu gewinnen. Dazu gehören inzwischen verschiedene Kliniken der Grund-, Schwerpunkt- und Maximalversorgung, Universitätskliniken, Medizinische Fakultäten und der Dachverband der OTA-Schulträger in Deutschland (OTA = Operationstechnische Assistenten/innen; rund 80 Schulen mit ca. 1500 Ausbildungsstellen).


Wachstumspläne

Wir haben konkrete Pläne, wie es mit webOP weitergehen soll und stehen in den Startlöchern: Zentral steht der Ausbau der Vertriebsstrukturen sowie die Internationalisierung unserer Plattform im Fokus. Dadurch kann das Portfolio der Allgemein- und Viszeralchirurgie weltweit vermarktet werden, und der Ausbau unserer Plattform durch die Abbildung weiterer operativer Fachgebiete vorangebracht werden..

  • Für den Aufbau eines nationalen und internationalen Marketings und Vertriebs steht die Übersetzung der Lehrbeiträge ins Englische unmittelbar bevor.
  • Die Produktion von Lehrbeiträgen weiterer operativer Fachgebiete ist geplant und vorbereitet.
  • Das chirurgisches Know-how von webOP soll für die 2. und 3. Welt mit geeigneten Partnern zur Verfügung gestellt werden, um das Ausbildungsniveau und damit die Patientenversorgung in diesen Ländern zu verbessern.

WebOP besitzt in medizinischen Fachkreisen bereits einen hohen Bekanntheitsgrad:

  • registrierte User: 16.000
  • Besucher pro Monat: 20.000
  • Einzellizenzkäufe: über 700
  • Institutionelle Lizenzen: 10 Kliniken und Bildungseinrichtungen

Unsere nächsten Ziele sind:

Bis zum September 2017 liegt unser Fokus auf der Produktion des Fachgebietes Unfallchirurgie/Orthopädie, der Internationalisierung unserer Inhalte im Bereich der Allgemein- und Viszeralchirurgie, sowie dem Aufbau des nationalen und internationalen Vertriebs von webOP an Institutionen.

Bis zum Juli 2018 werden die Fachgebiete Urologie, HNO, Gefäßchirurgie abgeschlossen, die Produkteinführungen werden auf den internationalen Fachkongressen parallel begleitet, alle neuen Lehrbeiträge werden stets direkt weltweit in den Sprachen Englisch und Deutsch angeboten, um internationales Fachpublikum anzusprechen.

Bis zum Januar 2019 komplettieren wir die webOP-Operationslehre mit den Fachgebieten Thoraxchirurgie, Neurochirurgie und plastische Chirurgie und stehen somit mit insgesamt 9 Teilprodukten zur Verfügung.

1. Fundingstufe: 100.000 Euro (Fundingschwelle)

  • Übersetzung der Inhalte in die englische Sprache und Aufbau einer nationalen und internationalen Vertriebsstruktur.


2. Fundingstufe: 200.000 Euro

  • Direkter Start der Produktion des Fachgebiets der Unfallchirurgie/Orthopadie und der operativen Gynäkologie/Geburtshilfe
  • Verstärkte Vertriebsaktivitäten und aktive Zielgruppenakquise – beispielsweise auf nationalen und internationalen Fachkongressen


Fundinglimit: 300.000 Euro

  • Ausweitung auf weitere Fachgebiete, wie Urologie, HNO, Gefäßchirurgie, Thoraxchirurgie und plastische Chirurgie
  • … die einzige multimediale und interaktive OP-Lehre in der Chirurgie mit hohem Bekanntheitsgrad,
    hoher Qualität und Markenakzeptanz
  • … ein Produkt, das die Schwachstellen herkömmlicher OP-Lehren ausfüllt: Realität und Aktualität
  • … Zielgruppenvielfalt: Studierende, Ärzte in Weiterbildung, Fachärzte, Universitäten, Bibliotheken, Industrie
  • … ein Produkt, das für den Nutzer jederzeit verfügbar ist
  • … ein skalierbares Geschäftsmodell mit weltweit viralem Marketingpotential
  • … ein gewachsenes Netzwerk, mit dem über 1 Million Menschen erreicht werden
  • … ein hoch motiviertes Team aus Chirurgen, Informatikern und Fachredakteuren, 
    dem die Weiterbildung des chirurgischen Nachwuchs am Herzen liegt


08.2015 | Berufsverband niedergelassener Chirurgen e.V. | Forschungsarbeit: Was macht einen guten Chirurgen aus?

08.2015 | Deutsches Ärzteblatt | Multimediales Training für Chirurgen sinnvoll

08.2015 | Universität Witten/Herdecke | Was macht einen guten Chirurgen aus?

Early-Bird:

Die ersten 50 Investoren, die mehr als 500 Euro in webOP investieren, erhalten ein Upgrade Ihres webOP-Zugangs auf das nächsthöhere Niveau.

Das heißt konkret: Als einer der ersten Investoren erhalten Sie bei einem 500-Euro-Investemt einen übertragbaren und freien Zugang auf www.webop.de für zwei statt für ein Jahr. Das Early-Bird-Angebot bezieht sich ausschließlich auf den Zugang und die Nutzung der webOP-Plattform www.webop.de.


Ab 500 Euro
Bei einem Investment ab 500 Euro erhalten Sie einen übertragbaren, freien Zugang zur webOP-Plattform für ein Jahr.

Ab 1.000 Euro
Bei einem Investment ab 1.000 Euro erhalten Sie einen übertragbaren, freien Zugang zur webOP-Plattform für zwei Jahre.

Ab 5.000 Euro
Bei einem Investment ab 5.000 Euro werden Sie Mitglied im „Investmentclub webOP“. Dieser beinhaltet den Zugang zum internationalen Netzwerk der chirurgischen Experten von webOP. Sie und Ihre Familiengehörigen erhalten bei chirurgischen Fragen exklusive, fachliche Unterstützung – also die wichtige 2. Meinung. Zusätzlich erhalten Sie einen übertragbaren, freien Zugang zur webOP-Plattform für zwei Jahre.

10.000 Euro
Bei einem Investment von 10.000 Euro laden wir Sie zu einem Kennenlern-Dinner mit dem webOP-Team in Köln ein. Sie werden Mitglied im „Investmentclub webOP“. Dieser beinhaltet den Zugang zum internationalen Netzwerk der chirurgischen Experten von webOP. Sie und Ihre Familiengehörigen erhalten bei chirurgischen Fragen exklusive, fachliche Unterstützung – also die wichtige 2. Meinung. Zusätzlich erhalten Sie einen übertragbaren, freien Zugang zur webOP-Plattform für zwei Jahre.

Hinweise:

  • Goodies/Rabatte sind erst nach Abschluss eines erfolgreichen Fundings zu beziehen.
  • Goodies/Rabatte sind nicht personengebunden.
  • Detaillierte Informationen zum Kennenlern-Dinner erhalten die Investoren, nach erfolgreichem Abschluss des Fundings.

webop GmbH
Rondorfer Straße 54
50968 Köln

Telefon: +49 (221) 6 77 82 67-0
E-Mail: crowd@webop.de
Web: www.webop.de

Handelsregisternummer: HRB 68280
Amtsgericht: Köln
Gründungsdatum: 13.11.2009
Geschäftsführer: Simone Heiss & Guido Gruhn