Anbieter der auf dieser Seite präsentierten Investmentmöglichkeit im Sinne des Vermögensanlagengesetzes ist die VivoSensMedical GmbH. Für die hier von OvulaRing präsentierten Inhalte sowie im Rahmen des Crowdfundings bereitgestellten Informationen und Unterlagen ist ausschließlich die OvulaRing als Anbieter verantwortlich. Die von der OvulaRing gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Startups. Die Entscheidung für ein Investment trifft ein Investor unabhängig und eigenverantwortlich.
Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.


OvulaRing

Der OvulaRing ist ein weltweit einzigartiger Biosensor zur Bestimmung der fruchtbaren Tage der Frau und lässt den Kinderwunsch Wirklichkeit werden. Entwickelt von führenden Reproduktionsmedizinern.

Erfolgreich finanziert

300.000

Euro investiert

300.000

Euro Fundingziel

357

Investoren

04.06.2014

Finanziert am

Dieses Crowdfunding wurde bereits erfolgreich beendet, aber…

… bei Seedmatch können Sie immer wieder neue Investment-Chancen entdecken sowie einfach und online in Startups investieren:

Investieren

Investieren

Business Angel

Partizipieren

Renditepotential

Profitieren

 

Jetzt aktuelle Investment-Chancen entdecken


Was macht OvulaRing genau?

7,9 Millionen Menschen haben alleine in Deutschland einen Kinderwunsch. 1,1 Millionen können sich diesen Wunsch nicht einfach so erfüllen (vgl. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, 2007). Doch es gibt Hoffnung: Der OvulaRing von der VivoSensMedical GmbH sorgt dafür, dass Frauen genau wissen, wann sie schwanger werden können – und wann nicht. Der weibliche Zyklus ist individuell und variiert von Frau zu Frau. Unabhängig von der individuellen Zykluslänge ist die Frau nur an etwa 3-6 Tagen pro Zyklus fruchtbar. Für die gezielte Herbeiführung einer Schwangerschaft bzw. zur natürlichen Verhütung ist eine genaue Identifikation der fruchtbaren Tage Voraussetzung. Eine präzise Bestimmung ist mit herkömmlichen Methoden kaum möglich. Mit dem OvulaRing können die fruchtbaren Tage nun genauer und einfacher als je zuvor bestimmt werden.

Seit den 1960er Jahren ist man auf der Suche nach einem einfachen, billigen und verlässlichen Test, der präzise und eindeutig Anfang und Ende der fruchtbaren Zeit signalisiert (vgl. Hartmann, C. 1965).

Mit dem OvulaRing stellen die VivoSensMedical GmbH Frauen, Gynäkologen und Reproduktionsmedizinern eine der modernsten und einfachsten Methoden zur Zyklusdiagnostik und zur präzisen Bestimmung der fruchtbaren Tage zur Verfügung. Ideal bei anstehendem bzw. unerfülltem Kinderwunsch oder zur natürlichen Verhütung.

Der weibliche Zyklus ist eine zentrale Komponente im Körper der Frau und beeinflusst viele physiologische und psychologische Parameter. Alle derzeit am Markt erhältlichen diagnostischen Methoden, wie die Messung der morgendlichen Aufwachtemperatur (auch „Basaltemperatur“), vaginaler Ultraschall, Hormonbestimmung in Blut oder Urin basieren auf einzelnen Messpunkten pro Tag  und bieten somit keinen kontinuierlichen Gesamtüberblick über den weiblichen Zyklus ohne den eine genaue Bestimmung der fruchtbaren Tage kaum möglich ist. Die Methoden setzen zudem bei der Anwenderin ein extrem hohes Maß an Disziplin und einen regelmäßigen Lebensrhythmus oder regelmäßige Termine bei ihrem Gynäkologen voraus. Viele Frauen schrecken vor den einzelnen Methoden zurück, weil ihnen der tägliche Messaufwand einfach zu groß ist und Messfehler unter diesen Bedingungen nicht auszuschließen sind.

Voraussetzung für die gezielte Herbeiführung einer Schwangerschaft oder die natürliche Verhütung ist die sichere Prognose der fruchtbaren Tage. OvulaRing schließt die Lücke für ein Produkt, welches den Anforderungen an Genauigkeit und Präzision entspricht, die für eine exakte Analyse des Zyklus notwendig sind. Wir decken die Nachfrage nach einem derartig präzisen Messgerät, welches gleichzeitig in der Anwendung einfach und diskret ist und zudem ohne ärztliche Unterstützung im Alltag zum Einsatz kommen kann. 

 

OvulaRing wird ähnlich einfach wie ein Tampon benutzt. Der Ring besteht aus einem flexiblen Kunststoff und kann leicht zusammengedrückt tief in die Scheide eingeführt werden. Ärztliche Hilfe wird dazu nicht benötigt. Im Körperinneren misst der Sensor im Fünf-Minuten-Takt den Temperaturverlauf und speichert diesen. Für das Auslesen der Daten wird der Ring dem Körper entnommen und der Sensor in das Lesegerät eingefügt, welches mittels USB-Kabel an den Computer angeschlossen wird. Über den persönlichen Zugang auf www.myovularing.com werden die Daten hochgeladen und mittels eines von Spezialisten entwickelten Algorithmus ausgewertet. Die Anwenderin erhält dann ein umfangreiches Abbild ihres Zyklus mit persönlichem Fruchtbarkeitsfenster.

 


Wie kommt man auf so eine Idee?

Am Anfang stand die Idee – das Lebenswerk von Prof. Dr. Henry Alexander, emeritierter Leiter der Reproduktionsmedizin und Endokrinologie an der Universitätsfrauenklinik Leipzig – ganz im Sinne der Frauen, zur Bestimmung der fruchtbaren Tage „eine Temperaturmess- methode zu entwickeln, mit der die Temperatur exakt, im Körperinneren und praktisch bestimmt werden kann.“

Prof. Dr. Henry Alexander blickt auf über 40 Jahre Erfahrung in der Medizin zurück. Mit seiner Unterstützung wurde im Universitätsklinikum Leipzig 1985 eines der ersten durch künstliche Befruchtung gezeugten Babys Deutschlands geboren. 1990 wurde er Leiter der neu gegründeten Abteilung für Humane Reproduktion und Endokrinologie. Im Laufe seiner Karriere verhalf er mehr als 1200 Eltern durch künstliche Befruchtung zu einem Baby. Prof. Dr. Henry Alexander wird seit 20 Jahren unter den Top-Ärzten Deutschlands auf der Focus-Ärzteliste geführt.

 

Während seiner Tätigkeit an der Universitätsfrauenklinik hat er den OvulaRing zur Empfängnisoptimierung für Frauen mit Kinderwunsch entwickelt.

„Meine Vision war, etwas zu entwickeln, mit dem Frauen ohne große Umstände ihre exakteste Temperatur – die Körperkerntemperatur – aufgezeichnet bekommen. Für den Erhalt von verwertbaren Daten für die Analyse des Zyklus war es wichtig, belastbare Messergebnisse zu bekommen.“, so der Mediziner.

In langjähriger Entwicklungszusammenarbeit mit Dipl.-Ing. Holger Runkewitz, Geschäftsführer der Markkleeberger Firma inotec Forschungs- und Entwicklungs- gesellschaft mbH, wurde aus der Idee Realität. Gemeinsam mit Sebastian Alexander wurde die VivoSensMedical GmbH im Februar 2011 gegründet. Im Juni 2011 konnte mit dem Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) ein erfahrener Risikokapitalgeber als Gesellschafter und Frühphasenfinanzierer gewonnen werden. Seit Ende 2012 ist OvulaRing in Deutschland und seit dem Frühjahr 2013 in Österreich erhältlich.

 


Was macht OvulaRing einzigartig?

OvulaRing wurde von führenden Reproduktionsmedizinern der Universitätsklinik Leipzig entwickelt. Mit dem OvulaRing wird weltweit erstmals für die natürliche Familienplanung und die Reproduktionsmedizin ein Produkt mit hoher Zuverlässigkeit am Markt bereitgestellt, dem Ärzte und Frauen gleichermaßen vertrauen können. Einerseits erleichtert es die medizinische Diagnostik im Hinblick auf die Zyklusgesundheit und ermöglicht optimierte Kinderwunschbehandlungen mit höheren Erfolgschancen. Andererseits wird Frauen ein Tool zur Verfügung gestellt, mit dem sie unabhängig und selbständig ihren Zyklus kontrollieren und ihre fruchtbaren Tage für das beste Timing bei anstehendem Kinderwunsch oder zur natürlichen Verhütung bestimmen können.

 

 

OvulaRing bietet entscheidende Vorteile gegenüber den am Markt existierenden, hormon- bzw. temperaturbasierten Ein-Punkt Mess-Systemen:

 

Präzise und zuverlässig!
Der Sensor misst im Körperinneren unabhängig von äußeren Einflüssen. Er ermittelt durch die Vielzahl der erhobenen Daten (288 Messpunkte täglich) exakt das persönliche Fruchtbarkeitsfenster der Frau.

Einfach und alltagstauglich!
OvulaRing kann selbständig ohne ärztliche Hilfe angewendet werden. Lästiges morgendliches Temperaturmessen oder Hormonbestimmen entfallen. Dadurch wird Stress minimiert und die Frau kann sich auf die Dinge konzentrieren, die Spaß machen.

Natürlich und nicht spürbar!
OvulaRing ist frei von Weichmachern und Hormonen. Der flexible Kunststoff passt sich ideal dem Körper an und der hohe Tragekomfort wurde in Studien bewiesen.

Für jede Frau geeignet!
Auch bei unregelmäßigen, langen oder kurzen Zyklen erfolgt eine exakte Darstellung der fruchtbaren Tage.

Webbasiert!
Die Zyklusinformationen bei höchster Datensicherheit überall und jederzeit verfügbar!

 

Produktvorteile auf einen Blick:

 

Der OvulaRing ist ein wahrer Alleskönner und vereint die Vorteile aller gängigen Methoden der Zyklusauswertung: vom Zykluscomputer, über Zyklus-Apps bis zum Zyklustagebuch.

 

Wer ist die Konkurrenz?

 

 


Wie wird VivoSensMedical Umsatz generieren?


Der Markt für OvulaRing lässt sich in die Segmente Kinderwunsch und Verhütung aufteilen, wobei folgende Zielgruppen im Fokus stehen:

  • Paare, deren Kinderwunsch sich nicht im erhofften Zeitraum realisieren ließ und die deshalb die fruchtbaren Tage im Zyklus der Frau anhand von Methoden der natürlichen Familienplanung und gegebenenfalls in Abstimmung mit dem Gynäkologen bestimmen möchten.
  • Paare die in Kinderwunschzentren sich reproduktionsmedizinischer Therapien unterziehen.
  • Paare, die ein hohes Bewusstsein für die Gesundheitsrisiken der gängigen hormonbasierten Verhütungsmittel („Pille“) haben und daher auf Methoden der natürlichen Empfängnisverhütung zurückgreifen möchten.
  • Paare, die aus unterschiedlichen Gründen keine gängigen Kontrazeptiva nutzen können.

Der physische und psychische Druck auf Paare mit einem unerfüllten Kinderwunsch ist enorm hoch. Gleichzeitig stehen kaum wirksame Möglichkeiten zur Verfügung, so dass ein Produkt, welches nachweislich hilft, die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen, mittelfristig eine hohe Marktdurchdringung erzielen kann. Aktuelle Studien beziffern den relevanten Markt im Bereich Kinderwunsch in der natürlichen Familienplanung auf ein Volumen von rund 138 Millionen Euro jährlich bei 660.000 Verkaufseinheiten – allein in Deutschland! (vgl. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, 2007).

Den Daten des IVF-Registers (In-Vitro-Fertilisation=künstliche Befruchtung) zufolge wurden in Deutschland im Jahr 2011 78.922 künstliche Befruchtungen durchgeführt. Diese künstlichen Befruchtungen werden aktuell nach einem Standardprotokoll realisiert, d.h. die individuelle Zyklusgesundheit der Frau wird nicht berücksichtigt, da es bisher kein Diagnostikum am Markt gab, welches einfach und ohne große Eingriffe wie Blutentnahmen, eine Anamnese ermöglicht. Die Berücksichtigung des individuellen Zyklus würde die Erfolgschancen einer künstlichen Befruchtung um ein Vielfaches erhöhen. Deshalb sind die Kinderwunschzentren in Deutschland eine der Fokuszielgruppen. Aus der oben genannten Zahl an künstlichen Befruchtungen ergibt sich ein jährliches Marktvolumen von etwa 14,5 Millionen Euro.

Im Marktsegment der Empfängnisverhütung kann in Deutschland von 270.000 potentiellen Kundinnen ausgegangen werden, die schon jetzt natürliche Methoden der Empfängnisverhütung benutzen (vgl. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 2011). Aufgrund der Vielzahl an Nebenwirkungen (u.a. Herz- und Gefäßkrankheiten, Depressionen, steigendes Krebsrisiko, Diabetes, Lebererkrankungen ) bei hormon-basierten Verhütungsmitteln wie der Pille und der damit verbundenen steigenden Kritik, wird mit einem starken Anstieg der Nachfrage innerhalb dieses Segments gerechnet. In diesem Segment ergibt sich ein Marktpotential von etwa 52 Millionen Euro.

Damit lässt sich das Marktpotential innerhalb der relevanten Zielgruppen auf über 200 Millionen Euro beziffern. Der OvulaRing hat das Potential, einen Teil dieses Marktsegmentes zu erreichen.

Der OvulaRing wird indirekt über ein Netzwerk aus qualifizierten Absatzmittlern bestehend aus Gynäkologen, Hebammen und Heilpraktikern sowie direkt an die Endkundin über einen eigenen Webshop vertrieben. Zusätzlich wird der Ring bereits in ausgewählten Kinderwunschzentren zur Zyklusdiagnostik verwendet.

Das Produkt ist zu einem Preis von 219,- € für das Startpaket zur Nutzung für drei Monate erhältlich. Die weiterführende Nutzung erfolgt über ein von der Anwendungsdauer abhängiges Preismodell, bei dem der Preis je nach Länge zwischen 21,10 € und 34,90 € monatlich liegt.

 


Wer steht hinter VivoSensMedical?

Die VivoSensMedical GmbH ist ein junges Leipziger Unternehmen, welches in seinem Team medizinisch-wissenschaftliche Erfahrung, technisches Know-how und Managementpraxis miteinander verbindet.

Das Team von links nach rechts: Prof. Dr. Henry Alexander, Sebastian Alexander, Bettina Brammer, Holger Runkewitz, Alexander Heyn.

Lernen Sie das Team hinter dem OvulaRing im Seedmatch Investoren-Call noch vor Fundingstart besser kennen!

Am Dienstag, den 25. Februar 2014 um 19 Uhr stellte sich die VivoSensMedical GmbH im Video-Chat persönlich vor und beantwortete viele spannende Fragen der Seedmatch-Investoren. Blicken Sie mit der Aufzeichnung hinter die Kulissen und machen sich sich selbst ein Bild von dem Leipziger Startup:



Prof. Dr. Henry Alexander | Erfinder des Rings | Gründer und Gesellschafter | Forschung

Prof. Dr. Henry Alexander ist emeritierter Leiter der Abteilung für Reproduktionsmedizin, gynäkologische Endokrinologie und Sexualmedizin der Universitätsfrauenklinik Leipzig. Er blickt auf über 40 Jahre Erfahrung in der Medizin zurück. Mit seiner Unterstützung wurde im Universitätsklinikum Leipzig 1985 eines der ersten Retorten-Babys Deutschlands geboren. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Reproduktionsmediziner an der Universitätsklinik hat er OvulaRing zur Empfängnisoptimierung erfunden. Schwerpunkt seiner interdisziplinären Forschung und Tätigkeit ist die Empfängnisverhütung auf natürliche Art sowie die Empfängnisoptimierung auf nichthormoneller Basis. Er verfügt über 25 Jahre Erfahrung als renommierter Wissenschaftler und Experte und wird seit 20 Jahren auf der Focus-Liste für Top Ärzte in Deutschland geführt. Bei der VivoSens Medical ist er Gesellschafter und für die Forschung zuständig. Zudem nutzen wir seine wissenschaftliche Reputation und sein Netzwerk, um den OvulaRing bei Gynäkologen, in Kinderwunschzentren sowie auf medizinischen Kongressen zu promoten.

Sebastian Alexander | Gründer und Gesellschafter | Geschäftsführer
Der studierte Kultur- und Politikwissenschaftler ist Mitgründer der VivoSensMedical GmbH. Als langjähriger Mitarbeiter des Internationalen SEPT Programms (Small Enterprise Promotion and Training) an der Universität Leipzig hat er weitreichende Erfahrung  in der strategische Entwicklung von klein- und mittelständischen Unternehmen sowie in der Begleitung von Universitäts-Spinoffs im medizinischen Bereich. Bei der VivoSensMedical leitet er als Geschäftsführer die strategischen und operativen Geschicke des Unternehmens.

Bettina Brammer | Gesellschafterin | Marketing und Vertrieb
Die Diplom-Medienwirtin verfügt über langjährige Erfahrung im operativen und strategischen Marketing in der Konsumgüterindustrie und im Technologiesektor und war u.a. für Ben Sherman in New York und ASICS in Japan für die Bereiche Brand Management, Produkt- und Channel-Marketing zuständig. Ihre Position als Marketingleiterin beim Solarunternehmen Q Cells hat sie im Herbst 2013 aufgeben, um sich bei der VivoSensMedical GmbH um die Bereiche Vertrieb und Marketing zu kümmern. Als ehemalige Patientin einer hormonellen Kinderwunschbehandlung ist sie absolut überzeugt vom Produkt und kennt die Bedürfnisse der Zielgruppe ganz genau. Anfang 2014 ist Bettina zudem als Gesellschafterin eingestiegen.

Holger Runkewitz | Gründer und Gesellschafter | Produktentwicklung
Als Diplom-Ingenieur für Automatisierungstechnik mit Spezialisierung auf medizintechnische Produkte hat Holger Runkewitz die Idee des Rings zusammen mit Prof. Alexander weiterentwickelt und in die Realität umgesetzt. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der inotec Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, die als Dienstleister für die VivoSensMedical GmbH den OvulaRing fertigt. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Produktentwicklung und deren Überleitung in die Serienproduktion sowie in der Abwicklung von After-Sales-Prozessen insbesondere für medizinische Produkte. Er ist Mitgründer und Gesellschafter der VivoSensMedical GmbH und für die Produktentwicklung zuständig.

Alexander Heyn | Gesellschafter| Berater und Business Angel
Der diplomierte Wirtschaftsingenieur verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in verschiedenen operativen Bereichen der Pharmaindustrie. Die Entwicklung von Schering und später Bayer zum Marktführer in der oralen Kontrazeption, und damit in einem Kernsegment des Gynäkologie-Marktes, hat Alexander Heyn mit gestaltet. Bevor er sich Anfang 2013 als Berater und Coach selbständig machte, war er u.a. Geschäftsführer von Schering und dann Bayer in Tschechien und zuletzt für die Strategie des Pharmaunternehmens in Europa verantwortlich. Bei der VivoSensMedical ist er Anfang 2014 als Gesellschafter eingestiegen und unterstützt das Unternehmen als Berater mit seiner Erfahrung und seinem weitreichenden Netzwerk in den Bereichen Business Development, Vertrieb und Marketing.

 


Partner und Netzwerk

Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS)
Der TGFS ist ein Risikokapitalfonds, der in Unternehmensgründungen und junge Unternehmen aus dem Hochtechnologiebereich mit Sitz der Betriebsstätte in Sachsen investiert. Er konnte 2011 als Investor und Gesellschafter gewonnen werden. Mit dem Geld der ersten beiden Finanzierungsrunden konnte die Produktserienreife, die Zulassung sowie der Markteintritt realisiert werden.

Förderer
Die VivoSensMedical GmbH wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) sowie durch das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) gefördert. OvulaRing wurde im Rahmen eines EXIST Gründerstipendiums vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie unterstützt.

Netzwerk 
Aktuell verfügen wir über ein Netzwerk von 62 gynäkologischen Partnerpraxen, 9 Kinderwunschkliniken in Deutschland und der Schweiz, 3 Heilpraktikern und 16 Hebammen, die den Ring in der Zyklusdiagnostik einsetzen bzw. das Produkt ihren Patientinnen empfehlen. Zusätzlich sprechen sechs OvulaRing-Botschafterinnen auf der OvulaRing-Website, in den Social Media Kanälen und in verschiederen Foren über den Nutzen und die Anwendungsvorteile des Produktes.

Datenspiel GmbH
Das Leipziger Unternehmen ist Technologiepartner für individuelle Softwarelösungen. Im Rahmen einer Foschungs- und Entwicklungskooperation hat Datenspiel für die VivoSensMedical GmbH die webbasierte Auswertungssoftware myovularing.com und den zugrunde liegenden Algorithmus für die Eisprungprognose entwickelt und arbeitet an der ständigen Optimierung dieser.

 


Wo steht VivoSensMedical und wo geht es hin?

Die Vision der VivoSensMedical GmbH ist es, die Diagnostik für Frauengesundheit zu verbessern und neue Standards für die Gynäkologie, Reproduktions- und Sexualmedizin zu setzen. Dabei ist OvulaRing der erste Baustein in der Entwicklung von Diagnostika für die komplette fertile Phase der Frau von Empfängnisoptimierung über Verhütung bis hin zur Detektion von Frühgeburten und der exakten Prognose für den Geburtstermin selbst.

Das Unternehmen wurde im Februar 2011 gegründet. Mit Hilfe der ersten beiden Finanzierungsrunden konnte die Serienreife und Zulassung des OvularRings erreicht und der Markteintritt Ende 2012 in Deutschland realisiert werden.
Parallel wurde OvulaRing über den Vertriebspartner Gynial in Österreich eingeführt und soll ab 2014 ebenfalls über Gynial in der Schweiz erhältlich sein. Weitere Anfragen bestehen aus Spanien, England und den Niederlanden.
Die VivoSensMedical befindet sich außerdem in Verhandlung mit einer der international führenden Klinikketten für Reproduktionsmedizin zur internationalen Testung und Nutzung des OvulaRings.

Der OvulaRing wird bereits von über 500 Nutzerinnen angewendet. Ziel ist es, unser Netzwerk von derzeit über 80 qualifizierten Absatzmittlern bestehend aus Gynäkologen, Kinderwunschzentren, Heilpraktikern und Hebammen an uns zu binden und weiter auszubauen und somit die Zahl der Nutzerinnen signifikant zu steigern. Zusätzlich streben wir den Vertrieb über Apotheken an und haben das Ziel, eine erste Pilotstudie mit ausgewählten Krankenkassen anzustoßen.
Als Medizinprodukt verfügt der OvulaRing über alle nötigen Zulassung für den europäischen Markt und trägt das CE Kennzeichen.

Im Laufe des Jahres 2014 soll die Weiterentwicklung des Systems auf Funkbasis abgeschlossen sein. Somit ist es dann möglich, die Daten des OvulaRings ohne Entnahme aus dem Körper auszulesen und in die Datenbank zu übertragen. Gleichzeitig soll in der Software die Entwicklung von Algorithmen abgeschlossen sein, welche eine taggenaue Fertilitätsdiagnostik ermöglicht. Somit wäre es möglich, in Echtzeit Aussagen zum Zyklusverlauf zu treffen.

Die VivoSensMedical GmbH verfügt über ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 13485.

 


OvulaRing und VivoSensMedical in den Medien

Online

28.10.2013 | forher.de | Natürliche Familienplanung
25.10.2013 | petra.de | Ist die Pille wirklich die beste Verhütungsmethode?
19.08.2013 | familie.de | familie.de testet: OvulaSens
18.08.2013 | Spiegel Online | Familienplanung: Natürlich verhüten – aber wie?
24.06.2013 | jolie.de | Verhütungsmethode Zyklusmonitoring
29.04.2013 | gmx.de | Unerfüllter Kinderwunsche? Zu wenig Sex!

 

Print – Publikumspresse

11.12.2013, Nr.51/2013 | Lisa | Messgeräte für zu Hause: Neues von Doktor Ich
01.11.2013, Nr. 11/2013 | jolie | Das will ich auch! Verständlich und jetzt? Die besten Tipps und alle News zum Thema Schwangerwerden
01.09.2013, Nr.9/2013 | Glamour | Body News: Kinderplanung 2.0

 

Print – Tageszeitungen

11.12.2013 | Dresdner Neuste Nachrichten | Neuartige Verhütungstechnik
16.09.2013 | Sächsische Zeitung | Durchblick im Schlafzimmer: Leipziger Mediziner Henry Alexander entwickelt Patentrezept für unerfüllten Kinderwunsch und Verhütung
22.08.2013  | Schwäbische Zeitung | Ring misst Basalttemperatur

 

Print – Fachpresse

16.09.2013, Nr. 3, 2013 | die hebamme | Neues Zeitalter des Zyklusmonitorings
01.07.2013, Nr. 7-8/2013 | Gyne | Hormonfreier Kinderwunsch: Familienplanung im Fünfminutentakt
01.07.2013, Nr. 4/2013 | Ärtzliche Praxis Gynäkologie | Eisprung? Neuer Messring klärt auf

 

Preise und Auszeichnungen

 

 


2010 konnte die VivoSensMedical den Innovationspreis der Stadt Leipzig im Rahmen des IQ Mitteldeutschland sowie den ersten und zweiten Preis im futureSAX Businessplanwettbewerb in der zweiten und dritten Phase gewinnen. OvulaRing war im März und Juni 2011 Preisträger des Science4Life Venture Cups und Finalist beim Technologietransferpreis „wissen.schafft.arbeit“ unter der Schirmherrschaft vom damaligen Bundeswirtschaftsminister Phillip Rösler. 2012 erhielt die VivoSensMedical GmbH den Leipziger Gründerpreis.

Prof. Dr. Henry Alexander wird seit 20 Jahren jedes Jahr auf der Focus-Ärzteliste der Top Mediziner Deutschlands für den Bereich Gynäkologie, Kinderwunsch und Geburt geführt.

 


Was machen wir mit dem Investment?

Unser Ziel ist es den, OvulaRing international als führendes Diagnostikum im Bereich Kinderwunsch und natürliche Familienplanung zu entwickeln. Dazu müssen wir vor allem in Vertrieb und Marketing investieren. Wir streben eine Kombination aus klassischem Pharma-Vertriebsmodell und Konsumgütermarketing an. Zum einen wollen wir weiter in eine klare Vertriebsstruktur über qualifizierte Absatzmittler, Meinungsbildner und medizinische Vertrauenspersonen investieren. Dazu ist eine Etablierung von OvulaRing als führende wissenschaftlich fundierte Methode zur Zyklusdiagnostik durch Scientific Marketing, Speaking Engagements auf Fachsymposien und Kongressen sowie die Publikationen von wissenschaftlichen Studien und White Papern notwendig. Zum anderen wollen wir in Empfehlungsmarketing sowie den Aus- und Aufbau von Botschaftern und Testimonials wie auch die Publikation von Testberichten und Sucess Stories investieren.

Konkret wollen wir die finanziellen Mittel wie folgt verwenden:

 


Nutzen Sie Ihre Chance und investieren Sie in:

  • ein einzigartiges Produkt und eine der spannendsten Innovationen im Bereich Gynäkologie und Frauengesundheit, die weltweit Paaren bei der Erfüllung ihres Kinderwunsches helfen kann und das Potential hat, die Reproduktionsmedizin zu revolutionieren.
  • einen hochemotionalen Wachstumsmarkt, dessen Bedarf an nicht-hormonellen Verhütungsmitteln stetig steigt.
  • ein Startup mit erheblichem internationalen Wachstumspotential und der Vision, die Diagnostik für die Frauengesundheit zu verbessern und neue Standards für die Gynäkologie, Reproduktions- und Sexualmedizin zu setzen.
  • ein kompetentes und leidenschaftliches Team, das fest vom Nutzen und dem Marktpotential des Produktes überzeugt ist und über das nötige Fachwissen in allen relevanten Bereichen verfügt.

 


SWOT Analyse




Rabatte für Investoren

Ab 250 Euro bekommt jede(r) Investor(in) einen 50% Gutschein für ein OvulaRing Start-Paket inklusive einer kostenlosen schriftlichen Zyklusauswertung.

Ab 1.000 Euro bekommt jede(r) Investor(in) ein Gratis-OvulaRing Start-Paket inklusive einer kostenlosen schriftlichen Zyklusauswertung. Alternativ bekommt jede(r) Investor(in) in den ersten zwei Wochen einen Amazon-Gutschein im Wert von 50 Euro.

Ab 5.000 Euro bekommt jede(r) Investor(in) ein Gratis-OvulaRing Paket für eine sechsmonatige Anwendung inklusiver einer telefonischen Zyklusauswertung durch Prof. Dr. Henry Alexander. Wir lieben Leipzig und deshalb gibt es on top einen 30 Euro Gutschein für einen der beiden Leipziger Design-Shops Das rote Paket oder Tschau Tschüssi. Alternativ bekommt jede(r) Investor(r) in den ersten zwei Wochen einen Amazon-Gutschein im Wert von 100 Euro.

Ab 10.000 Euro bekommt jeder Investor ein Gratis-OvulaRing Paket inklusiver einer telefonischen Zyklusauswertung durch Prof. Dr. Henry Alexander. On top laden wir euch zu den Designers Open im Oktober 2014 für ein Wochenende nach Leipzig ein: Anreise, Unterkunft und Dinner am Abend mit Prof. Dr. Henry Alexander inklusive.

 

 

Quellen:

Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung (2007): „Ungewollt kinderlos. Was kann die moderne Medizin gegen den Kindermangel in Deutschland tun.“, Berlin und Institut für Demoskopie Allensbach, IfD-Archiv 7094, 7097, 7098.

Hartmann C. (1965): “An easily detected sign of impending or just completed ovulation.” In: Keffer S. (1965): “Human ovulation.” Churchill, London.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (2011): „ Verhütungsverhalten Erwachsener“.

 

 

Unternehmensdaten
Geschäftsform: GmbH
Gründungsjahr: 2011

Geschäftsführer: Sebastian Alexander

Kontaktdaten
VivoSensMedical GmbH
Ferdinand-Rhode Straße 20
04107 Leipzig

Tel:         +49 341 355 878 95
Fax:        +49 341 355 878 99
Mail:      info@vivosensmedical.com
Web:     www.ovularing.com

 

 





UPDATES

Update

OvulaRing, 07.05.2014

Neuer Internetauftritt der VivoSensMedical GmbH

Liebe Investoren,

im Hinblick auf die anstehende Internationalisierung möchten wir zukünftig verstärkt als Unternehmensmarke VivoSensMedical wahrgenommen werden. Um dieses Ziel schneller zu erreichen, haben wir kürzlich unsere zweisprachige Unternehmenswebseite gelauncht. Dort finden Sie die aktuellsten Informationen zu unserem Unternehmen und natürlich zum OvulaRing. Die Internetpräsenz trägt auch dazu bei, weitere technische Neuerungen und Entwicklungen unter der Marke VivoSensMedical zusammenfassen zu können.

Die Rubrik Investor Relations informiert unsere Investoren regelmäßig über aktuelle Ereignisse. Darüber hinaus gibt der Bereich "Forschung und Entwicklung" Einblick in laufende und bereits abgeschlossene Studien. Für diejenigen, die sich eingehender mit der Thematik Zyklusgesundheit beschäftigen möchten, stehen unter diesem Punkt auch interessante Publikationen zum Nachlesen bereit. Darüber hinaus bietet die englische Version der Webseite auch internationalen Besuchern die Möglichkeit, sich über VivoSensMedical und den OvulaRing zu informieren.

Unsere bisherige Produktwebseite informiert Sie auch weiterhin über den OvulaRing und stellt Erfahrungsberichte von überzeugten Anwenderinnen vor. In unserem Onlineshop kann der OvulaRing schnell und bequem von zu Hause aus bestellt werden.

Falls Sie Fragen zum OvulaRing oder zu unserem Unternehmen haben, können Sie uns auch telefonisch unter 0341 / 355 878 95 oder per E-Mail unter info@ovularing.com kontaktieren. Wir sind gerne für Sie da und beantworten Ihre Fragen!

Herzliche Grüße aus Leipzig
Das Team von VivoSensMedical

 

Update

OvulaRing, 28.04.2014

OvulaRing verlängert das Crowdfunding – Anstieg der Bestellungen zu verzeichnen

Liebe Investoren,

283 Investoren haben bereits in uns investiert und uns ihr Vertrauen geschenkt. Während der Fundingzeit bei Seedmatch hat sich viel bei uns getan. Die Presse ist auf uns aufmerksam geworden, weitere Botschafterinnen haben sich gemeldet, um ihre Erfahrungen mit dem OvulaRing zu teilen, und die Internationalisierung geht zügig voran. Auch unsere Sales Performance hat zugenommen. In den vergangenen zwei Monaten konnte der Umsatz im Endkundensegment um 130 % (über 13.000 Euro in 7 Wochen) gesteigert werden und die Besucherzahlen auf unserer Webseite haben sich nahezu verdoppelt.

Darüber hinaus ist auch im wissenschaftlichen Bereich viel passiert. Prof. Dr. Henry Alexander stellte vom 24. bis 26. April die Ergebnisse aus zwei klinischen Studien auf dem 6. Deutsch-Russischen Kongress für Gynäkologie und Geburtshilfe in Kaliningrad, Russland vor. In diesen Studien konnte gezeigt werden, dass die kontinuierliche Messung der Körperkerntemperatur unter Verwendung des Biosensors OvulaRing den Ovulationszeitpunkt und das Fruchtbarkeitsfenster exakt anzeigt.

Um die Internationalisierung und weitere technische Entwicklungen zügig vorantreiben zu können, brauchen wir auch weiterhin Ihre Unterstützung! Aus diesem Grund haben wir das Crowdfunding verlängert.

Wir freuen uns über Ihre anhaltende Unterstützung!

Herzliche Grüße aus Leipzig
Das Team von VivoSensMedical

Update

OvulaRing, 10.04.2014

Umsatzplus, Einladung zum Charité Entrepreneurship Summit in Berlin und Präsentation von Studienergebnissen auf Konferenz in Valencia

Liebe Investoren,

sieben Wochen nach Start unserer Crowdfunding-Kampagne können wir sagen, dass sich die Entscheidung für Seedmatch voll und ganz gelohnt hat. Mit dem bereits eingesammelten Kapital von über 175.000 Euro können wir einen großen Teil unserer Ziele für das laufende Jahr verwirklichen. Dafür danken wir den aktuell 229 Investoren. Zusätzlich konnten wir im Kampagnenzeitraum der vergangenen 7 Wochen unseren Umsatz im Endkundensegment um 130 % steigern und die Besucherzahlen auf unserer Webseite nahezu verdoppeln. Außerdem sehen wir – auch ausgelöst durch die Präsenz bei Seedmatch und etliche Investoren-Kontakte – ein deutlich gesteigertes Interesse seitens der Medien und Endkunden. Die Endkundenanfragen per Chat oder E-Mail zu unserem Produkt sind im Vergleich zum Zeitraum vor der Kampagne um 151 % gestiegen. Neben einer Titelgeschichte in der Morgenpost am Sonntag am 31. März  2014, haben uns u. a. BILD, Bild der Frau, Medizin & Technik, Women’s Health und das Wallstreet Journal Artikel in den kommenden Monaten zugesagt.

Zusätzlich wurde die VivoSensMedical ausgewählt, das Unternehmen und den OvulaRing beim Start-Up Showcase des Charité Entrepreneurship Summit am 05. Mai 2014 in Berlin zu präsentieren. Der 7. Charité Entrepreneurship Summit steht in diesem Jahr unter dem Motto „From big data to precison medicine“ und widmet sich intensiv dem Thema medizinische Innovationen im Bereich Digital Health.

Ovularing-Erfinder Prof. Alexander weilt derzeit in Valencia, Spanien. Dort treffen sich vom 10. bis 12. April internationale Experten auf der zweiten Biomarker-Konferenz für personalisierte Reproduktionsmedizin. Hier werden wir erstmals die Ergebnisse unserer neuen wissenschaftlichen Studie der medizinischen Fachwelt vorstellen. Über die Reaktionen der Reproduktionsmediziner zur Studie werden wir selbstverständlich an dieser Stelle wieder informieren.

Herzliche Grüße aus Leipzig
Das Team von VivoSensMedical

 

Update

OvulaRing, 27.03.2014

RTL und das Magazin freundin berichten über OvulaRing; neuer Internetauftritt und weitere Schritte in Richtung Internationalisierung

Liebe Investoren,

es ist viel passiert in dieser Woche. Pünktlich zum Wochenstart bescherte uns RTL mit einem Beitrag über den OvulaRing einen Besucherrekord auf unserer Webseite. Der Beitrag, in dem Romy ihren persönlichen Weg zum Wunschkind schildert, ist unter folgendem Link zu finden: 

Zusätzlich wird der OvulaRing prominent als Tool zur natürlichen Verhütung in der aktuellen Ausgabe der freundin vorgestellt. Passend zum Artikel haben wir diese Woche unsere Internetseite zur natürlichen Verhütung live geschalten. Neben sämtlichen Infos zur Empfängnisverhütung mit dem OvulaRing, finden sich hier auch Erfahrungsberichte von zufriedenen Nutzerinnen sowie ein Interview zum Thema mit der OvulaRing Partnerärztin Dr.med. Tarané Probst. Die neue Seite ist über diesen Link erreichbar.

Zusätzlich haben wir einen weiteren Schritt in Richtung Internationalisierung getan und sind in Vertragsverhandlungen mit einem irischen Vertriebspartner gestartet. Erste Produktsamples sind unterwegs auf die grüne Insel und Meetings zur Vorstellung des OvulaRings in ausgewählten Kinderwunschzentren sind für kommende Woche terminiert. Über den Ausgang der Gespräche und die weitere Fortschritte werden wir hier berichten.

Wir danken auch allen neuen Investoren für ihr Vertrauen und freuen und spannende kommende Wochen.

Herzliche Grüße aus Leipzig,
das VivoSensMedical Team

Update

OvulaRing, 20.03.2014

Liebe Investoren,

7,9 Millionen Menschen haben alleine in Deutschland einen Kinderwunsch. Bei 1,1 Millionen bleiben die Versuche leider erfolglos und führen auch nach einem Jahr nicht zu einer Schwangerschaft. Auch Anne Meyer gehörte zu diesen Menschen. In einem Seedmatch-Interview hat sie ihre ganz persönliche Geschichte und ihre Erfahrungen mit dem OvulaRing erzählt. Sie beschreibt, wie Frauen die Anwendung des OvulaRings im Alltag erleben. Und wie der OvulaRing in der Praxis funktioniert. 

Hier können Sie ihren Weg zur Mama nachlesen >>

Herzliche Grüße aus Leipzig 
das VivoSensMedical-Team 

Update

OvulaRing, 13.03.2014

OvulaRing startet Vertragsverhandlungen zu Vertrieb in Bulgarien & bereitet den Markteintritt in der Schweiz vor

Liebe Seedmatch-Investoren,

für den Marktlaunch des OvulaRings in Osteuropa hat das Team von OvulaRing einen ersten LOI mit der Paralax Life Sciences aus Bulgarien unterzeichnet und ist in die Vertragsverhandlungen gestartet. Bulgarien ist einer der größten Wachstumsmärkte für Kinderwunschbehandlungen in Europa. Ein erstes Kinderwunschzentrum ist identifiziert und der Markttest soll bereits 2014 starten. Der Roll-Out ist dann für Anfang 2015 geplant.

Darüber hinaus stellt das Team diese Woche in der Vertriebsklausur mit dem österreichischen Partner Gynial die Weichen für den Verkaufsstart in der Schweiz. Der Markteintritt ist hier für Q3 2014 geplant wobei der Fokus zunächst auf Kinderwunschzentren liegt.

Da es in den letzten Wochen immer wieder Fragen zum Vergleich des OvulaRings mit einfachen Zyklus-Apps für das Smartphone gab, hier unsere Antwort in drei Punkten:

  • Im Gegensatz zu Zyklus-Apps verbindet der OvulaRing Hard- und Software, er ist patentgeschützt und beruht auf echter Wissenschaft, die Frau hat keinen zusätzlichen Aufwand und kann einfach und präzise ihre fruchtbaren Tage bestimmen.
  • Bei Zyklus-Apps wie helloclue, mydays, period calendar, OvuView oder Ladytimer handelt es sich um digitale Kalender ohne Hardware, die Frauen helfen sollen, ihren Zyklus zu überwachen. Dazu muss die Frau Informationen zum Verlauf ihres Zyklusidealerweise täglich in die jeweilige App eintragen. Sie muss ihre morgendliche Aufwachtemperatur messen, Periodenstart- und Endzeitpunkt eintragen und sollte zusätzlich weitere Dinge, die sie an ihrem Körper während des Zyklusverlaufes beobachtet, festhalten. Die App gibt ihr dann einen Überblick über die Beschaffenheit eines Zykluses zum nächsten und gibt anhand eines Mittelwertes eine vage Prognose zu den fruchtbaren Tagen der Frau ab. Präzise Aussagen zur Zyklusgesundheit bzw. zu den fruchtbaren Tagen lassen sich durch diese Apps nicht treffen – das kann man nur mit einer Hardware-Lösung wie dem OvulaRing.
  • Dem gegenüber steht der OvulaRing, ein patentgeschützter Biosensor, der auf echter Wissenschaft basiert. Der OvulaRing verbindet im Gegensatz zu Zyklus-Apps Hard- und Software. Mit Hilfe des Sensors wird ohne zusätzlichen Aufwand für die Frau kontinuierlich die Körperkerntemperatur gemessen und aufgezeichnet. Dabei werden individuelle Temperaturmuster erkannt, die Rückschlüsse zu den hormonellen Veränderungen im Körper der Frau zulassen. Diese Muster werden dann mit Hilfe einer webbasierten Software, die auf einem wissenschaftlichen Algorithmus basiert, ausgewertet.

Fazit: Die Frau hat mit dem OvulaRing keinen zusätzlichen Aufwand. Sie muss nichts messen, beobachten, eintragen oder auswerten. Die Daten werden automatisch aufgezeichnet und können nach Belieben auf Abruf ausgewertet werden. Im Gegensatz zu Zyklus-Apps kann der OvulaRing einerseits von Medizinern zur Zyklusdiagnostik und somit für individualisierte Kinderwunschbehandlungen eingesetzt werden. Andererseits steht der Frau ein Tool zur präzisen Bestimmung der fruchtbaren Tage zur Verfügung, was wiederum die Grundvoraussetzung für die Empfängnisoptimierung oder die natürliche Verhütung ist.

Wir danken allen Investoren für ihr Vertrauen und hoffen natürlich, dass wir noch zahlreiche weitere Menschen so viel Leidenschaft für unsere Idee aufbringen können, wie wir! Mit dem OvulaRing können wir unsere Gesellschaft besser machen – wir möchten Leben verändern!

Herzliche Grüße aus Leipzig
das VivoSensMedical-Team

 

 

Die VivoSensMedical GmbH ist für die Richtigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen verantwortlich.